mode-lifestyle
 

Wenn du das liest, bin ich gerade auf dem Weg zum Strand. Leider ohne diese Tasche! Aber wenn du noch einen Meerurlaub vor dir hast, dann solltest du diese Tasche unbedingt dabei haben. Finde ich.

gestreifte Strandtasche mit Anker von ana alcazar
Ahoi-Shopper von ana alcazar*. Gibt’s es übrigens auch “in umgekehrt”: blaue Streifen und roter Anker.

Noch mehr schönes findest du übrigens hier.

*Affiliate-Link

 
Susanne Ackstaller, Samstag, 30. August 2014, 12:35 Uhr
Kommentare: 3 | Aufrufe: 231 | Kategorie: Mode, Taschen | Tags: , , , ,
 

Sicher hast du meine ständigen Oh-was-ist-es-hier-schön!-Fotos mittlerweile ziemlich satt und hoffst, dass ich den Darß bald wieder verlasse.

Ich verstehe das!

Aber leider muss ich dich enttäuschen. Ich bleibe noch eine weitere Woche! Es geht also noch ganz sieben Tage so weiter ...

Strand im Abendrot

Strand im Abendrot

Strand im Abendrot

... höchstens unterbrochen von Fotos vom Turm, in dem ich auf Einladung von GEBERIT mit meiner lieben Freundin Antje einen wunderbaren Urlaub-im-Urlaubstag erleben darf. Dazu gibt es aber erst ab Montag mehr. Bis dahin musst du leider weiter Sonnenuntergänge und noch mehr Sonnenuntergänge gucken, unterbrochen von Bildern mit Schaumkronen, Sonnenschein und Strandkörben. Und blauem Himmel. Und blauem Meer.

Es tut mir sehr leid, aber da musst du durch.

 
Susanne Ackstaller, Freitag, 29. August 2014, 19:28 Uhr
Kommentare: 3 | Aufrufe: 258 | Kategorie: Lifestyle, Reisen | Tags: , , , , , , ,
 

Wie oft war ich schon hier, am Darss, an genau diese Strand? 9-mal? 8-mal? Wie auch immer: oft! Sehr oft. Aber an einen so wunderschönen Tag wie heute kann ich mich nicht erinnern. Der Himmel blitzeblau, wie mit dem Fensterreiniger abgezogen. Das Meer so türkisfarben wie an der Ägäis. Die Luft warm, aber nicht heiß, dazu eine leise Brise ...

Strand bei Ahrenshoop bei strahlend blauem Himmel


Strand bei Ahrenshoop bei strahlend blauem Himmel
Ein bisschen Meerjungfrau steckt halt in jeder Susi. :-)

Strand bei Ahrenshoop bei strahlend blauem Himmel

Morgen soll es aber regnen, auch wenn man es sich heute kaum vorstellen konnte ...

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 28. August 2014, 19:32 Uhr
Kommentare: 3 | Aufrufe: 345 | Kategorie: Lifestyle, Reisen | Tags: , , , ,
 

Abendstimmung am Darss bei Ahrenshoop

Abendstimmung am Darss bei Ahrenshoop

Abendstimmung am Darss bei Ahrenshoop

Abendstimmung am Darss bei Ahrenshoop

 
Susanne Ackstaller, Dienstag, 26. August 2014, 20:07 Uhr
Kommentare: 4 | Aufrufe: 375 | Kategorie: Lifestyle, Reisen | Tags: , , , ,
 

Eines der Kinder erstand auf der Herfahrt in einer Tankstelle ein Magazin zum Thema „Zeit“ aus der Reihe GEOWissen. Wie Wissenschaftler das Phänomen Zeit sehen. Was Einstein sagt, natürlich. Wie unterschiedlich Kulturen Zeit empfinden. Über die Schnelligkeit der Zeit, oder ihre Langsamkeit.

Ich denke viel über Zeit nach in letzter Zeit. Besonders darüber, warum ich immer zu wenig habe. Warum meine Tage so übervoll sind. Warum ich abends dennoch nie das Gefühl habe, mein „Tagwerk“ geschafft zu haben. Warum sich die To-dos immer türmen türmen türmen – und mich fast erdrücken. Und wie ich mich daraus befreien kann. Bzw. ob überhaupt.



Entspannen ist nicht meine Stärke. Deine?


Wie oft habe ich in meinem Leben schon den Satz gehört „Wie schaffst du das nur alles!?“ ... Nach außen mag ich sicherlich die Macherin, die „Schafferin“ sein – für mich selbst bin ich es allerdings nie. Immer bleibt was liegen, irgendwas kommt immer zu kurz. Kaum hat man die eine Sache abgearbeitet (und damit meine ich jetzt nicht nur berufliche Arbeit, sondern jede Art von Alltagskram), schon kommen zwei neue Dinge dazu. Sisyphos? You bet.

Selbst im Urlaub, wo ich doch eigentlich loslassen möchte, lassen mich die To-dos nicht los: Ich wollte doch eigentlich jeden Morgen Yoga machen. Oder Pilates. Und die Zeitung in Ruhe und ganz lesen, nicht nur „Vermischtes“. Und den mitgeschleppten Bücherstapel. Ich wollte doch zur Ruhe kommen!!! – warum schaffe ich das nur einfach nicht?

Ich weiß, dass ich damit nicht allein bin. Vielen Menschen geht es so, vielleicht ja auch dir. Andere wiederum können ganz easy mal eine Pause machen und abschalten. Beneidenswert. Ich kann das leider erst, wenn ich alle „To-dos“ abgehakt habe. Was nur leider nie passiert.

Und so bleibt das ständige Gefühl, nicht fertig zu sein. Und auch nie fertig zu werden. Manchmal scheint es sogar sinnlos überhaupt irgendetwas zu tun, weil man ja ohnehin nie zu einem Ende kommt. So macht sich zwischen der ganzen Schafferei immer häufiger auch eine Lähmung breit, verbunden mit der Frage: „Wozu das alles?“

Natürlich ist all das zum Teil auch selbstgemacht und entspricht meiner eigenen Anspruchshaltung, meiner Wunschvorstellung an mein Leben. Wer sagt denn, dass ich im Urlaub Yoga machen muss? Oder Zeitung lesen. Oder Bücher. Oder überhaupt irgendetwas muss. Mein Leben. Meine Entscheidung.

Manchmal würde ich meinen Kopf gerne entrümpeln. All die Dinge und Pflichten und Projekte, die zu viel sind oder unnötig und mich nur belasten, rausschmeißen. Warum ist das nur so schwer?

Vielleicht wäre dann endlich mal mehr Zeit. Für was auch immer.

PS: Und natürlich weiß ich, dass ich auch dieses Posting nicht hätte schreiben müssen. Was ich aber wollte. Weil es mir ein Bedürfnis war. Wenn auch zugleich wiederum eine selbstauferlegte Pflicht. Das ewige Dilemma.

 
Susanne Ackstaller, Montag, 25. August 2014, 10:12 Uhr
Kommentare: 12 | Aufrufe: 849 | Kategorie: Lifestyle, Fitness & Gesundheit, Meinungen | Tags: , , , ,
 
Seite 1 von 334 Seiten  1 2 3 >  Letzte »


Herzblutdinge

Herzbluttexte


WERBUNG





KOOPERATIONEN



BlogF Partner Blog
 

© 2014 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de