Texterella durchsuchen

50+ Lifestyle

Susanne ackstaller texterella im goldenen mantel-9716 kopie

Texterella persönlich.

Ist Luxus erlaubt?

Ich war unterwegs gewesen. Ein paar Erledigungen. Einkäufe. Frühstück mit einer Freundin. Was man halt so macht an einem Mittwochvormittag. Auf dem Nachhauseweg hörte ich Nachrichten. Das übliche Grauen aus Krieg, Überschwemmungen, Hungersnöten, steigenden Preisen. Und der Covid-Pandemie, natürlich. Ich schaltete aus. Als ich daheim war, lag ein Paket vor der Tür. Mein Herz klopfte schneller, als ich den Absender sah. Ich griff zur Schere, durchtrennte das Klebeband, wühlte mich durch Lagen… mehr

Susanne ackstaller texterella peter hahn kopie-4851 kopie

Texterella liebt!

München, Hamburg, Berlin, Köln: die besten Tipps für den Herbst in der Großstadt

Wenn ich morgens im Schlafanzug ins Bad tapse und aus dem Fenster schaue, liegt Nebel überm Dorf. Hinter den von der aufgehenden Sonne angeleuchteten Schwaden kann man die Hügelkette auf der anderen Seite des Tals erahnen, davor der Kirchturm … noch ein paar Tage, dann werden die Wälder aussehen wie in Gold getaucht. Der Herbst könnte nicht schöner sein als genau hier und jetzt. Auch nach fast 20 Jahren kann ich mich an diesem Blick nicht satt sehen. (Irgendwann miaut dann eine Katze hinter mir… mehr

Susanne ackstaller texterella schwarze bluse-9839 kopie-2

Texterella liebt das Leben.

Hallo Herbst! Was meinen September schön machte.

Der Monat September braucht nicht viel, um besonders schön zu sein – er ist ohnehin mein Lieblingsmonat. Ich liebe es, wenn der Herbst kommt, die Tage zwar noch warm sind, aber eben nicht mehr heiß, und die Vorfreude auf rot-goldene Blätter, Kürbissuppe und Kaminfeuer steigt. Gut, in diesem September war mehr Regen als tiefblauer Herbsthimmel – aber nach diesem trockenen Sommer habe ich mich sogar über das Dauernass gefreut.   Getragen Endlich wird wieder Zeit für kuschelige Pullis – und… mehr

Lieblingsstücke

Susanne ackstaller texterella buchstaben ph-4719 kopie-2

Werbung

Paris-Liebe, ein rotes Barett und (nachhaltige) Mode zum Träumen.

Wie das ja oft so ist mit einer großen Liebe, habe ich mich peu à peu verliebt – in Paris. Erst findet man sich blöd (es regnete, kalt war es auch und alle durften Champagner trinken, nur ich nicht, weil ich schwanger war), dann wird man langsam warm miteinander (ich war auf der Durchreise nach Vichy und fand den Eiffelturm plötzlich doch nicht mehr so kitschig wie beim ersten Mal. Und überhaupt – warum hatte mir noch nie irgendjemand von Ladurée erzählt?) und plötzlich ist man total hin und… mehr

Susanne ackstaller texterella zeltinger-4171 kopie-2

Texterella liebt Mode.

Nachhaltige Mode für große Größen: viel Frust und fünf Labels, die man kennen sollte.

Es ist ja nicht so, als würde sich bei der Mode für größere Größen gar nichts tun. Immerhin gibt es für uns Curvys mittlerweile auch andere Klamotten als Tuniken in Dunkelblau, Dunkelgrau und Dunkelbordeaux zu Schlupfhosen in Schwarz. Ebenso wurde in den letzten Jahren eine Vielzahl an neuen Modemarken gegründet. Und die Labels, die es schon länger gibt (denn auch früher mussten dicke Frauen ja irgendetwas anziehen … ;-)) haben ihre Kollektionen aufgehübscht und trendiger gemacht. Ja, auch wir… mehr

Texterella susanne ackstaller ahrenshoop 5-2

Texterella liebt das Leben.

Last days of summer: So schön war mein August!

Ich wollte dir noch so viel mehr erzählen: von der besten Fischbude auf Fischland-Darß-Zingst zum Beispiel, die ich erst vor ein paar Tagen entdeckt habe. Von Sonnenuntergängen am Meer und Picknicks am Strand. Von meinen Lieblings-Restaurants und …  Aber dann war die Zeit an der See auch schon vorbei, ich habe die erste Nacht bereits wieder im heimischen Bett verbracht und wie jedes Jahr, wenn wir von von der Ostsee heimkommen, ist nicht nur der Urlaub, sondern auch der Sommer vorbei. Was mich… mehr

Muehle ahrenshoop 4

Ostsee-Tagebuch

Ostsee-Diary: Geschichten vom Darß. (4)

Die Mühle. Eines schönen Sommerurlaubstages vor drei oder vier Jahren sind wir ihr zum ersten Mal begegnet: der Ahrenshooper Mühle. Der Mann und ich waren auf der sehr viel ruhigeren, geradezu verwunschenen Bodden-Seite des Ortes unterwegs gewesen, bogen ums Eck, blickten über eine der vielen Hagebutten-Hecken – und standen plötzlich mitten in einem Märchen. In einem ziemlich trubeligen Märchen allerdings, denn die Kunde von leckerem Kuchen und einer hervorragenden Tee-Auswahl hatte… mehr

Sonnenuntergang darss-2

Ostsee-Tagebuch

Ostsee-Diary: Geschichten vom Darß. (3)

Abends am Strand. Der Strand leert sich, es wird langsam ruhiger. Das Wasser rollt in kleinen Wellen gemächlich gegen das Ufer. Gelegentlich hört man eine Möwe gellend schreien, dazwischen nur das Rauschen des Meeres. Ich fröstle, überlege für einen Moment, den Heimweg anzutreten. Aber dann bleibe ich doch im Strandkorb sitzen, um zu sehen, wie die Sonne hintern Horizont verschwindet und das Wasser rot und orange und den Himmel rosa einfärbt. Ich habe nachgeschaut: Die Sonne geht in… mehr

Heckenrosen ahrenshoop

Ostsee-Tagebuch

Ostsee-Diary: Geschichten vom Darß. (2)

Wie alles begann.  Es fing damit an, dass ich einen Urlaubsort für eine Familie mit kleinen Kindern suchte. Irgendwo in Deutschland und am Meer. Und nicht auf Sylt (aber das ist wieder eine andere Geschichte). „Fahrt doch an den Darß!“, meinte eine Kollegin. Darß? Nie gehört. Wo war das denn? Das Internet spuckte Ahrenshoop aus und das Ferienhaus hinterm Deich, das wir bis heute mieten. Es war frei und sah hübsch aus, mit seinem Reetdach und den Röschen. Ein Glücksfall, erfuhr ich später,… mehr

Susanne ackstaller texterella am see-3464 kopie-2

Texterella liebt das Leben.

So schön war mein Juli!

Ach du lieber Juli! Wie sollen diese letzten 31 Tage nur in rund 3000 Anschläge passen? Salzburg, Venedig, diverse Konzerte, Grillen, Biergarten und dann auch noch der Vormittag mit Staatsministerin Claudia Roth im Schaezlerpalais in Augsburg, wo wir (Martina und ich) sie getroffen haben, um sie für mein nächstes Buch zu interviewen und zu fotografieren.  Es war viel – zwar alles unglaublich toll, aber viel. Gefühlt war ich ständig unterwegs und kam nur zum Packen oder Umziehen nach Hause. Die… mehr

Texterella abonnieren

Texterella abonnieren