Texterella durchsuchen

Behind the scenes.

Was du immer schon von mir wissen wolltest (und noch nie zu fragen wagtest)!

Bloggen ist ein ziemlich einsames Geschäft. Glamourös? Von wegen. Tatsächlich sitzt die Bloggerin (aka me, myself & I) die meiste Zeit alleine vor dem PC (jetzt sowieso, aber auch schon vor Corona war es nicht viel anders), überlegt sich Themen oder wälzt den Redaktionsplan, schreibt Texte, baut Fotos ein und klickt irgendwann auf „Veröffentlichen“. Dann geht der Beitrag geht online – und schon beginnt das Spiel wieder von vorne.

Heute läuft es mal anders. 

Heute aber drehe ich den Spieß mal um. Heute bist du an der Reihe, den Content hier mitzugestalten. Heute kannst du mir die Fragen stellen, die dich vielleicht schon lange interessieren und die du noch nie loswerden konntest. Wie auch. So ein Blog ist irgendwie ja doch eine ziemliche Einbahnstraße.

Oh, ich hoffe so sehr, du hast Lust auf eine Fragestunde! Ich nämlich schon!

Damit es thematisch nicht gar zu "Kraut und Rüben" wird, habe ich mir einen Themenkomplex überlegt. Sprich: Deine Fragen sollten mein Leben und meinen Beruf betreffen. Alles natürlich im weiteren Sinne: Meine Lebensphilosophie („Das Glas ist halbvoll.“) gehört ebenso dazu wie mein Blog („Wie kam es eigentlich zu Texterella?“). Oder auch, was mich 55-sein nervt, warum ich nach zwölf Jahren immer noch blogge und warum mir fast jeder Kuchen anbrennt (okay, streiche die letzte Frage! Dieses Rätsel habe ich noch nicht gelöst.). Du siehst: ein weites Feld!

Stell mir deine Frage! Ich freue mich darauf!

Stell deine Frage einfach im Kommentarfeld. Ich sammle dann ein bisschen und mache daraus einen eigenen Blogbeitrag. Mit deiner Frage! Und deiner! Und deiner! Natürlich dürfen Fragen auch gerne doppelt gestellt werden – dann weiß ich, dass das Thema besonders interessant ist. (Dass die Fragen respektvoll sein sollten, muss ich bestimmt nicht dazusagen.)

Wenn dir dieses Format gefällt (wenn also nicht nur eine einzige Frage gestellt oder womöglich gar keine!), können wir die Fragestunde gerne wiederholen. Natürlich mit anderen Themen: Mode, Beauty, Reisen, alles ist möglich (oder zumindest fast alles). 

Mach mit! (Und du dahinten auch!)

Alles klar? Dann bleibt mir nur noch Folgendes zu sagen: Ich. Bin. Nervös. Ziemlich sogar. Womöglich will niemand etwas wissen? Und niemand stellt auch nur eine einzige Frage? Dann sitze ich peinlich berührt und bedröppelt da, mit meiner ach so tollen Idee und meinem neuen Format, und versinke in den digitalen Boden. 

Von daher: Mach mit und frag mich was! Ich freue mich darauf. 

***

Fotos: Eva Ackstaller

***

Vielleicht magst du mein Blog abonnieren, dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Geht ganz schnell: Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung, keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen. Ich freue mich auf dich!

4558 30 Behind the scenes., 50+ Lifestyle 17.01.2021   behind the scenes, bloggerlife, lebenslust

30 Kommentare

Marie
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 08:32 Uhr

Hallo Texterella,
da fallen mir ja gleich viele Fragen ein…..ich staune immer über die vielen BloggerInnen und ihre Energie, Disziplin und den Aufwand, der mit dieser Tätigkeit verbunden ist..und häufig denke ich so für mich: was hat frau davon?
Diese Frage wird stelle ich jetzt aber nicht, denn eine “öffentliche” Antwort finde ich selber schwierig,besonders wenn ich die Fragestellerin nicht kenne!
Jetzt aber:
1. Ist es wichtig Leserinnen persönlich zu kennen?
2. Stellen Sie sich bestimmte oder bekannte Menschen beim
  Schreiben vor?
3. Gibt es Ähnlichkeiten zum Tagebuch schreiben?
4. Überwiegt eher die Mission ,die Verpflichtung, der Auftrag oder ist es eine Kombination von Vielem?
5. Wie wichtig sind Kommentare?
6. Wie nervig sind Kommentare?
7. Gibt es Beiträge,die Sie nie wieder (so )schreiben würden?
8. Welchen Unterschied erleben Sie jetzt in der C-Zeit, beim
  Schreiben und bei den LeserInnen?
9. Was würde Ihnen fehlen ohne Blog?
10.Ist es für Sie von Bedeutung warum Ihr Blog gelesen wird?

Ich bin gespannt und schicke freundliche Grüße! Marie

 

Auf diesen Kommentar antworten

Irene
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 08:33 Uhr

Was war bis dato die größte Herausforderung am bloggen?

Auf diesen Kommentar antworten

Edith
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 09:54 Uhr

Liebe Texterella., ich finde deinen ‘Brotberuf’, also das Schreiben dieser Geschäftsberichte faszinierend. In meinem Unternehmen gibt es sowas ähnliches, allerdings ist das eine Aneinanderreihung von Zahlen, viel Selbstbeweihräucherung von Chefs und eine Aufforderung an die Mitarbeiter, sich doch bitte noch mehr anzustrengen.
Was steht denn in deinen Berichten?  Nur Zahlen in hübschen Tabellen? Wie sorgst du dafür, dass man den Bericht nicht gleich in den nächsten Rundordner ablegt?

Auf diesen Kommentar antworten

Michaela
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 09:54 Uhr

Wie geht man mit Hass-Postings und Kommentaren unter der Gürtellinie um? Lässt sich das so einfach abschütteln, oder trifft einen das doch immer wieder persönlich? Ich bin selbst eine Curvy-Frau und kann mir gut vorstellen, dass da doch immer wieder mal doofe Kommentare reinkommen.

Auf diesen Kommentar antworten

Annette
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 09:57 Uhr

Sicherlich wirst Du ab und zu “im echten Leben”  von wildfremden Menschen (wohl meist Frauen) angesprochen. “Ach, da ist ja die Frau Texterella” . Du hast Dein Gegenüber noch nie gesehen, aber sie kennen Dich mit Deinen Gedanken und Gefühlen schon seit Jahren. Wie ist das für dich? Freust du dich? Oder ist das befremdlich?

Auf diesen Kommentar antworten

Susanna Nadler
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 10:32 Uhr

Mich würde interessieren, wie Du es schaffst, immer so tolle Fotos für Deinen Blog zu bekommen? Erstmal muss man ja eine geeignete Location finden, dann das richtige Outfit (oder gleich mehrere) zusammenstellen, eine/n kompetente/n Fotograf/in mit passendem Zeitslot braucht man auch, dann muss das Wetter passen usw.
Ich stelle mir das wahnsinning aufwändig vor, wie machst Du das ?

Auf diesen Kommentar antworten

Claudia Braunstein
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 10:42 Uhr

Wann sehen wir uns endlich wieder? Okay, das war jetzt vermutlich keine Frage, die du für deine Antwortstunde benötigst. ;-) Schönes Thema, vielleicht sollte ich das einmal ins Auge fassen. Liebe Grüße, Claudia

Auf diesen Kommentar antworten

Isolde Mahne
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 10:54 Uhr

Was ist deine Motivation noch immer dranzubleiben, was gibt dir diese Arbeit? Sind es die Rückmeldungen, der durch dich motivierten Frauen oder ist es mehr dein ureigenes Bedürfnis dich auf diese Weise zu zeigen und dir eine Position zu erarbeiten. Mit Sicherheit bist du durch Texterella in eine Erfolgsspur hinein gewachsen. Ich bewundere deine Durchhalte- und Gestaltungskraft, denn zweimal in der Woche von dir zu lesen, das bedeutet viele Stunden Arbeit für dich.

Auf diesen Kommentar antworten

Edith Götschhofer
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 10:56 Uhr

Hallo Susanne, ich schreibe seit 10Jahren meinen Blog mit sehr viel Freude und einen großen Aufwand da ich ja meine Bilder auch selber mache und bearbeite.
Ich glaube, den wenigsten Lesern ist bewusst was so ein Blog für ein Arbeitsaufwand ist.
Bei meinem wöchentlichen (Beiträgen-Sonntagsgespräche bei mir am Blog) geht es um Beiträge wo ich meine sehr persönliche Seite zeige.
Meine Leser lieben diese Beiträge und ich habe das Gefühl, das ich mit diesen sehr persönlichen Beiträgen vielen Menschen auch helfe manche Dinge im Leben von einer anderen Seite zu sehen.
Du schreibst das Bloggen ist ein ziemlich einsames und glamouröses Geschäft, das finde ich gar nicht, ich genieße die Zeit wo ich Ideen und Informationen sammle und Blog Beiträge gestalte und zusammenstelle.
Würdest du auch deinen Blog weiterschreiben ohne deinem Business?
Mit lieben Grüßen Edith

Auf diesen Kommentar antworten

Susanne Ackstaller
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 11:13 Uhr
Liebe Edith, kleine Korrektur: Ich schrieb, Bloggen wäre _nicht_ glamourös. Und ohne jetzt einer ausführlichen Antwort vorgreifen zu wollen: Ich würde Texterella natürlich auch ohne Business schreiben. Denn ganz ehrlich: So viel Business ist hier wirklich nicht. ;-) Da könnte ich durch Werbetexten deutlich mehr verdienen. Liebe Grüße und bleib gesund!

Auf diesen Kommentar antworten

Edith
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 14:17 Uhr
Oh ja das ist so nicht richtig wie ich das gelesen und verstanden habe. Ich finde aber das dein Blog schon Glamour hat, aber keineswegs im negativen Sinne. Gerade das mag ich an deinem Blog etwas Glamour zu sehen. L.G.Edith

Auf diesen Kommentar antworten

Susanne Ackstaller
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 19:27 Uhr
Ja, ein bisschen Glamour darf schon sein - im Blog. Nur hier am Schreibtisch ... ist eher unglamourös. Das macht aber nix! :-D Liebe Grüße!

Auf diesen Kommentar antworten

Claire
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 11:00 Uhr

Liebe Susanne,
mich persönlich würde interessieren,  wie man aus dem tiefsten Bayern nach Fischland kommt? Und es such noch liebt, so wie wir???

Grüsse

Claire

Auf diesen Kommentar antworten

Judith
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 11:27 Uhr

Ich bin immer wieder fasziniert von Ihren tollen Outfits. Es würde mich interessieren, wie viele Pullis Sie zb. probieren (müssen) um den einen fürs Foto zu finden? Oder Hosen? Jacken? Und die Taschen und Schuhe dazu? .... Und: wählen Sie alles selbst aus oder haben Sie Berater*innen? Bieten Ihnen die Hersteller Outfit-Zusammenstellungen an? Oder ist das alles Ihre höchstpersönliche Kreativität und Stilsicherheit? (Viele Fragen, ich weiß ;-) ) Ich würde es total spannend finden, die Gestehungsgeschichte eines einzelnen besonders gelungenen Outfits nachvollziehen zu können.

Auf diesen Kommentar antworten

Heidrun
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 14:01 Uhr
Tolle Fragen, die habe ich auch, siehe unten. Gruß Heidrun

Auf diesen Kommentar antworten

Jasmin
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 11:57 Uhr

Hallo liebe Susanne,
ich spiele auch mit dem Gedanken, einen Blog zu schreiben.-genau so breit gefächert wie Dein Blog ist.
Aaaaaber, ich denke, dann auch, dass es sowas ja schon von wirklich vielen und tollen Blogger*innen gibt.
Meine Frage ist daher: Hast Du einen Tipp, wie ich ein Konzept erstellen kann, ohne andere Blogs zu kopieren oder mit meiner vermeintlich tollen Idee da sitze und beschämt feststelle, dass mein Blog niemanden interessiert

Auf diesen Kommentar antworten

Nicole
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 12:18 Uhr

Liebe Susi,
Ein tolles Format!
Mich interessieren mehrere Dinge:
1. Gab es auch mal Blogfrust
2. Wie kamst du zu deinen tollen Buchangeboten?
3. Gibt es No-Gos für dich?
4. Bist du immer strikt am Redaktionsplan?
5. Wie hast du deine Formate entwickelt?
Und jetzt keine Frage, sondern eine Feststellung: Ich finde es sehr schön, dass du so offen und nahbar bist. Und ich hoffe, dass noch viele Jahre Blog dazu kommen. Denn dein Blog ist auf seine Weise und deine besondere Art sehr glamourös.
Liebe Grüße
Nicole

Auf diesen Kommentar antworten

Birgit Coulon
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 12:31 Uhr

Schönen Sonntag liebe Susanne, die Idee finde ich faszinierend den Lesern persönliche Einblicke zu ermöglichen. Ich freu mich immer wenn der neue Blog von Dir sich öffnet. Danke für die schönen und informativen Stunden. Was mich interessiert ist, wie Du es schaffst immer so eine positive Lebenseinstellung zu vermitteln (es gibt doch sicher auch bei Dir immer Stunden wo es Dir auch nicht so gut geht). Darfst Du Dir Deine Outfits für das Fotoshoting selbst aussuchen? Der Stil auf deinem Blog entspricht auch Deinem privaten Stil?
Ich selbst finde ihn ganz toll. Viele Anregungen nehme ich aus Deinem Blog mit und habe auch mit 72 jetzt mehr Mut zur Farbe gefunden.
Alles Gute weiterhin
Birgit

Auf diesen Kommentar antworten

Sibille
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 12:40 Uhr

Liebe Susanne,

ich lese Deine Blogbeiträge genau, wie ich auch FB und Instagram mit Deinen Beiträgen lese. Mich würde im Speziellen interessieren, ob Du feste Zeiten zum Posten nutzt, oder inzwischen ganztägig digital unterwegs bist? Bezogen auf die Freiräume, die ein kreativer Mensch benötigt, um so lange und gut am virtuellen Markt zu existieren.

Wieviel Zeit nutzt Du zusätzlich an Aufwand, um Dein Netzwerk zu pflegen und oder zu erweitern.

Fragen über Fragen

Auf diesen Kommentar antworten

Andrea Kretschmann
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 13:00 Uhr

Hallo Susanne,
Ich bin seit einigen Monaten Followerin und lese gerne deine Texte.
Habe verschiedentlich auch schon deine Links angeklickt und bin ziemlich schockiert, in welchem Preissekment du verkehrst. Ich dachte, ich verdiene einigermaßen, aber das ist mir doch zu teuer… Geht das auch für Normalsterbliche?
Zweite Frage, denkst du schon über Alternativen zu Facebook und co nach?
Liebe Grüße
ANDREA

Auf diesen Kommentar antworten

Heidrun
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 14:00 Uhr

Liebe Susanne, meine Fragen gehen in Richtung der Fragen von Judith weiter oben.  Gewiss werden dazu einige in Deinem neuen Buch beantwortet, auf das ich mich schon freue. Da ich es vorbestellt habe, wird es mir irgendwann unerwartet ins Haus kommen *freu*.
Mich interessiert, wie Du Deine Garderobe planst. Sowohl für eine Saison als auch von Tag zu Tag. Hängst Du Deine Sachen für den nächsten Tag raus? Oder spontan am Morgen? Gibt es Tage regelmäßig, an denen Du Outfits für Shootings oder Ereignisse (sie kommen ja wieder :) planst? Schreibst Du Dir Listen, was Du für ein Outfit noch brauchst? Schickst Du viel zurück beim Online-Kauf, weil doch einiges nicht passt, ober bist Du absolut treffsicher? Analysierst Du unbewusst Outfits Deiner Mitmenschen mit Ideen, was sie besser machen könnten oder was Du bewunderst? Hast Du Dich je gefragt, ob Du andere als Stylistin berätst als weiteres berufliches Feld? Oder: Hast Du Dich schon mal modisch/farblich beraten lassen, und wie waren Deine Erfahrungen? Wenn Du auch nur eine oder zwei Fragen Lust hast zu beantworten, freue ich mich! Herzliche Sonntagsgrüße!

Auf diesen Kommentar antworten

Cornelia
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 15:46 Uhr

Liebe Texterella,

Meine Frage gern eine ganz andere Richtung, auch wenn ich die Mide wunderbar finde und auf man auf den Bildern immer sieht, welche Freude die Trägerin bei den Fotos hat.
Ich würde gern wissen, welches Dein spezielles Interesse Du bei der politischen Arbeit hast. Und wie sich diese Arbeit mit oder trotz Corona weiter entwickelt hat

Auf diesen Kommentar antworten

Katrin
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 16:53 Uhr

Liebe Susanne, ich lese seit einiger Zeit Deinen Blog und finde deinen Style toll! Du strahlst ein großes Selbstbewusstsein aus das sich in vielen außergewöhnlichen Kombinationen deiner Outfits widerspiegelt. Wirklich schön. Mich interessieren deine liebsten Einkaufsquellen für Kleidung, oder Orte und Tipps für die Beschaffung schöner Accessoires (abgesehen von den Teilen die dir „gewerblich“ zur Verfügung gestellt werden…). Bist du Flohmarktgänger, oder magst Antiquitätengeschäfte? Nutzt du die inzwischen zahlreichen Online-Platformen mit Second Hand Designerstücken à la Rebelle & Co? EBay oder Ubup? Es wäre spannend zu erfahren wo und wie du Kleidung und Accessoires beschaffst - zB die Vintage-Teile, die sich in deinem Blog immer wieder finden lassen. Vielleicht lässt du uns teilhaben? Ich würde mich freuen! Viele Grüße von Katrin

Auf diesen Kommentar antworten

Ursula
am Sonntag, 17. Januar 2021 um 18:39 Uhr

Liebe Susanne,
als ich vor einiger Zeit auf Deinen Blog gestoßen bin, war ich sofort angetan von dir und den Fotoshootings. 
Ich hab eher eine egoistische Frage - wie kommt man als xyabundzublogger und null Bekanntheitsgrad mal zu einem so tollen Fotoshooting mit Klamotten große Größen 48/50 um sich einfach mal selbst kennenzulernen. Ich verkaufe mich sooft und hab dann mal tolle Stücke gesehen und trau mich nicht…
LG
Ursula

Auf diesen Kommentar antworten

Sieglinde Graf
am Montag, 18. Januar 2021 um 11:24 Uhr

Hallo Susi,
dass Frauen so vielfältig bloggen (und auch inzwischen allen Alters), finde ich toll. Für mich ist das nämlich neben der interessanten Lektüre auch ein Symbol für weibliche Stärke, Stimme und - im Idealfall sogar gegenseitiges - Empowerment. All das kommt meiner Meinung nach sonst in der Gesellschaft noch nicht stark genug zum Tragen.
Der Blog als Instrument für weibliches Business ebenso wie für das Erleben und Beschreiben von Alltagskultur von Frauen ist eine super Möglichkeit uns Frauen in allen Varianten sichtbarer zu machen. Und auch politisch meinungsbildend zu sein.
Eine sehr demokratische Form, die es so für Frauen noch nie gab. Briefe schrieben sie, die interessanten Frauen, eventuell auch Bücher; Salons hatten sie im Bestfall, aber die Wirkung war doch begrenzt.
Ein Blog jedoch ist für alle lesbar. Und ein sehr guter Blog wie Deiner ist wie ein Salon, und wir sind alle eingeladen und bilden ein besonderes Netzwerk.
Das finde ich das Schönste daran.
Hast Du ähnliche Ideen beim Bloggen?
Das würde mich interessieren.
Herzliche Grüße schickt Dir
Sieglinde

Auf diesen Kommentar antworten

annette-marie
am Montag, 18. Januar 2021 um 13:15 Uhr

Liebe Susanne,

was ich immer schon mal wissen wollte und nicht zu fragen wagte:

Wie gehst Du mit Kooperationen um?

Und einen Schritt weiter: Wie bewahrst Du Deine Unabhängigkeit angesichts von (mehr oder weinger) verlockenden Kooperationsangeboten?

Ich bin gespannt auf Deine Antwort. Und ich freue mich auf Deine nächsten Artikel.

Mit herzlichen Grüßen aus Frankfurt

Annette-Marie

Auf diesen Kommentar antworten

Ilka
am Montag, 18. Januar 2021 um 16:18 Uhr

Liebe Susanne,
Das klingt jetzt vielleicht blöd, aber was sagt deine Familie zu deinem Blog? Ich frage, weil man doch oft noch milde belächelt wird (oder ausgelacht) bei soften Themen.
Und wenn jemand das doof findet, wie gehst du damit um?
LG Ilka

Auf diesen Kommentar antworten

Christine
am Montag, 18. Januar 2021 um 18:53 Uhr

Liebe Susanne,
Eine schöne Idee, uns, deine Leser*innen mal zu fragen. Ich lese Deine Bloggs sehr, sehr gerne. Spannend für mich wären Antworten auf die folgenden Fragen:
* Dein Geheimrezept für deinen positiven Gemütszustand? Und - wie schaffst Du es, den so aktiv und mitreisend zu (be)schreiben? Ich kann es immer direkt fühlen…
* Wie findest Du die Themen? Oder finden die Themen dich?

Und ich traue mich, auch einen Wunsch zu äußern: Bitte, bitte mehr Kolumnen. Die Welt ist manchmal so hart und grau, da erleuchtet eine andere Sichtweise den Tag doch sehr!

Vielen lieben Dank Christine

Auf diesen Kommentar antworten

Susanne Ackstaller
am Montag, 18. Januar 2021 um 18:58 Uhr
Liebe Christine, erstmal: Lieben Dank für deine schönen Zeilen! Das freut mich immer wieder. Da möchte ich gleich nachhaken: Was genau meinst du mit "Kolumnen"? Grundsätzlich Blogbeiträge oder meinst du damit Glossen, wie ich sie für die WELT oder auch fürs Curvy geschrieben habe? Liebe Grüße und bleib gesund!

Auf diesen Kommentar antworten

Susanne Ackstaller
am Mittwoch, 27. Januar 2021 um 10:35 Uhr

Ihr lieben Alle,

danke für eure vielen Fragen. Es waren doch mehr als gedacht ... :-) Ich bin gerade fleißig am Beantworten. Der Beitrag kommt wohl am Sonntag. Ich tue zumindest mein Bestes!

Liebe Grüße und bleibt gesund!

Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren