mode-lifestyle
 

Als ich Beate Finken vor ein paar Monaten zum ersten Mal traf, kannte ich sie eigentlich schon. Zumindest ihr Blog BeFifty, das sie gemeinsam mit den zwei anderen BeFifties Mischa und Vanessa betreibt. Und ihr Blog wiederum kannte ich, weil es eines der Ü50-Blogs ist, das mir ein „WOW!“ entlockt.

Aber von Anfang an: Beate ist wohl ein bisschen das, was man „Cosmopolit” nennt. Bis sie vor 16 Jahren in München heimisch wurde und dort eine Familie gründete, war sie viel unterwegs in der Welt, lebte in New York, Rom, Berlin und Frankfurt. Auch wenn sie mit zwei Kindern ruhiger geworden ist, reist sie bis heute leidenschaftlich gern um die Welt. Japan, Hongkong, Hawaii, Thailand, Indien, Mexiko waren einige der Ziele der letzten zwei Jahre, über viele ihrer Reisen berichtet sie auch auf BeFifty.

Cosmopolitin, Fashionista, Lifestyle-Bloggerin: Texterella spricht mit Beate Finken Christmann über Mode, Aussehen und das Leben.

Beate Finken, 50.


Bei BeFifty – und das hat mich WIRKLICH beeindruckt – ist übrigens alles selbst gemacht. Selbst in die CMS-Technik dahinter hat sich Beate als absoluter Blog-Newbie mit viel Elan eingearbeitet, von den Fotos und Texten ganz zu schweigen. Gegründet hat sie das Blog, weil sie den Jugendwahn in den Medien leid war: „Mischa, Vanessa und ich saßen beim Kaffee und blätterten durch Frauenmagazine. Wunderschöne Models, jedoch keine einzige in unserem Alter, mit unseren Themen. Uns fiel auf, dass alles für junge Frauen konzipiert war. Somit war die Idee geboren: konkrete Tipps für Frauen mit erfahrener Haut und veränderten Ansprüchen, modern und gut mit dem gewissen Etwas gekleidet.“

 

 

 
Susanne Ackstaller, Montag, 29. Mai 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 2 | Aufrufe: 2338 | Kategorie: Frauen ab 40/50/60 | Tags: schönheitmontagsinterviewmodeinterviewfrauen ab 50beate finkenanti-aging
 

Ja, so kann’s gehen: Offenbar war ich so sehr an diese schier nicht endenden wollende Kälte gewöhnt, dass ich einen Sommer 2017 gar nicht mehr in Erwägung gezogen hatte. 27 Grad im Schatten? Undenkbar! Unvorstellbar! Nie wieder würde es Sommer werden!

Für ein langes Seminarwochende hatte ich deshalb nur langärmelige Sachen eingepackt habe. T-Shirts hatte ich komplett vergessen, nachdem man sich ja gefühlte Ewigkeiten in dicken Strick kleiden musste. Nicht mal Sandalen hatte ich dabei! Und so saß ich da, in meinen Workshops, schwitzend.

Damit dir das nicht passiert und du passend gekleidet wo auch immer hin anreist, habe ich dir ein paar Wickelblusen rausgesucht. Die sind hübsch kühl und machen netterweise auch noch eine prima Figur:

Das Modell mit dem Kopfkino-Namen „Riviera“ von Boden. Ja, Gelb! Aber trau dich ruhig mal. (Gibt es aber auch in anderen Farben ...)


„Riviera” bei Boden*

 
Susanne Ackstaller, Sonntag, 28. Mai 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 0 | Aufrufe: 2904 | Kategorie: Mode, Kleidung | Tags: wochenend-wowtexterella liebt modeblusen
 

„Ach, das ist ja nur ein Modeblog!“ schleuderte mir eine der deutschen Internet-Influencerinnen in einem Kommentarthread auf Facebook entgegen. Das saß. Schamesröte stieg mir ins Gesicht, am liebsten hätte ich mich verkrochen.

Die Begegnung und der Satz sind Jahre her, aber noch heute spüre ich die Herablassung, die aus dieser Bemerkung sprach. Nur ein Modeblog. Nix Wichtiges, nichts wirklich Relevantes. Und irgendwie hatte sie ja sogar recht. Taschen, Schuhe, der neueste Beauty-Hype – wer würde behaupten, dass das wichtig ist ...

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 25. Mai 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 11 | Aufrufe: 4547 | Kategorie: Meinungen | Tags: texterella in der presseöko-testmodeblogbrigitte
 

Es ist abends, kurz vor acht. Der Arbeitstag liegt seit 15 Minuten hinter mir – nur einen Blogbeitrag will ich noch schreiben, diesen hier, aber das zählt ja nicht als Arbeit. (Höchstens manchmal.)

Ich laufe los, Richtung Sonnenuntergang, der heute die Farbe meines Lieblings-Rosés hat. Der erste Bauer hat schon Heu gemacht und Blumen, es gibt Blumen! Ein paar Mücken sind auch schon unterwegs – aber was scheren mich Insekten, wenn die Luft nach Sommer riecht. Und da, ein Bambi ... nein, drei!

Vom Einatmen und Ausatmen: Was der Sonnenuntergang mit meiner Arbeit zu tun hat.

 
Susanne Ackstaller, Dienstag, 23. Mai 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 3 | Aufrufe: 2884 | Kategorie: Lifestyle, Arbeit und Business, Bloggen | Tags: stressentstressenbuchdienstagarbeit
 

Gesa Füßle ist schon seit sehr vielen Jahren meine Netzwerkkollegin. Man kennt sich, klar, aber – und das habe ich beim Lesen ihrer Antworten gemerkt – doch wieder nicht so gut. Okay, ich wusste (und hatte Gesa sehr dafür bewundert), dass sie und ihre Familie vor drei Jahren einen herzkranken Jungen aus Afghanistan für ein Vierteljahr aufgenommen hatte, damit er hier in Deutschland operiert werden konnte. Dass sie die Briefe ihrer Großmutter aus dem Sütterlin transkribiert und bei Hamburg wohnt. Vieles wiederum wusste ich nicht: Dass sie in sechs verschiedenen Ländern gewohnt hat und einen englischen Schulsabschluss hat. Dass sie ihren Master in Skandinavistik in Frankreich erworben hat, heute nicht nur als Lektorin, sondern auch als Ehrenamtskoordinatorin in der Flüchtlingshilfe arbeitet und auf Gesakram bloggt. Und dass sie in einem Reetdachhaus wohnt – oh, da bin ich jetzt aber neidisch.



Gesa Füßle, 40. (Foto: Maximilian Buddenbohm.)


Dafür liebe ich diese Montagsinterviews, dass ich langjährige Kolleginnen immer noch mal ganz neu kennenlernen darf!

 
Susanne Ackstaller, Montag, 22. Mai 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 4 | Aufrufe: 3685 | Kategorie: | Tags: schönheitmontagsinterviewmodelektorininterviewgesa füßlefrauen ab 40anti-aging
 
Seite 4 von 464 Seiten « Erste  < 2 3 4 5 6 >  Letzte »




Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de