mode-lifestyle
 

Puh. Zehn Tage Faszien-Pilates mit der Neutrogena 10 Tage-Faszien-Pilates-Challenge liegen hinter mir. Und ich habe auch tatsächlich jeden Tag trainiert. ... okay, das war gelogen: Ich habe an acht von zehn Tagen trainiert – an den anderen beiden Tagen aber zumindest ein sehr sehr schlechtes Gewissen gehabt. Was ehrlich gesagt schlimmer war als die 30 Minuten Faszien-Pilates. Wobei das Wort „schlimm“ in diesem Zusammenhang sowieso das falsche ist, denn: Faszien-Pilates ist kein bisschen schlimm, sondern sogar ziemlich toll.



Um das gleich vorweg zunehmen: Mit Pilates hat Faszien-Pilates höchstens die Positionen gemein, die Bewegungen selbst sind gänzlich anders, viel dynamischer nämlich. Ja, die Übungen sind sehr schwungvoll – und genau das macht Spaß. Inwieweit genau diese Dynamik gut für unsere Faszien sein soll? Keine Ahnung! Ist mir auch egal, denn Bewegung ist ja immer gut und wenn sie Spaß macht, ist es gleich noch besser.

Konkret habe ich mir an jedem Übungstag drei Übungen rausgepickt, diese dann aber doppelt gemacht. Schnell hatte ich auch Lieblingsübungen, zum Beispiel „Jumping Dog” und „Dynamic Leg Swing” – und Muskelkater am nächsten Tag! Wobei das eher was über meinen mauen Trainingszustand aussagt, als darüber, wie anstrengend die Übungen sind ...Will sagen: Die Übungen sind gut machbar – aber ein bisschen außer Atem kommt man schon.



Was ich aber zehn Tage ohne Ausnahme durchgehalten habe, war das Eincremen mit der Neutrogena Visible Renew Bodymilk. Und nein, meine Haut wurde dadurch nicht wie von Zauberhand gestrafft und auch die Cellulite konnte ich nicht einfach wegcremen. Aber mal ehrlich: Hättest du das erwartet? Ich nicht.

Was die Körpermilch aber sehr gut kann, ist pflegen. Morgens eincremen, gleich danach ohne pappiges Gefühl anziehen – und abends immer noch eine angenehm gepflegte Haut haben. Das ist schon mal ziemlich viel, finde ich! Und natürlich sieht gepflegte, gecremte, durchfeuchtete Haut auch immer schöner und durchaus auch straffer aus – die Dellchen an den Oberschenkeln und der Wabbelbauch (ich sage nur: drei Schwangerschaften treffen auf schwaches Bindegewebe) kann die Bodymilk allerdings nicht wegzoomen.

Zumindest nicht innerhalb von zehn Tagen! Was sie auf Dauer bewirkt, kannst du jetzt aber selbst austesten. Es gibt nämlich fünf Sets aus Bodymilk, Handcreme und Handtüchern (die aus den Videos!) zu gewinnen. Alles, was du dazu tun musst, ist Neutrogena und mir einen netten Kommentar hinterlassen und dieses Posting auf Facebook und/oder twitter zu teilen.



Apropos Handcreme: Die finde ich richtig klasse! Allein schon, weil sie einen Lichtschutzfaktor von 20 hat – und damit aus der Masse an Handcremes ohne LSF wirklich positiv herraussticht. Und ja, ich finde sie glättet und strafft meine Hände wirklich! Und vor allem muss man nicht ständig nachcremen (darin bin ich nämlich sehr schlecht!), um die pflegende Wirkung über den Tag zu retten. Selbst wenn du es nicht mit Faszien-Pilates hast: Die Handcreme solltest du unbedingt ausprobieren!

Übrigens: Wer noch mehr über die #NeutrogenaChallenge und die Erfahrungen mit den Visible Renew Produkten lesen will: Titatoni, Luzia Pimpinella und Lady of Style haben auch mitgemacht!


Noch schnell das Kleingedruckte zum Gewinnspiel:

* Das Gewinnspiel läuft bis zum 5. Juni, 23.59 Uhr.
* Mitmachen kann jeder, der über 18 ist und einen Wohnsitz in Deutschland, Schweiz oder Österreich hat.
* Mitmachen heißt: Hinterlasse mir einen netten Kommentar und teile dieses Posting auf Facebook und/oder twitter.
* Über die fünf Gewinner entscheidet das Los.
* Der Versand an die Gewinner erfolgt über Neutrogena direkt bzw. über ihre Agentur – für den Erhalt und die Vollständigkeit des Gewinnes über nehme ich keine Haftung.

Und nun: Viel Glück beim Gewinnen und viel Spaß beim Cremen! :-)

***

* Für diesen Beitrag wurde ich von Neutrogena bezahlt. Gekauft wurden aber nur meine Arbeit und Reichweite, nicht meine Meinung.

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 28. Mai 2015, 13:05 Uhr
Kommentare: 4 | Aufrufe: 362 | Kategorie: Lifestyle, Leben, Fitness & Gesundheit | Tags: sportneutrogena 10 tage-faszien-pilates-challengeneutrogenafitnessfaszien-pilates#neutrogenachallenge
 

Seit ich dieses Blog betreibe, schreibe ich auch über grüne Mode – wenn auch zu selten, zweifellos. Ja, das Thema liegt mir am Herzen. Hätte ich die Wahl zwischen vergleichbar schicker Mode aus herkömmlicher oder aus öko-sozialer Fertigung – ich würde immer die grüne Variante wählen, selbst wenn sie teurer wäre.


So süß wie Cat Content. Gefunden bei glore*.


Aber leider hat man die Wahl nicht.

Dem Übermaß an Mode aus herkömmlicher Fertigung steht eine nach wie vor (gefühlt?) winzige Auswahl an Öko-Labels gegenüber. Und diese wenigen entsprechen leider nicht selten meiner Vorstellung an modischem Chic (ich lasse mich sehr gerne eines besseren belehren!). Sicher, es gibt hessnatur (wobei ich das Label früher interessanter und auch mutiger fand), manomama, mein liebstes grünes Label überhaupt, und auch noch ein paar andere, kleinere Hersteller ... aber die allermeisten erschöpfen sich in eher sportiver T-Shirt- und Hoodie-Mode, während man elegantere und femininere Mode für Frauen jenseits der Vierzig (größen- und altersmäßig!) vergeblich sucht. Oder suche ich an den falschen Ecken?

Kürzlich nun fand ich zufällig glore*, ein Händler für grünen, nachhaltigen Lifestyle. Auch hier finde ich vieles zu jung, zu sportlich, zu lässig. Dennoch ist diese Seite einen Blick wert, finde ich.

Ein wenig verliebt habe ich mich in das T-Shirt oben. Auch wenn es eigentlich gar nicht mein Stil ist. Ich mag es trotzdem. Warum auch immer. Vermutlich aus demselben Grund, warum ich Catcontent mag: Es ist einfach süß.

*Affiliate-Link

 

 
Susanne Ackstaller, Mittwoch, 27. Mai 2015, 08:33 Uhr
Kommentare: 0 | Aufrufe: 259 | Kategorie: Mode, Grüne Mode, Kleidung | Tags: öko-modenachhaltiger lebensstilnachhaltige modemodeeco-fashion
 

Zeit ist für mich ein knappes Gut, gelinde ausgedrückt. Ist ja auch kein Wunder: Ich bin Unternehmerin: Texterin, Kolumnistin, Bloggerin. Ich bin Mutter von drei Kindern (und drei Katzen ;-)). Ehefrau. Familienmanagerin, Mamataxi-Chaffeuse, Latein-/Englisch-/Bio-Abfragerin. Ich bin Freundin. Kollegin. Gemeinderätin. Vor fast 15 Jahren habe ich ein Netzwerk mit mittlerweile 1.000 Mitgliedern gegründet, das ich verwalte und mitmoderiere. Ich bin viel und gerne unterwegs. Und ja, ich lasse mich auch gerne und leicht ablenken.

Fast immer fühle ich mich ein wenig außer Atem. Da sind immer so viele Dinge zu tun, jeder Tag bräuchte 48 Stunden. Und: Es endet nie. Ja, ich weiß, die Belastung ist natürlich auch selbst gemacht – und ich bin auch nicht allein damit. Vermutlich geht es dir genauso! Immer haben wir es eilig, immer tausend Dinge im Kopf und drölfzig To-dos auf der Liste.

Verwöhnrezepte für Körper, Geist und Seele

Und dann schickt mir der Callwey-Verlag ein Buch mit dem Titel Für mich, ich seufze ein wenig und nicke in mich hinein. Ja, bitte – für mich!


Buchrezension: Für Mich, erschienen im Callwey-Verlag

Verwöhnutensilien: “Für mich” und die Spa-Pflegeprodukte von La Biosthetique (riechen wie der Himmel!)*


Für mich will ein Buch zum Luft holen sein. Verwöhnrezepte für Körper, Geist und Seele, geschrieben von drei Frauen. Wellness für daheim, verspricht es – das ist einerseits nicht Neues. Gesunde Rezepte gibt es überall im Overkill, Entspannungsübungen, Feng-Shui-Tipps, Yoga für Einsteiger an jedem Eck, Detox-Programme und Works-outs auch.

Wellness für daheim

Andererseits ist das Buch doch auch besonders. Vielleicht ist es der gelungene Mix aus vielen unterschiedlichen Wohlfühl-Themen? Die durchaus lebensnahen Tipps? Die ansprechende Gestaltung? Klar, es ist ein Lifestyle-Buch über angesagte Lifestyle-Themen – aber doch mit Gehalt. Mehr als sonst oftmals geboten wird. Und: Es trifft den Nerv. Meinen Nerv zumindest.

Kurz: Für mich ist ein Wellness-Rundumschlag. Eine gute, konzentrierte Anleitung zu weniger Hetze, weniger Überforderung, mehr Selbstfürsorge. Und eine solche Anleitung kann ich wirklich gebrauchen. Du vielleicht auch.

Anleitung zu guten Leben – ein Widerspruch in sich?

Natürlich, auch dieses Buch macht in gewisser Weise wieder Druck: gesünder kochen, mehr bewegen, sich entspannen. Sich Ziele setzen, den Schweinehund überwinden, negative Gedanken vermeiden. Lächeln! Auf sich achten! Glücklicher leben! Und so weiter. Selbstverständlich präsentiert von drei attraktiven, schlanken, erfolgreichen Frauen. Manchmal wünschte ich mir, solche Bücher würden von weniger tollen Frauen geschrieben – dann hätte man als normaltolle Frau nicht von vornherein das Gefühl, an diesen hehren Vorhaben zu scheitern.

So gesehen ist Für mich natürlich ein Widerspruch in sich. Aber das liegt vermutlich in der Natur der Sache ...?! Was meinst du?

***

Geschrieben wurde Für mich von Sadie Frost, Holly Davidson und Amber Rose. Die deutsche Ausgabe ist 2014 im Callwey-Verlag erschienen. Hier ist das Buch bei Amazon bestellbar.


* Das Buch ist ein kostenloses Rezensionsexemplar, die Produkte aus der Spa-Serie von La Biosthetique sind unverbindliche PR-Samples. Die Decke gehört mir (und den drei Katzen), die Kerze auch. ;-)

** Affiliate-Link

 
Susanne Ackstaller, Montag, 25. Mai 2015, 12:23 Uhr
Kommentare: 14 | Aufrufe: 449 | Kategorie: Lifestyle, Leben, Fitness & Gesundheit, Lesen | Tags: wellnessverwöhnrezepte für körperrezensiongeist und seelefür michcallweybuch
 

Weißt du, was das schöne an diesem Dauerregen ist? Die Chance auf einen Regenbogen! Den gibt es nämlich nur an Regentagen.

Und wenn die Sonne partout nicht rauskommen will? Dann helfen wir eben ein wenig nach.

Damit:

Hippie-Armband in Regenbogenfarben

Hippie-Armband in Regenbogenfarben*


Schönen (Regen-)Sonntag noch!

*Affiliate-Link

 

 
Susanne Ackstaller, Sonntag, 24. Mai 2015, 16:52 Uhr
Kommentare: 1 | Aufrufe: 342 | Kategorie: Mode, Schmuck | Tags: schmuckmodeschmuckhippiearmband
 

Kürzlich erreichte mich eine wundervolle Mail:

„Du bist eine absolute Richtung für uns Frauen, die wir ein kleines Leben leben! Du gibst uns das Gefühl etwas bewegen zu können!“

Einerseits war ich natürlich berührt. Sehr! Was für ein wunderbares Kompliment für Texterella! Andererseits bin ich fast ein wenig erschrocken: Kleines Leben? Warum?

Niemand lebt ein kleines Leben. Keiner. Unser aller Leben ist groß. Und zwar genau so groß(artig), wie wir es selber machen.

“Was möchtest du, dass wirklich passiert?” (Quelle: danielleLaporte.com)


Ja, ich glaube fest daran, dass wir unser Leben in der Hand haben. Wir können es gestalten! Wir sind keine Opfer. Wir sind Macher – wenn wir das sein wollen. Vor allem aber können wir unsere Träume leben. Wir müssen allerdings ein wenig lauter träumen. Uns trauen. Etwas wagen. Und vor allem: an uns selber glauben.

Natürlich ist das nicht so einfach, wie es jetzt hier auf diesen wenigen Zeilen klingt. Nein, man muss schon dafür arbeiten, es kann anstrengend werden. Das Wichtigste: ein Ziel haben! Wissen, wo man hin, was man erreichen will. Wovon man träumt – wirklich träumt. Und dann: anfangen und dran bleiben.

Visualisere diesen Traum. Fühle ihn! Sprich mit Menschen darüber oder schreib darüber. Trag ihn hinaus in diese Welt. Lass ihn lebendig werden! Und lass dich überraschen, was dann passiert.

Ich habe schon (scheinbar!) absurde Träume wahr werden sehen. Von daher: Träum nicht leise vor dich hin – träum lauter!

 

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 21. Mai 2015, 12:00 Uhr
Kommentare: 4 | Aufrufe: 794 | Kategorie:
 
Seite 1 von 374 Seiten  1 2 3 >  Letzte »


Herzblutdinge
Herzbluttexte



WERBUNG









KOOPERATIONEN






 
WERBUNG



© 2015 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de