Texterella durchsuchen

Texterella liebt Mode.

Shapewear: Wie ich lernte meine Röllchen zu lieben!

Es ist schon eine Weile her, da las ich in einem Frauenmagazin, dass frau unter jedem Kleid figurformende Unterwäsche tragen solle, erst diese würde dem Kleid den perfekten Sitz verleihen. Selbstverständlich war ich sofort angefixt: Perfekter Sitz durch unsichtbare Figurformer ... yes, please! Natürlich hatte ich bereits vorher von Shapewear gehört, aber nicht in dieser keinen Widerspruch duldenden Deutlichkeit „Es geht nicht ohne!“ – nun, das galt dann wohl auch für mich.

Gesagt, getan, bestellt. Den teuren Marktführer, natürlich, denn an meiner optimal geformten Figur in spe wollte ich selbstverständlich keinesfalls sparen. Zwei Tage später hatte ich Höschen und Hemd aus Spandex im Haus. Unschuldig lagen die beiden Teile vor mir – das sollte also das Dreamteam sein, das mich aufs nächste Level in Sachen Passform katapultieren würde? Ich war gespannt und schlüpfte vorsichtig hinein. 

Oder sagen wir besser: Ich wollte hineinschlüpfen! Wenn das nur so einfach gewesen wäre ... Denn was so leicht, zart und unschuldig gewirkt hatte, erwies sich beim Anziehen als sehr unnachgiebig, ja, geradezu als störrisch. Mühsam wurschtelte ich mich hinein, zupfte hier, zog dort, schob Röllchen an die richtige Stelle, bis endlich alles saß. Doch die Mühe war es wert, offenbarte der erste Blick in den Spiegel, denn tatsächlich machten die beiden Teile eine prächtige Figur: Geschlankt und glattgezogen blickte mir mein Spandex-Ich im Spiegel entgegen. Ich war begeistert – allerdings nur, bis sich bei den ersten Bewegungen der obere Rand des Höschen zu einer Atemnot verursachenden Rolle rund um meinen Bauchspeck zusammenkringelte. Und der untere Rand des Hemdchens trotz Klebestreifen (ja!) nach oben glitt. Offenbar taugten die Dinger nur zum Stehen. Eine Fortbewegung war vom Hersteller anscheinend nicht vorgesehen – vielleicht würde mein Mann mich ja auf einem Skatebord stehend bei Partys einfach durch den Raum rollen können?

Das Ausziehen gestaltete sich ebenso mühsam wie das Anziehen: Plötzlich klebte der Klebestreifen perfekt und die Spandex-Rolle um meine Taille machte ein Hinunterziehen des Höschens schier unmöglich. Wie eine Kobra schlang sie sich immer enger um meine Körpermitte … Hilfe, ich würde doch hoffentlich nicht an Unterwäsche ersticken?

Die Körperformer, die ich rief ... wurde ich nun nicht wieder los!

Nach einigen Mühen kam dann doch mein BH zum Vorschein. Was war ich froh! Seidige Spitze blitzte mich verführerisch an, und ließ der Haut – und mir! – Luft zum Atmen! Sicher, da waren sie auch wieder, die Rollen und Röllchen, die Pfunde, der Bauchspeck … Aber ich konnte mich wieder bewegen – ohne dass irgendwas rollte, rutschte und mir den Atem nahm. 

Vor allen Dingen aber: Ich fand mich sexy. Schwarzer Spitzen-BH mit schwarzem Slip auf Rubens-Figur – niemals fand ich mich verführerischer! Und überhaupt: Nicht auszudenken, man müsste sich nach einem heißen Date erst mal aus dem Spandex-Gefängnis schälen! Erotik-Killer galore! Was nützte einem da ein noch so perfekter Kleidersitz ...

Es kam, wie es kommen musste: Die Körperformer verschwanden in der Schublade und wurden nie wieder gesehen. Mögen andere ihre Pfunde in straffendes Gummi pressen – ich lasse lieber ein paar Röllchen blitzen. Bessere Laune macht (mir) das allemal. 

Wie sieht es mit dir aus?

Hast du Shapewear schon mal ausprobiert?

Oder trägst sie gar häufiger? (Im letzteren Fall musst du mir bitte erklären, wie man die Dinger an- und auch wieder auszieht … vielleicht gibt es ja einen Trick oder ein Geheimnis, das ich nicht kenne?)

Foto: Martina Klein, Berlin

***

Ein kleines Dankeschön möchte ich an dieser Stelle loswerden: an die Gastgeberin und die Gäste meiner Lesung in Düsseldorf am Freitagabend. Es war ein so wundervoller Abend – ich bin immer noch ganz beseelt. Dort habe ich einen Text zum „roten BH“ aus „Die beste Zeit für guten Stil“ vorgelesen, der meinen fast 40 Zuhörerinnen in der BELETAGE Düsseldorf wohl ziemlich gut gefallen hat … und da fiel mir auch mein Shapewear-Erlebnis wieder ein.

Apropos Lesung: Auf Instagram gibt es in meinem Highlight „Lesungen“ übrigens ein paar Impressionen von meinen bisherigen Leseauftritten. Wer nun Lust bekommen hat: Meine nächsten Lesungen sind in Weilheim (19. April) und in der Modeboutique PrinzLudwigNo6 in Dießen am Ammersee (20. April - Anmeldung per Mail an Simone Kramer). Ich würde mich so freuen, dich und dich und dich auch (gerne auch mit Freundin(nen)!) dort zu treffen!

Hier findest du weitere Lesungstermine. 

***

Am nächsten Sonntag – Ostersonntag – macht Texterella (aller Voraussicht nach) übrigens ein Päuschen. Nur damit ihr Bescheid wisst und sich keiner Sorgen um mich machen muss. 

***

Auf Texterella dreht sich alles um Frauen über 50 - um Frauen in ihren besten Jahren! Die Themen meines Blogs sind Stil, Hautpflege, Reisen und Kultur, gutes Essen, kurz: Inspiration für ein schönes, erfülltes und zufriedenes Leben für Frauen 50plus! Vielleicht bist auch du eine Frau über 50 (oder 60 oder 70 …. ;) und magst mein Blog abonnieren? Dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Geht ganz schnell: Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung, keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen. 

Ich freue mich von Herzen über jede neue AbonnentIn! Und deshalb darfst du Texterella natürlich sehr sehr gerne weiterempfehlen!

8035 33 Texterella liebt Mode., 50+ Lifestyle, Beauty & Fashion 02.04.2023   dessous, frisch kolumnisiert, große größen, modekolumne, plussize, shape-wear, shapewear

33 Kommentare

Sibille
am Sonntag, 02. April 2023 um 06:56 Uhr

Guten Morgen Susi,

vor Jahren bin ich auch der Empfehlung gefolgt und- bekam Platzangst. Bei dem Gedanken, dass diese Kunstgefängnisse mich den Abend begleiten würden, wurde mir nicht wohler. Meine Laune war dahin.

Ich griff ebenfalls auf gut sitzende Spitzenunterwäsche zurück und freute mich auf‘s Tanzen.

Meine Mutter erzählte mir, dass sie einer Verwandten in ein beigefarbenes Monster helfen musste. Es war eher ein Kampf und schreckte sie furchtbar ab.

Sonnige Grüße

Sibille

Auf diesen Kommentar antworten

Sandra
am Sonntag, 02. April 2023 um 08:09 Uhr

Ich schwitze in Shapewear wie verrückt. Zugegeben, es war nicht der Marktführer. Vielleicht lag es daran??
Sonnige Grüße und einen schönen Sonntag.

Auf diesen Kommentar antworten

Gabi Z.
am Sonntag, 02. April 2023 um 08:21 Uhr

Guten Morgen Susi,
Herrlich, die Beschreibung Deines Shapewear-Erlebnisses.
Ich habe sehr gelacht. Natürlich nur, weil ich das auch schon erlebt habe, in Form eines Unterkleides. Ich dachte damals, meine Schultern luxieren. Nie wieder! Dein Erlebnis wäre ein schöner Beitrag bei einer Comedy-Show. Was macht man alles für Blödsinn. Tun das Männer eigentlich auch?
Einen shapefreien Sonntag und schon mal schöne Ostern….mit vielen bunten Eiern und einem genußvollen, köstlichen Essen.
Gabi

Auf diesen Kommentar antworten

Judith
am Sonntag, 02. April 2023 um 08:22 Uhr

Ich wollte auf einem psychologiscjen Seminar einmal besonder chic sein und zwängte mich in ein Shape-Leibchen. Als es dann dort emotional wurde und ich tiefer atmen hätte müssen, ging das nicht und endete in der ersten Panikattacke meines Lebens. Nie wieder kriegt mich jemand in so ein Ding!

Auf diesen Kommentar antworten

Claudia
am Sonntag, 02. April 2023 um 08:23 Uhr

Habe sehr geschmunzelt über Deinen Artikel und kann allem nur zustimmen.
Mein Versuch endete ebenfalls nach einmaligem Tragen und seitdem liegt alles ungenutzt in der Schublade. Wohlfühlen ist soviel wichtiger als vermeintliche Perfektion!
Liebe Grüße, Claudia

Auf diesen Kommentar antworten

Claudia
am Sonntag, 02. April 2023 um 08:27 Uhr
Kerstin
am Sonntag, 02. April 2023 um 08:42 Uhr

Ein wirklich wunderbarer Artikel, ich hab Tränen gelacht.
ABER . . was ich schlimm finde . . eine FAUEN-Zeitschrift bestimmt quasi: „Es geht nicht ohne!“
Ja wo simma denn??????
Das sind genau die, die uns Runden das Leben vermiesen wollen weil wir nicht in ihr Klischee von Schönheit passen.
Mein Fazit, es geht ganz wunderbar ohne solche sogenannten “Frauenmagazine.”
Liebe Grüße von Kerstin

Auf diesen Kommentar antworten

Sandra Hufnagel
am Sonntag, 02. April 2023 um 08:52 Uhr

Guten Morgen liebe Susi,


herrlich, wie du mich am Sonntag Morgen zum Lachen bringst! Danke dafür. So schön geschrieben. Ich selbst habe es noch nie ausprobiert, ist bei mir die Hoffnung immer wieder größer, doch einfacher einnpaar Pfunde loszulassen. Verleugnen kann ich allerdings nicht, dass ich sie schon gegoogelt habe und mich, auch ob des Preises, dagegen entschied, sie zu bestellen.
Jetzt bin ich gänzlich überzeugt, dass ich dieses Zeug nicht brauche und möchte. Deshalb tausend Dank für deinen wunderbaren Text heute. Hab einen feinen Sonntag. (hoffe, du bist gut angekommen gestern)
Liebster Gruß Sandra

Auf diesen Kommentar antworten

Coco
am Sonntag, 02. April 2023 um 08:58 Uhr

Guten Morgen Susanne,

hach, wie lustig….war sicher eines von Spandex.

So eines, als Unterkleid bessitze ich schließlich auch.

Anziehen, muss man das Teil, theoretisch, indem man oben einsteigt und es dann, von der unteren Körperhälfte, nach oben “operiert”....mir ist dabei der entfernbare Träger rausgerutscht, wodurch ich mir einen Kinnhaken verpasst habe…und ja dann sitzt es großartig - und es gibt nach und man kann auch atmen - bis Frau auf Toilette muss…..
Dann rollt es sich in der Körpermitte fest und es wird schwierg, es wieder herunter zu bekommen….also mich mussten meine beiden Töchter, mühsam “entwrappen”.

Aber, nicht alle Shapeware Hemdchen sind so.

Es gibt welche die einfach an und auszuziehen sind! Auch oben einzusteigen, aber wirklich gut.

Bei mir sind es die von Triumpf (selbst gekauft, meine Meinung)!

Logo pressen die keine Sanduhrfigur aus mir raus! Aber sie formen ausreichend ohne Verlust der Atemfähigkeit! Die Hemdchen rutschen, mit normalem Slip, nicht hoch.

Shapehöschen- verwende ich nicht. Schnüren doch nur irgendwo ab und pressen Röllchen an den Kanten hervor - anders ans das Hemdchen von Triumpf, dass hat nömlich nur ne Verstärkung, von Unterbrust bis kurz vor Saum und NUR auf der Vorderseite! Zumindest die, die ich habe.
Herzliche Grüße
Coco

Auf diesen Kommentar antworten

Tina
am Sonntag, 02. April 2023 um 09:02 Uhr

Shapeware ist nichts anderes als das Korsett des 20. / 21. Jahrhunderts.
Statt Stäbchen und Bändern halt ein Plastikgefängnis.

Klar sieht es “besser” - oder sagen wir: dem diet culture entsprechende Körpervorstellungen entsprechend aus, aber es kann nicht gesund sein, wenn man nicht atmen kann.

Für mich also ebenfalls: nein danke.

Auf diesen Kommentar antworten

Elisabeth M.
am Sonntag, 02. April 2023 um 09:04 Uhr
Das Erlebnis kommt mir bekannt vor. Vor ein paar Jahren habe ich auch einen Versuch gestartet mit Ober- und Unterteil. Nur bin ich gar nicht reingekommen. Die Oberschenkel wurden schon rot beim Versuch, den Slip raufzuziehen. Zuerst habe ich die Wäsche hinten in der Schublade gelagert und dann trotz des hohen Preises weggeworfen. Meine Mutter ist mir dabei eingefallen. Ich habe sie kein einziges Mal weder nackt noch in normaler Unterwäsche gesehen, immer im hautfarbenen Panzer, wie die ganze Familie es nannte. Bis zu den Knien und das Oberteil bis zur Taille. Sie wollte nicht angefasst werden, war immer grstresst und abwertend zu allen. Mir ist im Nachhinein etwas klarer geworden, was sie sich ihr ganzes langes Berufsleben für ein Gefängnis umgeschnallt hat als Unternehmerin in immer eleganten Kleidern. Ich ziehe die freien Kurven vor.

Auf diesen Kommentar antworten

Annette
am Sonntag, 02. April 2023 um 13:04 Uhr
Liebe Susanne, liebe Mitleser:innen, genau dieses Bild hat sich auch bei mir eingeprägt: Eine Frau, die sämtlichen, letztendlich gegen Frauen gerichtete Konventionen nacheiferte, die Emotionen nur aus dem Kino kannte und "hart" war. Gegen sich, ihren Ehemann,gegen ihre Kinder. Auch von daher: warum sollte ich Shapewear tragen? Außerdem möchte ich gern wissen, ob Männer ihren Bauchumfang in irgendeiner Form durch "Wear" schönen würden. Liebe Susanne, ich wünschte, ich hättte Deinen Humor. Dann wäre manches leichter. LG, Annette

Auf diesen Kommentar antworten

Doris
am Sonntag, 02. April 2023 um 16:38 Uhr
Männer ziehen ein Motto-T-Shirt an: "Bier formte diesen Körper." ;-)

Auf diesen Kommentar antworten

Iridia
am Sonntag, 02. April 2023 um 09:05 Uhr

Shapewear muss man unbedingt anprobieren und darf sich nicht auf Größen verlassen! Was du beschreibst, ist viel zu eng, was vermutlich wieder an an den Größen liegt. Normalerweise geben die Stütze und Halt, engen aber nicht ein und bleiben auch an Ort und Stelle. Bis zu einer gewissen Zeit mochte ich das Gefühl, weil es dem straffer Haut nahekommt. Ich trug sie eigentlich fast nur unter Etuikleidern oder sowas, aber da sah das richtig klasse aus. Es soll eigentlich nur weiche Haut in Form bringen, was einen richtig guten Effekt hat.

Auf diesen Kommentar antworten

Ilka
am Sonntag, 02. April 2023 um 09:35 Uhr

Das klingt alles lustiger als es ist. Ich habe so ein Unterkleid (vermutlich nicht so eng gekauft wie deines), das geht einigermaßen. Nichts für extralange Partys oder etwa Dinnerevents, aber auch nicht nur für so Kurzevents, wo man mal kurz dekorativ herumsteht. Allerdings wurde es auch bei mir nur seeeeehr selten getragen, war aber ok - speziell unter einem gewissen Strickkleid.
Und ja, unbedingt mit Beratung kaufen. Bei mir war das im Karstadt in der Nähe Berlin Zoo, die Damen dort sind legendär., inklusive diskreter Behandlung an der Kasse.

Auf diesen Kommentar antworten

Bettina Villegas
am Sonntag, 02. April 2023 um 09:45 Uhr

Liebe Susanne, ich habe mich sehr amüsiert. Ich kenn das ebenfalls nur zu gut und freue mich so sehr, dass du aussprichst, was kurvige Frauen
an Erfahrungen in der Modewelt und darüber hinaus sammeln müssen/ “dürfen”.  Mein shapeware- Gedöns fristet ebenfalls ein unbeachtetes Dasein im hinteren Schrankwinkel und liegt nur noch dort, weil erstens “Teuer !” und zweitens ” Vielleicht noch mal zu gebrauchen!”  Aber eigentlich nicht!;)
So weit! So schlecht! In diesem Zusammenhang eine Frage: Hast du dir die Sommerkleider der Saison schon einmal angesehen? Dünnste Flatterstöffchen, welche den Körper wenig vorteilhaft umwallen…Hast du einen Tipp,  wie es besser geht? Ich würde mich sehr freuen .Vielleicht auch noch andere Frauen hier auf deiner Seite. Einen Tipp habe ich noch für schickes ” Untendrunter”. Bei der Ulla P. gibt es halterlose Strümpfe. Schicker Spitzenabschluss, kein einschneidender Gummibund, sexy und: Sie sitzen bombenfest! Ein gutes Gefühl beim Tragen! So liebe Susanne ! Einen herzlichen Sonntagsgruß! Schreib weiter! Ich freue mich jedesmal, weil ich mich in deinen Texten wiederfinde! Alles Liebe! Bettina

Auf diesen Kommentar antworten

Verena
am Sonntag, 02. April 2023 um 10:09 Uhr

Vielen Dank für den Artikel, so wunderbar geschrieben!!! Ich habe mich -natürlich- wiedergefunden in dem Artikel.  Meine Zaubermittel liegen nun auch brav in der Schublade und harren der Dinge, die da nicht mehr kommen. Wie machen das andere Frauen nur, viele schwören darauf.
Danke für die Lachtränen am Morgen und dieses wundervolle Thema!!!!

Auf diesen Kommentar antworten

Daniela
am Sonntag, 02. April 2023 um 10:20 Uhr

Lange nicht mehr so herzlich gelacht, vielen Dank!

Auf diesen Kommentar antworten

Sieglinde
am Sonntag, 02. April 2023 um 10:20 Uhr

Toll geschrieben und aufklärend dazu, liebe Susi!
Nie werde ich mir so etwas zulegen.
Da liebe ich meine Freiheit viel zu sehr. Innerlich und äußerlich. 
Gut, dass ich nun noch mehr darin bestätigt bin.
Einen feinen Sonntag noch wünscht herzlich,
Sieglinde

Auf diesen Kommentar antworten

Gabriele Schwoch
am Sonntag, 02. April 2023 um 10:27 Uhr

Liebe Susanne,  ein toller Artikel , ich hatte vor Jahren ein Höschen mit Beinen um die Reiterhosen zu kaschieren…....das war schwerst Arbeit das Ding anzuziehen, und denn der erste Toilettengang ich sag nur Katastrophe . Beim zweiten Gang hab ich das Teil ausgezogen und gleich entsorgt. Ich wünsche Euch ein schönes Osterfest viel Freude mit euren Lieben . Herzliche Grüße Gabi

Auf diesen Kommentar antworten

Karen von KAREN ON TOUR
am Sonntag, 02. April 2023 um 10:41 Uhr

Oh wie schön - der Artikel und alle Kommentare.
Natürlich gehöre auch ich zu denen, die solche Teile im Schrank liegen hat. Ich habe ein Kleid, das Röllchen sehr sichtbar macht, dem wollte ich mit einem Shape-Hemd entgegenwirken. Aber wirklich wohl habe ich mich damit nicht gefühlt. Und die Prozedur des An- und Ausziehens ist abschreckend.
Mal sehen, wie lange sie noch im Schrank liegen vor Entsorgung.
LG Karen

Auf diesen Kommentar antworten

Claudia
am Sonntag, 02. April 2023 um 10:49 Uhr

Zu köstlich, Susanne.
Ich hab das Skateboard-Bild vor Augen u grinse vor mich hin.
Ich mache aktuell mit Softshapewear von UP gute Erfahrung. Die haben da ein schönes Set in Nadelstreifenoptik. Slip u Bh-Hemd oder einen Body. Frisch geduscht und mit Lotion verwöhnt gejt aber auch da nix. Oder fast nix. Ich optimiere selbst jedesmal wieder das ‘einpellen’ meiner Rundungen. Allein dieser Kraftakt sollte schon Bonuspunkte beim Kalorienverbrauch bekommen.

Ich freu mich sehr auf Deine Lesung in Weilheim und bringe vorsichtshalber mein eigenes Buchexemplar mit. Nicht, dass es knapp wird. Schönen Sonntag!

Auf diesen Kommentar antworten

Claudia
am Sonntag, 02. April 2023 um 10:50 Uhr

Guten Morgen, jetzt muss ich auch einmal etwas zu diesem Thema schreiben. Zu aller erst: ich liebe Shapewaer! Ich mag das feste Gefühl um meine Korpermitte und mag auch die glatte Körperform. Gerade bei figurumspielenden Kleidern ein wunderbares Gefühl. Selbst wenn ich Hosen trage, ziehe ich gern meine Shapewaer mit Bein an.
Allerdings, bis es zu diesem Wohlgefühl kam, hat es doch länger gedauert. Mir ging es am Anfang genau wie Dir, liebe Susanne. Ich musste verschiedene Marken und Größen probieren (ja, das hat auch Geld gekostet) bis ich glücklich mit Shapewaer geworden bin. Tipp: immer von unter anziehen!
Gegen schöne, zarte und hübsche Wäsche habe ich natürlich auch nichts.
Schönen Sonntag!

Auf diesen Kommentar antworten

Claudia Braunstein
am Sonntag, 02. April 2023 um 12:07 Uhr

Ich habe mich vor vielen Jahren, einige Monate nach der Geburt meines vierten Kindes in so ein Ding gequält. Der Anlass war die Hochzeit von Freunden im Veneto. Mein nachgburtlicher Körper passte noch nicht ganz in Größe 38, also musste ich etwas nachhelfen, was optisch auch gut gelang.  Allerdings wurde mein Gedärm ziemlich eingeengt, was zur Folge hatte, dass ich auf der Fahrt zur Hochzeitslocation ziemlich dringend eine Toilette aufsuchen musste. Also hielten wir bei einer typisch italienischen Bar irgendwo in einem Kaff in der Pampa. Ich stöckelte auf 10 cm Heels in das Lokal und schwitzend und mit letzter Kraft fragte ich nach dem WC. Erst als ich dieses betrat, konnte ich die schmunzelnden Blicke der Barbesucher, lauter alte Signori wie aus einem Fellini Film, deuten. Es handelte sich nämlich um eine Stehtoilette und ich frage mich heute noch, wie es mir gelang, mich an diesem Ort ohne Schaden aus der Shapewear zu schälen;-) Liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

Auf diesen Kommentar antworten

Biggi Mestmäcker
am Sonntag, 02. April 2023 um 12:33 Uhr

Wie klasse. Ich hab herzlich gelacht. :-)

Auf diesen Kommentar antworten

eva
am Sonntag, 02. April 2023 um 13:08 Uhr

Liebe Susanne! Sehr lustig und nachvolziehbar beschrieben. Ich jahrgang 1950 hab schon als Kind und Jugendliche diese “Strumpfgürtel” nicht ausgehalten und ständig gemosert, dass das zu enge ist, und ich war damals ein sogenannter “Hungrhaken ” und vertrage bis heute weder einengende Strumpfhosen noch BH s. . Bekomme wenn es nur eine Spur einschneidet Magenweh. Da habe ich lieber mein Kugelbäuchen mit Grösse 48.  Liebe Grüsse aus Wien

Auf diesen Kommentar antworten

Susanne Völger-Remmo
am Sonntag, 02. April 2023 um 13:45 Uhr

Liebe Susanne, ach wie herrlich das zu lesen ist!! Natürlich habe ich auch schon mal diese Shapewear ausprobiert. Aber tatsächlich nur ausprobiert!!! So ein Unsinn, zum Glück war es etwas preiswerter (dachte es könnte daran liegen). Nee nee, das lass ich sein, dann lieber ein Bäuchlein o.ä. Denn ich möchte ja noch sprechen, sitzen und laufen können(((:
Vielen Dank für den wie immer am Sonntag lesenswerten Artikel.

Liebe Grüße aus dem Ruhrpott und einen schönen Sonntag.

Susanne

Auf diesen Kommentar antworten

Claudia
am Sonntag, 02. April 2023 um 15:06 Uhr

Liebe Susanne,
schon bei der Überschrift war ich auf den Artikel gespannt und habe ihn mit Schmunzeln gelesen. Als Frauen über 50 können wir locker auf diese Teile verzichten (Ersticken ist nicht das Wahre :-)):
Liebe Grüße aus der Nachbarschaft
Claudia

Auf diesen Kommentar antworten

Hannelore Toman
am Sonntag, 02. April 2023 um 22:32 Uhr

Liebe Susi,
schade, hab ich gar nicht mitbekommen, dass du in Düsseldorf gelesen hast. Ich wäre gerne gekommen. Dein Buch liegt immer parat, damit ich zwischendurch immer wieder reingucken kann.

Liebe Grüße
Hanne

P.S. Schönes Kleid von Doris…

Auf diesen Kommentar antworten

Brigitte Hermann
am Montag, 03. April 2023 um 02:27 Uhr

Hallo liebe Susanne,
solch eine Erfahrung mit Shapewear hatte ich auch.
Ich hatte mir eine Hose bis zum Knie und bis zur Brust zugelegt um die vorhandenen Polster zu kaschieren.
Es hat ewig gedauert bis ich mich da rein geschafft hatte. Leider musste ich die Erfahrung machen das ich mit diesem Material ziemlich schwitzte und als ich zur Toilette musste hatte ich das Problem fast nicht mehr raus zu kommen. Für mich war das nichts. Sie ist dann auch in den Schrank gewandert. Heute stehe ich zu meinem Körper.
Herzliche Grüße
Brigitte

Auf diesen Kommentar antworten

Edith Nebel
am Montag, 03. April 2023 um 15:15 Uhr

Ich kämpfe seit über 30 Jahren aus medizinischen Gründen jeden Tag mit Kompressions-Kniestrümpfen. Ich bin schon am Anziehen einer entsprechenden Strumpfhose gescheitert, Und so ungefähr habe ich mir immer das Shapewear-Zeugs vorgestellt. Nee, nee, nee, den Zirkus fange ich mir gar nicht erst an!

Auf diesen Kommentar antworten

Sonja Schiff
am Sonntag, 09. April 2023 um 10:35 Uhr

Bin ich froh, dass es dir auch so ergangen ist. Ich dachte schon, ich wäre zu doof für Shapewear! :-) Hab herzlich gelacht beim Lesen! Es lebe die üppige Figur!

Auf diesen Kommentar antworten

Gunda
am Sonntag, 14. Mai 2023 um 15:25 Uhr

Hallo,
zufällig bin ich auf diesen Artikel gestoßen. Bin zwar noch keine 50, hab auch keine üppige Figur, doch schon die ein oder anderen realen oder eingeredeten Figurprbleme. Zu Shapewear habe ich inzwischen eine Art Hassliebe entwickelt. Mal trag ich sie dann wieder nicht. Zu Coronazeiten im Homoffice lagen sie bei mir in der Schublade, doch seit letztem Herbst ziehe ich sie wieder vermehrt an. Wichtig ist die richtige Größe wählen, blos nicht noch ne Nummer zu klein nehmen. Unter schmalen Kleidern trage ich formende Boddies oder Shapeunterkleider. Unter Röcken eher Bauch-weg Miederhosen, auch hier aufpassen und nicht zu klein kaufen, kann sonst ganz schön beengen. Ich habe da so ein Quetschding, das macht zwar einen toll flachen Bauch, aber man hat auch das Gefühl, als würde es einem den Uterus gegen die Wirbelsäule drücken. Letzten Sonntag meinte ich es mal wieder anziehen zu müssen, mein Bauch war flach, der Rock saß toll, aber es kam das alte “Mein Hüfthalter bringt mich um” Gefühl unserer Omis auf.
Doch ein lustiges Erlebnis möchte ich auch schildern. Ich glaube es war 2015, im Sommer, ich war noch Shapewear-Novizin. Eine Einladung beim Chef zur Sommerparty in seinem Garten. Ich hatte mir ein figurbetontes Kleid Minikleid gekauft. Im Laden bei der Anprobe, ein kleines inhabergeführtes Geschäft in dem ich immer sehr gerne gekauft habe - hat inzwischen leider geschlossen - sagte mir die Verkäuferin, dass ich unbedingt Shapewear unter Kleidern tragen müsse, wegen meiner Pölsterchen und dem Bäuchlein, sonst würden die modisch figurbetonten Kleider nicht schön sitzen. Shapewear???......ich war sehr skeptisch. Doch dann mischte sich der Ladeninhaber ein, den ich auch kannte, seine Frau war damals schon krank und der meinte auch, in aller Deutlichkeit, dass es ohne Shapewear nicht gehen würde. Upps, da war sie, die männliche Dominanz, des gepflegten, gutaussehenden grauharigen Herrn von Mitte 60. Ich stand da fast wie ein Schulmädchen mit schlechtem Gewissen und war kaum noch zu einem Widerspruch fähig. Da das Geschäft auch ein kleines Sortiment an Shapewear führte kaufte ich auf Empfehlung einen recht hochpreisigen schwarzen High-Waist ShapePanty einer Markenfirma, der alle meine Figurprobleme versprach zu lösen. Ich probierte dieses Teil kurz an, wobei das Anziehen schon ein Kraftakt und ein Kämpfen war und ich auch protestierte, dass es beenge und mir den Atem raube. Doch der Blick in den Spiegel machte mich ob meiner doch sichtbar schlankeren Figur und des tollen Sitz des Kleides dann zufrieden. Auch bedeutete man mir, dass ich mich natürlich erst an Shapewear gewöhnen müsste. .....
Dann kam der große Tag. Ich hatte mich gestylet und natürlich in die Shapewear gezwängt. Zwei Kollegen holten mich ab. Sie kamen mit einem zweisitzigen Coupe und ich musste hinten auf die winzige Sitzbank krabbeln. Kaum waren wir losgefahren passierte es. Der obere Rand der Shapehose, der kurz unter meinem BH saß, rollte sich nach unten bis etwa auf Höhe es Bauchnabels und ließ eine richtige Speckrolle entstehen. Ich rief so was wie: Oh je, wie schrecklich!. Meine Kollegen drehten sich um und ich sagte ganz offen, dass meine Shapewear verrutscht sei. Ich musste dann auch lachen und mir auch dumme witzige Sprüche anhören. Wir haben dann angehalten und ich habe hinter einem Busch mein Kleid ausgezogen und dieses enge Miederteil wieder hochgezogen. Dann musste der Beifahrer hinten auf den Notsitz und ich saß vorn bei etwas zurückgeklapptem Sitz…... das Ding hielt dann…..bis ich aus dem Auto stieg. Es rutschte wieder in Sekundenschnelle und rollte sich auf. Es war zum Vezweifeln…..ich wollte nach Hause, da hatte ein Kollege die Idee mit Reparaturband, was er im Kofferraum hatte sollte ich das Mieder oben festkleben. Ich sagte: Das machst du aber. Wir sind dann wieder an eine etwas versteckte Stelle gefahren und mein Kollege hat mich richtig fest verklebt. Das saß dann tatsächlich .... es raubte mir zwar fast die Luft zum atmen, aber Schönheit muss leiden. ...... Inzwischen habe ich einiges an Shapewear ausprobiert, die High-Waist Shaper neigen immer zum Rutschen, besonders wenn man wie ich keine schlanke Taille hat, es sei denn sie haben kleine Stäbchen. Shapewear lässt enge Kleidung besser sitzen, es ist alles etwas straffer, fester eben in Form. Und man wirkt schon schlanker, besonders am Bauch. Wobei ich mir dann auch sage, warum müssen wir Frauen eigentlich unbedingt einen flachen Bauch haben????? Ist nicht unbedingt von Natur aus so gegeben. Entweder man hungert oder trainiert wie blöd .... oder trägt so eine Bauch-weg Hose.

Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren