mode-lifestyle
 

Was ich an der Advents- und Weihnachtszeit besonders liebe (mal von Plätzchen, Glühwein und tollen Geschenken abgesehen), ist das Geglitzere und Gefunkle, das diese Zeit begleitet. Und nein, damit meine ich nicht nur die Weihnachtsbeleuchtungen, die die Innenstädte in ein heimeliges Licht tauchen und selbst unschöne Siebziger-Jahr-Fronten einen charmanten Anstrich verleihen. Ich liebe den Glimmer und den Glamour, die Möglichkeit, endlich mal Pailletten, Strass & Co. auszuführen, für die die Zeit vor Weihnachten die passenden Gelegenheiten und den geeigneten Rahmen bietet. Für irgendetwas müssen die unzähligen Weihnachtsfeiern ja gut sein, ne?

Das kleine Schwarze. Foto: Anette Göttlicher.

Die perfekte Bühne für all die Opulenz? Das kleine Schwarze. Naja, bei mir ist es eher ein etwas größeres kleines Schwarze – aber muss es sich beim kleinen Schwarzen immer um ein schmales Etuikleid an zierlichen Größe-34-Frauen handeln?! Sicher, Wikipedia behauptet das. Aber wer ist schon dieses Wikipedia ...

Das kleine Schwarze. Foto: Anette Göttlicher.

Das kleine Schwarze. Foto: Anette Göttlicher.

Das kleine Schwarze. Foto: Anette Göttlicher.

Das kleine Schwarze. Foto: Anette Göttlicher.

Das kleine Schwarze

Fotos: Anette Göttlicher. Aufgenommen im Taxisgarten, München-Neuhausen.


Was auch immer Wikipedia und das Modediktat behaupten mögen: Für mich darf das kleine Schwarze ruhig auch ein bisschen größer ausfallen. Und ein bisschen schwingender, femininer, länger. Denn letztlich geht es beim kleinen Schwarzen doch gar nicht so sehr um das Kleid selbst, sondern um den Anlass und die richtige Attitude. Und vor allem um das Lebensgefühl, das mitschwingt! Um dieses besondere Gefühl von Weiblichkeit, das uns Frauen in besonders schmeichelnden Kleidern erfasst und das uns automatisch schöner und sexier macht. Im Wissen, dass sich die Welt für einen Moment nur um uns dreht, dass wir im Mittelpunkt stehen, dass all das Funkeln uns gilt. Darum geht es doch im kleinen Schwarzen, und nicht um Schnittführung und Rocklänge. Wie Audrey Hepburn alias Holly Golightly in Frühstück bei Tiffany’s schon wusste: Im kleinen (oder auch größeren) Schwarzen sehen wir Frauen einfach umwerfend aus!

Outfit:

Kleid: Sallie Sahne
Tasche: Madeleine
Schuhe: Tabitha Simmons (Die Glitzerpumps habe ich mir selbst zum Fünfzigsten geschenkt. Sind sie nicht ein Traum?)
Armreif: Tom Binns

***

Auch meine Kolleginnen von den LadyBloggers haben über das kleine Schwarze geschrieben. Lies hier ihre Interpretationen!

Anja von Die Schminktante: Das kleine Schwarze ... Moralpredigt im Cocktail-Kleid.
Cla von Glam up your Lifestyle: Das kleine Schwarze und ein kleiner Tipp für die Weihnachtsfeier.
Conny von Conny Doll Lifestyle: Ein Alltime Favorite: Das kleine Schwarze – Styling für den Winter.
Stephanie von Die Modeflüsterin: Kleines Schwarzes oder was? Wie Sie Schwarz jetzt stilvoll tragen.
Valèrie von Life40up: Mode für Frauen ab 40, ab 50 und sowieso: das kleine Schwarze.

 
Susanne Ackstaller, Sonntag, 27. November 2016, 06:00 Uhr
Kommentare: 11 | Aufrufe: 4792 | Kategorie: Mode, Kleider & Röcke, Size Plus, | Tags: texterella liebt mode.size plusplussizemodeladybloggersdas kleine schwarze
Das könnte auch interessant sein:
Mode am Mittwoch: Wiesn-Mode in Size Plus.
Shopping-Guide für PlusSize-Shops
Jeans und weißes Hemd: unaufgeregt aufregend.
 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Das Montagsinterview mit Sonja Schiff.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Auf leisen Pfoten: Von Feinschmeckerkatzen und geliebten Futterdiven!

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de