Texterella durchsuchen

the Curvy Column

Body Positivity – war’s das schon?

Während Heidi Klum nun auch Dicke, Kleingeratene und ältere Damen auf den Laufsteg schickt, macht die Modebranche insgesamt wieder einen Schritt zurück: Heroin Chic is back. Auf den Catwalks und auf den Covern der Modemagazine sind die Models (nicht immer, aber oft genug!) so dünn wie in den Achtzigern und Neunzigern, als Size Zero noch das unbestrittene Schönheitsideal war … War’s das schon mit Body Positivity und der Idee, dass alle Körper – und nicht nur die mit Thigh Gap – gleichermaßen schön sind? 

Ernsthaft, ich hatte gedacht, wir wären weiter. 

Wobei, wenn ich so darüber nachdenke: Wo wurde Body Positivity in den letzten Jahren denn wirklich gelebt? Sicher, unter dem Hashtag #bodypositivity finden sich auf Social Media Millionen von Beiträgen. Aber waren wir Curvys in unserer Filter Bubble nicht immer eher unter uns und beklatschten wir uns nicht gegenseitig – während die Wirklichkeit außerhalb eine ganz andere war: Hier wurde immer noch Diät gehalten, Kalorien gezählt und das Bauchfett notfalls weggespritzt … Wo hatte man als dicke Frau denn tatsächlich das Gefühl dazuzugehören und nicht nur eine Randgruppe zu sein, die – um der politischen Korrektheit willen – auch ein bisschen mitmachen durfte? Sicher, in Fashion Shows lief gelegentlich ein (Alibi-)Plussize-Mannequin (oft unter dem Beifall von Publikum und Presse … ein Schelm, der dabei Böses denkt), mit etwas Glück konnte man in Frauenmagazinen auch ein üppigeres Fotomodel zwischen den dünnen Kolleginnen entdecken.

Sicher gab es durchaus Fortschritte in Sachen Mode. Immerhin müssen wir Curvys uns heute nicht mehr notwendigerweise in zeltartige Tunikas kleiden. Aber letztlich ist das Angebot an wirklich schicker und hochwertiger Mode in größeren Größen immer noch dürftig, am liebsten wird uns nach wie vor Polyester auf den Bauchspeck geschneidert und beschämend oft werden Plussize-Outfits in den Online-Stores an schlanken Models präsentiert. Luxusmode in Plussize? Prada, Gucci und Chanel für Dicke? Niente! Erfolgreich zu sein und über ein entsprechendes Budget zu verfügen, ist in den allermeisten Köpfen immer noch mit einem BMI unter 18 verbunden. Vielleicht war Body Positivity tatsächlich nur ein Hype. Vielleicht haben wir uns zu früh gefreut und zu viel erwartet – und jetzt holt uns die Realität mit althergebrachten Schönheitsidealen wieder ein. 

Und die sind nach wie vor dünn. Und jung! Ich habe nicht schlecht gestaunt, mit welcher Begeisterung im Mai auch hierzulande das Cover der Sports Illustrated aufgenommen wurde: Es zeigt die mittlerweile 81-jährige Martha Stewart im Badeanzug – ein Vorgang, der an und für sich großartig wäre, würde die Dame nicht aussehen, als wäre sie maximal 35. Natürlich verstehe ich die Freude darüber, dass es eine Seniorin auf den Titel des Sportmagazins geschafft hat. Und ich teile sie! Aber ist die Botschaft nicht letztlich folgende: Du kannst in dieser Welt (fast) alles schaffen – solange du jung und dünn und fit aussiehst. 

Das Gefühl, das mich bei diesen Beobachtungen befällt, erschreckt mich. Nach ein paar wenigen Jahren, in denen die Welt tatsächlich bunter und vielfältiger zu werden schien, schleichen sich Diskriminierung bei Figur, Alter und Hautfarbe sowie Intoleranz in puncto sexueller Orientierung zurück in die Gesellschaft. Die Welt wird einfarbiger, Diversität geht zurück. Um auf den Anfang zurückzukommen: Wer hätte gedacht, dass Frau Klum und ihr Modelcasting mal Vorbildcharakter haben würden?

Illustration: Ulrike Haseloff

Den Text habe ich für die Sommerausgabe von the Curvy Magazine geschrieben, die jetzt an vielen Kiosken und online erhältlich ist.

***

Auf Texterella dreht sich alles um Frauen über 50 - um Frauen in ihren besten Jahren! Die Themen meines Blogs sind Stil, Hautpflege, Reisen und Kultur, gutes Essen, kurz: Inspiration für ein schönes, erfülltes und zufriedenes Leben für Frauen 50plus! Vielleicht bist auch du eine Frau über 50 (oder 60 oder 70 …. ;) und magst mein Blog abonnieren? Dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Geht ganz schnell: Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung, keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen. 

Ich freue mich von Herzen über jede neue AbonnentIn! Und deshalb darfst du Texterella natürlich sehr sehr gerne weiterempfehlen!

6397 15 the Curvy Column, 50+ Lifestyle, Column 03.08.2023   body positivity, frisch kolumnisiert, the curvy column, the curvy magazine

15 Kommentare

Suse Gölz
am Donnerstag, 03. August 2023 um 08:22 Uhr

Du bringst es wiie immer auf den Punkt liebe Susanne. Dankeschön.
Grüße aus Augsburg,
Susanne

Auf diesen Kommentar antworten

Sandra Hufnagel
am Donnerstag, 03. August 2023 um 08:23 Uhr

Guten Morgen liebe Susi,

sehr gut geschrieben und ein ach so wahres Thema, gehöre ich ja inzwischen auch zu Plus Size Damen.
Und ganz unter und gesagt, ich habe tatsächlich den Gedanken bei mir entdecket, ich könne nur erfolgreich sein, wenn ich jetzt auch noch abnehme.
Die Realität ist eine andere. Meine Kund*innen schätzen mich, meine Talente, meine Herzlichkeit und finden mich so wie ich bin völlig in Ordnung.
Erfolg und Körperfülle. Ein großes Thema.
Danke für diesen Beitrag. Freue mich auf mehr. Regengrüße aus Düsseldorf. Von Herzen Sandra

Auf diesen Kommentar antworten

Claudia
am Donnerstag, 03. August 2023 um 08:51 Uhr

Guten Morgen,
diesen Beitrag lese ich im Zug sitzend, auf dem Weg in den Urlaub. Du bringst es auf den Punkt! Genau dieses Gefühl des Rückschritt hatte mich ich in den letzten Monaten beschlichten. Mach bitte weiter so. Herzlichst Claudia

Auf diesen Kommentar antworten

Martina Klein
am Donnerstag, 03. August 2023 um 09:14 Uhr

Liebe Susanne,
obwohl ich selbst nicht Plus Size trage, erkenne ich durchaus ein erschreckendes Muster … in einer immer komplexer werden Welt beschränken sich immer mehr Menschen auf gelernte, alte und überkommen geglaubte Muster. Ist es doch viel einfacher und bequemer. Das fängt beim Schönheitsideal an und hört bei der Rolle der Frau (junge Frauen finden es wieder erstrebenswert, einfach einen reichen Mann zu heiraten, der die Versorgerrolle bestens übernimmt) noch lange nicht auf. Als hätten wir nichts dazugelernt. Schade! Ich bin langsam desillusioniert. Und tief beunruhigt. Bleibt nur im eigenen Umfeld die Fahne der Toleranz und Diversität hochzuhalten.

Herzliche Grüße aus dem Ionischen Meer
Martina

Auf diesen Kommentar antworten

Claire Schneider
am Samstag, 05. August 2023 um 18:24 Uhr
hmm.. ich finde eher , junge Frauen finden nix mehr erstrebenswerter als Influencer zu werden und völlig oberflächliche Dinge anzupreisen.

Auf diesen Kommentar antworten

Gudrun
am Donnerstag, 03. August 2023 um 09:18 Uhr

Liebe Susi,
Ich gehöre zwar nicht zu den dicken mit Gr. 40, aber mir fiel das seit geraumer Zeit auch schon auf. Die Zeitschrift BRIGITTE hatte vor Jahren ihr Bild von Models mal geändert. Von dünn auf normal und curvy und über 25 aufwärts. Ich fand das toll, da ich mich vorher modemässig mit den dünnen und jungen Models nicht identifizieren konnte und immer fand, dass ich die Mode nicht tragen konnte. Aber lange habe ich “normalen” (sorry) Frauen nicht gesehen, dann wurde wieder zu den jungen, superschlanken Models übergegangen. Schade. Jetzt in der BRIGITTE Women sind die Models etwas älter, verkörpern aber immer noch den Typ schlank bis superschlank. Das sind nicht die Frauen, die wir tagtäglich auf der Straße sehen. Ich würde mir auch etwas anderes wünschen, auch etwas mehr Realität.
Liebe Grüße
Gudrun

Auf diesen Kommentar antworten

Gabi Z.
am Donnerstag, 03. August 2023 um 23:23 Uhr
Ja, leider gibt es die BRIGITTE WOMAN nicht mehr. Das spricht ja schon für sich. Man kann als "normale" Frau nur den Kopf schütteln. Aber das zieht sich ja leider wie ein roter Fadrn durch unsere Gesellschaft. Ein Jammer. Leben wir unser Leben ungeachtet dieser Tendenzen. Man darf sich an diesen Dingen nicht orientieren.

Auf diesen Kommentar antworten

Jutta Steiner
am Donnerstag, 03. August 2023 um 09:32 Uhr

Susanne, das stimmt genau.
Ich bin Hobby-Schneiderin und nähe mir meine Mode aus hochwertigen Materialien seit vielen Jahren selbst. Schnittmuster in Größe 50 fand ich bis vor einem halben Jahr in der guten alten Zeitschrift BURDA. Es gab jeden Monat auch Modelle in großen Größen zum nachschneidern.  Jetzt aber leider nicht mehr. Das Abo habe ich deswegen nach vielen Jahren gekündigt.  Die Curvy-Modelle wurden komplett ausgelagert in nunmehr 4 Sonderhefte im Jahr. Es ist so, als ob wir dicken Frauen nicht dazu gehören, nicht normal wären, das Erscheinungsbild stören. - Echt schade.

Auf diesen Kommentar antworten

Karen von KAREN ON TOUR
am Donnerstag, 03. August 2023 um 10:17 Uhr

Liebe Susi,
ich war sehr enttäuscht, als ich mir nach der Ankündigung: “82-jährige auf dem Cover” die Fotos angesehen habe. Martha Steward sieht da wirklich keinen Tag älter als 35 aus und rank und schlank. Schön für sie.
Aber die Botschaft gefällt mir auch nicht: So sieht eine erfolgreiche Frau also aus!
Was sollen wir normalen Frauen damit anfangen?
Zweifeln, ob wir jemals erfolgreich sein können?
Schade ist das und du hast es auf den Punkt gebracht. Danke dafür.
Liebe Grüße
Karen

Auf diesen Kommentar antworten

Barbara Schneiter
am Donnerstag, 03. August 2023 um 10:40 Uhr

Liebe Susanne
Ich schliesse mich mit Meinung und Besorgnis meinen Vorkommentatorinnen zu 100% an! Ich als Curvy fühle mich diskriminiert.. bei mir in der Schweiz herrscht momentan ein unglaublicher Cancel-culture- Wahn..jede noch so kleine Ausbuchtung vom sog „Normalen“ wird mit seidenen Samthandschuhen angefasst.. aber wir Dicken? In den meisten Läden gibts bis max Grösse 44 coole Teile, obschon der Produzent grösser schneidert..Ist das nicht auch Diskriminierung? Drum empfinde ich die Body- positivity- Bewegung leider nur als ein Lippenbekenntnis !
liebe Grüsse
Barbara

Auf diesen Kommentar antworten

Elisabeth M.
am Donnerstag, 03. August 2023 um 10:50 Uhr

hallo susanne
vielen dank für das finger drauf halten. mensch kanns nicjt genug tun!
obwohl ich 33 jahre lang mit dauerdiät, habs mal ausgerechnet, mein leben, meine lebensenergie geschwächt habe, bin ich inzwischen da, wo ich mich einfach als frau sehe, ohne DIE und WIR. ich gehöre nicht zu denen oder denen, ich gehöre nur mir und diesen ganzen restzirkus schaue ich mir nicht mehr an. die einzige sorge gilt noch meinen beiden enkelinnen 9 und 6. ich wünsche ihnen viel stärke, damit sie frei von fremdmeinungen werden können und ganz frei sein dürfen.

Auf diesen Kommentar antworten

Susan
am Donnerstag, 03. August 2023 um 12:23 Uhr

Hi Susanne

Leaving alone the size issue, the one thing that really annoys me about todays models is they always look to miserable. No joy or hint of happiness on their faces, just blank dead eyed look.
I much preferred the days of smiling and laughing Claudia Schiffer, Christy Turlington, Cindy Crawford and Naomi Campbell etc.

Abgesehen vom Größenproblem stört mich an den heutigen Modellen vor allem, dass sie immer miserabel aussehen. Keine Freude oder ein Anflug von Glück in ihren Gesichtern, nur ein ausdrucksloser Blick mit toten Augen.
Mir gefielen die Tage des Lächelns und Lachens von Claudia Schiffer, Christy Turlington, Cindy Crawford und Naomi Campbell usw. viel besser.

Auf diesen Kommentar antworten

Gabriele Schwoch
am Donnerstag, 03. August 2023 um 13:05 Uhr

Liebe Susanne , sehr schön geschrieben wie immer . Ich kann die abgehungerten Models nicht mehr sehen, das sind doch keine normalen Frauen…....wir sind in dieser Sache viele Schritte zurück gegangen.  Ich danke allen für die schönen geschriebenen Worte . Ich wünsche allen einen schönen Nachmittag…. trotz Sturm und Regen .

Herzliche Grüße Gabi

 

Auf diesen Kommentar antworten

Ria Schatzschneider
am Freitag, 04. August 2023 um 10:47 Uhr

Dein Newsletter gefällt mir besonders gut.vielen Dank.  Genau diese Themen gehen mir ebenso in meinem Kopf herum. Wir Dicken sollten nun doch wieder lieber abnehmen. Zur Not mit Diabetiker-Produkten, die angeblich schnell schlanker machen oder sogar Magen-Verkleinerung. Das ist der neue Life-Style.

Herzlichen Dank für alle Kommentare, diese fand ich außerordentlich interessant.

Auf diesen Kommentar antworten

Sabine Gimm
am Sonntag, 06. August 2023 um 11:14 Uhr

Ja, eine Zeit lang geht das gut. Ein Thema ist hip und alle springen auf das Boot. Und dann verfallen wir wieder in alte Muster. Das scheint in Sachen Mode und Models ebenfalls so zu sein, wenn auf den Laufstegen wieder nur “Hungerhaken” gezeigt werden.

Aber nicht alle machen da mit. Ich kenne auch andere Beispiele. Leider nur wenige.

Also weiter in die Welt rufen!

Liebe Grüße
Sabine

Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren