Texterella durchsuchen

Texterella persönlich.

Und sonst so, Frau Texterella? (Tüllrock, Urlaub und ein paar sonstige Begebenheiten.)

Mein „Und sonst so?“ (eine Rubrik, in der ich von Begebenheiten in meinem Leben erzähle, die es sonst nicht unbedingt ins Blog schaffen würden) hat im August sechs Buchstaben: U. R. L. A. U. B. 

Nun bin ich niemand, der das ganze Jahr auf die zwei bis drei Wochen Sommerurlaub hinwartet. Hätten wir unserer Ferienhaus auf dem Darß nicht bereits vor mehr als einem Jahr gebucht … wir wären vermutlich daheim geblieben. Hier, in der Heimat, ist es auch schön. Aber nun ist es, wie es ist und ich freue mich, sehr sogar. Und bin, wenn du diese Zeilen liest, bereits unterwegs gen Nordosten. Mit etwas Glück ohne Stau. Ja, es geht gen Ostsee, wie jeden August – mit einem Unterschied: Diesmal findet der Famlienurlaub ohne Kinder statt, zumindest in der ersten Woche. Sohn 1 lernt auf fünf BWL-Klausuren, Töchterlein hütet die Katze und das (1,87 Meter große) Nesthäckchen macht seinen Führerschein in einem Ferienblockkurs.

Tja, so kann’s gehen: Plötzlich sind der Mann und ich ganz allein im großen Ferienhaus. Bin mal gespannt, wie sich das anfühlt.

Apropos Urlaub: So urlaubig wird der gar nicht. Eher schreibsam. Statt vacation ist eher workation angesagt. Mein Plan ist es, jeden Tag ein paar Stunden am Stilguide zu schreiben – und den Rest am Strand zu verbringen. Ganz entspannt. (Haha.) Drück mir die Daumen, dass es gelingt! 

***

Überhaupt – das Buch! Zehn von elf Frauen sind fotografiert, ein Großteil des Textes ist geschrieben. Ich bin einigermaßen im Zeitplan. Das schöne ist: Den TestleserInnen (ja, es gibt auch männliche!) gefällt es! Und ich kann es kaum noch erwarten, zu erfahren, was du dazu sagst! Ich bin ziemlich aufgeregt, und Martina (sie ist die Fotografin) auch.

Natürlich schreibe ich nicht nur am Buch. Für die DONNA zum Beispiel habe ich einen Beitrag zum Thema Freiheit geschrieben, der für sehr viel positive Resonanz in den sozialen Medien gesorgt hat. Was mich freut, denn es zeigt mir, dass es eben doch sehr viele sehr vernünftige Menschen gibt, die der Pandemie mit Respekt, Abstand und Hygienemaßnahmen begegnen. Und eben nicht nur Dumpfbacken (pardon my French!), die auf ihre vermeintlich beschnittenen Freiheits- und Grundrechte pochen. Aber lies selbst: Freiheit ist keine Einbahnstraße.

***

Auch wenn ich nach wie vor sehr viel Zeit daheim verbringen (meistens am Schreibtisch): Wimperntusche muss sein. Kürzlich habe ich meine Make-up-Schublade umgegraben und dabei die Wimperntusche Drama Volume von KORRES zutage gebracht. Ich glaube, Irit hatte sie mir schon vor längerer Zeit empfohlen, dann wurde sie bestellt, geliefert – und die Schublade gelegt. Und jüngst eben wieder ausgegraben. Was soll ich sagen: Ich bin begeistert. Macht natürliches, dennoch üppiges Volumen, einen schönen Schwung und überhaupt tolle Wimpern! Danke, Irit (oder wem auch immer ich diese Empfehlung zu verdanken habe!).

Und sonst noch? Die Bloggeraktion der Modeflüsterin geht in die zweite Runde. Hier erfährst du, welche Frauen heute dabei sind. Mein Beitrag zum liebsten Sommer-Outfit ging ja schon letzten Sonntag online – deshalb gibt es heute einen etwas anderen Look: den Tüllrock, frisch und fast schon ein bisschen frühherbstlich aufgemixt! Ich mag diesen Mix aus sportlich und romantisch, sehr sogar! Was sagst du dazu, hm?

***

Was mich nun aber zum guten Schluss noch interessieren würde: Wie war eigentlich dein Urlaub? Daheim oder in der Fremde? Erzähl doch mal!

***

Fotos: Martina Klein

***

Look:

Rock: Madeleine

T-Shirt: Levi‘s*

Jacke: Cream (ähnlich*)

Schuhe: Converse*

Tasche: Cult Gaia*

Tuch: Aus dem Museumshop des MALBA in Buenos Aires (2018)

***

*Affiliate-Links: Wenn du über diese Links einkaufst, verdiene ich ein paar Cents. Für dich ändert sich am Preis nichts, aber ich leiste mir davon in den nächsten Wochen ein Matjesbrötchen. Oder sogar zwei. :-)

***

Vielleicht magst du mein Blog abonnieren, dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Geht ganz schnell: Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung, keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen. Ich freue mich auf dich!

 

12028 14 Texterella persönlich., 50+ Lifestyle, Beauty & Fashion 09.08.2020   und sonst so, tüllrock, texterella persönlich, texterella liebt mode

14 Kommentare

  • Ina
    am Montag, 17. August 2020 um 22:35 Uhr

    Hallo Susi,
    ich finde Ihren Blog sehr lebensecht und daher lesenswert. Ich war in den 80ern iimmer im Kinderferienlager in Pruchten ( bei Prerow !). Das Ostseefieber nahm hier seinen Anfang, einschließlich erster Verliebtheit zum Meer (bin Fische-Geborene) und zu einem besonderen Jungen, deren Tochter später mit meinem Kind Geburtstag hat und beide zusammen die Schulbank drückten. Mein Sohn hatte nun seine letzten Sommerferien vor der Lehre und sich unseren letzten gemeinsamen Urlaub an der Ostsee gewünscht. Wir hatten viel Glück, im Mai nach den Coronalockerungen ein Ferienhaus in der Nähe meines alten Ferienlagers zu bekommen. Hier oben ist es einfach nur am schönsten. Haben uns alles angeschaut, einschließlich Ferienlager. Die schönsten Kindheitserinnerungen wurden geweckt. Leider war dort kein Bungalow mehr frei. Aber nächstes Jahr bestimmt.
    Richtig schön ist es nur auf dem Darß. Immer wieder. Mit all seinen Dörfern, Leuchtturm, Stränden, geheimnissvollen Fleckchen und, und, und ......  Hier darf um Gottes Willen nichts zugebaut werden. Ich muss nächstes Jahr wieder da sein, um meinen Sandstrand-Entzug zu heilen. . Ich möchte sogar hier oben heiraten.
    Liebe Susi, bitte schreibe weiter so wunderbar romantische Begebenheiten, damit die Zeit bis zum nächsten Sommer am Meer möglichst schnell vergeht.
    Bezaubernde Grüße,, Ina

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Anne Enseroth
    am Montag, 10. August 2020 um 18:17 Uhr

    Liebe Susanne,
    ich lese Ihren Blog mit großem Interesse und mit Begeisterung. Ich mag Ihre Einstellung zum Leben, Ihre Fröhlichkeit und Ihren Humor.
    Bitte erlauben Sie mir, dass ich eine kleine Anmerkung mache zu Ihrem Statement über die Corona-Skeptiker, zu denen ich Ihrem Verständnis nach gehöre. Ich finde es nicht angemessen, dass sie uns als Dumpfbacken bezeichnen, denen an ihrer eigenen Freiheit mehr läge als am gesellschaftlichen Wohlergehen. Das stimmt so nicht. Uns ist nur aufgefallen, dass es in dieser Corona-Erzählung nicht wenige Ungereimtheiten gibt, die nicht zuletzt von namhaften Wissenschaftlern auch so benannt werden. Diese Krise hat für zu viele Menschen - nicht nur für die Erkrankten, sondern gerade auch für die Gesunden, die durch die Maßnahmen in existenzielle Bedrängnis gekommen sind - so weitreichende Konsequenzen, dass wir nicht darauf verzichten können, möglichst genau und wissenschaftlich nachvollziehbar den Dingen auf den Grund zu gehen, beide Seiten zu hören. Ich denke auch nicht, dass viele unserer Grundrechte “vermeintlich” beschnitten wurden, sondern tatsächlich.
    Sorry, dass sich das jetzt alles so kritisch anhört. Wie gesagt, ich lese Ihren Blog sehr gern. Das wird auch so bleiben. Aber diesen Hinweis musste ich einfach mal loswerden.
    Freundliche Grüße
    Anne Enseroth

     

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Mittwoch, 12. August 2020 um 23:08 Uhr

      PS: Wo genau werden/wurden denn Grundrechte so massiv beschnitten? Ja, manche Sachen sind momentan aus verständlichen Gründen nicht notwendig. Aber Grundrechte? Selbst große Demonstrationen werden doch erlaubt?

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Anne Enseroth
        am Donnerstag, 13. August 2020 um 00:01 Uhr

        Es waren oder sind immer noch eingeschränkt etwa das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit (Art. 2) durch Quarantäneanordnungen und Kontaktsperren, die Freiheit der Religionsausübung (Art. 4) durch stark veränderte Gottesdienste,  die Versammlungsfreiheit (Art. 8), das Recht auf Freizügigkeit im Bundesgebiet (Art. 11), die Berufsfreiheit (Art. 12), das Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13): Amtsarzt kann unter Anwendung von Zwang die Wohnung einer mutmaßlich infizierten Person betreten, etc.
        Das Krasse: Solche gravierenden Einschnitte in die Freiheit müssen ständig auf die Notwendigkeit ihres Fortbestehens hin überprüft werden. Sobald die epidemische Lage von nationaler Tragweite nicht mehr erkennbar ist, müssen alle Maßnahmen aufgehoben werden. Die epidemische Lage… ist schon lange nicht mehr gegeben, wenn von 80 Mio. Menschen vielleicht 9.000 aktuell einen positiven (niemals validierten) PCR-Test haben, der nichts über eine mögliche Erkrankung und Infektiosität aussagt.

        Auf diesen Kommentar antworten

        • Susi
          am Donnerstag, 13. August 2020 um 00:07 Uhr

          Ich finde durchaus, dass die Maßnahmen angepasst wurden. Zu sehr vielleicht. Denn wir sprechen ja schon wieder von deutlich steigenden Infektionszahlen.

          Es gibt übrigens auch ein Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit. Und alle anderen Grundrechten nützen nichts mehr, wenn ich erst mal tot im Grab liegen. Religionsausübung war übrigens durchaus möglich. Ich bin selber in die Kirche gegangen, man musste sich halt anmelden frühzeitig.

          Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Mittwoch, 12. August 2020 um 23:04 Uhr

      Liebe Anne,

      bitte entschuldigen Sie, dass ich jetzt erst antworte.

      Ja, Sie haben Recht. Es gibt ein paar Wissenschaftler, die anderer Meinung sind. Zumindest in Teilaspekten. Dennoch: Das Gros ist der Meinung, dass es sich bei Covid-19 um eine ernstzunehmende Pandemie handelt. Ich erlaube mir, da ich selber keine Virologin bin, der Mehrheit der Wissenschaftler zu folgen.

      Und natürlich müssen wir genau hinschauen und den Dingen auf den Grund gehen. Und ja, vielleicht erweist es sich im Nachhinein als unsinnig, dass wir Masken tragen und Abstand halten - aber was, wenn nicht? Was, wenn die Wissenschaft auch bei mehr Erkenntnis genau dies empfehlen würde? Dann wäre es ein Fehler gewesen, sie nicht zu tragen. Diesen Fehler sollten wir vermeiden, zumal es wirklich kein allzu großes Opfer ist.

      Und ja, viele Menschen und Unternehmen kommen in existenzielle Bedrängnis. Damit sich das im Herbst nicht wiederholt - deshalb trage ich die Maske und halte Abstand. Das ist im Grunde das Einzige, das ich tun kann – und deshalb tue ich es. Für uns alle. Es ist ein kleines Opfer, das ich gerne bringe.

      Liebe Grüße und bleiben Sie gesund!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • AN
    am Sonntag, 09. August 2020 um 20:51 Uhr

    Hallo Susanne,
    Genießt eure Zeit am Meer!! Der für mich schönste Ort ist Prerow. Wo er liegt, weißt du :)
    Ich hatte das große Glück, vor vier Wochen ganz kurzfristig eine Unterkunft zu bekommen. Meine Freude war unermesslich..
    Der Wettergott meinte es gut mit mir. Angesagt war die gesamte Woche Dauerregen. In echt : Sonne pur, bestes Wetter (dabei hatte ich mir extra eine neue Regenjacke mit dazu passenden Gummistiefeln gegönnt) diese kommen halt später zum Einsatz!
    Ich wünsch euch gute Erholung, kommt gesund wieder heim.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Sieglinde Graf
    am Sonntag, 09. August 2020 um 18:00 Uhr

    Ihr werdet einen wunderschönen Urlaub haben, weil Ihr die richtige Einstellung habt: Corona-Regeln beachten und sich dennoch frei und froh fühlen im Urlaub.
    Wir haben aus wundersame Weise heuer schon 2mal Urlaub gemacht. Einmal 2 Wochen in Dänemark, vor über einem Jahr gebucht! Und genau zum richtigen Zeitpunkt wurden die Grenzen wieder geöffnet. Ein kleines Wunder… Entspannt im Ferienhaus und die Räder dabei, das macht unabhängig. Unsere Enkel mit Eltern waren in der Nähe auch in einem Ferienhaus, das war neu und schön!
    Und vor zwei Wochen dann eine Woche am Starnberger See auch in einer superschönen Ferienwohnung, auch die Räder dabei. Nur mein Mann und ich. Menschenmassen haben wir gemieden und wunderschöne Orte gefunden! Richtig Urlaub.
    Dein Outfit macht auch Urlaubslaune. So ein Tüllrock hat was und Dir steht er ausgezeichnet.
    Dann wünsche ich zur Workation die richtige Balance und viel Freude beim Arbeiten und der Erholung!
    Feine Ferien wünscht Sieglinde

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Sibille
    am Sonntag, 09. August 2020 um 16:57 Uhr

    Hallo Susanne,

    nachdem wir nicht mehr zu hoffen wagten in unserem Haus in Schweden zu urlauben, sind wir kurzentschlossen nach Skagen/DK gedüst.  Mit dem Wohnwagen auf einem herrlichen Campingplatz „Skieveren“ und unseren Fellnasen. Alles mit Abstand und Bedacht. Herrlich. 

    Euch eine gute Zeit und ich bin ein gr. Freund von Deinem Stil.

    LG
    Sibille

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Birgit Coulon
    am Sonntag, 09. August 2020 um 15:19 Uhr

    Liebe Susanne,
    Wie immer ein toller Beitrag mit wunderschönen Fotos von Dir. Danke dafür.. Mein Urlaub findet dieses Jahr nicht statt, da ich ein Risikopatient bin. Stattdessen werde ich mich im Garten und auf der Terrasse mit Kerzen und einem Glas Wein verwöhnen. Ein gutes Buch lesen und die Seele baumeln lassen. Dir und Deinem Mann wünsche ich einen erholsamen Urlaub zu Zweit. Lieben Gruß Birgit

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Heike
    am Sonntag, 09. August 2020 um 12:34 Uhr

    Liebe Susi,
    Ich habe dieses Jahr drei Wochen Sommerurlaub und es ist ein toller Mix aus Urlaub daheim und in der Ferne. 1 Woche Ostsee - meine Schwiegermutter hat ein Haus in der Lübecker Bucht. Dort haben wir auch den Rest der Familie gesehen, weil unsere ganze Verwandschaft in Hamburg wohnt. Und jetzt kommen wir gerade von einer Woche Griechenland zurück, was sich relativ spontan durch eine Einladung ergeben hat. Wir haben eine super schöne und erholsame Woche auf einem Boot verbringen dürfen. Gutes Wetter, tolles Essen und viel Baden und anderer Wassersport inklusive. Und ab morgen geht es mit einer Woche Reitkurs im heimischen Stall weiter
    Ich freue mich insbesondere über diesen abwechslungsreichen Urlaub, da ich noch im Mai/Juni gar nicht damit gerechnet habe. Allerdings waren es auch für uns Ferien ohne die großen Kinder, aber die jetzt in der kommenden Woche zuhause sein werden.
    Liebe Grüße Heike

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Monika Hertle
    am Sonntag, 09. August 2020 um 11:01 Uhr

    Hallo.
    Ich finde diese Dame sehr ansprechend.
    Schönes Styling.
    Aber dieses nette positive Lachen mit der pfiffigen Frisur gefällt mir sehr.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Bettina Rosanowski
    am Sonntag, 09. August 2020 um 10:28 Uhr

    Hallo Susanne,
    Dein Artikel in der Donna spricht mir aus der Seele. Sehr gut geschrieben und auf den Punkt gebracht!
    Auch wir fahren dieses Jahr wieder auf den Darß. Nach ca. 15 Jahren im Ferienhaus in Wustrow und Zingst sind wir dieses Jahr zum ersten Mal mit dem eigenen Wohnwagen unterwegs. Unser Ziel - ein Campingplatz in Zingst. Da wir erst Ende August fahren,hoffe ich,dass die Menschenmassen an der Ostsee dann schon wieder weniger werden. Zum Glück gibt es auf dem Darß immer noch Rüchzugsmöglichkeiten und der Strand ist weitläufig genug, dass man sich aus dem Weg gehen kann. Wir haben den Platz schon im Januar gebucht, da war von Corona noch keine Rede. Bin gespannt, was uns erwartet. Wenigstens haben wir das eigene Bett dabei.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen erholsamen Urlaub , genießt die Ostsee und das leckere Essen!
    Ganz viel Spaß ,herzliche Grüße
    Bettina

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Nicole
    am Sonntag, 09. August 2020 um 10:06 Uhr

    Liebe Susi,
    Der Urlaub war fast zuhause und es war am Ende die richtige Entscheidung für uns, mit einer Träne im Knopfloch.
    Dein Outfit in diesem Post sieht phantastisch aus. Steht dir ganz hervorragend. Ich finde, es versprüht Leichtigkeit.
    Der Urlaub wird bestimmt schön.
    Ich wünsche dir eine tolle Zeit, so viel Schreiben wie nötig, dass auch viel Erholung möglich/ ist.
    Liebe Grüße
    Nicole

    Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren