mode-lifestyle
 

Eine begeisterte Kleinkindmutter war ich nie. Stundenlanges Lego- und Playmobil spielen fand ich … furchtbar (und furchtbar langweilig), richtig gerne gebastelt habe ich auch nicht und Spielplätze, auf denen die Mütter den neuesten Klatsch und Tratsch austauschten, während die Kinder vor sich hinschaukelten, waren auch nie so meins. Nur vorgelesen habe ich immer gern und viel.

Wenn die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln. Wenn sie groß werden, Flügel. Ein paar Gedanken zum Abitur.

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 22. Juni 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 2 | Aufrufe: 1670 | Kategorie: Mode, Kleidung, Kleider & Röcke, Meinungen, Gedanken, Leben | Tags: texterella liebt modesizeplusplussizemode am mittwochballkleidabendkleid
 

Der Wecker schrillt. 6.30 Uhr morgens. Viel zu früh für jemanden, der erst nach Mitternacht ins Bett gekommen ist. #texterellaschreibteinbuch kommt langsam, aber sicher in die heiße Phase. Nur noch ein paar wenige Wochen bis zur Abgabe des Manuskripts – und dafür habe ich noch viel zu wenig geschrieben.

Vergesst George Clooney! Hier kommt die schönste Kaffeemaschine der Welt!


Ich kriege kaum die Augen auf, so müde bin ich. Nur noch einmal kurz umdrehen ... da schrillt der Wecker zum zweiten Mal. Plötzlich hasse ich mein Leben. Ein Buch schreiben – wer ist denn auf diese doofe Idee gekommen? Und überhaupt, warum habe ich nicht früher damit angefangen, schneller geschrieben, effizienter gearbeitet. Und während ich in Gedanken mein bemitleidenswertes Ich-hasse-es-früh-aufstehen-müssen-Schicksal durchdekliniere ...

 
Susanne Ackstaller, Dienstag, 20. Juni 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 6 | Aufrufe: 1832 | Kategorie: Lifestyle, Essen & Wohnen, Leben | Tags: trinkentexterellaschreibteinbuchmoccamasterlebenkaffeeessenbuchdienstag
 

Die Montagsinterviews neigen sich für diese „Saison“ langsam dem Ende entgegen – bis sie dann im Herbst mit einem vermutlich etwas anderen Konzept wiederkommen. Aber ein paar spannende Frauen über 40 habe ich noch bis zur Sommerpause. Katja Rosenbohm ist eine davon. Katja ist eigentlich „Die Orthogräfin“ (was für ein Knallername!) und bietet alles rund um Text und Lektorat – wie der Name schon vermuten lässt. Seit acht Jahren ist sie selbstständig, als sie nämlich mit ihrer Familie von Köln in den Stuttgarter Speckgürtel zog. Den Job als angestellte Verlagsredakteurin musste sie allerdings in Köln lassen und so wählte sie – zudem frisch gebackene Mutter – den Weg in die Selbstständigkeit.

Nie mehr ohne Lippenstift! – Dieses Mantra hat Katja Rosenbohm vor Kurzem für sich entdeckt. Sie ist Lektorin und im Montagsinterview bei Texterella.

Katja Rosenbohm, 43. (Foto: Anne Treis, Fellbach)

„Bei mir ist alles selfmade“ sagt Katja von sich, „was mich schon ziemlich stolz macht. Ich war die Erste aus der Familie, die ihr Abitur machte, und anschließend zum Studium von Aschaffenburg aus in die große weite Welt nach Köln zog.“ Ihre erste Studienwahl Volkswirtschaftslehre hängte sie allerdings nach dem Grundstudium an den Nagel, um doch lieber ihren Magister in Politikwissenschaften und Geschichte zu machen. „Noch heute profitiere ich bei manchen Kundenprojekten von meinen VWL-Basics – nichts ist im Leben umsonst!“

Und heute ist sie mit ihren tollen roten Locken hier bei mir – ich freue mich, liebe Katja!

 
Susanne Ackstaller, Montag, 19. Juni 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 4 | Aufrufe: 1395 | Kategorie: Meinungen, Frauen ab 40/50/60, Interviews | Tags: schönheitmontagsinterviewmodekatja rosenbohminterviewfrauen ab 40die orthogräfin
 

Wochenend-Wow!

Sommernächte.

Die Nächte, sie sind licht und lau. Voller Lachen, Musik, Rosé. Wunderschön. Nicht schlafen, immer draußen sein, im Mondlicht. Pure Poesie.

Sommernächte, sie sind licht und lau. Voller Lachen, Musik, Rosé. Wunderschön. Nicht schlafen, immer draußen sein, im Mondlicht. Pure Poesie.

Ach, möchte der Sommer doch niemals enden! (Obwohl ich Herbst und Winter auch sehr liebe, aber das ist ein anderes Thema ... und vor allen Dingen noch weit, weit weg!)

Hab einen fabelhaften Sonntag, ja?

 
Susanne Ackstaller, Sonntag, 18. Juni 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 0 | Aufrufe: 516 | Kategorie: Lifestyle, Leben
 

Wenn ich auf die letzten Wochen und Monate zurückschaue, dann gehörte dieser Moment zu den glücklichsten: Nach fast zwei Jahrzehnten in einem Büro mit grünen (!!) Schrankfronten hatte ich es geschafft, mich nicht nur vom Frontenmonster zu befreien, sondern auch Ordnung in mein Bürochaos zu bringen. Tage-, nein: WOCHENlang war ich wie beschwipst von meinem neuen-alten Büro, so schön war es geworden. Natürlich schwor ich tausend Eide, dass ich es nie wieder so verkommen lassen würde! Ich wollte es hegen und pflegen, den Schreibtisch täglich aufräumen und nie wieder sollten Kartons im Büro rumkullern, geschweige denn auf dem ererbten Perser-Teppich liegen. Ich wollte es so schön und luftig und champagnerlaunig behalten, mein Homeoffice, nie wieder sollte sich dort Chaos breit machen. Es sollte das schönste und charmanteste Büro ever bleiben! EHRENWORT!


 
Susanne Ackstaller, Freitag, 16. Juni 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 2 | Aufrufe: 1541 | Kategorie: Lifestyle, Leben, Lesen | Tags: reviewreduzierter lebensstilnachhaltigkeitminimalismuslebeneinfaches lebenbuchrezension
 
Seite 1 von 464 Seiten  1 2 3 >  Letzte »




Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de