mode-lifestyle
 

„Ach, das ist ja nur ein Modeblog!“ schleuderte mir eine der deutschen Internet-Influencerinnen in einem Kommentarthread auf Facebook entgegen. Das saß. Schamesröte stieg mir ins Gesicht, am liebsten hätte ich mich verkrochen.

Die Begegnung und der Satz sind Jahre her, aber noch heute spüre ich die Herablassung, die aus dieser Bemerkung sprach. Nur ein Modeblog. Nix Wichtiges, nichts wirklich Relevantes. Und irgendwie hatte sie ja sogar recht. Taschen, Schuhe, der neueste Beauty-Hype – wer würde behaupten, dass das wichtig ist ...

Es blieb nicht der einzige derartige Satz, den ich in den letzten Jahren hörte. „Bleibt doch einfach bei deinem Modeblog!“ musste ich mir in politischen Diskussionen sagen lassen. Oder dass das wohl über mein Modeblogger-Hirnchen gehen würde. Und auch wenn ich wusste, dass das Unsinn war, so habe ich mich doch irgendwie geschämt – dafür, dass mein Herz so sehr an diesen Blog hängt, dass ich es so gerne schreibe, und das, obwohl doch gar nichts wirklich Weltbewegendes drinsteht.

Deshalb – und jetzt komme ich endlich zum Punkt! – habe ich mich besonders gefreut, als mich die BRIGITTE für ein Interview zum Thema Politik angefragt hat. Mich! Modebloggerin! Yes! Und dann noch zu einem Thema, das mir wirklich am Herzen liegt: der Hass und die Hetze, die das Netz durchdringen. Mit Verena Carl habe ich über #ichbinhier gesprochen, einer Facebook-Gruppe, die sich genau dagegen stark macht und bei der ich schon seit Januar 2017 – und damit ein relativ frühes – Mitglied bin. Weil Modebloggerinnen (und damit meine ich wahrlich nicht nur mich!) auch noch anderes können außer Taschen. Schlimm genug, dass man das offenbar dazusagen muss!

Wer dieses Interview und andere spannende Beiträge zum Thema „Raus aus der politischen Ohnmacht” lesen mag, der schaue ins Dossier der Brigitte 12/2017, ab Seite 95. Danke, dass ich dabei sein durfte, liebe BRIGITTE!

***

Und weil ein Presseauftritt in dieser Woche nicht reichte, bin ich auch in der aktuellen Öko-Test „Kosmetik und Wellness“ vertreten. Hier allerdings genau zu den Themen, die man bei einer Lifestyle-Bloggerin auch vermuten würde. Es geht um Schönheit in den Zeiten des Internets. Ab Seite 13 lest ihr von mir, der Modeflüsterin, Anna, Katharina, Fran und Sieglinde. Was für eine spannende Zusammenstellung! DANKE, Öko-Test! Auch hier große Leseempfehlung für alle, die sich (nicht nur!) für Naturkosmetik interessieren! Ein wirklich gelungenes Heft!

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 25. Mai 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 11 | Aufrufe: 4803 | Kategorie: Meinungen, | Tags: texterella in der presseöko-testmodeblogbrigitte
Das könnte auch interessant sein:
Nachklapp.
Lesen hier auch Männer mit?
Wie alles begann.
 

Kommentare

  • Liebe Texterella,
    herzlichen Glückwunsch zum super „Brigitte” Interview, das hatte ich kürzlich schon gelesen und mich darüber gefreut, Dich dort mit diesem Thema zu finden. Ich bin seit 50 Jahren „Brigitte”-Leserin, da fällt gehässigen Menschen sicher auch was Nettes dazu ein… Aber ich steh dazu.
    Und nun finde ich Dich auch im Magazin von Ökotest, nochmals Glückwunsch. Auch hier ein feiner Artikel über Dich und Deinen Blog.
    Da ich ein paar Seiten weiter auch mit von der Partie bin, habe ich mich natürlich besonders gefreut. Auch ich habe einen kleinen Blog-Post darüber in meinem „da sempre-Blog” geschrieben und Dich auch verlinkt. Dir danke ich auch sehr für die Verlinkung in Deinem Blog. Jedoch hast Du aus mir eine Sybille gemacht. Mein Name ist aber Sieglinde. Sybille hätte mir zwar gut gefallen…ich bitte dennoch um Änderung. Vielen Dank und herzliche Grüße von Sieglinde.

    Sieglinde Graf
    am Samstag, 27. Mai 2017 um 18:34 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Liebe Sieglinde,

      oweh, das ist mir jetzt aber peinlich! Da habe ich nicht richtig hingeschaut.

      Ist jetzt aber korrigiert. Sorry noch mal! :-*

      Susi
      am Dienstag, 30. Mai 2017 um 09:33 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Liebe Susi,
        Danke für die schnelle Korrektur.
        So fühle ich mich doch gleich wieder mehr ich selbst ;-).
        Herzlichste Grüße von Sieglinde

        Sieglinde Graf
        am Dienstag, 30. Mai 2017 um 18:09 Uhr

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Schön, dass über diese tolle Gruppe immer öfter berichtet wird. Auch ich bin schon ziemlich lange dabei, allerdings beschränkt sich meine Arbeit dort meistens auf die Unterstützung der TLKs, denn zum Glück gibt es eine Vielzahl von Menschen dort, die sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und vernünftig auf die entsprechenden Entgleisungen reagieren. Mir ist die Gruppe sehr wichtig und sie entwickelt sich weiter.
    Glückwunsch zum Interview!
    Und natürlich auch zum Beitrag in der Öko-Test ;)
    Ansonsten hoffe ich, dass du längst weißt, dass du nicht irgendein „komischer Modeblog” bist, sondern du viele Menschen inspirierst mit dem, was du hier schreibst!

    frauvau
    am Donnerstag, 25. Mai 2017 um 22:29 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Wie praktisch, dass ich morgen ohnehin in den Zeitungsladen (=DHL-Zweigstelle) muss. Da weiß ich doch, wonach ich mal schauen werde. ;)

    Anna
    am Donnerstag, 25. Mai 2017 um 20:57 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Naja, es gibt solche und solche Modebloggerinnen. Manche sind ja wirklich recht hirnlos, aber das wären sie wohl auch, wenn sie über etwas anderes als Handtaschen schreiben würden.
    Wie schnell man doch in einer Schublade steckt, oder?
    LG Sabienes Sabienes, keine Modebloggerin ;-)

    Sabiene
    am Donnerstag, 25. Mai 2017 um 19:32 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hallo Susi, eigentlich witzig, ich lese dich schon ewig. Auch schon zu Zeiten, in denen ich selber *nur* Foodbloggerin war und mein Bauchladen noch gar nicht am Programm stand. aber ich habe dich nie als Modebloggerin wahrgenommen, dafür behandelst du in meinen Augen viel zu verschiedene Themenbereiche. Trotzdem möchte ich sagen, dass ich öfter auf Fahionbloggerinnen treffe, die außer Fetzen, tatsächlich nichts anderes im Schädel haben.
    Liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

    Claudia Braunstein
    am Donnerstag, 25. Mai 2017 um 13:11 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Liebe Claudia,

      ja, die Sorte gibt es natürlich auch. Wie überall. ;))

      Ich persönlich würde mich auch nicht Modebloggerin nennen, werde aber oft so bezeichnen.

      Und es ehrr mich, dass du mich schon lange liest! :*

      Susi
      am Donnerstag, 25. Mai 2017 um 13:30 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susi,

    dieser dumme Spruch kommt doch vermutlich immer an Stellen an denen Dein Gegenüber keine Argumente mehr hat, oder?

    Ich höre dann meist: Mein Gott bist Du/sind Sie naiv! Nun, das sind einfach nur Killerphrasen, um die eigene Sprachlosigkeit/Hirnlosigkeit zu vertuschen, meine ich. (Natürlich ist es dennoch eine Herausforderung auf Durchzug zu schalten.)

    Was Texterella betrifft: Dort habe ich zum ersten Mal in meinem Leben etwas über Plussizemode gelesen. Und kann Dir für diese Aufschlauung gar nicht genug danken. Ich bin nämlich selber keine Fashonista, sondern als eingefleischtes „Jeansgirl” in Modefrage manchmal ein wenig hinter dem Mond.

    Bei mir steht Texterella jedenfalls auf der Blogroll. <3

    Clia von Maitri Art
    am Donnerstag, 25. Mai 2017 um 09:57 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hmmm, bei mir kam da irgendwie nicht. Bin den umgekehrten Weg gegangen. Erst Politik, dann Modeblog.
    Ich finde auch Modezeitschriften sollten mehr Politikerinnen und Aktivistinnen zeigen..

    Steph von MissKittenheel
    am Donnerstag, 25. Mai 2017 um 09:56 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Dieser Vorwurf „Nur ein Modeblog” hat meiner Meinung nach damit zu tun, dass Mode in Deutschland generell keine Lobby hat. Genauso gut könnte man sagen „Ach es geht ja nur um Fußball/ Hunde/ Katzen/ Autos/ Musik” Wenn sich jemand mit einem von diesen Themen beschäftigt, ist das ja auch nicht unbedingt eine riesige intellektuelle Leistung und wird die Welt nicht besser machen, aber solche Themen sind anerkannt, Mode nicht. Das ist schade!
    Nun aber zu deinem Interview: Ganz herzlichen Glückwunsch dazu!

    T.
    am Donnerstag, 25. Mai 2017 um 08:50 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Gut gewickelt ist weniger geschwitzt!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Vom Einatmen und Ausatmen: Was der Sonnenuntergang mit meiner Arbeit zu tun hat.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:






Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de