Texterella durchsuchen

Frisch kolumnisiert.

And just like that ... Lasst uns doch einfach älter werden, wie wir wollen!

Ach du liebe Güte. Nun hat sich letzte Woche also auch Frau Netti W., Ex-InStyle-Chefredakteurin und angesagte Best-Ager-Influencerin, noch zu Wort gemeldet und ins AJLT-Empörungshorn getutet! And just like that sei pures Altersbashing, findet sie. Eine Auswahl ihrer Hauptkritikpunkte: Carry weiß nicht, dass ein Sari keine Lengha ist (huch! Dat ist ja nun wirklich n’ Ding!), Charlotte steckt in zu engen Klamotten und Miranda kehrt mit grauen Haaren auf dem Kopf und Büchern unterm Arm – statt mit Laptop – an die Uni zurück. Und niemand trägt Balenciaga! Dann ist das also der Maßstab, den wir an die heutigen 50plus-Frauen anlegen sollen?! Saris, graue Haare und Balenciaga? REALLY? Na gut, wenn Frau W. meint.

 

Bis zu einem gewissen Grad kann ich die durch die Medien schwappende Empörungswelle ja durchaus verstehen. Gleich in der ersten Folge verstirbt Mr Big. MR BIG!! Halloooooo?! Und Carrie? Sitzt daneben, schnieft und gibt das hilflose Mädel aus Midwest, das sie doch eigentlich bereits 1998, mit der ersten Folge von Sex and the City, hinter sich gelassen hatte! Ganze Twitter-Threads, Instagram-Storys und Zeitschriften beschäftigen sich seitdem mit der Frage: Warum nur hat sie nicht einfach die 112 gewählt? 

Auch bedauerlich: Samantha ist nicht dabei. Aber naja … wer schon ein wenig länger auf dieser Welt ist, weiß: Freundinnen kommen, Freundinnen gehen. That’s life! Nicht alles ist für die Ewigkeit gemacht! Und eben auch nicht die Freundschaften aus SatC. Warum das nun just lebenserfahrene Frauen um die 50 so empört? Ich weiß es nicht. 

Warum wird sich eigentlich so aufgeregt?

Sicher, Steve, Mirandas Mann, hätte man liebevoller altern lassen können, ein wenig weniger Diversity hätte es auch getan, Che finde ich persönlich ziemlich unsympathisch und Charlotte hätte bei der Wahl ihres Reallife-Beauty-Docs ein bisschen genauer hinschauen sollen. Aber mal davon abgesehen – über was wird sich eigentlich so aufgeregt?

Fakt ist: Hüftoperationen, wie auch Carrie eine hatte, sind ab 50 nicht so selten. Ich kenne gleich mehrere Frauen im AJLT-Alter, die deswegen bereits unterm Messer waren. Und ganz ehrlich: Nicht alle kamen wieder so schnell auf die Beine wie Carrie, auf die hohen Manolos ganz zu schweigen. 

Ja, Miranda stellt ihr Leben auf den Kopf. Aber auch das – Entschuldigung, ja! – auch das passiert in unserem Alter! Alles auf Neustart! Auch ich habe schon über ein weiteres Studium nachgedacht (und tue es noch), Trennungen nach langen Ehen sind mit 50+ eher die Regel denn die Ausnahme, und dass man in der Lebensmitte plötzlich merkt, nicht hetero, sondern queer zu sein … na und? Ja, passiert – in Brooklyn ebenso wie in Wanne-Eickel. Oder dürfen sich etwa nur junge Menschen sexuell neu finden?

 

Charlotte schließlich, so klagt Frau W., wäre zur Helikopter-Mom mutiert. Nun habe ich wenig Ahnung vom Upper-Westside-Lifestyle, vom Mutter sein dagegen schon. Und so übertrieben helikopterisch fand ich ihr Benehmen wirklich nicht. Ich meine, wir sprechen hier von Charlotte! Die war ja immer schon ein bisschen over the top. Und sie hat zwei Teenager zuhause, da gibt es mit Verlaub auch einiges zum Kümmern! 

Wie sollten Carrie, Miranda und Charlotte denn „passender“ altern?

Was mich bei all diesen Diskussionen umtreibt: Was hatte das werte Publikum denn erwartet? Wie hätten Carrie, Miranda und Charlotte denn „passender“ altern sollen? Oder etwa gar nicht? Und mit über 50 immer noch die Thirtysomethings geben? Wäre das nicht noch verzweifelter gewesen, als eine Carrie, die nach ihrer Hüft-OP bettlägerig ist und aus der Not heraus in eine leere Flasche Pfirsichsaft pinkelt? Hinzu kommt: Wir reden hier von einer Unterhaltungsserie und keiner Geriatrie-Doku. Und gut unterhalten habe ich mich – trotz einiger Schwächen, die die Serie zweifellos hat – durchaus gefühlt. 

Bleibt für mich noch die Frage, warum Frau W. einerseits Altersbashing in AJLT beklagt, andererseits Frauen in ihren Fünfzigern die Jeans verbieten will. Das würde, schreibt sie in ihrem Stilguide, so nach „Vorstadt“ aussehen. Ich muss mal ehrlich sagen: Als leidenschaftliche Jeans-Trägerin fühle ich mich damit deutlich mehr altersgebasht als von Hörgeräten und Hüft-OPs. Und ganz davon abgesehen: Was für ein Problem hat Netti eigentlich mit Vorstädten?

Lasst uns doch einfach älter werden, wie wir wollen!

Was ich mir einfach wünschen würde: Lasst uns doch einfach älter werden, wie wir wollen. Ob mit Balenciagas oder Bequemschuh, ob mit roten, brünetten oder grauen Haaren. Egal. Es ist schlichtweg unsere eigene Sache.

Fotos: Susanne Ackstaller, New York 2015.

***

Mein Buch über Mode, Stil und das Leben 50plus: Die beste Zeit für guten Stil. Fashion for women. Not girls. (Oder hier bei Amazon.) Der erste Stilguide ohne Stilregeln, dafür mit vielen Anregungen zu mehr Nachhaltigkeit. Kein Ratgeber – ein Mutmacher und ein Buch, das dich sicher für 2022 inspiriert! Ein Exemplar mit persönlicher Widmung kannst du direkt bei mir bestellen

***

Auf Texterella dreht sich alles um Frauen ab 45/50 - um Frauen in ihren besten Jahren! Meine Themen sind Stil, Hautpflege, Reisen und Kultur, gutes Essen, kurz: Inspiration für ein schönes, erfülltes und zufriedenes Leben! Vielleicht magst du mein Blog abonnieren, dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Ein- oder maximal zweimal im Monat bekommst du außerdem einen „Sonder-Newsletter“, mit Inhalten, die es auf dem Blog nicht gibt. 

Wie das Abonnieren geht? Schnell und einfach: Deine Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung, keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen.

4541 23 Frisch kolumnisiert., Column 20.02.2022   älter werden, and just like that, frisch kolumnisiert, kolumne, pro-aging, sex and the city

23 Kommentare

Kerstin
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 08:28 Uhr

Achja!! Wenn sie Recht hat, hat sie recht, die liebe Susanne.
Der ich einen schönen guten Morgen und einen noch schöneren Sonntag wünsche.
Was wären wir für dumme Häschen, wenn wir, gestandene Frauen
im allerbesten Alter, uns von irgendeiner selbst ernannten Best-ager-Influencerin vorschreiben lassen wollten, was wir wann, ab wann nicht, und in welchem Wohnumfeld tragen sollen (dürfen),
Ja wo simmer denn??!!
Ich leb auf dem Land, aber richtig, Dorf, knapp 2000 Einwohner, usw.
Und bin schrecklich alt, bald 80 und das mit Genuss.
Was darf ich denn da überhaupt tragen?
Vermutlich nix, oder?

Auf diesen Kommentar antworten

Ilka
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 08:33 Uhr

Liebe Susi,
ich hab AJLT noch nicht gesehen, da wir kein Netflix haben. Warte ich eben ab, bis das so kommt. Mich nerven die von dir genannten Sachen aber auch: ab einem gewissen Alter hat man keine langen Haare mehr zu tragen, aber gleichzeitig wird sich über “praktische Kurzhaarschnitte” lustig gemacht. Und die Sache mit den Jeans - selbst meine Mutter trägt welche und die ist über 70 und sieht gut damit aus. Und sind jetzt Hörgeräte das, was früher Brillen waren: der Grund, sich über andere lustig zu machen? Aus dem Alter sind wir doch raus, oder?
Ich wünsche dir jedenfalls ein schönes Wochenende (aus der Vorstadt, langhaarig, mit Brille)
Ilka

Auf diesen Kommentar antworten

Claudia
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 08:44 Uhr

Morgähn……
normalerweise lese ich hier nur still mit, aber……
Gerade erst hatte ich eine Diskussion….ich werde in Kürze 61 und liebe Mickey Mouse Shirts. Ok, mag albern klingen und vielleicht lächerlich aussehen, aber….ich sehe zum einen jünger aus ( so sagt man) und zum anderen, wann bitte soll ich sie denn tragen, wenn nicht jetzt?
Scheiß drauf (ups, sorry, iss aber so !), egal was andere denken, ich fühle mich wohl und werde die Teile auch weiterhin tragen. So!
Wünsche euch einen schönen Sonntag und immer schön winken, man ja weiß nicht, wer heute so an einem vorbeifliegt

Auf diesen Kommentar antworten

Christine
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 09:40 Uhr

Liebe Susanne,
Ist doch gut das diese Frau sich so echauffiert hat! Sonst hätte ich heute früh hier nix zu lesen und nix zum schmunzeln. Und wir alle nix, um uns ein klein wenig aufzuregen, im Recht zu fühlen und „jetzt erst recht“ zu sagen!
Last die doch alle reden! Tun wir doch auch.
Und dann das tun, was wir mögen. Was zu uns passt. Wie wir uns wohlfühlen
Rebellische Grüße Christine

Auf diesen Kommentar antworten

Gabi Z.
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 09:41 Uhr

Also ehrlich gesagt, ich verstehe nur Bahnhof. Um was geht es eigentlich??? Ich lebe in der Nähe von Frankfurt,  aber scheinbar auf einem anderen Stern.. Kann mich bitte jemand aufklären.?
Gruß Gabi

Auf diesen Kommentar antworten

Christine
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 10:00 Uhr
Hallo Gabi, also ich denke, es geht um das Reboot von 'Sex in the City' mit Namen "And just like that". ... Und darum wie sehr die (nun 50+jährigen) Protagonistinnen aktuell kritisiert. Vielleicht hiflt dir das. Schönen Sonntag :-)

Auf diesen Kommentar antworten

Christine F.
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 09:54 Uhr

Das hat mich ja auch sehr gestört, dieses „was haben sie in AJLT aus xy gemacht“ und das Darüber-Herziehen.
Was bei AJLT wirklich anders ist: Die Voice-Over-Stimme von Carrie, die alle Szenen in einen Zusammenhang bringt, ist weg. Wir müssen die Szenen selber in einen Zusammenhang bringen und bewerten.

Und was sich noch geändert hat, in der Welt um uns rum: Zum Ende der Originalserie habe ich mit vielen anderen Menschen die Hoffnung geteilt, dass die Kommunikation über das Internet Menschen in ihrer Vielfalt zusammenbringt. Blogs wie deiner sind entstanden und in Stay Friends und Facebook haben wir Freunde wiedergefunden und neue Freundschaften geknüpft.
Jahre später erkenne ich, dass wir der Regel der Algorithmen unterliegen und dass Hass und Spot in Tonnen über das Internet verbreiten wird. Statt echter Menschen begegnen wir Bots und aus Sicherheitsgründen melden wir uns weniger und weniger mit unseren Klarnamen im Netz an.

Ich habe es genossen, donnerstags eine Serie zu sehen, in der ich mal Frauen meines Alters begegnen konnte. Und ich finde weiterhin gut, dass die Basis der Serie von den Erlebnissen im echten Leben der Schreiberinnen ist: Cynthia Nixon lebt im echten Leben mit einer Frau, David Eigenberg, der den Steve spielt, trägt in Wirklichkeit Hörgeräte, Bridget Moynahan, die Schauspielerin, der Natasha Naginsky, kann im echten Leben keine hohen Schuhe mehr tragen und Michael King Patrick musste im echten Leben mit Trauer und Verlust umgehen.

Ich lass mir den Spass an der Serie nicht nehmen und freue mich über eine Fortsetzung.

Auf diesen Kommentar antworten

Gabi Z.
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 10:05 Uhr

Na ich weiß nicht…und dafür einen ganzen Sonntags-Blog???
Ne, das ist nicht meins.
Schönen Sonntag Euch Allen!

Auf diesen Kommentar antworten

Susi
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 10:14 Uhr
Guten Morgen liebe Gabi, tut mir leid, wenn dir der heutige Beitrag nicht gefallen hat. Aber die Serie „And just like that“ war in den letzten Wochen ja schon ziemlich präsent, zumindest in meiner Bubble. Ich wollte schon länger etwas darüber schreiben. Und dann kam eben die Kritik von Frau W und die hat mich ziemlich aufgeregt: https://www.welt.de/iconist/article236935945/Sieht-so-das-Leben-mit-50-aus-And-Just-Like-That-ist-pures-Alters-Bashing.html Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

Auf diesen Kommentar antworten

Gabi Z.
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 11:43 Uhr
Hallo Susi, Macht nichts, mir muß ja nicht alles gefallen. Nächste Woche - neue Chance. Gechillten Sonntag und hüte Dich vor dem Sturm

Auf diesen Kommentar antworten

Susanne Ackstaller
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 12:00 Uhr
Mein Mann hat übrigens auch nur Bahnhof. ;-) Er meinte eben auch: Hä? Um was geht's da eigentlich??? Du bist nicht allein. :D Ist halt was für Fans von SatC! Liebe Grüße!

Auf diesen Kommentar antworten

Daniela
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 10:22 Uhr

Guten Morgen zusammen
Lese jeweils auch nur still mit aber hier……genau…es ist eine Unterhaltungssendung und keine Geriatrie-Doku. …meine Tochter und ich amüsieren uns über die witzigen Kleider von Carrie…geniessen einfach, lassen uns unterhalten und schauen nur gemeinsam AJLT….ich verstehe diese Empörung auch überhaupt nicht. Vielleicht hat es mehr mit den Empörenden zu tun, als mit der Serie.
Wir lassen uns den Spass daran auch nicht nehmen…

Auf diesen Kommentar antworten

Elke Fischer
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 10:27 Uhr

Hallo! Ich stimme zu 100 Prozent zu. SATC war super, hatte aber nichts mit meinem Leben zu tun, in der Fortsetzung finde ich mich viel eher und gerade die Mode ist klasse, sich mit 50 neu zu erfinden ist authentisch! Ich habe mir den/die Artikel/Kolumne von Netti W. durchgelesen , kann ihn nicht nachvollziehen und finde gerade das Verlangen des Tragens von Balenciaga und Sneaker als Altersbashing, ich liebe meine Heels!
Liebe Grüße
Elke

Auf diesen Kommentar antworten

Nicole
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 11:27 Uhr

Liebe Susi,
ich habe ja auch darüber geschrieben.
Bei mir ging es allerdings weniger um das Alter als um die Tatsache, dass die Serie sich wirklich JEDEN Themas dieser Zeit annehmen musste. Was ich für eine Serie dieser Art einfach zu viel fand.
Außerdem und das geht mir generell so, ist mir der Umgang mit vermeintlicher Alkoholkrankheit (Miranda) ZU verspielt. Charlotte schickt ihr ein Buch und fertig?? Wir wissen alle, dass das in den seltensten Fällen so klappt und da sehe ich auch das (Fiktions) Signal falsch gesetzt.

Und ich verstehe und weiß durchaus, dass Freundschaften kommen und gehen, dennoch hat Samantha gefehlt.

Ich war in der letzten Folge versöhnt und wenn sie so weitermachen, freue ich mich auch über eine Fortsetzung.
Denn nicht das Ansprechen der Themen, die durchaus dazu gehören, waren mein Kritikpunkt. Es war schlicht, dass es alles sein musste und dadurch die Leichtigkeit, die auch vorher immer etwas drüber war, daran verloren ging.

Und zu Frau W: Ich frage mich, wie und in was sie zu altern überlegt?
Sehr gut gefiel mir der Kommentar, was soll ich in meinem Alter denn anziehen? Nichts? Da hätte ich gern auch die Meinung von Fra W dazu ;).

Schönen Sonntag und liebe Grüße
Nicole

Auf diesen Kommentar antworten

Bine
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 11:45 Uhr

Liebe Susi,
Du hast absolut Recht!
Das tollste ist immer: kommt dann eine ältere Frau um die Ecke, die mit allem bricht, sich anzieht und benimmt, wie sie will, also so eine Iris Apfel z.B., dann heißt es :” Sie ist so herrlich authentisch…” Also: Es lebe der Stilbruch, es lebe die Phantasie, ein Hoch auf Vielfalt und eigene Meinung und Geschmack. Jede, wie sie mag- was sie mag, wann sie’s mag.
Aber: Wanne-Eickel mit ck, soviel Zeit muss sein, beste Grüße aus dem Ruhrgebiet!
Bine

Auf diesen Kommentar antworten

Susanne Ackstaller
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 12:02 Uhr
Liebe Bine, uuuups, "Wanne-Eickel" wollte ich noch nachgeschaut haben ... :D Korrigiere ich gleich! Ansonsten: Ja, absolut d'accord! :D Liebe Grüße!

Auf diesen Kommentar antworten

Karen von KAREN ON TOUR
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 11:57 Uhr

Liebe Susi,
weder habe ich SatC gesehen, wohl aber davon gehört, noch jetzt die Fortsetzung. Aber vielleicht ist der Aufreger ja einfach, dass die Illusion weg ist, die Realität eben nicht so ganz verläuft wie eine Serie? Also die erste?
Vielleicht wollen wir ja im Film nicht das reale, sondern das geträumte Leben?
Ich weiß es nicht, wie gesagt, ich kenne beide Serien nicht. Aber ich liebe Happy Ends in Filmen.
Naive Grüße
Karen

Auf diesen Kommentar antworten

Edith Götschhofer
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 12:41 Uhr

Hallo liebe Susanne, nun habe ich deinen Text natürlich gelesen, ich mag deine Texte und Bilder sehr gerne, verstehen tue ich den Text aber nicht, weil ich diese Serien nicht kenne.
Schlimm? Nein, für mich nicht.
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, ich bin bald 66 eine magische Zahl und habe mich noch nie besser gefühlt als jetzt.
Warum, wieso? Weil ich endlich mein Leben lebe, zusammen sind mein Mann und ich reif geworden, nicht alt, reif nennen wir das.
Das ist ein wunderschönes Leben, das uns hoffentlich noch viele Jahre erhalten bleibt.
In diesem Sinne wünsche ich dir ein schönes, reifes Leben.
Mit lieben Grüßen, Edith

Auf diesen Kommentar antworten

Christine
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 20:44 Uhr
Wie schön du das schreibst. "reif" geworden. Meine Mutter - jetzt 87 - habe ich danach gefragt, welches Ihrer Lebensjahrzehnte sie am nochmal mal leben würde (... und sie hat z.B. in den 50er Jahren in Rom gelebt(!)... ) und da hat sie mir geantwortet "als ich in menen 60ern war". Nie hätte Sie sich freier und gelassener gefühlt. :-) Viele Grüße Christine

Auf diesen Kommentar antworten

Sieglinde Graf
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 14:42 Uhr

Ich habe nie Carrie und ihre Freundinnen gesehen und so kann nicht so recht mitreden, liebe Susi. Aber beim Älterwerden schon.
Nun bin ich 70 und weiß, wie sich das anfühlt.
Ich werde altern, solange ich lebe und da hoffe ich doch, dass das noch einige Jahre sind. Insgesamt ist altern also keine schlechte Sache…
Einen schönen Sonntag wünscht Sieglinde

Auf diesen Kommentar antworten

Hannelore Toman
am Donnerstag, 24. Februar 2022 um 19:56 Uhr
Liebe Sieglinde, ich stimme Ihnen voll zu. Ich habe SatC damals vielleicht ein-oder zweimal gesehen. Mehr wollte ich mir nicht antun. Ich bin froh, mein Alter (Mitte 60) erreicht zu haben und machen zu können, was ICH will. Viele Grüße aus Düsseldorf Hannelore

Auf diesen Kommentar antworten

Tina von Tinaspinkfriday
am Sonntag, 20. Februar 2022 um 20:38 Uhr

Hach ich muss immer noch warten bis es irgendwie anders zu sehen ist als bei Sky, das ich nicht auch noch und nur deswegen abonnieren möchte. Aber wenn es denn mal soweit ist, werde ich es wie Daniela hoffentlich einfach als Unterhaltung geniessen können.
SATC mochte ich ja sehr.
Ich wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

Auf diesen Kommentar antworten

Kulturpur
am Samstag, 19. März 2022 um 23:37 Uhr

Ciao a tutti! Ich habe keine einzige Folge der Serie damals gesehen, noch die Fortsetzungvon aktuell.  Ich bin sicher, nix versäumt zu haben. Ich schaue auch in Zukunft nicht.
Noch nie Netfix, oder sonstige Serien geschaut. Es fehlt mir dazu Alltag- und schade um Lebenszeit.
Im hohen Alter bleibt dafür noch genug Zeit: Stundenlang fernsehen.
Mir fehlt das nicht.
Kulturpur.

Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren