Texterella durchsuchen

50+ Lifestyle

Texterella bloggeburtstag 2

#10JahreTexterella

Let’s party! Weil: Glück wird mehr, wenn man es teilt.

Die Idee war schon seit Jahren in meinem Kopf: Dass ich den 10. Blog-Geburtstag von Texterella richtig feiern würde – und zwar nicht virtuell, sondern analog. Ja, eine ganz klassische Geburtstagsparty wollte ich geben, mit Blogger-Freundinnen und -Kolleginnen, die in den letzten Jahren meine Wege gekreuzt hatten und mir wichtig und wertvoll waren. All diese Frauen wollte ich einladen, nicht nur um Texterella zu feiern, sondern um auch uns zu feiern, uns Frauen, uns Bloggerinnen, uns… mehr

Tull-9326 kopie

#10JahreTexterella

Das Leben hinter Texterella: Auf einen Milchkaffee mit Susanne Ackstaller!

Das schönste für mich am Internet ist, dass sich Menschen begegnen, die sich sonst nie getroffen hätten. Das doofe: Dass eine Datenleitung und ein Monitor dazwischen sind. Ja, das ist schade, und genau deshalb will ich das in diesem Jahr ändern. Darauf freue ich mich schon und bin tatsächlich bereits aufgeregt. Dauert aber noch ein bisschen ... und, keine Sorge!, du wirst es hier erfahren. Bis es soweit ist, beantworte ich hier ein paar der Fragen, die immer wieder gestellt werden, wenn ich… mehr

Bloggen vor zehn jahren

#10JahreTexterella

Zeitreise: Wie war das damals eigentlich, Frau Texterella?

Seit 1997 bin ich in diesem Internet, und seit 2002 blogge ich mit großer Begeisterung. Den textblog.de, mein erstes Blog und eine Art Internettagebuch, gibt es immer noch, auch wenn ich ihn nicht mehr pflege bzw. mit neuen Inhalten befülle. Damit gehöre ich (und ein bisschen bin ich darauf auch stolz) zur ersten Blogger-Generation in Deutschland überhaupt. Du siehst: Ich hatte immer schon eine große Leidenschaft für dieses Medium und – trotz der vielen spannenden Social-Media-Kanäle, die es… mehr

Lieblingsstücke

10 jahre texterella collage

#10JahreTexterella

Es war einmal ... ein Bloggermärchen!

Es war einmal eine Finanztexterin, die war der ew'gen Geschäftsberichte und Wirtschaftstexte ein bisschen ... nunja, überdrüssig geworden. Natürlich machte der Job ihr Spaß, aber immer häufiger war da auch die Lust auf etwas Neues und Anderes. Etwas, das nichts mit Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen und Jahresabschlüssen zu tun hatte, oder mit Risikoberichten und dem Deutschen Corporate Governance Kodex! Etwas, das einfach nur schön, fluffig leicht, charmant war und gute Laune machte… mehr

Liebe geht durch den garten-2

Wochenend-Lektüre!

Gruß von meinen Krokussen!

Als ich gestern in meinen Garten schaute – oder sagen wir besser: auf die lila Krokusse, die sich durch ein verwildertes Etwas gen Sonne kämpften –, fiel mir sofort der neue Roman meiner langjährigen Kollegin Ulrike Hartmann ein. Ich geb's zu: Ich habe ihn noch nicht gelesen, aber allein das Titelbild macht so dermaßen Frühlingslaune, dass ich euch das Buch nicht vorenthalten will. Dazu noch ein Klappentext, der so charmant ist, dass ich mich frage: Warum liegt das Buch noch nicht auf meinem… mehr

Tull-9342-kopie

Texterella persönlich.

Träume sind Schäume? Was für ein Unsinn!

Eigentlich wollte ich einen Modepost schreiben, der von Frühlingsgelb, knallroten Schuhen, einem gestreiften Shirt und einem Tüllrock handelt. Ja, es sollte um das Gelb gehen, das für mich sehr ungewöhnlich ist,  aber hey, mir gefällt’s! Darum, dass rote Slingpumps zur Grundausstattung gehören. Und dass man Streifen durchaus mit einem Tütü kombinieren kann, quasi.  Ja, dieser Beitrag sollte sich eigentlich um Mode drehen – so stand es mit „Hallo Frühlingslook!“ auch in meinem… mehr

Snaumann fotografie dsf3147-edit

Texterella blickt zurück.

Das Leben ist schön: Mein Glück im Februar!

Puh. Was für ein Monat. Viel zu kurz für alles, was erledigt, bearbeitet, redigiert, getextet werden musste, was auf meinem Schreibtisch und in meiner Mailbox landete. Ja, es war ein Arbeitsmonat. Ein typischer Februar also. Dennoch war Zeit für viel Schönes … Erlebt: 24 Stunden Berlin. Ich werde ja immer mehr zum Fan von Ultrakurzreisen. Für ein paar Stunden irgendwo aufschlagen, genießen – und dann wieder weg. Im Februar waren es 24 Stunden Berlin, die sich so viel länger als ein Tag… mehr

36 hours europa

Texterella liebt!

36 Stunden Budapest. Vielleicht.

Vor ein paar Tagen fragte mich der Mann, ob ich nicht Lust auf  vier Tage Budapest hätte. Ein Reiseangebot sei ihm in die Mailbox geploppt, und wir hätten doch jetzt die neue Freiheit.  Was für eine Frage?! Natürlich will ich für vier Tage nach Budapest! Vor allen Dingen, weil ich dort noch nie war. Denn just als die Klassenfahrt in der 10. Klasse dorthin führte, war ich ja als Austauschschülerin ein Jahr in Mississippi/USA. Tja, man kann halt nicht alles haben. Sicher, zwischen der… mehr

Susanne ackstaller picknick-2977 kopie 2

Texterella persönlich.

Die neue Unabhängigkeit, ein ungewohnter Lebensrhythmus und drei Coffeetable Books.

Es ist schon spannend, wie sich der Lebensrhythmus ändert, wenn die Tage nicht mehr von Schulkindern geprägt sind – sondern man sprichwörtlich in den Tag hineinleben kann. Derzeit experimentiere ich noch: Aufstehen, Arbeiten, Mittagessen, Feierabend – alles ist so frei und zwanglos. Ich muss meinen Rhythmus neu entdecken. Und festlegen, denn ich möchte von den jahrelang festgezurrten Terminen nicht ins komplette Gegenteil und ins Laissez-faire verfallen. Ich kenne mich und meinen gepflegten… mehr

Empty nest kalt

Texterella persönlich.

Das Nest ist leer geworden. Warum ich mich trotz Traurigkeit ein bisschen freue.

Gestern morgen fuhr ich meinen großen Sohn (er hatte uns übers Wochenende besucht) zum Bahnhof. Danach trank ich noch einen großen Caffe Latte in meinem Lieblingscafé, beantwortete ein paar Mails, schrieb einen Text und fuhr wieder heim.  Dann begann mein Leben als Empty Nesterin. Als ich die Tür öffnete, war das Haus ungewohnt leise. Und leer. Sehr leer. Nur die zwei Katzen waren da. Sie saßen oben an der Treppe, blickten mich, ob der ungewohnten Ruhe?, ein wenig irritiert an und maunzten.… mehr

Texterella abonnieren

Texterella abonnieren