Texterella durchsuchen

Einträge mit dem Tag: Lebenslust

Lebensfreude 2

Texterella liebt das Leben.

Das Leben ist schön! Meine Anleitung zu mehr Lebensfreude.

Wenn ich eines in den letzten Blogjahren immer wieder gehört habe, dann: „Du strahlst auf deinen Bildern eine solche Lebensfreude aus!“ Unterton: Ist die echt? Ja, sie ist echt. Ich bin ein sehr lebensfroher Mensch (was übrigens nicht heißt, dass ich nicht auch mal traurig bin). Ich liebe das Leben und ich bin dankbar, dass ich es leben darf. Dass ich sein darf. Meine Lebensfreude hat mir schon über etliche Hürden und Holpersteine hinweggeholfen. Denn die gab und gibt es natürlich auch in… mehr

Wertfaktor 2

Werbung!

Finanzielle Freiheit, die ich meine: Ich will meine Träume leben!

Als ich 20 war, ging ich fest davon aus, dass mit spätestens 35 der Spaß am Leben vorbei sei. Mit Anfang 40 war mein Angst-Alter die 45, denn ab da ging es geradewegs auf die 50 zu. Jetzt bin ich 54 und merke: Alter ist tatsächlich nur eine Zahl, die nichts über Lebensfreude aussagt. Niemals hatte ich mehr Träume und Lust auf die kommenden Jahre als genau jetzt: Die Kinder sind fast erwachsen und finden langsam ihren eigenen Weg. Und ich bin jung genug, um neue Pläne zu verwirklichen und die… mehr

Susanne picknick-7837 kopie 2

Texterella liebt das Leben.

Das Glück in Zeiten von Corona: Picknicks (und Macarons!) gehen immer!

Eine Frage, die mich aktuell immer wieder beschäftigt, ist: Darf ich in Corona-Zeiten glücklich sein? Darf ich lachen und Spaß haben, während Menschen erkranken oder sogar sterben?! Darf ich mich noch freuen – oder muss ich einstimmen in das Jammern über immer noch fehlendes Klopapier, über die Trockenhefe, die schon wieder aus ist (es müssen derzeit Myriaden von Brote und Brötchen in heimischen Ofen gebacken werden, anders kann ich mir das nicht erklären!), über die Maskenpflicht, die die… mehr

Lieblingsstücke

Untitled

50+ Lifestyle

Lebenslust – kennt kein Alter.

Über das Leben habe ich immer schon viel nachgedacht. Warum ich bin. Und warum ich bin, wie ich bin. Was mich zu dem Menschen gemacht hat, der ich geworden bin. Ein Gedanke war für mich dabei immer zentral: Leben ist keine Selbstverständlichkeit. Im Gegenteil – ich habe es immer schon als kleines Wunder betrachtet, dass ich leben darf. Dass es mich gibt! Dass ich bin! Klingt pathetisch? Mag sein. Leben war und ist für mich immer ein ganz großes „Wow!", ein riesiger Grund zur Freude.… mehr

Texterella abonnieren

Texterella abonnieren