Texterella durchsuchen

Texterella liebt!

Was mein Leben im Februar schöner machte. 

Die Überschrift lügt. Februar war kein schöner Monat. Nein, falsch: Er war der schwärzeste Monat seit langem. Seit Jahren vielleicht! Diese Pandemie, die einfach nicht enden will, schwere Orkane und schließlich noch der Beginn des Ukraine-Kriegs, der mich einfach nur fassungslos macht. Ich habe überlegt, ob ich meinen Blog-Beitrag diese Woche ausfallen lassen … andererseits weiß ich, wie viele Frauen sich jeden Sonntag auf den neuen Texterella-Post freuen. Und gerade Freude gibt uns die Kraft, die wir aktuell wohl alle brauchen. (Es ist mir dennoch nicht leicht gefallen, etwas halbwegs Fluffiges zu Blatte zu bringen.)

Auf Instagram schrieb ich am Donnerstag: 

„Es ist ja nicht so, dass es aktuell keine Kriege gäbe. Die Welt ist leider voll davon! Aber bislang … waren sie doch sehr weit weg. So konnte man sie verdrängen und vergessen. Und sich höchstens von den Geflüchteten gestört fühlen, die ein sicheres Land suchen.

Vielleicht war es naiv oder sogar arrogant zu glauben, wir hier in Europa wären dauerhaft in Sicherheit. Dass wir für immer verschont blieben! Ich hoffe und bete, dass die Machthaber und Entscheider zu Verstand kommen. Krieg ist nie eine Lösung.“

Das ist wohl der Punkt, der uns in Schockstarre versetzt: Der Krieg, er ist plötzlich so beängstigend nah! Und so real. Es ist ein Krieg in Europa. Man kann wirklich nur hoffen, dass die Sanktionen des Westens wirken, dass es die Ukraine schafft, sich zu verteidigen und letztlich auch: dass sich das russische Volk gegen diesen Despoten erhebt. Denn davor hat P*tin ja wohl am meisten Angst.

 

Mein persönliches Highlight

Doch kommen wir jetzt zu schöneren Dingen, denn selbst in diesem schwarzen Monat gab es ein Highlight und etwas zu feiern: Mein Buch „Die beste Zeit für guten Stil“ wurde am letzten Donnerstag ein Jahr alt. Happy Birthday! Ein Jahr ist für Bücher die reinste Ewigkeit, schließlich drängen ja ständig neue nach. „Die beste Zeit für guten Stil“ hält sich aber recht tapfer und schafft es gelegentlich immer noch unter die Amazon-Bestseller. Und wem habe ich diesen Erfolg zu verdanken? Euch natürlich, meinen Leserinnen hier auf Texterella, die ihr dieses Buch gekauft, verschenkt, auf Instagram gezeigt oder sogar rezensiert habt! Dafür möchte ich von Herzen „danke!“ sagen! Deshalb verschenke ich an euch eine „limited Edition“ von Texterella-Lesezeichen. Ja, richtig gelesen: Ich verkaufe sie nicht, ich verschenke sie und übernehme sogar das Porto.

 

Wer ein Buch mit Widmung bei mir bestellen will (für 25 Euro plus 3 Euro Porto), kriegt sogar zwei (unterschiedliche) Lesezeichen dazu. Also: Wem ich mit einem Lesezeichen eine Freude machen kann, der schreibt mir einfach eine Mail. Wer ein Buch mit Widmung plus zwei Lesezeichen haben will, der mailt mir auch. Ich freue mich darauf. Sehr! (Natürlich kann man das Buch auch einfach im Buchhandel bestellen, oder hier bei Amazon.)

 

Schönheit

~ Werbung ~ Wenn es sich auf Texterella um Beauty dreht, handelt es sich meistens um neue Produkte, die uns noch schöner machen (sollen). Heute ist das mal anderes: Heute geht es um ein Produkt, das es bereits seit 1985 gibt. 1985! Damals zählte ich 19 Jahre, hatte just mein Abitur gemacht und war vermutlich gerade irgendwo in Europa mit Interrail unterwegs. Das Produkt, über das ich heute schreibe, ist das Double Serum von Clarins, und auch wenn ich es damals, mit 19, noch nicht brauchte, bin ich heute doch sehr froh, dass es dieses Serumkonzentrat immer noch gibt. Zwar wurde das Produkt in den letzten 37 Jahren durchaus weiterentwickelt, die Mission ist aber die gleiche geblieben: die Haut jung zu erhalten und ihr Ausstrahlung zu verleihen!

Natürlich habe ich diese Ikone der Anti-Aging-Kosmetik ausprobiert, und ja, ich muss sagen: Das Double Serum, heute in der 8. Generation, tut der Haut tatsächlich gut – meine Haut fühlt sich nach dem Auftragen weich, glatt und vor allen Dingen gut durchfeuchtet an! Das liegt an den „zwei Phasen“ – einer Feuchtigkeitsphase und einer Lipid-Phase, deshalb auch der Name „Double Serum“ – die sich zu einem Tropfen Konzentrat vereinen, sobald man auf den Spender drückt. Natürlich macht es aus der 56-jährigen Texterella keine 19-jährige Susi, aber es glättet meine Fältchen, regeneriert die Haut und versorgt sie mit Feuchtigkeit und Nährstoffen aus 21 effektiven Pflanzenextrakten (darunter Mango, Goji-Beere, Kurkuma, Kiwi und noch einige mehr).

Wer nun neugierig geworden ist, für den hat Clarins noch ein Goodie: Bei einem Einkauf von mindestens 80 Euro gibt es eine gar nicht mal so kleine Überraschung dazu! 

 

Lesen

Die Kinfolk-Bücher faszinieren mich bereits seit einer ganzen Weile (hier habe ich das Buch Kinfolk Table rezensiert) und nun hat „mein“ Knesebeck-Verlag ein weiteres Buch aus der Kinfolk-Reihe herausgebracht. Wie immer bei diesen Werken geht es um einen nachhaltigen, achtsamen Lebensstil – weg von einer 24/7 handygetriebenen Hektik, hin zum „Slow Living“ und zu einer bewussten und entspannten Wahrnehmung unserer Welt. So auch in „Kinfolk Travel“ von John Burns: Nicht schnell durch die Welt jetten, sondern achtsam unterwegs sein und die Kleinigkeiten genießen. Es geht, so lautet der Untertitel, um „entspannte Wege, die Welt zu bereisen“.

Teil eins des Buches beschäftigt sich mit Städtereisen: Wir besuchen unter anderem die (erstaunlich sehenswerten) Vorstädte von Paris, essen im albanischen Tirana zu Mittag, betreten Galerien in Mumbai und Buchhandlungen in Baltimore. Und wir lernen, nicht in die Influencer-Falle („Es geht nicht um Wahrheit, sondern um Eindruck.“) zu tappen, dem Thema ist sogar ein ganzes Kapitel gewidmet. Im zweiten und dritten Teil sind wir in der Natur unterwegs: mit dem Rad durch Idaho (what? Idaho – really?), Vögel beobachten in UK, Seilbahn-Safari in der Schweiz und mit dem Zug durch Norwegen sind nur einige Destinationen, die die Sehnsucht nach dem langsamen Reisen wecken, hachja. Was ich aber – wie schon häufiger in dieser Sorte Reisebücher – vermisse: Wo bitte sind die Sehnsuchtsorte in Deutschland? Irgendwie sind wir immer außen vor … Kann es denn wirklich sein, dass „Slow Travel“ in Deutschland unmöglich ist? Das ist auch mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch: Viele der Ziele (Neuseeland, Nordwesten der USA, die Färöer, Norwegen …) kennt man dann doch schon. Was ist zum Beispiel mit der Eifel oder dem bayrischen Wald?

Hier kannst du das Buch direkt bei Knesebeck bestellen. Und hier bei Amazon.

 

Mode

Noch mal zurück in die Ukraine. Ich habe mich in den letzten zwei Tagen auf die Suche nach ukrainischen Fashion Labels gemacht und war überrascht (warum eigentlich?), was das Land modisch so bietet. Besonders toll fand ich die Hut-Marke Ruslan Baginsky, wo ich mich sofort in die ausladenden Strohhüte verliebt habe. Noch beeindruckender aber fand ich das politische Statement, das man auf der Instagram-Seite von Ruslan Baginsky findet. 

Tollen Schmuck habe ich bei Brua Jewellery gefunden, elegante bis extravagante Schuhe und Taschen gab’s bei Kachorovska und sehr ausdrucksstarke, besondere Kleider bei Yuliya Magdych

***

So, das war’s für diesen Monat. Mich würd’s freuen, wenn ich die Trübnis etwas erhellen konnte. Und wenn du etwas Schönes zu erzählen hast – bitte, sehr gerne sogar! Fände ich toll!

***

Auf Texterella dreht sich alles um Frauen ab 45/50 - um Frauen in ihren besten Jahren! Meine Themen sind Stil, Hautpflege, Reisen und Kultur, gutes Essen, kurz: Inspiration für ein schönes, erfülltes und zufriedenes Leben! Vielleicht magst du mein Blog abonnieren, dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Ein- oder maximal zweimal im Monat bekommst du außerdem einen „Sonder-Newsletter“, mit Inhalten, die es auf dem Blog nicht gibt. 

Wie das Abonnieren geht? Schnell und einfach: Deine Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung, keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen.

4466 8 Texterella liebt!, 50+ Lifestyle 27.02.2022   clarins, das schöne leben, double serum, texterella liebt, ukraine, was das leben schöner macht

8 Kommentare

Sibille
am Sonntag, 27. Februar 2022 um 07:59 Uhr

Guten Morgen Susi,

danke, dass Du doch das virtuelle Blatt gefüllt und uns zum Lesen gibst.

Denn jeden Sonntag gibt es 2 Blogs, wo ich mich darauf freue, was ihr schreibt.

Ich wünsche Dir einen zauberhaften Sonntag.

LG
Sibille

Auf diesen Kommentar antworten

Nicole
am Sonntag, 27. Februar 2022 um 08:17 Uhr

Liebe Susi,
Ich finde es wichtig und richtig zu schreiben. Denn so traurig es auch alles ist, durch Schweigen ändern wir leider nichts.
Die Zeit für Tanzvideos und Feierei ist sicher nicht gegeben, aber schöne Texte machen doch auch Hoffnung und zeigen, dass das Leben eben besonders ist.
Mich hat die vergangene Woche erstarren lassen. Obwohl keineswegs naiv, habe ich dennoch bis zum
Schluss geglaubt, dass Diplomatie nach einem auch von der Seite als furchtbar zu bezeichnenden 2.Weltkrieg alles sein sollte. Denn es gibt keine Gewinner in einem Krieg. Es gibt nur Verlierer.
Und deshalb sind meine Wünsche den deinen gleich.
Und ich möchte es auch nicht versäumen, dir zum ersten Buchgeburtstag zu gratulieren- dass das Baby laufen kann, dürfen wir alle erleben.

Ich wünsche uns einen März, der Licht und Frieden bringen möge und noch einiges Gute mehr.
Alles Liebe
Nicole

Auf diesen Kommentar antworten

Sieglinde Graf
am Sonntag, 27. Februar 2022 um 09:49 Uhr

Liebe Susi,
die Zeiten sind schwierig.
Gut, dass Du dennoch einen Texterella Post verfasst hast. Noch dazu mit Mode aus der Ukraine. Das ist schon etwas Besonderes und bringt die Gedanken an die Menschen dort noch etwas anders nah.
Zum Buch-Geburtstag gratuliere ich nochmals sehr herzlich. Es ist toll, dass es sich so etabliert hat. Wenn Du ein Buchzeichen für mich hättest, würde ich mich freuen. Die Adresse hast Du ja.
Gemütlich und gemütvoll reisen kann man natürlich bestens in Deutschland. Das haben mein Mann und ich schon oft gemacht. Immer mit den Rädern dabei, genau unser Tempo. Im April ist die frühlingshafte Bergstraße dran und die Rheinebene. Auf meinem Blog habe ich auch schon öfters von solcherart Urlauben berichtet.
Dass unsere wunderbaren Landschaften es nicht in solch ein Buch “schaffen”, finde ich auch schade. Aber es gibt sie und das ist viel wichtiger. So nah und doch oft so unbekannt.
Es macht viel Freude und gibt viel Energie, sie zu entdecken.
In diesem Sinn herzliche Grüße von Sieglinde

 

Auf diesen Kommentar antworten

Kerstin
am Sonntag, 27. Februar 2022 um 11:23 Uhr

Liebe Susanne,
ja, es ist schier zum Verzweifeln. Und trotzdem! Wenn wir uns da runterziehen lassen, nehmen wir uns das wichtigste Stück Lebensqualität, das wir Menschen besitzen. Wir verderben uns die Freude am Leben und das dürfen wir nicht zulassen!
Die Sonne scheint, der Schnee glitzert, es sieht wunderschön aus und. die Vögelchen toben auf meiner Terrasse rum, sitzen in den Tannenzweigen. Und es sieht lustig aus, der ganze Vögelchenfutterunterstand, den ich für den Winter gebaut und mit Tanne verkleidet habe, lebt, es wimmelt nur so. Und hier, am Bürofenster, fliegen weitere Geschwader in Richtung meiner Terrasse.
Das Leben ist doch auch schön!
Liebe Grüße von Kerstin

Auf diesen Kommentar antworten

Claudia Braunstein
am Sonntag, 27. Februar 2022 um 12:06 Uhr

Liebe Susi, ich würde behaupten, dass uns dieser verdammte Krieg emotional vermutlich alle trifft. Ja, es gibt auch solche, die ihn gutheißen, mir unverständlich. Trotzdem glaube ich, dass es wenig hilft, wenn wir nur mehr aus der Ferne trauern, traurig sind, depressiv werden usw.. Wir haben im persönlichen Umfeld Bekannte aus der Ukraine, das ist für mich als Einzelperson, der einzige Weg behilflich zu sein. Direkte Unterstützung. Ansonsten versuche ich unser Leben so normal wie möglich zu halten, was nicht heißt, dass mich das alles nicht betroffen macht.  Achja, unglaublich, dass es fast schon zwei Jahre sind, dass wir in unseren inzwischen alten Wohnung, für dein Buch geshootet haben. Liebste Grüße, Claudia

Auf diesen Kommentar antworten

Iris B.
am Montag, 28. Februar 2022 um 12:49 Uhr

Liebe Susanne,
danke fürs Weitermachen, danke für Deinen Text. Schön, dass Du verschiedene Themen aufgenommen hast, bestimmt ist für jeden was dabei.
Schöne Ablenkung vom Elend in dieser Welt!
Liebe Grüße!

Auf diesen Kommentar antworten

Karen von KAREN ON TOUR
am Dienstag, 01. März 2022 um 11:52 Uhr

Liebe Susanne,
vielen Dank dafür, dass du trotzdem einen Text geschrieben hast. Und wie immer findest du die richtigen Worte.
Gerade dadurch zeigst du doch, dass die schrecklichen Geschehnisse uns alle angehen. Wer schweigt, gewinnt doch nichts und kann auch nichts zeigen.

Als dein Buch vor einem Jahr erschienen ist, gehörte ich auch zu den ersten, die es bekommen haben. Ich schaue immer wieder einmal hinein und lese einzelne Passagen nach. Toll.

Liebe Grüße und lasst uns alle tun, was wir können, um zu helfen.

Karen

Auf diesen Kommentar antworten

Gabriele Schwoch
am Dienstag, 01. März 2022 um 16:21 Uhr

Ich grüße alle Texterella Freunde , ich freue mich riesig das ich dabei sein darf. Das Buch ist super toll .Liebe Grüße sendet Gabriele aus Güsten

Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren