Texterella durchsuchen

Texterella liest.

Wegträumen erlaubt: Sechs Bücher, die ablenken und entspannen.

Darf ich dir etwas verraten? Eigentlich schreibe ich Texterella in erster Linie für mich selbst - weil mich schreiben glücklich macht, weil ich dabei meine Gedanken sortiere und weil ich mich so mit Dingen beschäftige, die mir selbst Freude bereiten oder einfach auch nur wichtig sind. (Angenehmer Nebeneffekt: Hier auf Texterella lesen mehr oder weniger nur Frauen mit, die so ähnlich ticken wie ich.) 

Aktuell beschäftigt mich etwa, wie ich die aktuelle Situation überstehen kann, ohne depressiv zu werden. Natürlich beobachte ich die Nachrichtenlage (zu sehr, bin halt ein Nachrichtenjunkie!), aber dann gibt es auch ganz bewusste Auszeiten. Was Leckeres kochen, einen langen Spaziergang machen, einen Blogbeitrag schreiben, was Launiges lesen. Darin sind wir durch die Pandemie ja bereits bestens trainiert – sonst wären die letzten zwei Jahre ja Tristesse deluxe gewesen.

 

Apropos Lesen – ich habe in meinem Bücherschrank gekramt und gezielt nach Büchern gegriffen, die Ablenkung pur sind. Und das Beste ist: Ein paar davon hast bestimmt auch du im Regal stehen. Also: Staubflocken wegpusten und loslesen! 

Eskapismus pur: Meine sechs Buchempfehlungen!

Helen Fielding: Bridget Jones. Schokolade zum Frühstück. Es ist bestimmt schon zehn Jahre, oder vielleicht sogar noch länger, dass ich das Buch gelesen habe, aber an die Tränen, die ich dabei gelacht habe, kann ich mich immer noch erinnern! Unterhaltungsliteratur vom Feinsten! Niemand war so charmant hysterisch und überkandidelt wie Bridget, niemand kochte so leckere blaue Suppe. Und das Happy End erst, hach!

Diana Gabaldon: Feuer und Stein. Auch diesen Schmöker habe ich schon vor langer Zeit gelesen. Unglaublich, wie er mich in seinen Bann gezogen hat! Der perfekte Mix aus Abenteuer, Leidenschaft, Liebe, S*x … Auch die ersten zwei oder drei Nachfolgebände fand ich noch toll, dann ließ meine Begeisterung nach. Was mich übrigens auch fasziniert: Die Autorin war in ihrem ersten Leben Professorin für Zoologie. 

Rebecca Gablé: Eine der ganz wenigen Autorinnen, von der wirklich jedes Buch eine Entdeckung ist. Deshalb kann ich auch kein Bestimmtes empfehlen. Alle sind sie spannend, gut recherchiert (Rebecca Gablé ist Historikerin) und fantastisch geschrieben. Ob William der Eroberer, Heinrich der Achte oder König Otto – ich kenne keine Autorin, die Geschichte so lebendig werden lässt! Die perfekte Lektüre, um abzutauchen …

Sophie Kinsella: Okay, die Shopaholic-Bücher rund um die kaufsüchtige Finanzjournalistin Rebecca Bloomwood wirken heute wie aus der Zeit gefallen! Sind sie ja auch – einige davon haben mittlerweile rund 20 Jahre auf dem Buckel, und damals war der Zeitgeist in puncto Konsum eben ein anderer. Unterhaltung bieten die Bücher allemal, ich habe damals sehr herzlich über ihre Kreditkarten-Eskapaden gelacht! 

Oder darf’s ein bisschen Mystery sein?

Elizabeth Kostova: Der Historiker. Wer hätte gedacht, dass ein Buch über Vampire mich begeistern könnte! Den Roman, ein Mix aus Thriller, Historie, Grusel und Volksglaube rund um Graf Dracula, habe ich Mitte der 2000er Jahre erstanden und an einem Wochenende ausgelesen. Ich konnte es ungelogen nicht mehr zur Seite legen! Von daher – Achtung: Dieses Buch kann dich um deinen Nachtschlaf bringen und für Augenringe sorgen! (Die weiteren Bücher von Elizabeth Kostova haben mir leider nicht so gut gefallen, das finde ich immer noch schade.)

Zum Schluss noch eine Empfehlung meiner Freundin Michaela. Sie befand, ich könne diesen Blogbeitrag unmöglich veröffentlichen, ohne auch das Buch „Meine kleine Welt“ von Ewald Arenz zu erwähnen. Zum Beweis schickte sie mir gleich einen Auszug aus der Geschichtensammlung mit – und was soll ich sagen: wirklich absolut unterhaltsam und sehr lustig, ich habe mich gleich auf den ersten Seiten wiedererkannt. Kurz: Wer Ephraim Kishon mochte und eher was „für zwischendurch“ als einen kompletten Roman sucht, für den sind die Kurzgeschichten des dreifachen Familienvaters Arenz perfekt.  

Meine Lektüretipps auf einen Blick:

  • Helen Fielding: Bridget Jones
  • Diana Gabaldon: Feuer und Stein
  • Rebecca Gablé: alles :-)
  • Sophie Kinsella: Shopaholic
  • Elizabeth Kostova: Der Historiker
  • Ewald Arenz: Meine kleine Welt

So, das war’s erstmal und ich hoffe sehr, dass diese Sammlung reicht, bis dieser elendige und so unnötige Krieg vorbei ist. 

Nun bin ich natürlich gespannt:

Lag ich richtig mit meiner vollmundigen Ankündigung, du hättest mindestens eines dieser Bücher auch im Schrank? 

Übrigens, das muss ich jetzt einfach noch schnell loswerden, weil ich mich so gefreut habe: Eine Followerin auf Instagram schrieb mir: „Liebe Susanne, ich habe gerade im schönsten Sonnenschein auf der Terrasse in deinem Moderatgeber gelesen. Das hat mir so gutgetan. Die schlechten Nachrichten aus der Ukraine machen mich so fertig.“ Mir standen nach dieser Nachricht die Tränen in den Augen … 

Wer übrigens noch ein Lesezeichen möchte: Es sind noch welche da! Und die, die schon welche „bestellt“ haben, bitte ich um Geduld. Ich hab’s in all diesen Wirren einfach noch nicht geschafft … 

Foto: Susanne Ackstaller, März 2022

PS: An alle, die schon eine Weile auf Modeposts warten – kommt wieder! Bald schon! Ich versprech’s.

***

Mein Buch über Mode, Stil und das Leben 50plus: Die beste Zeit für guten Stil. Fashion for women. Not girls. (Oder hier bei Amazon.) Der erste Stilguide ohne Stilregeln, dafür mit vielen Anregungen zu mehr Nachhaltigkeit. Kein Ratgeber – ein Mutmacher und ein Buch, das dich sicher für 2022 inspiriert! Ein Exemplar mit persönlicher Widmung kannst du direkt bei mir bestellen

***

Auf Texterella dreht sich alles um Frauen ab 45/50 - um Frauen in ihren besten Jahren! Meine Themen sind Mode und Stil, Hautpflege, Reisen und Kultur, gutes Essen, kurz: Inspiration für ein schönes, erfülltes und zufriedenes Leben! Vielleicht magst du mein Blog abonnieren, dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Ein- oder maximal zweimal im Monat bekommst du außerdem einen „Sonder-Newsletter“, mit Inhalten, die es auf dem Blog nicht gibt. 

Wie das Abonnieren geht? Schnell und einfach: Deine Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung, keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen.

4071 21 Texterella liest., 50+ Lifestyle 06.03.2022   buchempfehlungen, texterella liest, texterella persönlich, ukraine

21 Kommentare

Petra
am Sonntag, 06. März 2022 um 08:57 Uhr

Liebe Susi,
Bei mir zumindest liegst du komplett richtig! Die Eskapismus-Schmöker stehen auch in meinem Regal (und zwar auch schon seit z. T. sehr vielen Jahren). Sie funktionieren einfach sehr gut, wenn man Ablenkung und was zum Lachen oder das Abtauchen in eine andere Zeit/Welt braucht. Die erste Fortsetzung von Bridget Jones ist auch noch super, die neuste (mit dem Baby) fand ich langweilig.
Was ich dazu gerne empfehlen kann sind für Krimifans die zeitlos guten Agatha Christie Krimis, immer und immer wieder gut. Oder die Romane von P. G. Wodehouse, die ich letztes Jahr entdeckt habe und die ich extrem lustig finde (Stil Screwball- Komödie aus den 50 ern).
Aah, muss gleich wieder ins Bett, nen dicken Krimi (aktuell der letzte Band von Robert Galbraith) dazu und Bettdecke über den Kopf und dann wird alles wieder gut ……??……

Auf diesen Kommentar antworten

Susi
am Sonntag, 06. März 2022 um 10:24 Uhr
Liebe Petra, an Agatha Christie hatte ich in der Tat auch gedacht! Die habe ich auch schon so lange nicht mehr gelesen. Als junge Frau habe ich auch Somerset Maugham geliebt ... hachja. Wodehouse kenne ich gar nicht! Muss ich gleich mal schauen! Liebe Grüße!

Auf diesen Kommentar antworten

Petra
am Sonntag, 06. März 2022 um 10:45 Uhr
Agatha Christie gehört zu meinen all-time-favourites. Und Wodehouse ist echt eine Entdeckung (wenn man anglophil und nostalgisch veranlagt ist). Somerset Maugham hab ich noch gar nicht gelesen, aber den schau ich mir jetzt mal an! Liebe Grüße zurück und schönen Sonntag, Petra

Auf diesen Kommentar antworten

Ruth
am Sonntag, 06. März 2022 um 10:26 Uhr
P G Wodehouse und Agatha Christie sind derzeit auch mal wieder meine „Trostbücher“ für traurige Zeiten. Empfehlen möchte ich noch Barbara Pym, die in den 50er Jahren mit viel Ironie und Humor über Alltägliches schrieb.

Auf diesen Kommentar antworten

Petra
am Sonntag, 06. März 2022 um 10:40 Uhr
Was auch gut in diese Richtung passt: die „Miss Mapp“ und „Lucia“ Romane von E. F. Benson. Sind herrlich, altmodisch und so lustig. Aber leider nicht aktuell aufgelegt, sondern nur gebraucht zu haben (in deutscher Sprache).

Auf diesen Kommentar antworten

Ilka
am Sonntag, 06. März 2022 um 09:37 Uhr

Liebe Susanne,
Genau die sind es nicht, aber ” Lipstic Jungle” und die Fotodoku von SATC.
Viele Grüße
Ilka

Auf diesen Kommentar antworten

Susi
am Sonntag, 06. März 2022 um 10:26 Uhr
Hallo liebe Ilka, "Lipstick Jungle" - die Serie mit Brooke Shields? Die habe ich sogar auf DVD rumstehen ... :D Kam aber an SatC nicht ran, fand ich. Oder? Liebe Grüße!

Auf diesen Kommentar antworten

Hannelore Toman
am Sonntag, 06. März 2022 um 12:56 Uhr
Liebe Ilka, liebe Susi, ich hab Lipstick Jungle auch gelesen und mir die Serie angeguckt - das Buch finde ich besser. SatC ist gar nicht meins, vielleicht war bzw. bin ich dafür zu alt (Jahrgang 1958). Wünsche Allen einen schönen Sonntag und sende liebe Grüße aus Düsseldorf Hanne

Auf diesen Kommentar antworten

Tina von Tinaspinkfriday
am Sonntag, 06. März 2022 um 09:56 Uhr

Liebe Susi,
Bridget Jones liegt hier im Guesthouse gerade im Bücherschrank. Das brachte mich zum Schmunzeln. Gute Idee, vielleicht greife ich zu. Feuer und Stein habe ich damals auch sehr geliebt.Tatsächlich hatte ich bis. vor Kurzem alle Bände der Reihe. Aber ja auch mir ging es so mit den Folgebänden. Das Erste war das Beste.
Liebe Grüße aus Sri Lanka, Tina

Auf diesen Kommentar antworten

Susi
am Sonntag, 06. März 2022 um 10:30 Uhr
Liebe Tina, wie lustig! Bridget in einem Guesthouse in Sri Lanka!!! Das mit dem Guesthouse ist ja toll! Wie habt ihr das gefunden? Liebe Grüße und noch viel Spaß in Sri Lanka (oder seid ihr schon wieder daheim?)!

Auf diesen Kommentar antworten

Astrid vom Blog GoLefanio
am Sonntag, 06. März 2022 um 11:00 Uhr

Danke für die Tipps. Wohltuende Bücher sind gerade wichtiger denn je! Liebe Grüße Astrid

Auf diesen Kommentar antworten

Claudia Braunstein
am Sonntag, 06. März 2022 um 11:17 Uhr

Was würde ich dafür geben, irgendwann wieder einmal ein Buch so lesen zu können, dass ich am Ende noch weiß, worum es ging. Das ist seit Jahren leider nicht mehr möglich, ein Grund weshalb ich auch seit Jahren keine Romane, Krimis und Bücher mit durchgehenden Geschichten mehr kaufe. sonnige Grüße aus Salzburg, Claudia

Auf diesen Kommentar antworten

Sieglinde Graf
am Sonntag, 06. März 2022 um 11:37 Uhr

Keines von Deinen vorgeschlagenen Büchern liegt bei mir im Regal… aber von Ewald Arenz, der ja aus Franken kommt und Lehrer in Nürnberg ist, habe ich “Der große Sommer”. Auf jeden Fall auch sehr zu empfehlen!
Ich lese gern die Krimis von Deborah Crombie. Die haben englische Atmosphäre und sympathische ErmittlerInnen.
Heute Nachmittag werde ich gleich mal auf dem Sofa einen (wieder-)lesen. Ich kann die nämlich nach einiger Zeit nochmals lesen :-).
Einen sonnigen Sonntag wünscht herzlich, Sieglinde

Auf diesen Kommentar antworten

Iris B.
am Sonntag, 06. März 2022 um 13:48 Uhr

Liebe Susanne,
Bücher lesen war schon immer und ist bis heute eine hervorragende Idee zum Entspannen, zum “AufandereGedankenkommen” und auch zur Anregung in allen Lebenslagen. Mit anderen Worten: Bringt immer was! Als alte Verfechterin von Printmedien, habe bis heute keine Social media Accounts bei Facebook, Insta oder Twitter oder dergleichen, empfehle ich gerade heute die angestaubten Klassiker von A wie Aufklärer, Immanuel Kant, bis Z wie Zauberberg, Thomas Mann einschließlich der Buddenbrooks… Immer wieder schön und beruhigend zu sehen/lesen, dass bei allem Wandel der modernen Zeiten so manches Althergebrachte bis heute weiter gilt.

Ewald Arenz nehme ich persönlich sofort als Anregung auf, super Tip, danke.
P. G. Wodehouse möchte ich auch gern empfehlen und für die ebenso very britische Atmosphäre lasse ich auf die Inspector Lynley-Reihe von Elizabeth George auch nichts kommen! Schönen Sonntag allen!

Auf diesen Kommentar antworten

Kerstin
am Sonntag, 06. März 2022 um 14:44 Uhr

Liebe Susanne,
Buch, Katze, Tee ( oder auch mal ein Whiskey). Das ist fast sowas wie Himmel auf Erden.
Danke für all die Anregungen, ich bin gleich mal zu Booklooker gewetzt und habe mir 2 Lucia-Bücher gekauft. Kenn ich noch nicht und bin entsprechend gespannt.
Es ist ja wirklich nicht so, dass all das Schreckliche, das grad passiert mich nicht fertig macht. Aber niemand hat etwas davon und nichts wird besser, wenn ich mich davon total runterziehen lasse.
Das Leben ist trotzdem noch schön. Und wenn nicht, dann mache ich es mir schön.
Liebe Grüße von Kerstin
P.S. Mein absolutes Wohlfühl-und Trostbuch ist übrigens von
H.W. Geissler. “Alles kommt zu seiner Zeit”.

Auf diesen Kommentar antworten

Heike
am Sonntag, 06. März 2022 um 16:39 Uhr

Liebe Susi,
Buchempfehlungen sind immer toll! Da ich zur Zeit sehr viel stricke, kann ich nebenbei nicht lesen, habe aber Hörbücher für mich entdeckt. Beides zusammen ist wunderbar zum Abtauchen in eine Geschichte. Von Ewald Arenz sind auch zwei dabei gewesen. Der große Sommer und alte Sorten. Beide sehr schön!
Liebe Grüße
Heike

Auf diesen Kommentar antworten

Ilka
am Sonntag, 06. März 2022 um 17:33 Uhr

Das Buch von C. Bushnell. Beissend komisch. Die Serien sind eine Mischung aus allem, finde ich.
Die Fotodoku ist auch ein Buch, sowas wie ein Bilderbuch für mich.

Auf diesen Kommentar antworten

Sibille
am Sonntag, 06. März 2022 um 19:10 Uhr

Liebe Susi,

die meisten der Tipps habe ich auch gelesen. Wer Magie mag empfehle ich den Autor Lars Simon und hier die 3 Bände um Lennart Malmkvist und den seltsamen Mops Buri Bolmen.

Wer Schokolade zum Frühstück mag, wird auch dieses Buch mögen:
Die kleine Patisserie in Paris/Julie Caplin.

Danke f. die Büchertipps.

Gruß
Sibille

Auf diesen Kommentar antworten

Gabi Z.
am Sonntag, 06. März 2022 um 19:54 Uhr

Liebe Susanne,
Rebecca Gablè kenne ich noch nicht.
Meine Empfehlung ist “der große Sommer ” und Alte Sorten “, ganz großartig, “der Pfau” von I.Bogdan, ” Pavlova” von B.Sewell, herrlich die Reise mit einem Esel von Pakistan nach England., “der Zopf” von L.Columbani, “bella Germania” von D.Speck….mehr? Viel Spaß beim lesen und Grüße aus Frankfurt, wo ich heute in der frisch eröffneten Renoir-Ausstellung im Städel war, das hat auch seeehr gut getan.

Auf diesen Kommentar antworten

Susi
am Sonntag, 06. März 2022 um 20:09 Uhr
Liebe Gabi, Rebecca Gablé musst du unbedingt kennenlernen! Wirklich sehr lesenswert, wenn man gute Unterhaltungsliteratur mag. Und den Pfau von Isabel Bogdan habe ich tatsächlich vor Jahren rezensiert: https://www.texterella.de/mode-text.php/lifestyle/comments/schoenes-wochenende-270216 Und hier hatte ich Isabel Bogdan auch schon mal im Interview: https://www.texterella.de/mode-text.php/lifestyle/comments/frauen-ab-40-das-montagsinterview-mit-isabel-bogdan

Auf diesen Kommentar antworten

Gabi Z.
am Sonntag, 06. März 2022 um 21:23 Uhr
Danke für Deinen Tip! Eine angenehme Woche wünsche ich Dir.

Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren