Texterella durchsuchen

Einträge mit dem Tag: Texterella In Georgien

Susanne mit barett madeleine georgien-9292 kopie

Texterella liebt Mode. (Und Geschichten.)

Es war einmal ... ein Abenteuer in Georgien.

Vor einem Jahr war ich in Georgien. Vielleicht waren wir gerade in Tiblisi unterwegs, in dieser vibrierenden Stadt, schlenderten durch die Altstadt und besuchten eine der orthodoxen Kirchen (in denen immer sehr viel mehr los war und sehr viel mehr Kerzen brannten als in unseren deutschen). Vielleicht fotografierten wir gerade in der Fabrika, einer Co-Working Space für Künstler und Kreative, oder an den Chronicles of Georgia. Vielleicht waren wir auch gerade unterwegs nach Tskaltubo, wo wir in… mehr

Susanne lila madeleine-8993 kopie 2

Werbung!

Lila heißt jetzt Millennial Purple. Und: Texterella trägt Super-Flausch.

Meine erste Erinnerung an Lila war dieses relativ enge, wadenlange Kleid, das ich mit 20 auf der Strickmaschine (!) meiner Mutter selbst gefertigt hatte (wir erinnern uns: Es war Mitte der Achtziger Jahre und es wurde noch mehr gestrickt als heute. Kein Wunder, es gab ja auch noch kein Internet.)  Dann war über 30 Jahre nichts. Kein Lila. Nirgends. Es war, als gäbe es diese Farbe gar nicht, höchstens bei den auf Blumenkohl ondulierten Damen. Es war, als hätte man sie verbannt und aus dem… mehr

Susanne fabrika-0571 kopie 2

Texterella in Georgien

Darf man mit Ü50 noch träumen? Ja, unbedingt sogar! (Und meinen aktuellen Lieblingslook zeige ich dir auch!)

Wer meinen jüngsten Sohn vor ein paar Jahren fragte, was er denn einmal wolle, der bekam die Antwort: digitaler Nomade. Bäm! Die meisten Eltern würden bei so einem Berufsziel vermutlich mit den Augen rollen, mindestens! Und ein paar Gegenvorschläge machen. Und darauf hinweisen, dass man doch erstmal eine solide Ausbildung braucht – was zweifellos stimmt.  Ich hingegen war spontan begeistert. Und ich konnte ihn so gut verstehen! Ich glaube, wenn die digitalen Arbeitsweisen von heute schon vor… mehr

Lieblingsstücke

Susanne pretty in pink sallie sahne-9857 ausschnitt

Texterella in Georgien

Georgiens verfallene Schönheiten. Und: Der Herbst trägt Pink!

Wir brechen früh auf an diesem Morgen. Unser Ziel liegt im Westen Georgiens: ein kleiner Kurort. Die Autobahn ist wegen Bauarbeiten seit ein paar Wochen gesperrt, so fahren wir über Land und brauchen vier Stunden für 140 Kilometer. Vorbei an Kühen, die schier überall grasen und sich von dem Verkehr nicht im Mindesten stören lassen. Vorbei an kleinen Dörfern, in denen die Zeit stehen geblieben ist. Vorbei an Bienenkörben, vor denen alte Frauen in Schwarz den Honig verkaufen. Wir rauschen vorbei,… mehr

Markus lupertz

Texterella blickt zurück.

Mein Glück im September: Georgien, Markus Lüpertz im Haus der Kunst und meine Leserinnen! Die vor allem!

Für die einen passiert es im Mai – aber für mich beginnt im September etwas Neues: Der träge Sommer ist vorbei, der Urlaub auch, und ich starte mit Elan ins letzte Jahresdrittel, das meistens auch mit viel Arbeit verbunden ist! Als wären die Firmen aus ihrem Sommerschlaf erwacht! So war auch dieser September ziemlich emsig und arbeitssam. Was nicht schlimm ist, wenn sich Arbeit nicht wie Arbeit anfühlt. Sondern wie die schönste Zeit, die ich haben kann und erleben darf. Was den September so… mehr

Wandern in georgien tipps 9

Werbung!

Wandern in Georgien: Wo die Fünftausender locken!

Wenn ich nicht schon gewusst hätte, dass Georgien wunderschöne Wanderstrecken in den verschiedensten Schwierigkeitsgraden zu bieten hat – spätestens im Flugzeug wäre es mir bewusst geworden. Denn mit uns saß rund ein Dutzend Holländer im Flieger, das mit Wanderschuhen, Outdoorjacken und Tagesrucksäcken sehr nach Trecking aussahen. Offenbar eine Wandergruppe, die die Schönheit Georgiens zu Fuß erkunden wollte.  Ein paar Tage später waren wir selber unterwegs. Mit unserem Guide Levani… mehr

Georgien 2

Texterella in Georgien

Sieben Tage in Georgien.

Es war ganz schön still hier auf Texterella in den letzten Tagen. Ungewohnt still, auch für mich selbst. Denn – und so ist es immer schon gewesen – wenn ich den einen Beitrag veröffentlicht habe, kann ich es kaum erwarten, den nächsten zu schreiben. Ja, es juckt mich geradezu in den Fingern und in meinem Kopf tanzen bereits die Buchstaben und Worte und fügen sich Sätzen und Texten. Ich schreibe einfach wahnsinnig gerne. Aber manchmal kommt tatsächlich das Leben dazwischen. So sehr und so… mehr

Texterella abonnieren

Texterella abonnieren