Texterella durchsuchen

Texterella auf Reisen.

Reisen trotz Corona: Filmbesuche in den schönsten Städten der Welt!

Daheim bleiben ist aktuell ja unsere wichtigste Bürgerpflicht. Dass damit auch der Osterurlaub in der Ferne ausfällt, ist zweifellos sehr schade, aber nun mal nicht zu ändern. Ohnehin kann man ja auch von der Couch aus die Erde bereisen und die schönsten Städte der Welt besuchen – und das auch noch billiger, bequemer und umweltschonender.

Für die Ostertage habe ich dir deshalb die schönsten Filme aus einigen der weltschönsten Städten herausgesucht (bleibt nur zu hoffen, dass bei so vielen Superlativen nicht womöglich der Fernseher explodiert. ;-)).

 

Ich wünsche dir ganz viel Spaß in ...

New York: 

In New York City spielt eine meiner liebsten Filmromanzen: „Green Card“ – mit der bezaubernden Andie MacDowell und Gérard Depardieu (der damals, 1990, auf seine ganz spezielle Weise doch sehr sexy war). Die beiden heiraten, aber nicht aus Liebe: Für ihn ist es die Green Card, für sie die Wohnung mitten in Manhattan mit wunderbarem Dachgarten, die sie nur mit Ehemann bekommt. Doch dann kommt die Einwanderungsbehörde dazwischen ... sehr New Yorkisch, sehr romantisch, sehr hach!

London:

Niemals war London romantischer als im Film „Notting Hill“. Hugh Grant spielt darin einen etwas verpeilten Buchhändler, der zufälligerweise einen Hollywood-Star, gespielt von Julia Roberts, kennenlernt. Nach einigen Irrungen und Wirrungen kriegen sie sich natürlich. Uuups, gespoilert – aber den Film kennt ja vermutlich ohnehin schon jeder, oder womöglich nicht??

Rom:

„Ein Herz und eine Krone“. Ein zauberhafter Film aus dem Jahr 1953 mit Gregory Peck sowie der sehr jungen Audrey Hepburn. Sie spielt eine Kronprinzessin, er einen (dann doch nicht so) skrupellosen Reporter, der die Prinzessin inkognito durch Rom begleitet. Unvergessen die Szene, in der sie die Hand in den „Mund der Wahrheit“ steckt, der Lügnern angeblich die Hand abbeißt. Natürlich verlieben sie sich und ... ach, schau selbst.

Wien:

Eine Filmempfehlung von waschechten Wiener Kolleginnen: „Before sunrise“. Da ich den Film selber nicht gesehen habe, zitiere ich filmdienst.de: „Eine junge Französin (Julie Delphy) und ein ebenso junger Amerikaner (Ethan Hawke) treffen im Zug nach Paris aufeinander. Aus spontaner Sympathie verbringen sie die Stunden bis zu seinem Abflug in die USA in Wien. Bis zum nächsten Morgen wandern sie durch die Stadt, erzählen von sich und dem Zustand der Welt.“ Romantisch wird’s natürlich auch …

Paris:

Der Film „Midnight in Paris“ von Woody Allan ist nicht nur eine romantische Filmkomödie, er ist auch eine Hommage, eine Liebeserklärung an diese wunderbare Stadt. Zur Story: Ein Drehbuchautor, der viel lieber ein „richtiger“ Schriftsteller wäre, macht mit seiner Verlobten und deren Eltern Urlaub in Paris – und reist zurück in die Vergangenheit, wo er Hemingway, Picasso, Josephine Baker, Dalì und vielen anderen Größen der Goldenen Zwanzigern begegnet. 

Lissabon:

„Nachtzug nach Lissabon“ hatte nach seiner Veröffentlichung schlechte Kritiken, ich fand ihn trotzdem toll (vielleicht weil ich die Romanvorlage nicht gelesen hatte?), wenn auch nicht so leicht und launig, wie die anderen hier vorgestellten Spielfilme. Der Film erzählt die Geschichte eines alternden Gymnasiallehrers (gespielt von Jeremy Irons), der auf verschlungenen Wegen eben in den Nachtzug nach Lissabon steigt und dort ... ha, das verrate ich natürlich nicht. 

Hast du vielleicht weitere Filmempfehlungen für mich? Das Osterwochenende ist schließlich noch länger … 

 

***

Vielleicht magst du mein Blog abonnieren, dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Geht ganz schnell: Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung, keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen. Ich freue mich auf dich!

2547 29 Texterella auf Reisen., Travel 10.04.2020   wien, travel, reisen, paris, new york, mein leben im lockdown, lissabon, film, corona

29 Kommentare

  • Andreas
    am Dienstag, 09. Juni 2020 um 01:17 Uhr

    Haha. Habe nach ein paar virtuellen “Reisefilmen” gesucht ... danke für die Liste. (nachdem es ja nix is mit dem Reisen gerade)! Ich such noch nach dem ultimativen Reisefilm für Deutschland.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Beate
    am Dienstag, 14. April 2020 um 08:20 Uhr

    Ein wunderschöner & liebenswerter New York Film ist ‚can a song safe your life‘
    Man sieht nicht nur die allseits bekannten Ecken von NYC

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Donnerstag, 16. April 2020 um 22:27 Uhr

      Dankeschön! Als NYC-Fan werde ich mir das auf jeden Fall merken!

      Liebe Grüße und bleib gesund!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Johanna
    am Samstag, 11. April 2020 um 11:18 Uhr

    „Before sunset“, Teil 2 der „Before“-Trilogie, spielt in Paris! Wenn man dann noch weiterreisen will, Teil 3 in Griechenland.
    Frohe Ostern, liebe Susi!

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Donnerstag, 16. April 2020 um 22:28 Uhr

      Ach. Das geht noch weiter? Wie spannend! Und sind denn alle Teile gleich gut?

      Liebe Grüße und bleib gesund!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Susanne Eisen
    am Samstag, 11. April 2020 um 10:30 Uhr

    Guten Morgen,
    Das sind ja echt tolle Film Tipps. Einige von den empfohlenen Filmen hab ich schon gesehen, aber einige warten noch auf mich. Ich hätte auch noch einen, den ich wärmstens empfehlen kann: Die Frau in Gold mit Helen Mirren. Es geht um ein Gemälde von Gustav Klimt. Die Schauplätze sind Wien zur Zeit des Dritten Reichs und die USA in der Gegenwart. Unheimlich eindringlich und berührend.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Heike
    am Samstag, 11. April 2020 um 09:41 Uhr

    Keine Städtereise aber eine beeindruckende Reise in eine völlig unbekannte Welt war für mich die kleine Netflix Serie “unorthodox” basierend auf der wahren Geschichte einer jungen Jüdin. Faszinierend gespielt. Wir konnten kaum abschalten

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Donnerstag, 16. April 2020 um 22:31 Uhr

      Von der Serie habe ich schon gehört, danke für deine Empfehlung!

      Liebe Grüße und bleib gesund!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Ilka
    am Freitag, 10. April 2020 um 21:25 Uhr

    Hach ja,  und immerzu ruft einer “Da war ich schon”.
    Da werfe ich mal die Serie “Rizzoli and Isles” in die Runde - bissel Boston gucken <3
    LG Ilka

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Birgit Heintz
    am Freitag, 10. April 2020 um 19:59 Uhr

    Mein Tipp:  “Call me by your name”,  eine wunderschöne Reise in die Lombardei, romantisch, ein wenig tragisch, und schöne Männer bzw. Bubis.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Heike
    am Freitag, 10. April 2020 um 17:13 Uhr

    Liebe Susi,

    “Eat Pray Love” New York, Rom, Indien, Bali und Julia Roberts und Javier Bardem. Bisschen Kitschig, aber so rutschig was fürs Herz, Seele und Reisesehnsucht. Mir hat dss Buch auch sehr gefallen.
    Liebe Grüße
    Heike

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Petra Eggersmann
    am Freitag, 10. April 2020 um 13:01 Uhr

    Hallo Susanne,
    wenn man in die Toskana reisen möchte empfiehlt sich auch „Briefe von Julia“ oder lieber Frankreich? Dann auch gern „Paris kann warten„

    LG
    Petra

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Donnerstag, 16. April 2020 um 22:34 Uhr

      “Paris kann warten” klingt sehr spannend! Um was geht es da?

      Liebe Grüße und bleib gesund!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • .Michaela
    am Freitag, 10. April 2020 um 11:33 Uhr

    Wie lustig, ich musste ebenfalls direkt an die Toskana denken. Genau da hat habe ich an einem wunderbaren Nachmittag zusammen mit meiner Freundin Claudia, mit der ich einen Urlaub auf einem Landgut verbrachte, statt durch die Gegend zu fahren, ‘Unter der Sonne der Toskana’ gesehen. Eine ziemlich unglückliche Amerikanerin kauft in der Toskana ein altes Haus, renoviert es und ihr Leben nimmt eine wundersame Wandlung.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Elke
    am Freitag, 10. April 2020 um 10:52 Uhr

    Hallo Susanne,

    Ich mag den Film “Ein gutes Jahr” sehr. Spielt auf einem Weingut in der Provence.
    Handlung ist durchaus vorhersehbar aber so richtig ans Herz gehend. Und die Landschaft und das Weingut sind einfach wie du so schön sagst “hach”.

    Liebe Grüsse Elke

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Edith Götschhofer
    am Freitag, 10. April 2020 um 09:38 Uhr

    Hallo liebe Susi, ja Filme schauen das nehme ich mir auch immer wieder vor sobald das Schönwetter vorbei ist, werde ich das auch machen. Danke für deine Vorschläge!
    Neben Jenseits von Afrika, der für mich der schönste Film ist, den ich kenne (hat mir doch mein Mann auf seiner Klarinette das Adagio von Mozarts Konzert an die 100mal gespielt) und damit mein Herz erobert!
    Mein Film Tipp für dich: Paris kann warten! 
    Du wirst diesen Film lieben da bin ich mir sicher.
    Liebe Grüße und schöne Ostertage wünsche ich dir!
    Edith.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Claudia Braunstein
    am Freitag, 10. April 2020 um 08:35 Uhr

    Liebe Susi, für Salzburg Fans kann ich den Hollywood Klassiker Sound of Music empfehlen. Interessanterweise schaut ihn hier niemand an, auch im deutschsprachigen Raum ist er nicht bekannt. Dafür im Rest der ganzen Welt. Der Film ist mit ein großer Faktor für den Stadttourismus. Liebe Grüße, Claudia

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Heike
      am Samstag, 11. April 2020 um 09:28 Uhr

      Ich habe ihn vor ca. 1/2 Jahr gesehen. Wunderbar!

      Auf diesen Kommentar antworten

    • Edith Götschhofer
      am Freitag, 10. April 2020 um 09:46 Uhr

      Ja liebe Susi ein Film den man unbedingt sehen muss.
      Ich habe in der Zeit als ich in Japan gelebt habe, die Nachkommen der Familie Trapp kennengelernt und mit der Familie bei einem Besuch auf der Österreichischen Botschaft gesungen.
      Es war für mich ein Erlebnis, das ich mein Leben lang nicht vergessen werde. Schöne Ostertage wünsche ich dir. Edith

      Auf diesen Kommentar antworten

      • .Michaela
        am Freitag, 10. April 2020 um 11:27 Uhr

        Wow, Edith! Das erste, was ich gemacht habe, nachdem wir Disney + gebucht hatten, war,  Sound of Music in voller Länge anzusehen. Im Anschluss habe ich mir immer wieder Passagen aus den beiden deutschen Filmen mit Ruth Leuwerik
        angesehen und vor allem angehört.

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Sibylle Schieder
    am Freitag, 10. April 2020 um 08:16 Uhr

    Guten Morgen Susanne,
    eine sehr schöne Idee und tolle Filme!
    Ein Film der mich als Toskana Fan immer wieder begeistert ist
    Unter dem Himmel der Toskana - Shadows in the Sun.
    Ein schöner Herz erwärmender Film, der meine Sehnsucht nach der Toskana immer wieder neu entfacht.
    Liebe Grüße Sibylle

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Sibille
    am Freitag, 10. April 2020 um 07:09 Uhr

    Guten Morgen Susanne,

    schöne Filme hast Du Dir ausgesucht. Ich habe hier f. d. virtuelle Reise noch Afrika im Filmkoffer:
    Beeindruckend und wunderbar an‘s Herz gehend.
    „Jenseits von Afrika“

    LG
    Sibille

    Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren