Texterella durchsuchen

Werbung!

Über Geld spricht man nicht? Aber ja doch! Unbedingt sogar!

Darf ich dir eine persönliche Frage stellen?

Wie wichtig ist dir Geld?

Viele Frauen würden auf diese Frage vermutlich antworten, dass ihnen Geld nicht sooooo wichtig ist. Solange es fürs Leben und für ein paar Extras reicht (Reisen, Kleidung, mit Freunden Essen gehen etc.) passt es schon. Ich habe diese Haltung nie ganz verstanden, denn ich persönlich finde Geld sehr wichtig. Und ich verrate dir auch, warum: weil Geld für mich für Werte steht, die essentiell für mein Leben sind: 

  • Freiheit
  • Unabhängigkeit
  • Lebensfreude
  • Wertschätzung
  • Sicherheit

Kurz: Geld ermöglicht es mir, mein Leben so zu führen, wie ich will. 

Und dennoch: Obwohl mir Geld wichtig ist, habe ich von Finanzdingen nicht wirklich viel Ahnung. Und das, obwohl ich sogar BWL studiert habe und Kauffrau bin!

Wie viel Geld gebe ich im Monat für was aus? Wie hoch wird meine private Altersversorgung später tatsächlich ausfallen, und wie hoch meine staatliche Rente? Wie lege ich Geld bei den aktuellen niedrigen oder negativen Zinsen am besten an? Für welche Lebenskrisen bin ich wie abgesichert? Und und und. Alles Fragen, die ich nicht oder nur unzureichend beantworten kann – deren Antworten ich aber kennen sollte. Weil sie wichtig sind. Dass mein Mann als Steuerberater vom Fach ist, macht die Sache zwar bequemer und vordergründig einfacher, hinterlässt bei mir aber ein ungutes Gefühl der Abhängigkeit, das ich überhaupt nicht mag. Wie böse solche Konstellationen ausgehen können, habe ich in den letzten Jahren immer wieder mitgekriegt: Etwa wenn Frauen nach einer Trennung, bei Krankheit oder Tod des Partners keine Ahnung von ihrer finanziellen Situation hatten – weil sie „alles Finanzielle“ immer ihrem Mann überlassen hatten.

Es ist doch so: Bei aller Emanzipation und Gleichberechtigung in vielen Lebensaspekten – in Sachen Finanzen leben wir Frauen immer noch viel zu oft die traditionelle Rollenverteilung. 

Als ich dann auf Instagram von den finanz-heldinnen las, war ich spontan begeistert. finanz-heldinnen ist eine Initiative von Mitarbeiterinnen der comdirect. Sie wollen Frauen für Finanzthemen begeistern, sie mit dem notwendigen Know-how versorgen (etwa durch einen wirklich hochspannenden Podcast rund um das Thema Finanzen!) sowie zu finanzieller Unabhängigkeit befähigen und sie auf diesem Weg begleiten. Ein Teil ihres Angebots ist ein Finanzplaner, der den Einstieg in die Finanzwelt wirklich erleichtert. Mir hat er sehr geholfen, mir erstmal einen guten Überblick über meine Finanzen zu verschaffen:

  • Wie viel Geld gebe ich monatlich für was aus?
  • Was will ich ändern und bis wann?
  • Was sind meine finanziellen Ziele?
  • Wie viel Geld besitze ich aktuell? (Tagesgeldkonto, Sparkonto, Riester-Rente, Immobilien etc.)
  • Was sind die wichtigsten Regeln bei Geldanlagen?

Und er hat mir dann gezeigt, wie die weiteren Schritte aussehen könnten.

 

Wenn du in puncto Finanzen auch etwas ändern willst, möchte ich dir zwei Dinge ans Herz legen:

  1. Den finanz-heldinnen-Planer. Der Finanzplaner macht Spaß, ist interessant und ermöglicht einen einfachen Einstieg, um Finanzthemen und Finanzdinge endlich selber in die Hand zu nehmen. Und das fühlt sich richtig gut an! Du kannst den digitalen Finanzplaner hier bestellen und downladen. Die 14.90 Euro  sind gut investiertes Geld, und mit dem Code Texterella25 kostet er noch mal 25 Prozent weniger.

  2. Den Instagram-Account der @finanzheldinnen (falls du auf Instagram bist). Er ist spannend, er ist unterhaltsam, er gibt wertvolle Impulse. Abonnieren kostet nichts und lohnt sich auf jeden Fall.  

Schreib mir gerne, wie es dir mit dem Thema Geld und Finanzen geht! Hast du deine Finanzen Griff? Oder bist du jemand – wie ich –, der den Mann (oder den Vater, den Bruder, den Sohn) alles verwalten lässt? 

Und: Interessiert dich das Thema Finanzen + Geld und würdest du gerne häufiger auf Texterella darüber lesen? 

***

Fotos: Martina Klein, Feldafing

***

Vielleicht magst du mein Blog abonnieren, dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Geht ganz schnell: Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen. Ich freue mich auf dich!

3085 18 Werbung! , 50+ Lifestyle 02.03.2020   texterella persönlich, geld, finanzen und geld, finanzen, finanz-heldinnen, business

18 Kommentare

  • Monika Brockmann
    am Mittwoch, 04. März 2020 um 19:43 Uhr

    Vielen Dank für diesen wichtigen Denkanstoss. Ich gebe dir Recht, dass Geld ein wirklich wichtiges Thema ist und von Frauen gerne verdrängt wird nach dem Motto: Über Geld spricht man nicht. Keinem Mann käme so etwas in den Sinn. Leider habe ich mehrere Frauen kennen gelernt für die es eines Tages nach einer Trennung ein böses Erwachen gab und die nun am Existenzminimum leben müssen.
    Auch wichtig finde ich, sich nicht unter Wert zu verkaufen und bei Gehalts- oder Honorarverhandlungen deutlich zu sagen wo die eigenen Vorstellungen liegen. Ich denke ebenfalls, dass Geld stark mit Freiheit und Unabhängigkeit zusammenhängt und dieses sind wichtige Werte.
    Liebe Grüße
    Monika

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Donnerstag, 05. März 2020 um 18:36 Uhr

      Liebe Monika,

      ja, solche Fälle kenne ich leider auch, und nicht nur einen! Geld ist eben nicht nur Geld, es nimmt einem Sorgen und gibt einem Freiheit, das sehe ich ganz genauso!

      Alles Liebe!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Martina
    am Mittwoch, 04. März 2020 um 16:21 Uhr

    Danke für diesen Stups, liebe Susi! Als Alleinverdienerin haben mir meine letzten Rentenbescheide gesagt. Da muss noch was passieren, da müssen mehr Rücklagen her in der verbleibenden “Restlaufzeit”. Das funktioniert, die Honorare sind besser als früher, ich arbeite ganz viel - und habe keine Zeit, mir ums Anlegen des Geldes und solchen Kram Gedanken zu machen. ;-) Mal sehen ob die Finanzheldinnen mich da heldenhaft unterstützen können…

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Donnerstag, 05. März 2020 um 18:38 Uhr

      Liebe Martina,

      ich kenne das Problem! Dass ist es Delegieren kann, ist leider keine Lösung! Gar nicht ...

      Liebe Grüße!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Petra
    am Dienstag, 03. März 2020 um 23:46 Uhr

    Hallo zusammen,
    Ja, das Thema Finanzen habe ich leider auch sehr spät für mich entdeckt. Mittlerweile gibt es einen Notgroschen auf dem Tagesgeldkonto und einige ETFs.
    Hört Euch einmal den Podcast der Finanzwisir an und schaut einmal bei Madame Moneypenny vorbei, die haben mich wirklich weitergebracht und mir die Angst vor Aktien genommen. Viele zögern zu lange. Man muss nicht das perfekte Wissen haben, um zu beginnen.
    Die Banker verkaufen nur ihre provisionsträchtigen Produkte und ich kann nur jeder Frau empfehlen,
    Es selbst in die Hand zu nehmen.
    Liebe Grüße Petra

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Donnerstag, 05. März 2020 um 18:39 Uhr

      Liebe Petra,

      von Madame Moneypenny habe ich schon viel Gutes gehört, da muss ich wirklich mal reinhören! Danke für den Stupser!

      Liebe Grüße!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Petra
    am Dienstag, 03. März 2020 um 19:56 Uhr

    Liebe Susanne,
    ein sehr wichtiges Thema, was Sie anbringen.
    Es ist so wichtig, dass es meiner Meinung nach aber nicht in Bankberaterhände und kostenpflichtige Banktools gehört. Sorry. Da steigt sofort mein Blutdruck, trotz der Kennzeichnung als Werbung.

    Genau wie es die schicken „Lifestyle-Blogs“ gibt, gibt es sehr gute, verständliche und vor allem unabhängige Finanzblogs. Auch von Frauen, z. Bsp. Madame Moneypenny. Um eine Übersicht über seine Finanzen zu bekommen, reicht eine Excel Datei und ein Blick in die Kontoauszüge. Wer kein Interesse an seinen eigenen Finanzen hat, wird es auch nicht durch ein „aufgehübschtes“ und vor allem kostenpflichtiges Bankprodukt bekommen, weil es „Spaß“ macht. Die Einzige die daran verdient, ist die Bank und die hat nicht wirklich ein Interesse daran, uneigennützig zu helfen und zu beraten. In Zeiten, wo alles online möglich ist, braucht es keine von „Geldinstituten, auf Frauen und ihre diversen Lebensumstände zugeschnittene“ Angebote. Es braucht Aufklärung und immer wieder Hinweise darauf, wie wichtig das Thema ist.

    Ich würde mir sehr wünschen, wenn in den diversen Blogs um „Frauenthemen“ die große Wichtigkeit der Finanzen an sich thematisiert werden würde und das regelmäßig und unabhängig von Bankenwerbung.
    Bei uns sind die Finanzen übrigens „Frauensache“. Es gibt einen „Notgroschen“ aufgeteilt auf ein Tagesgeldkonto und einem Staatsanleihen ETF, um ggfs. 6-8 Monate über die Runden zu kommen. Des Weiteren gehen per Sparplan monatlich 20% der Einnahmen automatisch am Monatsanfang in 2 ETFs, um später die Rentenlücke schließen zu können. Wer gewissenhaft ist und tiefer einsteigen will, kann sich alles, von der Rentenlücke bis hin zu den erfoderlichen Sparraten in kostenlosen Tools im Internet selbst ausrechnen. Das muss man nicht als ein Art Hobby betreiben, sondern ist eine einmalige, etwas längere Aktion. Aber dann steht der Finanzplan, läuft automatisch und man hat wieder Zeit für die schönen Dinge im Leben.
    Aber wie gesagt, dass setzt vor allem Interesse und Bewußtsein für die Wichtigkeit voraus. Und um dieses Interesse zu wecken, können Blogs wie Ihrer und die Ihrer Blogger community sehr helfen, aber ohne dabei noch mehr Geld los zu werden.

    Viele Grüße
    Petra

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Dienstag, 03. März 2020 um 20:06 Uhr

      Liebe Petra,

      danke für Ihren Kommentar. Was mich nun aber interessiert: In welchen Händen würden Sie diesen Themenkomplex denn gerne sehen? Auch Finanzberater sind ja überwiegend nicht neutral, außer wenn sie auf Honorarbasis arbeiten (was aber ja die wenigsten tun). Wo sehen Sie das Thema denn?

      Liebe Grüße!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Michaela
    am Dienstag, 03. März 2020 um 16:52 Uhr

    So ... wieder mal, wie so oft:
    Gelesen, gedacht: “Ja richtig, wichtiges Thema, da sollte ich mich unbedingt intensiver hineinknien!”, eine Trillion anderer Dinge erledigt, aus den Augen verloren.
    Damit mir das nicht nochmal passiert, habe ich den Planer jetzt aber bestellt!
    Danke, liebe Susi, dass du auch in dieser Hinsicht meinen Horizont erweiterst.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Gabi
    am Dienstag, 03. März 2020 um 08:46 Uhr

    Hallo Susi
    Geld wird enorm wichtig wenn man keines mehr hat. Ich kenne zu viele Frauen, die sich einfach zu sehr auf den Mann verlassen haben und dann kam das böse Erwachen. Als ich jung war habe ich auch alles verblitzt - irgendwann habe ich aber angefangen etwas zu “sparen” und bin heute sehr sehr froh, daß ich meine Beiträge gut und regelmäßig eingezahlt habe. Ich kann es nur jeder Frau raten sich darum zu kümmern.  Jede nach ihrer Möglichkeit - später ist man sehr froh darüber. Und später kommt irgendwann. Liebe Grüße an alle Gabi von lovemylife.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Sieglinde Graf
    am Dienstag, 03. März 2020 um 06:14 Uhr

    Dass Geld für Werte steht, finde ich am wichtigsten für uns Frauen. Und genau diese Werte sollten es uns wert sein, darüber mehr zu wissen und uns darum zu kümmern.
    Als ich noch als Bildungsreferentin bei der evangelischen Kirche tätig war, habe ich dazu schon vor 20 Jahren Seminare angeboten, aber es fehlte tatsächlich letztlich dann an Angeboten von seiten der Geldinstitute, die auf Frauen und ihre diversen Lebensumstände zugeschnitten waren. Frauen waren keine Zielgruppe.
    Ich bin ja inzwischen Rentnerin. Aber immer noch voll berufstätig mit meinem Onlineshop, der mir viel Freude macht und meine Rente aufpeppt. Das Leben hat hier einige Lücken hinterlassen, die ich nicht rechtzeitig erkannt hatte.
    Daher finde ich es sehr interessant, wenn Du darüber mehr darüber schreibst und Lust auf dieses Thema machst.
    Schöne Grüße von Sieglinde

     

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Cla
    am Montag, 02. März 2020 um 21:01 Uhr

    Ich gebe zu, als junge Frau habe ich mir um meine finanzielle Absicherung so gut wie keine Gedanken gemacht. Das kam erst mit dem Älterwerden. Mir geht es wie Annette, ich bin ohne Partner und muss auch im Rentenalter alles alleine stemmen.
    Deshalb ist es gar nicht verkehrt, sich schon heute schlau zu machen.

    Lieben Gruß
    Claudia

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Annette
    am Montag, 02. März 2020 um 17:25 Uhr

    Gerne würde ich um Finanzthemen ein großen Bogen machen, aber da ich Single bin, bleibt mir gar nichts anderes übrig, als mich damit zu beschäftigen… allerdings ist Unterstützung immer gut!
    Den Finanzplaner werde ich mir gleich mal bestellen.

    Liebe Grüße,
    Annette

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Petra
      am Samstag, 07. März 2020 um 20:05 Uhr

      Liebe Annette,

      Aber ein Mann ist ja auch keine AltersVersicherung.
      Es ist schon der beste Weg, wenn Frau selbst aktiv wird.

      Liebe Grüße
      Petra

      Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Donnerstag, 05. März 2020 um 18:40 Uhr

      Liebe Annette,

      ich bin gespannt, wie er dir gefällt, der Finanzplaner!

      Liebe Grüße!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Claudia Braunstein
    am Montag, 02. März 2020 um 17:12 Uhr

    Liebe Susi, ich halte das für ein ganz wichtiges Thema. Es gibt immer noch sehr viele Frauen, die viel zu wenig Ahnung haben, teils nicht einmal ein eigenes Konto besitzen.  Hier bin übrigens die Herrin über die spärlichen Finanzen. Spärlich deshalb, weil trotz bester Vorsorge, auch ein Worst Case eintreten kann. Liebe Grüße, Claudia

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Sibille
    am Montag, 02. März 2020 um 08:40 Uhr

    Guten Morgen Susanne,

    in der Tat ein wichtiges und elementares Thema.  Gerne würde ich öfter darüber lesen. Rund um Finanzen wird viel zu komplex gesprochen und das spricht viele leider überhaupt nicht an.
    Hier wäre wie ein Methodenkoffer für Geldinvestitionen eine klasse Idee.
    Für alle die keinen Instagram Account haben:
    https://finanz-heldinnen.de/

    Einen guten Start in die Woche.

    LG
    Sibille

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Montag, 02. März 2020 um 09:12 Uhr

      Danke für deinen Input, liebe Sibille! Ich werde mal schauen, was ich dazu machen kann! Und danke auch fürs Verlinken!

      Alles Liebe!

      Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren