Texterella durchsuchen

Texterella liebt Mode.

Frühling ist, wenn die Streifen sprießen.

Entschuldigung, aber ich kann nicht anders. Ich muss jedes Jahr, kaum dass die ersten Krokusse vor meinem Büro ihre grünen Blätter wie Temperaturfühler emporrecken, einen Beitrag über Streifenshirts schreiben. Ist bestimmt irgendwas zwischen Frühlingsbeschwörungsritual, Meerweh und meiner tiefen Liebe zu allem, was quergestreift ist. (Für Blumenmuster, und mögen sie auf den ersten Blick doch viel besser zum ersten Hauch von Frühling passen, würde ich das nicht tun.)

Es ist einfach so: Streifenshirts machen mich geradezu willenlos. Wenn mich ein Laden, online wie offline, kriegen will, muss er nur ein paar Streifenshirts auf die Startseite packen oder in die Auslage legen … schon betrete ich wie hypnotisiert das Geschäft oder eröffne sofort ein Kundenkonto. „Marinièrismie“ nennt die Psychiatrie diese übersteigerte Streifenliebe, an der ich leide (es könnte aber auch sein, dass ich diesen Fachausdruck gerade eben erfunden habe …) Suchtpotenzial? Unbedingt! Muss ich dazusagen, dass meine Streifenshirt-Sammlung zwei große Fächer im Kleiderschrank füllt? Danke, Coco, das hast du wirklich gut hingekriegt.

 

Streifenshirt mit Rüschchen von Boden.* Bis Größe 48. Gibt es auch in rot-gestreift. 

 

Apropos Coco: Meiner Streifenshirt-Liebe habe ich sogar logischerweise ein ganzes Buchkapitel in „Die beste Zeit für guten Stil“ gewidmet. Und beim Schreiben viel gelernt. Wusstest du zum Beispiel …? Ach was, ich lass dich einfach selbst lesen – voilà:

„Selbst Frauen ohne Hang zu Haute Couture und Luxusmode dürften einen typischen Chanel-Look ihr Eigen nennen: die „Marinière“, auch „Breton-Shirt“ genannt. Das Streifenshirt hat in den vergangenen Jahren ein unglaubliches Revival erlebt und ist aus unserer Garderobe kaum wegzudenken – völlig zu Recht. Kaum ein Kleidungsstück ist so zeit- und alterslos, kann zugleich unschuldig und sexy wirken und sowohl zur Gartenarbeit als auch zur Sommerparty getragen werden. Und es muss auch nicht immer nur mit Jeans, Chinos oder Shorts kombiniert werden, auch schmale oder weitschwingende Röcke – sogar mit Blumenmuster! – können wunderbar dazu funktionieren. Nur zu Bermudas … passt das Breton-Shirt nicht ganz so gut.

Apropos Coco Chanel: Ihr wird die Erfindung der „Marinière“ ja gerne zugeschrieben. Stimmt nicht! Sie hat die Matrosenkluft während ihrer Sommerfrische an der bretonischen Küste von der französischen Marine stibitzt. Und diese wiederum hat den Look von bretonischen Fischersfrauen abgeschaut, die für ihre Männer Wollpullis strickten, damit sie sich an Bord auf stürmischer See nicht erkälteten. Die Streifen waren eine Sicherheitsmaßnahme: Ging ein Mann über Bord, konnte man ihn anhand der Kontraste besser erkennen. Später führte Napoleon die Hemden für seine Marine ein, dann schon aus fest gewebten Stoffen. Angeblich stehen die 21 weißen Streifen für die Siege Frankreichs über Großbritannien.

Nach der Marine kam dann aber Anfang des 20. Jahrhunderts tatsächlich Mademoiselle Chanel, die das Shirt mit bis dato ungekannter Nonchalance trug. Sie hat das Streifenshirt für Frauen salonfähig gemacht, indem sie es mit weiten dunklen Hosen kombinierte – ein Look, der bis heute zu den Klassikern gehört, die jede Frau im Schrank haben sollte. Die Marinière zur schwarzen Marlene-Hose und Segelschuhen, dazu ein keckes rotes Nickituch ... lässig-eleganter kann frau kaum unterwegs sein (wenn man von Audrey Hepburn absieht, die ihr Streifenshirt mit Caprihose und Ballerinas trug).

Von Existenzialistinnen, Künstlerinnen, Schriftstellerinnen und Schauspielerinnen promotet schwappte das Streifenshirt in den Ausklängen des 20. Jahrhunderts irgendwann dann auch aufs gemeine Volk über. Auf uns, auf Sie und mich. Und bis heute macht es uns jedes Jahr von April bis in den Oktober hinein Freude: weil es von so unglaublich eleganter Leichtigkeit ist, die wirklich nur Französinnen erfinden können. Und den Rest des Jahres? Lässt es uns träumen und erinnert es uns an den Urlaub am Meer!“

Aus: „Die beste Zeit für guten Stil“. Von Susanne Ackstaller. Erschienen im Februar 2021 bei Knesebeck.

 

Oversize-Pulli von H&M.* Bis Größe XXXXL.

Streifen-Pulli von H&M.* Bis Größe XL.

Wer etwas mehr Geld ausgeben möchte, kann übrigens einen ähnlichen Pulli auch bei Net-a-porter kaufen. Ich bin dann aber nicht schuld, gell?!

Noch mehr Streifen gibt es übrigens hier:

 

Und – hast du einen Favoriten? Oder bist du eher der Blumenmusterliebhabertyp? 

***

*Affiliate-Links. D. h. wenn du über diesen Link einkaufst, verdiene ich ein paar Cent. Viel ist es nicht, aber ich freue mich trotzdem. Es ist für mich auch ein Zeichen der Wertschätzung.

***

Mein Buch über Mode, Stil und das Leben 50plus: Die beste Zeit für guten Stil. Fashion for women. Not girls. (Oder hier bei Amazon.) Der erste Stilguide ohne Stilregeln, dafür mit vielen Anregungen zu mehr Nachhaltigkeit. Kein Ratgeber – ein Mutmacher und ein Buch, das dich sicher für 2022 inspiriert! Ein Exemplar mit persönlicher Widmung kannst du direkt bei mir bestellen

***

Auf Texterella dreht sich alles um Frauen ab 45/50 - um Frauen in ihren besten Jahren! Meine Themen sind Stil, Hautpflege, Reisen und Kultur, gutes Essen, kurz: Inspiration für ein schönes, erfülltes und zufriedenes Leben! Vielleicht magst du mein Blog abonnieren, dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Ein- oder maximal zweimal im Monat bekommst du außerdem einen „Sonder-Newsletter“, mit Inhalten, die es auf dem Blog nicht gibt. 

Wie das Abonnieren geht? Schnell und einfach: Deine Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung, keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen.

6294 19 Texterella liebt Mode., 50+ Lifestyle, Beauty & Fashion 13.02.2022   bretonshirt, frühlingsmode, mariniere, streifen, streifenpulli, streifenshirt, texterella liebt mode

19 Kommentare

Brigitte Adam
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 08:26 Uhr

Also…liebe Susi,
Ich bin Streifen…Blockstreifen, Marinestreifen, blau, schwarz, rot.
Gerade habe ich noch zwei Shirts bestellt…die von Anna Aura…
Mit Blümchen habe ich es probiert…es steht mir einfach nicht. Sowieso scheint es Typen für kleinteilige Muster zu geben; und Typen für uni und eher grafische Muster, wozu ich auch Streifen zähle. Das scheint eher mein Ding zu sein…Zumindest habe ich alle Blümchenmuster, die ich je besaß, wieder abgegeben. Keine Sorge, es war nicht viel…und ich bin in solchen abzugebenden Fällen bei Oxfam.
Ich wünsche Dir trotzdem einen Sonntag voller Blumen.
Sei herzlich gegrüßt
Brigitte

Auf diesen Kommentar antworten

Sibille
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 08:28 Uhr

Guten Morgen Susi,

ich liebe Streifenshirts. Meine Shirts besitze ich nicht nur in blau weiß. Sie machen happy. In Kombi mit einem Trench, schmaler Hose und Sneaker öffnet sich mein Herz ganz weit. Meine sind z. Teil von COS.

Ich glaube , dass ich heute in eins schlüpfe.

Gruß
Sibille

Auf diesen Kommentar antworten

Susanne
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 08:29 Uhr

Ich liebe ebenfalls Streifen. Davon kann ich im Schrank nicht genug haben.

Auf diesen Kommentar antworten

Iris B.
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 09:03 Uhr

Guten Morgen liebe Susanne, jaaaaaa, Streifen Streifen Streifen! Marinestil, Breton-Shirts, nennen wir es doch, wie es uns beliebt!
Also so langsam wird es mir unheimlich, wie Du mir regelmäßig aus der Seele sprichst, Susanne. Nein, ich bin begeistert, zeigt sich doch immer wieder: Wir sind nicht allein.
Schön, ich freue mich (hoffentlich den ganzen Sonntag lang :-)) und wünsche allen einen schönen Tag.
Welches hübsche Streifenshirt von meinen zwei neu gekauften ziehe ich nachher mal an? Schauen wir mal….
Liebe Grüße, Iris

Auf diesen Kommentar antworten

Ria Schatzschneider
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 09:20 Uhr

Ich liebe Streifen in unterschiedlichster Art und auch ich kann davon nicht genug haben…

Momentan trage ich allerdings Leopard und als ich heute morgen durch die Wohnung ging, erschrak ich sehr. Sie war nicht richtig aufgeräumt und überall sah ich den Leopard „um die Ecke“ blinzeln.

Tipp: Leopard iim günstigen Preisen in allen Grössen, gibt es zur Zeit bei H & M.

Mein Mann fragte mich gestern, ob ich ein Leoparden-Warenlager eröffnen möchte…

Auf diesen Kommentar antworten

Claudia Elbl
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 09:23 Uhr

Guten Morgen liebe Susanne!
Streifen, eine Liebe die nie vergeht! Weiß/blau oder oliv/weiß! Ich mag Baumwolle, Jersey, weich und bequem. LandsEnd hat immer welche im Programm. Habe auch eines von Saint James, ist aus Leinen und Baumwolle. Klassisch, sportlich und einfach wunderbar! Vor allem fühle ich mich gut angezogen
Es gibt nichts schöneres Sonntag morgen und Nachricht Von Susanne!
Schönen Sonntag Ihr Lieben! Grüße aus Augsburg von Claudia E.

Auf diesen Kommentar antworten

Tina von Tinaspinkfriday
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 09:32 Uhr

Oh jaaa Streifen bitte gerne. Sie machen mir auch immer gute Laune. Ich kann Dich also völlig verstehen. Ich denke im März darf mein Streifenkleid wieder aus dem Schrank. Du hast mich grade dran erinnert.
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

Auf diesen Kommentar antworten

Ilka
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 09:33 Uhr

Guten Morgen,
oh ja - ich war diese Woche auch schon in Streifen. Läuft hier unter dem Arbeitstitel “kleiner Pirat”. Ich sollte mir mal ein paar erwachsene Shirts zulegen.
Liebe Grüße
Ilka

Auf diesen Kommentar antworten

Karen von KAREN ON TOUR
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 09:53 Uhr

Streifen machen einfach gute Laune!
Sie gehören zum Frühling dazu wie eben die ersten Krokusse, die haben doch auch Streifen, oder?
LG
Karen

Auf diesen Kommentar antworten

Sabine Gimm
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 10:31 Uhr

Absolut. #streifengehenimmer - auch im Winter :)
Blumen finde ich in der Vase hübsch, aber nicht unbedingt an mir.

Liebe Grüße Sabine

Auf diesen Kommentar antworten

Gabi Z.
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 11:14 Uhr

Liebe Susanne,
ich kann Dir und Deinem Beitrag nur aus vollem Herzen zustimmen.
Gruß aus dem sonnigen,  kalten Frankfurt.

Auf diesen Kommentar antworten

Nicole
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 11:24 Uhr

Ich mag Streifen auch, trage sie viel zu selten.
Aber sie, blaue und weiße Blusen und cognacfarbene Fußbekleidung und Taschen rufen immer so laut Nicole, dass ich sie direkt beruhigen möchte ;).

Also, leb es aus und herzlichen Glückwunsch zum ersten ‘Stilbuch’ Geburtstag.

Liebe Grüße
Nicole

Auf diesen Kommentar antworten

Petra
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 11:29 Uhr

Guten Morgen, auch ich bin ein totales Streifenhörnchen. Lese den Blogbeitrag jetzt tatsächlich im blau-weiß gestreiften T-Shirt! Weil die Sonne so schön und warm durch die Fenster strahlt, dass es eine Freude ist und der Frühling zum Greifen nahe scheint. Streifen gehen für mich nicht nur in der Freizeit, sondern auch im eher konservativen Job. Schwarzer oder blauer Anzug mit Streifenshirt drunter ist zwar business, aber nicht langweilig und bringt Frische mit. Big love!

Auf diesen Kommentar antworten

Heike
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 16:55 Uhr

...Streifen gehen immer. Wie recht du hast, liebe Susi. Bei mir zur Zeit nicht in der Kaufvariante, sondern mit Stricknadeln selbst hergestellt. Macht schon beim Stricken so einen Spaß, da man den Fortschritt so schön sieht.
Liebe Grüße Heike

Auf diesen Kommentar antworten

Sieglinde Graf
am Sonntag, 13. Februar 2022 um 18:12 Uhr

Du liebst Streifen! Ich auch!
Nicht nur die maritime Variante, sondern auch in taupe/schwarz und beige/creme… die gehen auch gut im Winter.
Die maritimen dann ab Frühjahr, wenn sie sprießen….
Schön, der Auszug aus deinem Buch und Glückwunsch zum ersten Buch-Geburtstag. Das war doch um diese Zeit…
Herzlich, Sieglinde

Auf diesen Kommentar antworten

Franzi
am Dienstag, 15. Februar 2022 um 17:00 Uhr

Darf ich hier eine dumme Frage loswerden?
Ich fühle mich auch in blau-weißen Streifenshirts immer sehr wohl und habe jahrelang neue gekauft, die ich dann aber nach einer (für mich gefühlt zu kurzen Weile) nicht mehr trage, weil die weißen Streifen mir nach ein paar Mal waschen zu grau vorkommen.
Ich traue mich nicht mehr, Ersatz herbei zu schaffen, weil ich fürchte, das passiert mir dann innerhalb weniger Wochen wieder ... Darum die Frage: Wie wäscht man Streifenshirts richtig, damit das Weiß nicht so schnell vergraut?
Mit weißer Wäsche? Dunkler? Bunter?
Warten, bis nur Gestreiftes zusammen ist? (Bei Susi klappt das sicher, bei mir ist so viel dann doch nicht vorhanden)
Grüße von einer offensichtlich ungeschickten Wäscherin

Auf diesen Kommentar antworten

Susi
am Dienstag, 15. Februar 2022 um 19:47 Uhr
Hallo liebe Franzi, mir ist das auch schon passiert, dass ich ein Streifenshirt "verwaschen" habe ...aber eher selten. Ich wasche neue Sachen meistens erstmal mit der Hand, um zu sehen, wie viel Farbe sie "ausbluten". Und ich wasche mit Colorwaschmittel, mit ähnlichen Farben und möglichst niedriger Temperatur ... Andere Geheimnisse habe ich leider auch nicht. Liebe Grüße!

Auf diesen Kommentar antworten

Franzi
am Mittwoch, 16. Februar 2022 um 15:05 Uhr

Haha, danke!
‘Ähnliche Farben’ - also doch alles blau-weiß Gestreiftes sammeln und zusammen waschen. Ich brauche also ungefähr eine Waschmaschinenladung blau-weiß Getreiftes. Das ist doch ein Anhaltspunkt :-)

Auf diesen Kommentar antworten

immerschick.de
am Donnerstag, 17. Februar 2022 um 13:03 Uhr

Streifen jaaaa! Dazu greife ich auch immer - auch im Winter -, wenn ich so gar nicht weiß, was ich anziehen soll. Und ich mag sie auch gern in Kombination mir anderen Mustern. Gerade sehr mit Leo. Hab einen wunderschönen Tag. Also, Ihr alle und lasst euch nicht wegpusten. Ursula

Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren