Texterella durchsuchen

Texterella persönlich.

Ein Wintertag am Meer. (Eine kleine Hommage.)

Ich bin ein Meerkind – aus Bayern. Manchmal scheint es mir, als hätten sich in meinen Genen nicht nur ein paar Italiener und Böhmen verewigt, sondern auch einige Wikinger. Ja, von ihnen muss ich meine Liebe zu den kalten, stürmischen Nordmeeren haben. Und meine besondere Liebe zur See im Winter.

Ich weiß, die meisten Menschen mögen das Meer am liebsten, wenn es lauwarme 24 Grad hat, die Sonne scheint und der Sand so heiß ist, dass man sich fast die Fußsohlen verbrennt, wenn man von der Liege ins Wasser läuft.

Ich bin da anders: Ich mag das Meer am liebsten kalt. Ja, mir ist ein einzelner frostiger Wintertag an der Ostsee lieber als 14 Tage an der sommerlichen Adria. Ich liebe es, mich dem Wind entgegenzustemmen, mit Stiefeln über den frostig knirschenden Sandstrand zu laufen und mit klammen Fingern Muscheln zu suchen. Oder Bernstein, den der Sturm der letzten Nacht ans Land gespült haben könnte. Und den noch niemand aufgehoben hat, weil ich fast alleine bin am Strand. Ich rieche das Salz, den Seetang, ich sehe die klaren Farben, das Glitzern der Gischt. Ich liebe es, die Elemente zu spüren: die Weite des Himmels, die Stärke des Windes, die Kraft des Meeres … Dann weiß ich wieder, wie klein und letztlich unwichtig ich bin. Ja, das Meer hilft mir dabei mich, mein Leben und meine vermeintlichen Wichtigkeiten einzuordnen in ein großes Ganzes. Ich bin nur ein kleines Leben in einer großen Unendlichkeit. Und das ist absolut okay.

Ich mag aber auch den profaneren Genuss: Die Rückkehr vom stürmischen Strand in ein schönes (und warmes!) Hotel*. Die geröteten, prickelnden Wangen vom eiskalten Wind. Nachmittagstee, Kuchen und ein Buch mit Blick aufs Meer. Den Aperitiv im Sonneruntergang, danach leckerer Seefisch und ein kühler Rosé. Einschlafen und Aufwachen mit Meeresrauschen (ja, wir haben wirklich das Fenster offengelassen – trotz Eiseskälte!). Es kann wirklich kaum etwas Schöneres und Erholsameres geben als ein Wintertag am Meer. 

Warst du schon einmal im Winter am Meer? Wie hat es dir gefallen? Erzähl doch mal!

*Wir hatten für unseren Kurztrip nach Ahrenshoop im Januar das The Grand gebucht. Ich kann es wirklich von ganzem Herzen empfehlen. Und nein, für diese Werbung wurde ich nicht bezahlt.

***

Vielleicht magst du mein Blog abonnieren, dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Geht ganz schnell: Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen. Ich freue mich auf dich!

1860 9 Texterella persönlich., Travel 07.02.2019   wintermeer, ostsee 2019, ostsee 2018, ostsee, meerliebe, ahrenshoop

9 Kommentare

  • Veronika
    am Donnerstag, 07. Februar 2019 um 19:03 Uhr

    Vor ein paar Tagen habe ich den Sommerurlaub in diesem Etablissement gebucht. Ich bin gespannt, weil es meine erste Erkundung so hoch im Norden. sein wird…

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Montag, 11. Februar 2019 um 16:41 Uhr

      Im “The Grand” in Ahrenshoop? Du Glückliche! Mir hat es supergut dort gefallen. Viel Spaß!

      Susi.

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Claudia Braunstein
    am Donnerstag, 07. Februar 2019 um 16:00 Uhr

    Hallo Susi, ich bin aus Gründen inzwischen ein absoluter Sommerfan, trotzdem ist Winter am Meer etwas besonderes. Liebe Grüße, Claudia

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Susanne Diedrichs
    am Donnerstag, 07. Februar 2019 um 10:30 Uhr

    Liebe Susanne ,du sprichst mir zu 100% aus der Seele ,  bin auch ein Nordisches Wesen,ich liebe das Meer ,besonders in der kalten Jahreszeit ,die leeren Strände, die aufgewühlte See , den Sturm den Geruch nach Salz und Seetang, schmecke das Salz auf meinen Lippen und tanze alleine am Strand der Kopf ist frei von Ballast und ich fühle mich dann so unglaublich Vogelfrei und glücklich! Danach ab ins gemütliche Café und einen Tee, Grog oder heiße Schokolade mit einem Stück Friesentorte ,am Abend in die Sauna und danach wieder diese herrliche Luft einatmen und ab in die Federn ,das ist mein Wellness /Glücks Paket ! Grüße aus dem viel zu milden sonnigen Berlin

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Petra
    am Donnerstag, 07. Februar 2019 um 08:33 Uhr

    Liebe Susanne,
    ich erkenne mich in diesem Text zu 100% wieder (inklusive offenem Fenster nachts ;) . Urbayerin mit Liebe zum Meer im Winter. Mein Favorit ist die Nordseeinsel Spiekeroog. Eine Oase zum Entspannen und Runterkommen….
    Viel Seelengenuss weiterhin

    Lg Petra

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Andrea Taube
    am Donnerstag, 07. Februar 2019 um 08:30 Uhr

    Liebe Susanne,
    du sprichst mir aus dem Herzen. Ich liebe den Winter an der See. Wir fahren eigentlich jedes Jahr für eine Woche an die Nord- oder Ostsee, in den letzten Jahren meist nach Sylt.
    Aber egal wohin dort, es ist immer toll und so erholsam. Ich sage immer, eine Woche im Winter an der See ist so erholsam wie im Sommer drei Wochen am Strand.
    Und ja, auch ich liebe es dann vom Strandspaziergang, zersaust und durchgepustet, in ein Cafe zu gehen und zu genießen. Und abends leckeren Fisch zu essen, ein Glas Wein dazu. Und mit Meeresrauschen einschlafen und aufwachen ist einfach das Allerschönste.
    Leider klappt es bei uns in diesem Jahr nicht und mir steigen die Tränen in die Augen, wenn ich so schöne Winter-See-Bilder sehe, weil ich solche Sehnsucht habe.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Martina
    am Donnerstag, 07. Februar 2019 um 08:27 Uhr

    Liebe Susanne,

    ich bin 100% bei Dir! Ein stürmischer Tag im Winter am Meer ist wie die Seele auslüften und ganz viel neue Energie hineinlassen. I love it! Überfüllte Sommerstrände halte ich dagegen nur bedingt aus ... Das schaue ich mir dann lieber vom Wasser aus an und gehe Segeln.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir noch ganz viel Freude am Meer. Jetzt vielleicht noch öfter ...

    Liebe Grüße
    Martina

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Montag, 11. Februar 2019 um 16:43 Uhr

      :) Ganz genau, vielleicht noch öfter ... :) Wobei die Anreise ja schon immer ein großer Aufwand ist. Aber irgendwas ist ja immer, ne?

      Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren