mode-lifestyle
 

Flanking nennt sich ein Trend, der bei Google fast 16 Millionen Suchtreffer ausspuckt und über den während der Wintermonate auch einige große deutsche Medien (geradezu warnend!) berichtet haben. Ja, anscheinend spricht die ganze Welt darüber – nur ich weiß wieder mal von nichts. Und das als Modebloggerin! Dabei habe ich den Flanking-Trend sogar tagtäglich vor Augen: dann nämlich wenn Töchterlein des Morgens bei Minusgraden das Haus verlässt und zwischen Hose und Sneakers ein paar Zentimeter nackte Haut hervorblitzen. Ja, das ist Flanking, ein Kunstwort aus “Flashing” und “Ancle”. Hervorblitzende Knöchel quasi.

Das weiße Cape aus Kaschmir ist zu einem meiner Lieblingsteile geworden. Lies hier seine Geschichte!

Natürlich habe ich jeden Morgen protestiert: „Kind, du holst den Tod – oder wenigstens eine Lungenentzündung!“ Ja, ich klang wie meine Mutter, die genau dieselben Prophezeiungen vor rund 35 Jahren ausstieß, wenn ich im Winter mit einem (ihrer Meinung nach) viel zu kurzem Rock oder dünnen Klamotten unterwegs war. Natürlich habe ich mir nie etwas Längeres oder gar Wärmeres angezogen – genauso wenig wie meine Tochter, natürlich. Es muss irgendwie so eine Art Taubheit sein, die Teenies in dem Alter befällt.

Das weiße Cape aus Kaschmir ist zu einem meiner Lieblingsteile geworden. Lies hier seine Geschichte!

Das weiße Cape aus Kaschmir ist zu einem meiner Lieblingsteile geworden. Lies hier seine Geschichte!

Das weiße Cape aus Kaschmir ist zu einem meiner Lieblingsteile geworden. Lies hier seine Geschichte!

Und nun dies: Am Wochenende wollten wir Fotos machen. In dem wunderschönen Cape, das du schon von hier kennst, und einer knackigen (Fake-)Lederhose und flache Sneakers. Und da war es das Socken- bzw. Strumpfproblem: Strumpfhose passte nicht mehr unter die ohnehin hautenge Hose (ganz davon abgesehen, dass ich Strumpfhosen hasse!) und für Söckchen sahen einfach doof aus.

Tja, und so stand ich da, bei minus 10 Grad – ohne Socken (und ohne Unterhemd!). Gut, dass meine Mutter das nicht gesehen hat. Nur meine Tochter, und die hat ein bisschen geschimpft: „Mama, du holst dir noch den Tod! Oder wenigstens eine Lungenentzündung!“ Uups.

Das weiße Cape aus Kaschmir ist zu einem meiner Lieblingsteile geworden. Lies hier seine Geschichte!

Das weiße Cape aus Kaschmir ist zu einem meiner Lieblingsteile geworden. Lies hier seine Geschichte!

Das weiße Cape aus Kaschmir ist zu einem meiner Lieblingsteile geworden. Lies hier seine Geschichte!

Wie nicht anders zu erwarten, war ich auf dem Ohr natürlich taub. Irgendwo muss es Töchterlein ja her haben, ne? Meine Authorität in Sachen Warm anziehen ist damit nun allerdings endgültig perdu. Aber – das war sie ohnehin schon, denn Töchterlein ist vor zwei Wochen 18 geworden.

(Lungenentzündung habe ich mir übrigens keine geholt, nicht mal ‘nen Husten. Ich sag’s ja: Alles leere Drohungen ... ;-))

Outfit:

Cape: Hilde Polz
Lederhose (Fake): Apart*
Schwarzer Rolli: Ashley Brooke*
Sneakers: Charlotte Olympia
Tasche: Louis Vuitton
Kette: Teno

Fotos: Eva Ackstaller

*Affiliate-Links. Heißt: Ich bekomme eine kleine Provision, wenn jemand über diesen Link einkauft. Und wisst ihr was: Ich freue mich jedes Mal, wenn das geschieht! Denn es zeigt mir: Ihr mögt meine Mode! Danke!

***

Texterella per Mail abonnieren? Hier geht’s zu meinem Mail-Verteiler!  Nicht vergessen, dass du die Anmeldung noch durch einen Klick bestätigen musst! Selbstverständlich ist dieses Angebot kostenlos und jederzeit kündbar.

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 01. März 2018, 06:00 Uhr
Kommentare: 7 | Aufrufe: 2978 | Kategorie: Mode, Kleidung, Size Plus, | Tags: wintermodetexterella liebt modeplussizemodelederhosecape
Das könnte auch interessant sein:
Texterella liebt Mode: Weiß-Capechen meets Superwoman. Oder: Meine neue Eleganz!
Das Schicksal ist eine Fashionista.
Entschuldigung, darf ich mal die Stilregeln brechen? Oder: Wie ich einen Hosenanzug lässig stylte.
 

Kommentare

  • Ooooh, ein TOLLER Look! Ich bin auch Plus Size und «flanke» schon den ganzen Winter lang, ganz ohne verheerende Folgen für meine Gesundheit! Dafür denke ich immer daran, dass beim Early-2000-er-Trend der tief sitzenden Miss Sixty-Jeans ein Arzt gesagt hat, dass der Körper von all diesen Mädels, die im Winter bauchfrei herumlaufen, an den exponierten Stellen einfach extra Speck deponiert zum Wärmen. Und habe jetzt auch eine Ausrede parat für meine nicht-ganz-schlanken Fesseln:-) Liebe Grüsse aus der Schweiz von einer Hardcore-Flankerin!

    Steffi
    am Samstag, 03. März 2018 um 11:48 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Me… wow! Die Katzenschuhe gefallen mir besonders gut, aber da ich nicht über Links kaufe (egal, ob Affiliate oder nicht), wirst du leider auch heute kein Geld mit mir verdienen.

    Doch ich wollte als treuer Leser mal wieder Hallo sagen - und Danke dafür, daß ich nebenbei gelernt habe, was “Flanking” ist.

    Meine Tochter praktiziert das nämlich auch, aber den Husten hab ich.

    Die Welt ist ungerecht!

    Schönes Wochenende wünscht die Bunte

    Betsi, die bunte Kuh
    am Freitag, 02. März 2018 um 08:23 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Hallo liebe Betsi, gell, die Katzenschuhe sind zauberhaft - sind aber gar nicht verlinkt. ;-)) Habe ich nämlich Second Hand gekauft, sonst wären sie mir glatt zu teuer.

      Darf ich fragen, warum du nicht über Links kaufst? Nicht wegen entgangener Affiliate-Einnahmen :D, sondern weil mich das Thema interessiert. Und der Grund!

      Liebe Grüße!

      Susi
      am Freitag, 02. März 2018 um 08:30 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Der Grund ist ganz einfach: ich bin generell kein großartiger Einkäufer und wenn, dann lieber „altmodisch“ vor Ort, wo ich alle Sachen anfassen kann.

        Keine große Sache.

        Betsi, die bunte Kuh
        am Freitag, 02. März 2018 um 21:26 Uhr

        Auf diesen Kommentar antworten

        • Verstehe. Du kaufst nicht gerne im Internet. Das ist auch sehr lobenswert. Wirklich!

          Liebe Grüße!

          Susi
          am Freitag, 02. März 2018 um 21:35 Uhr

          Auf diesen Kommentar antworten

  • Sieht toll aus. Sehr schön

    cora
    am Donnerstag, 01. März 2018 um 16:25 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Salut März! Bye-bye Februar – du warst eiskalt und wunderbar warm! Und das alles in nur 28 Tagen!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Die neue Lust aufs Leben – und was Testosteron damit zu tun hat.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG











KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2018 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de