Texterella durchsuchen

Texterella liebt Mode.

Nachhaltige Mode für große Größen: viel Frust und fünf Labels, die man kennen sollte.

Es ist ja nicht so, als würde sich bei der Mode für größere Größen gar nichts tun. Immerhin gibt es für uns Curvys mittlerweile auch andere Klamotten als Tuniken in Dunkelblau, Dunkelgrau und Dunkelbordeaux zu Schlupfhosen in Schwarz. Ebenso wurde in den letzten Jahren eine Vielzahl an neuen Modemarken gegründet. Und die Labels, die es schon länger gibt (denn auch früher mussten dicke Frauen ja irgendetwas anziehen … ;-)) haben ihre Kollektionen aufgehübscht und trendiger gemacht. Ja, auch wir Frauen mit ein bisschen oder auch mehr Gold auf den Hüften können uns einigermaßen modisch kleiden – obwohl die Kollektionen für uns immer noch auf eine mehr oder weniger subtile Weise anders aussehen als die für Schlanke. (Ich habe zum Beispiel nie verstanden, warum man uns Curvys so wahnsinnig gerne in Zipfellooks steckt und warum „unsere“ Stoffe so oft mit wirklich seltsamen Mustern bedruckt sind. Aber das ist wieder ein anderes Thema.)

 

Was aber nach wie vor fehlt – und leider sehe ich in den letzten fünf Jahren kaum einen Fortschritt –, ist nachhaltige Kleidung in XXL. Eco Fashion für Dicke? Muss man mit der Lupe suchen. Die berühmte Nadel im Heuhaufen ist nichts dagegen und das Wenige, das man findet, entspricht selten meinem Geschmack (und von anderen Frauen höre ich ähnliches): zu langweilig, zu erdfarben, zu formlos und immer diese unsäglichen Zipfel! Meine Güte! Kurzum: Vieles sieht nach Kartoffelsack aus, und so will ich nicht rumlaufen. Natürlich ist das Geschmackssache – aber ich zumindest frage mich gelegentlich schon, welches Frauenbild die Designerinnen und Modefirmen vor Augen haben, wenn sie solche Kleidung für uns entwerfen und produzieren. Für mich fühlt es sich an, als müsste ich mich entweder für Ressourcenschonung und Umweltschutz oder aber für meinen Texterella-Stil entscheiden. Ein echtes Dilemma. Zumal es für Normalgrößen mittlerweile ein ganz ansehnliches Angebot gibt, das beweist: Öko-Mode muss nicht nach ungebleichter Baumwolle und wie selbstgeklöppelt aussehen. Und schon gar nicht nach Kartoffelsack.

 

Dieser Zwiespalt wirkt sich auch auf mein Blog aus. Einerseits fällt es mir mittlerweile schwer, Outfits aus herkömmlicher Produktion zu präsentieren. Andererseits fehlen mir nachhaltige Alternativen. Was bleibt da noch? Nur Kleidung zu zeigen, die ich schon länger im Schrank habe? Sicher, das ist gut für die Umwelt, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, wie frustrierend es als Blog-Leserin ist, wenn man sich in ein Kleid oder eine Bluse verliebt – und das oder die ist dann schon zwei Jahre alt und nicht mehr erhältlich (diesen Rock etwa besitze ich schon mehrere Jahre und jedes Mal, wenn ich ihn zeige, bekomme ich Mails von Leserinnen, die ihn nachkaufen wollen – das tut mir dann immer von Herzen leid!).

Umweltschutz oder Texterella-Stil? Ich will beides!

Oft behelfe ich mich mit einem Kompromiss: Ich präsentiere kleine Labels, die zumindest regional und in kleinen Stückzahlen ohne Überproduktion fertigen, und kombiniere sie mit Kleidungsstücken, die ich schon länger besitze und mit Accessoires, die ich Second Hand erstanden habe. Oder ich entscheide mich – wie bei dem heutigen Look – für die Conscious-Kollektionen größerer Modemarken. Nicht ideal, aber doch – so hoffe ich – besser als gar nicht öko. 

 

 

 

Aber nur zu jammern gilt nicht. Und so habe ich mit der Hilfe meiner Instagram-Followerinnen und durch eigene Recherche doch ein paar Labels gefunden, die nachhaltige Mode für dicke Frauen fertigen. Und zwar in der Qualität und Optik, die ich mag.

Nachhaltige Modelabels (auch) für Plussize:

→ Chlench Fashion: Chlench Fashion wurde vor ein paar Jahren von der Plussize-Bloggerin Christine Chlench gegründet – vielleicht war auch sie es leid, ewig nach schöner Öko-Mode für größere Größen zu suchen. Mein absolutes Lieblingskleid ist übrigens dieses hier – denkbar, dass ihr es demnächst auch hier auf Texterella antrefft. (Informationen zur Nachhaltigkeit)

→ Xandres: Die belgische Modemarke Xandres ist eine echte Entdeckung! Die Kleidung ist so elegant und so besonders, dass man gar nicht glauben kann, dass es sich um nachhaltige Mode handelt, die bis Größe 58 gefertigt wird! Ja, richtig gelesen. Ich bin immer noch ein bisschen baff und sehr begeistert. (Informationen zur Nachhaltigkeit)

→ DariaDeh: Hinter DariaDeh steckt die Wienerin Madeleine Alizadeh, die von 2010 bis 2017 auf dariadaria.com über Mode bloggte – bis sie eine Doku über eine Ledergerberei in Indien sah und von da an in ihrem Blog einen Wandel von Fast Fashion zur Slow Fashion vollzog.. Ein paar Jahre später startete sie ihr eigenes Modelabel: nachhaltig, ohne Plastik und in den Größen von XS bis XXXL. Auf der Seite gibt es sogar eine Second-Hand-Abteilung, in der Madeleine Kleidung „preloved“ verkauft. (Informationen zur Nachhaltigkeit)

→ Inan Isik: Namensgeberin  ist Inan Isik, eine türkische Kurdin, die seit vielen Jahren in Dänemark lebt. Ich habe sie Ende 2019 in Hamburg persönlich kennengelernt, schon damals haben mich ihre hochwertigen Seidenkleider verzaubert. Dieses hier etwa hängt bei mir im Schrank.  (Informationen zur Nachhaltigkeit)

→ Loud Bodies: Die Marke kommt aus Rumänien und ist der glatte Gegenentwurf zum Kartoffelsack-Look, von dem ich anfangs gesprochen habe. Loud Bodies ist … laut! Und ein bisschen krass. Auch in meinen Augen sind viele Kleidungsstück im Store over the top, dennoch finde ich das Label ziemlich cool und durchaus wegweisend. Denn Loud Bodies bietet inklusive Mode an – von XS bis 10XL plus einen Service für „atypische“ Körperformen. Und das alles in nachhaltig und öko-zertifiziert. HUT AB! Es geht also doch. Den Mantel finde ich übrigens einen echten Knaller! (Informationen zur Nachhaltigkeit)

 

Und zum guten Schluss: Auch mein Kooperationspartner Peter Hahn hat die Zeichen der Zeit erkannt – und bietet schicke nachhaltige Kleidung in größeren Größen an. Es darf ruhig noch mehr werden, aber ein Anfang ist gemacht. Mehr dazu demnächst hier im Blog!

 

Look:

Bluse: H&M Conscious

Jeans: Levis’s alt (ähnlich)

Sneakers: aus einer Kooperation mit Peter Hahn (ähnlich)

Tasche: Chloé Marcia (habe ich letztes Jahr einer Kollegin abgekauft –  hier habe ich noch eine weitere gebrauchte gefunden)

Ohrringe: Cult Gaia (Second Hand)

Armreif: no name (Second Hand)

(Alles Links sind Affiliatelinks, bei denen ich eine kleine Provision erhalten, wenn darüber eingekauft wird.)

Wenn du noch irgendwelche nachhaltigen Marken-Empfehlungen für mich hast – immer her damit! Und auch sonst interessiert mich natürlich deine Haltung! Verrate sie mir gerne in den Kommentaren!

PS: Auf Instagram gibt es übrigens ein Reel vom Shooting! Ich mag’s wirklich richtig gerne! (Am besten mit Musik anhören!)

***

Fotos: Martina Klein, Berlin

***

Mein Buch über Mode, Stil und das Leben 50plus: Die beste Zeit für guten Stil. Fashion for women. Not girls. (Oder hier bei Amazon.) Der erste Stilguide ohne Stilregeln, dafür mit vielen Anregungen zu mehr Nachhaltigkeit. Kein Ratgeber – ein Mutmacher und ein Buch, das dich sicher inspiriert! Ein Exemplar mit persönlicher Widmung kannst du direkt bei mir bestellen. Aktuell gibt es sogar noch zwei limitierte Texterella-Lesezeichen dazu.

***

Auf Texterella dreht sich alles um Frauen über 50 - um Frauen in ihren besten Jahren! Die Themen meines Blogs sind Stil, Hautpflege, Reisen und Kultur, gutes Essen, kurz: Inspiration für ein schönes, erfülltes und zufriedenes Leben für Frauen 50plus! Vielleicht bist auch du eine Frau über 50 (oder 60 oder 70 …. ;) und magst du mein Blog abonnieren? Dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Geht ganz schnell: Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung, keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen. 

Ich freue mich von Herzen über jede neue AbonnentIn! Und deshalb darfst du Texterella natürlich sehr sehr gerne weiterempfehlen!

5219 13 Texterella liebt Mode., 50+ Lifestyle, Beauty & Fashion 11.09.2022   eco fashion, große größen, nachhaltig einkaufen, nachhaltige mode, nachhaltigkeit, öko-mode, plussize, second hand, umweltschutz, vintage

13 Kommentare

Coco
am Sonntag, 11. September 2022 um 08:23 Uhr

Liebe Susanne,
wo du Recht hast, hast du Recht!
All die schönen Nachhaltigen Öko- Labels wie Hess-Natur und Waschbär, haben maximal Grösse 44 im Angebot!
Deshalb nähe ich seit einigen Jahren, das meiste meiner Kleidung selbst.

Zu dem Rock, der wohl so gerne nachgefragt wird: es gibt über Etsy dem bestickten Tüll zu kaufen, leider nicht ökologisch, aber trotzdem super schön! Auch mit schwarzen Tüll unter, den bunten Blumen.
Suchbegriff: “bestickter Tüll Blumen”.

Frau könnte sich also den Stoff bestellen + einen Satin für darunter und selber nähen, oder nähen lassen…

Inzwischen, gibt es tolle, faire und biologisch erzeugte Stoffe, es gibt wunderbare Ethno-Stoffe, mit denen auch kleine Kooperativen in anderen Ländern unterstützt werden.
Leider werden diese nur von wenigen Herstellern, verwendet.

Herzliche Grüße
Coco

Auf diesen Kommentar antworten

Monika
am Sonntag, 11. September 2022 um 20:07 Uhr
Hallo Coco, soweit ich weiß macht Hess Natur bis Größe 48!

Auf diesen Kommentar antworten

Coco
am Sonntag, 18. September 2022 um 19:29 Uhr
Liebe Monika, irgendwann habe ich tatsächlich, aufgehört dort nachzusehen. Werde das mal ansehen. Herzliche Grüße Coco

Auf diesen Kommentar antworten

eva
am Sonntag, 11. September 2022 um 09:36 Uhr

Liebe Texterella, danke für deine tollen Tipps. Die Zeit der Stiefel kommt näher. Kannst du Mal Adressen für Labels veröffentlichen, die für stärkere Waden Stiefel anbieten?
Dankeschön
Und einen wunderschönen Sonntag

Auf diesen Kommentar antworten

Hannelore Toman
am Montag, 12. September 2022 um 17:44 Uhr
Hallo liebe Eva, gucken Sie doch mal auf weitschaftstiefelshop.de, dort habe ich meine Stiefel auch her. Ich habe auch noch große Füße. Viele Grüße Hanne aus Düsseldorf

Auf diesen Kommentar antworten

Susi
am Montag, 12. September 2022 um 19:50 Uhr
Liebe Eva, ich persönlich habe leider nicht sehr viel Erfahrung mit Weitschaftstiefel, da ich kaum Stiefel trage. Ich habe aber ein paar rote Stiefel, die waren von der Firma Jilsen https://www.jilsen.de/weitschaftstiefel Die fand ich wirklich gut. Liebe Grüße, Susi.

Auf diesen Kommentar antworten

Bine
am Sonntag, 11. September 2022 um 10:54 Uhr

Hallo Texterella,
Du hast so recht: Diese Zipfel-Klamotten machen noch fülliger und sie sehen auch so unvollständig aus.
Ich persönlich mag Lanius, faire Mode aus Köln, allerdings sind Kleider und Röcke für meinen Geschmack zu kurz. Ich bin eine Frau, kein Mädchen… Die Entdeckung des Tages ist für mich ist Deine Empfehlung von Xandres, das ist mal schicke, selbstbewusste, tragbare Mode. Überhaupt scheinen unsere belgischen und niederländischen Nachbarinnen die Nase vorn zu haben- auf der Suche nach schicken Leinenkleidern entdeckte ich im Sommer in einer Boutique in Österreich das Label https://kyra.eu/
Die Niederländerinnen produzieren nachhaltig in Europa bis Größe 44, ABER: die Größen stimmen nicht, ich bin eine 44 und mir passten Größe 40/42. Ich war froh, vor Ort anprobieren zu können. Liebe Grüße! Bine

Auf diesen Kommentar antworten

Ria Schatzschneider
am Sonntag, 11. September 2022 um 11:35 Uhr

Meine Empfehlung wäre zu deinen sehr interessanten genannten Designern, die Firma Alembika aus Israel. Auf jeden Fall nachhaltig und jahrelang tragbar, Von Größe 2 - Größe 8.. Wenn ich hier auch mein Lieblingskaufhaus erwähnen darf: Ludwig Beck in München. Dort gibt es eine umfangreiche Abteilung für Große Größen. Auch dort wird auf Nachhaltigkeit geachtet.

Schönen Sonntag und danke für deinen Newsletter, den ich jeden Sonntagmorgen verschlinge.

Auf diesen Kommentar antworten

Nicole
am Sonntag, 11. September 2022 um 12:26 Uhr

Ich finde es schön, wie du trotz aller Hindernisse immer wieder etwas findest. Und die Fotos sind toll geworden. Ich hatte es ja schon auf Instagram gesagt: Du siehst so fröhlich und erholt aus. Und die Tasche finde ich wunderschön.
Liebe Grüße
Nicole

Auf diesen Kommentar antworten

Bina
am Sonntag, 11. September 2022 um 13:04 Uhr

Liebe Texterella, danke für den tollen Artikel. Einige Labels habe ich bereits in meinem Schrank, andere werde ich mir direkt ansehen.
Gerne möchte ich auch mein Slow Fashion Label Call me Bina nennen :-)
Schnitt und Design machen wir in Kassel, in kleinen Serien produziert wird in Polen. Es werden nur hochwertige Materialien verwendet und auf Polyester komplett verzichtet. Ich mache bequeme und stylische Mode. Aktuell verfügbar bis Größe 54. In einigen Wochen werde ich das nächste Teil zur Pre-Order im Shop freigeben, da kann bis Größe 68 vorbestellt werden. Schau gerne mal auf Instagram bei mir vorbei @callme_bina Herzliche Grüße Bina

Auf diesen Kommentar antworten

Beate
am Sonntag, 11. September 2022 um 13:14 Uhr

Liebe Susanne,
Das Wickel Kleid von Clench ist ein Traum.
Kleiner Tipp, wenn Ihr nicht über den direkten Link auf’s Kleid geht, sondern auf den Clench Fashion Link, findet Ihr oben den Rabattcode SUMMERTIME für 20% Rabatt.
Ich freue mich riesig darauf
Schönen Sonntag noch
Beate

Auf diesen Kommentar antworten

Christine
am Sonntag, 11. September 2022 um 17:32 Uhr

Süperb aus Hamburg darf in dieser Liste auf gar keine Fall fehlen. https://www.sueperb-shop.de/.
Alles wird regional in Hamburg produziert. Bis auf einen Schritt der in Kiel durchgeführt wird. Und Klara von Süperb arbeitet nur noch mit nachhaltigen Stoffen. Ihre Jerseykleider sind meine neue Businessmode.

Dir ein großes Danke, dass du dich dem Thema widmest.

Auf diesen Kommentar antworten

Sieglinde
am Montag, 19. September 2022 um 21:59 Uhr

Sehr interessante Shops hast Du da für uns gefunden.  Auch Deinen Gedanken dazu kann ich sehr gut nachvollziehen.
Ich finde ja auch, dass es noch viel zu wenig wirklich Nachhaltiges gibt. Aber es ändert sich im Moment ja so einiges und die Hoffnung bleibt…
Deine Fotos sind wieder mal sehr gelungen und machen Lust auf Herbst, obwohl mir der Übergang nun doch zu abrupt war. Ich war vorgestern noch in Venedig im Hochsommer, gestern dann über die Alpen mit Schneebergen in Salzburg in Regen und Kälte und nun heute hier im Herbst. 
Achja, übrigens Fächer von Véra Pilo gibt’s bei da sempre schon seit vielen Jahren… falls Du also mal einen brauchst,
im Winter zur Kultur z.B., einfach mal reinschauen. :-)
Danke für die schöne Zusammenstellung der Shops sagt herzlich, Sieglinde

Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren