Texterella durchsuchen

Einträge mit dem Tag: Ostsee

Susanne strand sallie sahne-7740 kopie

Texterella liebt!

Herbst am Meer: Warum ich die Ostsee jetzt besonders liebe!

Ich war 18, als ich mit meinen Eltern für das lange Allerheiligen-Wochenende nach Sylt fuhr. Wir fuhren einen ganzen Tag lang mit dem Zug und wir fuhren direkt hinein in das schlechteste Wetter, das die Insel zu bieten hatte – was um diese Jahreszeit kein Wunder war. Es regnete und stürmte die ganzen drei Novembertage, und ich kann ich mich bis heute an die Urgewalt dieses Wetters erinnern. Und an das Gefühl von salziger Gischt und Regen und Wind im Gesicht.  Es war einfach wunderbar.  Damals… mehr

Susanne ackstaller am strand von ahrenshoop

Texterella liebt das Leben.

The last days of summer. Und warum ich mich auf den Herbst so freue!

Es ist wie jedes Jahr: Wir kommen von unserem Ostsee-Urlaub nach Hause zurück – und der Herbst da. Selbst wenn es noch richtig heiß ist und die Sonne vom Himmel strahlt, auch wenn man noch barfuß und im kurzärmeligen T-Shirt herumlaufen und abends ohne Strickjacke auf der Terrasse sitzen kann – in den vierzehn Tagen, in denen wir verreist waren, ist es Herbst geworden. Ein klein wenig zumindest.  Die letzten richtigen Sommertage am Darß – so schön! (Das Kleid habe ich dir übrigen hier… mehr

Wintermeer in ahrenshoop

Texterella persönlich.

Ein Wintertag am Meer. (Eine kleine Hommage.)

Ich bin ein Meerkind – aus Bayern. Manchmal scheint es mir, als hätten sich in meinen Genen nicht nur ein paar Italiener und Böhmen verewigt, sondern auch einige Wikinger. Ja, von ihnen muss ich meine Liebe zu den kalten, stürmischen Nordmeeren haben. Und meine besondere Liebe zur See im Winter. Ich weiß, die meisten Menschen mögen das Meer am liebsten, wenn es lauwarme 24 Grad hat, die Sonne scheint und der Sand so heiß ist, dass man sich fast die Fußsohlen verbrennt, wenn man von der Liege… mehr

Lieblingsstücke

Darss 2018 dunen

Texterella auf Reisen.

Vom Heimkommen in der Ferne. Oder: Warum ich die Langeweile liebe.

Die Zimmervermittlung weiß schon, dass wir nicht vor 18 Uhr ankommen werden und versteckt den Schlüssel hinter dem großen Stein vor dem Eingang, Herr B. vom Strandkorbverleih kennt uns beim Namen und in unserem Streifenladen (ja, genau da, wo der Streifennachwuchs herkommt!) freut man sich, uns zu sehen: „Auch wieder da? Geht’s gut? Mein Gott, wie groß die Kinder sind!“     Nicht alles ist wie immer (so wurde die Straße vor unserem Ferienhaus gepflastert und mein liebstes hundert Jahre… mehr

Untitled

Der letzte Blick.

Gestern Abend am Steilufer. Doch, hier ist es wirklich so schön. Nein, "war". Denn heute geht's wieder heim. Ich seufze eine Runde – und habe jetzt ein ganzes Jahr zum Vorfreuen. Mach's gut derweilen, lieber Darß! *** Übrigens: Du kannst Texterella jetzt auch per Mail abonnieren. Sobald ein neuer Blogpost online ist, bekommst du dann eine Mail! Hier kannst du dich in meinen Mailverteiler eintragen – aus dem du dich natürlich jederzeit wieder austragen kannst. Wobei ich dann… mehr

Untitled

Texterella auf Reisen.

Das süße Nichts.

Sechs Tage bin ich nur hier am Darß. Das heißt, falls ich mich nicht verzählt habe. Was gut möglich ist, denn meine Welt dreht sich hier so viel langsamer als daheim, dass ich über das Heute und Morgen schon mal den Überblick verliere. Ist Mittwoch oder Donnerstag – dazu muss ich tatsächlich erstmal in die Tageszeitung schauen. Die Tage bestehen aus Schlafen, Essen und Strand – in genau dieser Reihenfolge. Die vielen Bücher, die ich ambitioniert mitgeschleppt habe, liegen auf der… mehr

Untitled

Mode am Meer

Ostsee-Grundausstattung: Strickjacke, Bernstein und wetterfeste Haare.

Ich weiß, ich vertrete eine Minderheitsmeinung, aber ich mag das Meer bei Sturm und Regen lieber als bei Sonne und 35 Grad. Deshalb bin ich auch besonders gern im Herbst und im Winter an der See (wenn auch leider viel viel viel zu selten). Schön ist auch die Mischung aus beidem: Morgens bei Regen aufwachen, hören, wie er am Reet abperlt oder gegen die Fensterscheiben geweht wird. Gemütlich frühstücken, ein paar Besorgungen machen, bis der Wind die Regenwolken weggefegt hat und die Sonne… mehr

Untitled

Texterella auf Reisen.

Abends am Ahrenshooper Strand.

Immer wenn ich hier an der Ostsee bin, frage ich mich, wie ich es jemals wieder aushalten soll – ohne dieses Meer. Und ganz besonders ohne meine Abendspaziergänge am Wasser entlang. Mal in die eine Richtung, mal in die andere. Immer in die untergehende Sonne hinein, die sich im Wasser so postkartenkitschig spiegelt, dass ich euch die Bilder davon erspare. Auch wenn sie wunderschön sind, wenn man sie live erlebt. Die Abende, ja … Selbst an Regentagen (wie heute) verziehen sich… mehr

Untitled

Texterella auf Reisen.

Das Boot. (Eine kleine Geschichte vom Darß.)

Gefühlt war es schon immer da, das kleine Fischerboot. Ich kann mich an kein Jahr erinnern, an dem es nicht da lag, genau an dieser Stelle. An Buhne 13, unserem Strandaufgang. Ab und an kommt ein Fischer und zieht es zum Wasser. Dann tuckert er ein bisschen hinaus aufs Meer, wobei ich in all den Jahre nie begriffen habe, warum. Vielleicht ein paar Netze geradeziehen? Who knows. Mit Fischen kommt er auf jeden Fall nicht zurück, so viel ist sicher. Manchmal hat er einen jüngeren Kollegen dabei,… mehr

Untitled

Texterella auf Reisen.

Darß-Vorfreude. Und eine To-do-Liste fürs Nichtstun.

Am Sonntag geht's los, 800 Kilometer gen Nordosten an die Ostsee. Nach Ahrenshoop am Darß, um genau zu sein. Ja, genau dorthin, wo ich schon seit Jahren meinen Sommerurlaub verbringe. Wenn du mein Blog schon länger liest, warst du schon einige Male dabei. Ich glaube, ich habe mich noch nie so sehr auf den Urlaub gefreut wie in diesem Jahr. Die Aussicht, die Welt zwei Wochen auszublenden ... mich einfach mal nur um mich selbst und um meine Familie kümmern. Nur aufstehen, die 50 Meter zum… mehr

Texterella abonnieren

Texterella abonnieren