mode-lifestyle
 

Wenn man sich hier so durchs Blog liest, könnte man durchaus den Eindruck haben, mein halbes Leben drehe sich um Anti-Aging, jung bleiben und Faltenverhinderungsmaßnahmen.

Dem ist nicht so.

Tatsächlich fühle ich mich mit meinen 48 Jahren zumeist eher wie Anfang 30. Manchmal sogar wie 13. ;-) Natürlich gibt es Tage, an denen ich aufstehe, in den Spiegel blicke und mich kurz vor der Rente wähne – aber diese Tage sind Gott sei dank selten. Ja, ich glaube fest daran, dass man so alt ist, wie man sich fühlt. Und ganz davon abgesehen ist die Alternative zum Älter werden bekanntlich das Jung sterben – und wer will das schon?

Trotzdem gibt es Buchtitel, die haben auf mich magnetische Wirkung. Dieser hier ist einer davon:


Mireille Guiliano: Warum französische Frauen jünger aussehen*, Piper, Mai 2014.

Okay, der Untertitel „Attraktiv in jedem Alter” könnte auch aus Bild der Frau sein – aber „Warum französische Frauen jünger aussehen” enthält so viele Reizworte, dass ich das Buch garantiert sofort gekauft hätte, wenn es mir der Verlag nicht als Rezensionsexemplar geschickt hätte. Gestern kam es an, und ich habe noch nicht viel mehr getan als es kurz durchzublättern und das Inhaltsverzeichnis zu studieren. Ein Kapitel lautet zum Beispiel „Lieben, Lachen, Arbeiten” – ich finde, das klingt sehr vielversprechend unspektakulär. :-D

Eines ist mir auf jeden Fall jetzt schon klar: In diesem Buch geht es nicht um die neueste Hyaluron-Generation oder um neuentdeckte Anti-Oxidantien. Hier werden keine Schönheitschirurgen empfohlen, nicht mal Day-Spas ... hier geht es mehr um das savoir-vivre französischer Frauen. Nicht umsonst heißt das Original „French women don’t get facelifts” – hätte man beim deutschen Titel nicht ein weniger näher am Original bleiben können?

Wie gesagt, noch habe ich es nicht gelesen! Aber ich bin wirklich sehr gespannt, das Geheimnis französischer Frauen zu lüften. Denn dass französische Frauen tatsächlich oft jünger aussehen ... nun, das entspricht auch meiner Wahrnehmung.

Stay tuned: Ich werde berichten!

*Affiliate-Link

 
Susanne Ackstaller, Samstag, 10. Mai 2014, 19:05 Uhr
Kommentare: 6 | Aufrufe: 4779 | Kategorie: Beauty, Mode, Lifestyle, Lesen, | Tags: warum französische frauen jünger aussehenrezensionmireille guilianobuchkritik
Das könnte auch interessant sein:
Wochenend-Lektüre: Der Wochenendverführer.
Für dich gelesen: Pilates. Übungsprogramm für mehr Kraft & Balance.
Für dich gelesen: „Länger als sonst ist nicht für immer”. Ein Roman von Pia Ziefle.
 

Kommentare

  • Ich fühle mich immer viel jünger als ich eigentlich bin (43). Allerdings holt mich der morgendliche Blick in den Spiegel ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurück. Und wenn ich zu lange gucke und nicht schnell genug unter der Dusche stehe, fange ich an, meine Lage zu überdenken und höre dann eine altkluge Stimme in meinem Kopf, die sagt: „Du bist halt auch nicht mehr die Jüngste”. dann wird in den Schubladen nach Anti Aging Zeugs gesucht, an den Verschrumpelungen herumgezogen (wie toll wohl alles wäre, wäre da nur nicht die viele Haut) und im Zweifel gibts korallrote Klamotten. Damit sieht man immer gesund und frisch aus. Solltest Du also bei Deiner Lektüre auf irgendeinen Geheimtipp stoßen, dann lass uns unbedingt teilhaben! Damit das Gezuppel im Bad endlich aufhört ;-).
    LG Anja

    Schminktante
    am Mittwoch, 14. Mai 2014 um 22:31 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Wollte ich schon lange mal lesen, gerade auf einem anderen Blog gelesen, Trenchcoats seien zu französisch. Hm. Ich liebe französischen Stil hingegen. Keine Eleganz, die langweilt und auf Nummer sicher geht, sondern Pfiff hat. Anregend. Bin also auf die Buchkritik hier gespannt. LG Sabina @Oceanblue Style

    Sabina @Oceanblue Style
    am Dienstag, 13. Mai 2014 um 12:18 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • @Martina: Das Buch, warum Französinnen nicht dick werden *ggg*, habe ich auch! Finde es allerdings gerade nicht ... (jetzt ist alles klar, so kann das ja nix werden! :-))

    Susi
    am Sonntag, 11. Mai 2014 um 21:52 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • ... sondern wo sonst noch? :-)

    Susi
    am Sonntag, 11. Mai 2014 um 21:16 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • „Hätte man beim deutschen Titel nicht ein wenig näher am Original bleiben können?” Dieser Kritik schließe ich mich voll und ganz an, und zwar nicht nur, was Buchtitel angeht ...

    Tania Danilenko
    am Sonntag, 11. Mai 2014 um 21:07 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich bin schon mal über einen anderen Titel der Autorin gestolpert: „French Women Don’t Get Fat”. Wenn Du angefixt bist, kannst Du noch ne Menge von ihr lesen. Das ist sicher in lakonischem Englisch pointierter formuliert. So wie hier der deutsche Titel leider den Sinn komplett verändert: „French Women Don’t Get Facelifts: The Secret of Aging with Style & Attitude” - dass sie dabei jünger aussehen, ist eine andere Wendung. Die ultimative Lösung wäre wohl ein Wochenende in Paris, um sich die Frauen vor Ort anzusehen. Dann spart man sich den Umweg über US-Perspektive und deutsche Übersetzung. Wir müssen mal eine Exkursion zur Recherche machen! ;-)

    Martina
    am Sonntag, 11. Mai 2014 um 11:34 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Frauen ab 50: Das Montagsinterview mit Annette Höldrich.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Neu in meinem Badezimmerschrank!

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de