mode-lifestyle
 

Brasivil. So lautet meine früheste Erinnerung an Peelings. Sie stammt aus den späten Siebzigern, als Hautärzte pickeligen Pubertisten gerne Reibeisen für die Haut verschrieben.

Seitdem hat sich viel getan: Peelings gibt es Puder (zum Beispiel von Kanebo oder dermalogica) oder als Maske (von Avène) - oder eben auch als eine Art überdimensionale elektrische Zahnbürste. Dann heißt sie Clarisonic und ist mein Friday’s Fav von heute.

Und wem habe ich dieses Lieblingsstück zu verdanken?

Frau Katja B. aus NYC, die kurz nach Weihnachten via WhatsApp die sofortige Bestellung und Verwendung eben dieser Gerätschaft anordnete. Hab’s natürlich gemacht - wer würde einer Beauty-Expertin auch widersprechen?! Und natürlich hatte Katja recht, als sie sagte: „Die brauchst du!” - denn heute frage ich mich: Wie konnte ich je ohne?

Clarisonic also: eine runde, rotierende Bürste auf einem leicht geschwungenen griffigen Halter. Absolut wasserfest, man kann das Ding ins Wasser tauchen und gut reinigen. Die Bürste ist abnehmbar, aufgeladen wird Clarisol nur alle zwei bis drei Wochen - das reicht.

Verwendet wird Clarisonic so: Reinigungsmilch, -gel, -schaum, whatever aufs Gesicht oder auf das Bürstchen geben, die Gesichtshaut nass machen, dann leicht über das Gesicht kreisen bis die Clarisonic sich von selbst abschaltet - und sich dannach über die frisch polierte Haut freuen! Natürlich kannst du das Bürstchen für eine zweite Runde erneut anschalten - und du wirst es sicherlich auch tun, weil die Massage einfach zu angenehm ist. ABER: Es tut dir nicht gut. Zu viel Polieren macht die Haut nicht fein, sondern nur rot. Aber das merkst du schnell. ;-)

Ich habe übrigens die Clarisonic Mia*, also die kleinere (und günstigere) Variante. Reicht völlig. Was ich mir tatsächlich überlege: Ob ich mir nicht doch das weichere Bürstchen zulege, weil das mitgelieferte auf Dauer recht ... intensiv poliert.

Und du? Nutzt du Peelings? Welches? Vielleicht gar Clarisol? Wie sind deine Erfahrungen?


*Affiliate-Link

 
Susanne Ackstaller, Freitag, 29. März 2013, 20:15 Uhr
Kommentare: 3 | Aufrufe: 3821 | Kategorie: Beauty, Hautpflege, Lieblingsprodukte, | Tags: peelingkanebo powder peelinghautpflegedermalogicaclarisonic
Das könnte auch interessant sein:
Dienstagsschnipsel.
Friday’s Fav: Meine Beauty-Lieblinge 2014!
Hautpflege: Wenn die Tage kälter werden.
 

Kommentare

  • Angeregt durch Deinen Beitrag, habe ich mir neulich auch so eine Bürste zugelegt, allerdings von Rio, weil ich die Clarisol doch arg teuer finde.

    Habe das Gerät jetzt seit einer Woche und bin bereits begeistert, wie sich meine Haut anfühlt! Mal sehen, ob sich das Hautbild bei längerfristigem Gebrauch wirklich verfeinert…

    Jedenfalls danke für diesen Anschubser!

    Uschi Ronnenberg
    am Samstag, 27. April 2013 um 09:32 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hach, Kanebo, den hatte ich jahrelang und habe ihn GELIEBT! Derzeit bin ich etwas sparsamer, deshalb und nur deshalb steht er nicht in meinem Badregal ...

    Antje
    am Mittwoch, 10. April 2013 um 12:50 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Neid!!! Um eine Clarisonic schleiche ich auch schon seit Ewigkeiten drumherum, hatte aber noch nicht die Gelegenheit, eine zu besorgen.

    Ich habe gesehen, dass es jetzt eine von Phillips gibt - muss ich mir mal anschauen.

    Irit
    am Samstag, 30. März 2013 um 17:04 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Wochenend-Wow: frühlingsgrasgrün!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Wider die Verlotterung: Dresscode im Homeoffice.

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de