mode-lifestyle
 

Ich kenne wirklich wenige Frauen, die so in sich ruhen wie Heike Abidi. Bei ihr hat man das Gefühl, dass sie mit sich und ihrem Leben im Reinen ist. Nein, man weiß es: Da ist kein mit sich Hadern, keine Unzufriedenheit, kein „eigentlich lieber ganz anders wollen” - sondern Gelassenheit. Bunte, fröhliche Gelassenheit wohlgemerkt. Ein wenig spürt man diese Ruhe auch in ihren Interviewantworten, finde ich - während sich die Farbenfröhlichkeit in ihrer Garderobe widerspiegelt ...

Bei aller Gelassenheit blickt Heike auf ziemlich turbulente Jahre zurück: Mit Mitte 40 wechselte sie nämlich komplett das Text-Genre. Seit 2010 schreibt sie statt Werbetexten nunmehr vorrangig Bücher: gute, amüsante Unterhaltungsliteratur für Frauen. Ihr neuestes Werk „Wahrheit wird völlig überbewertet” ist erst letzte Woche erschienen und handelt von der etwas moppeligen Friederike, die – ohne es wirklich zu wollen – von einer Lüge in die nächste gerät. Und weil schlecht sitzende Mode dabei auch auch eine Rolle spielt, gibt es anlässlich dieses Interviews das Buch sogar zu gewinnen. Oja! Hinterlass einfach einen (netten ;-)) Kommentar und schon bist du dabei (und natürlich freuen wir uns, wenn diesen Beitrag bei Facebook oder twitter sharest, aber das würdest du ja ohnehin tun ... :-))*

Aber jetzt erstmal zu Heikes Antworten ...


Heike: strahlend bunte 47. (Foto: Yvonne Göpfert)

Wie würdest du deine Einstellung zu Mode bezeichnen? Hat sie sich im Laufe deines Lebens verändert? Welche Stilrichtung bevorzugst du?

Früher betrachtete ich Mode als etwas, womit man Schwächen kaschiert. Zum Beispiel dass ich schon so früh so groß war: Das kaschierte ich mit gebeugter Haltung und flachen Turnschuhen. Oder dass ich so kräftig war (wie ich damals dachte – aus heutiger Perspektive hochgradig lächerlich), dass ich so dünn war (Magersucht mit 14 – sah wirklich nicht gut aus), dass ich so unsicher war, dass ich dann wieder zunahm ... Ich hüllte mich damals in weite, zeltartige Säcke. Mit Mode hatte das nichts zu tun. Als ich jünger war, betrachte ich mich eben als wandelnde Problemzone. Inzwischen weiß ich, wie albern das ist. Ich denke viel positiver, und dieses Positive soll auch meine Kleidung ausdrücken. Ich liebe Farben, schöne Muster, auch mal ungewöhnliche Kombinationen. Dieses Gefühl, mich verstecken zu müssen, ist zusammen mit meiner jugendlichen Unsicherheit verschwunden. Zum Glück!


Undercut? Nix neues! Heike trug so was schon Mitte der 90er.

Hast du ein Lieblingskleidungsstück? Wenn ja, welches? Und warum?

Dass ich die Farbe Türkis liebe, hat sich bei den Leuten, die mich kennen, längst herumgesprochen. Deshalb wird es kaum überraschen, dass ich türkisfarbene Shirts oder Tuniken heiß und innig liebe. Aber auch die wunderbar bunt gemusterten Oberteile von Boden (wie das hier auf meiner Texterinnen-Website gehören zu meinen Lieblingsstücken!

Wie hat sich deine Einstellung zu Schönheit und Aussehen in den letzten Jahren verändert?

Ich finde, je älter man wird, desto mehr verrät das Aussehen darüber, wie es innendrin ausschaut. Die Ausstrahlung prägt das Erscheinungsbild. Wer in sich ruht, glücklich ist und zufrieden mit sich und der Welt, der muss nicht faltenfrei und schlank sein, um gut auszusehen. Ich fühle mich heute wohler als früher, als ich jünger und dünner war. Vielleicht liegt das auch daran, dass mein Mann mir täglich Komplimente macht? Er braucht dringend eine neue Brille ... ;-)


Anfang 30: Rotkäppchen!

Zur Kosmetik: Bist du eher der Wasser-und-Seife-Typ oder glaubst du an die Möglichkeiten moderner Produkte? Hast du eine Lieblingsmarke?

Ein bisschen mehr als Wasser und Seife darf es schon sein – ein paar Cremes besitze ich durchaus. Aber die Marken sind mir herzlich egal. Ich probiere immer mal dies und das, meist eher günstige Produkte aus dem Drogeriemarkt. Meine Haut verträgt alles. Ob es aber viel hilft? Eigentlich glaube ich, dass ich mit nur Wasser und Seife ziemlich genauso aussähe. Aber drauf ankommen lassen will ich’s auch nicht …

Hast du ein Schönheitsgeheimnis?

Ich bin, was Kosmetik betrifft, ziemlich faul. Alles, was länger als 5 Minuten dauert, nervt mich. Deshalb mag ich alles, was wenig Zeit kostet und lange wirkt. Beispielsweise lasse ich mir regelmäßig die Wimpern färben, mag Frisuren, die nicht so schnell nachgeschnitten werden müssen (und schon gar nicht gestylt) und lasse mir die Nägel alle 4 Wochen mit Gel aufhübschen. Mal im French Look, mal mit Farbgel. Perfekt für mich! Na ja, und dann ist es natürlich kein Geheimnis, dass Lachen schöner macht als eine schlecht gelaunte Grimasse …

Gibt es ein Mantra, das dich durch dein Leben begleitet??

Nachdem ich ernsthaft fünf Minuten über diese Frage nachgedacht habe: Nein, hab ich nicht. Sei’s drum. Oder ist das vielleicht ein Mantra?

Danke für deine Zeit, liebe Heike! Und für das Gewinnspiel! :-)

Mehr spannende Interview mit spannenden Frauen jenseits der 40 gibt es übrigens hier: Click and enjoy!

* Das Gewinnspiel läuft bis Freitag, 8. Januar, Mitternacht. Danach entscheidet das Los.

 

 

 
Susanne Ackstaller, Montag, 04. Februar 2013, 09:00 Uhr
Kommentare: 37 | Aufrufe: 6413 | Kategorie: Meinungen, Frauen ab 40/50/60, Interviews, | Tags: stilschönheitmodeheike abidifrauen ab 40
Das könnte auch interessant sein:
Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Susanne Westphal.
Das Montagsinterview mit Susanne Graue.
Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Christa Goede.
 

Kommentare

  • Glückwunsch, Gaby - ich wünsche dir viel Lesevergnügen :)

    AbidiText
    am Montag, 11. Februar 2013 um 10:43 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Aaah, wie toll, dankeschön!!!!! *freufreufreu

    Gaby Barg
    am Sonntag, 10. Februar 2013 um 15:31 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Und gewonnen hat ....

    ... die Nummer 23: Herzlichen Glückwunsch, Gaby! :-))

    Susi
    am Sonntag, 10. Februar 2013 um 08:27 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Nette, natürliche und sehr ausdrucksstarke Frau! Weiter so, Heike!

    Claudia
    am Freitag, 08. Februar 2013 um 10:33 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Bin spät dran mit Lesen diese Woche, aber Interviews altern ja nicht - und manche Interviewten auch nicht, und wenn, dann ganz wunderbar ;-). Mir gefällt die aktuelle Heike auch besser als die ein bisschen traurige mit Anfang Dreißig. So viel Power und Lebensfreude und innere Zufriedenheit, das ist einfach schön.

    Toll außerdem, dass ich so viele Frauen aus dieser Interview-Reihe persönlich kenne und hier noch mal ein paar neue Facetten von ihnen kennen lernen darf. Danke, Susi, für diese schöne Idee.

    Heide
    am Mittwoch, 06. Februar 2013 um 16:11 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Diesmal finde ich auch die Kommentare spannend. ;) Und sonst, wie immer, Fotos und Antworten gleichermaßen – unter „Schönheitsgeheimnis” könnte ich glatt unterschreiben ... Und Glückwunsch zum neuen Buch, Heike! Das geht ja wirklich schnell. :)

    Andrea
    am Dienstag, 05. Februar 2013 um 12:12 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Oh, wie nett :) Liebe Grüße an sie - und sie ist sicher auch sehr stolz auf dich!

    AbidiText
    am Dienstag, 05. Februar 2013 um 11:33 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Das weiß ich doch Heike! Aber was du nicht weißt, die margret über dir ist meine Mama. *stolz auf sie bin*

    Biggi
    am Dienstag, 05. Februar 2013 um 11:19 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Danke für das positive Feedback, das geht runter wie Öl! Und der coole Mann ist natürlich meiner ... ;)

    AbidiText
    am Dienstag, 05. Februar 2013 um 08:35 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • ich bin ein fan von den Montagsinterwies.Heike sie sind klasse mit ihrer Einstellung zum Leben..

    margret
    am Montag, 04. Februar 2013 um 23:44 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ein Mann!! Wie cool. ;-)))

    Biggi
    am Montag, 04. Februar 2013 um 23:43 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich habe schon zwei neue Brillen:-)

    Halaim
    am Montag, 04. Februar 2013 um 21:21 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Mut zur Farbe! Selten habe ich eine Frau gesehen, die das so konsequent durchzieht wie Du, Heike. Daran kann sich so manche graue Maus ein Beispiel nehmen!

    Sabine
    am Montag, 04. Februar 2013 um 20:44 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Lebensfrohe Leichtigkeit kombiniert mit Humor, ein wunderbares Interview, das seinen Lesern eine Menge Freude bereitet.

    Dankeschön dafür!

    Beste Grüße,
    Kora

    Kora
    am Montag, 04. Februar 2013 um 17:02 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Mein Gott, ich bin wirklich schon schwerst Facebook-geschädigt - bei jedem Kommentar hier suche ich den „Gefällt mir”-Button! *ggg*

    MEIN Mantra ist übrigens seit heute morgen „Ichwilldasbuchichwilldasbuchichwilldasbuuuuch!”
    Jawoll. *fußstampf* :o*

    Mich kannst du übrigens nicht meinen, liebste Michaela, denn ich passe zwar im doppelten Sinne ins Muster, weil ich heute auf der Couch und übermorgen wieder im Krankenhausbett liege (Drähte kommen endlich raus, dann darf ich wieder laufen, juchhuuu!) bin aber überhaupt nicht bedauernswert, sondern ÜBERAUS gutgelaunt, weil ich mich auf der Couch rumlümmeln darf, während alle anderen da draußen in dem fiesen Schnee rumrutschen müssen - und sich womöglich den Fuß brechen, har, har, har ... ;o))

    So - und nun zurück zu Couch, Kuscheldecke, Krimi und heißem Tee - hach ... :oP

    Euch allen eine schöne Woche!

    Gaby Barg
    am Montag, 04. Februar 2013 um 15:52 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Wieder so ein schönes Interview! Dass Heike nun plötzlich Buchautorin ist (und Die Schreibmaschine genannt wird, HAHA), finde ich so großartig! Hut ab!

    antje
    am Montag, 04. Februar 2013 um 14:03 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Wenn sich schon beim Lesen so ein Lächeln in meine Mundwinkel schleicht, dann weiß ich, dass es wieder Zeit für eine „Montagsfrau” ist, die ich das Glück habe zu kennen.

    DAS ist Heike, wie sie leibt und lebt - wäre das ganze jetzt auch noch mit Ton, dann könnte man sie vielleicht sogar singen hören, was einen zusätzlichen Gewinn bedeuten würde!

    Aber ihre Fröhlichkeit und ansteckende gute Laune versprüht sie ja schon mit Hilfe ihrer Bücher.
    Und das aktuelle ist WIRKLICH toll - ich hab’s nämlich schon gelesen.

    Darum würd ich es auch sofort spenden, wenn ich es denn gewänne - zum Beispiel einer der bedauernswert bett- oder couchlägrigen Textinen!

    Michaela
    am Montag, 04. Februar 2013 um 14:00 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • „Sei’s drum” - das passt. Und vielleicht ist dieses Mantra ja ansteckend, z. B. beim Lesen von Heikes Büchern.

    Birgit
    am Montag, 04. Februar 2013 um 13:58 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Was man im Interview gar nicht sieht: das mitreißende Lachen! Einfach unwiederstehlich!
    Bleib so, Heike!
    LG
    Christine

    Christine Hutterer
    am Montag, 04. Februar 2013 um 13:50 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • So eine Natürliche und Sypathische! Echt klasse, dass es Frauen gibt, die einfach zufrieden sind, nicht hínter irgendwelchen Fähnchen hinterherhecheln und selbst Persönlichkeit sind und diese auch ausstrahlen. Da ist Heike - pur. Einfach schön.Und das Rotkäppchen Bild ist so charming - wow.
    Wieder einmal ein tolles Interview.
    LG
    Susanne

    Textliaison
    am Montag, 04. Februar 2013 um 13:33 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Endlich weiß ich, was ein Undercut ist und dass auch ich so etwas schon getragen habe! Und wenn ich das Buch gewinne, kaufe ich trotzdem noch eins dazu. Das wird nämlich auch verschenkt. Wenn die bei FB zu lesenden Auszüge nicht lügen, gibt’s damit nämlich keine Chance mehr für die Spät-Winter-Depression. Fazit: Weiter so, Heike!

    Petra
    am Montag, 04. Februar 2013 um 13:28 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Was für ein tolles Interview und was für eine tolle Frau! Mir gefällt ihr „nicht vorhandenes Mantra” genauso gut, wie ihre Einstellung zur Mode und Kosmetik: wahre Schönheit kommt halt doch von innen!
    Ganz liebe Grüße,
    Sonja
    P.S. Das Gewinnspiel geht sicher bis zum 8. Februar, oder? ;-))

    Sonja Steffen
    am Montag, 04. Februar 2013 um 13:26 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • ein mann, der uns täglich oder wenigstens jeden zweiten tag sagt, wie schön wir sind, ist natürlich ein echtes schönheitselexier, das empfinde ich auch so. was mich an heike noch fasziniert, ist ihre energie. diese frau sprüht funken, so viel power hat sie. will auch das neue buch gewinnen. bin zwar einarmig z.zt., aber lesen geht immer! danke für das schöne interview!

    Lisa
    am Montag, 04. Februar 2013 um 13:26 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Das hier ist eine einzige Wohlfühldusche :)) Allein wegen der wundervollen Kommentare hat es sich schon gelohnt, sich von Susi interviewen zu lassen!
    Übrigens: Fein beobachtet, ja, zweimal dieselben Ohrringe. Die hatte ich schon ewig nicht mehr an ...

    AbidiText
    am Montag, 04. Februar 2013 um 13:14 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Wie immer ein tolles Interview. Wobei ich gestehen muss, dass ich die Bilderserien fast besser finde als die Texte. Faszinierend, wie sich die meisten entwickelt haben. Auf dem 30er-Bild hätte ich Heike fast nicht erkannt.

    Daniela D.
    am Montag, 04. Februar 2013 um 12:55 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Was für ein schööööönes Interview! Tut richtig gut, es zu lesen - so wie Heikes Gesellschaft auch gut tut. :-)

    Heike: Beeindruckende Bilder! Welche Veränderungen! Vor allem aber bist Du heute - mit ein paar Jährchen und Pfündchen mehr - viiel schöner als früher. Klarer Beweis: In sich zu ruhen macht schön. Das habt Ihr beide super auf den Punkt gebracht.

    Jutta
    am Montag, 04. Februar 2013 um 12:46 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Heike,

    du sahst doch schon mit 30 toll aus, zwar anders, aber auch sehr apart. Und mit dem Undercut habe ich dich bestimmt mal in Gießen gesehen.

    Tolles Interview, tolle Einstellung, tolle Frau!

    findet Corinna

    Corinna Dürr
    am Montag, 04. Februar 2013 um 12:19 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich sehe einen Riesenunterschied zwischen Heike früher und Heike heute. Es macht richtig Mut zu sehen, wie man bei sich selber ankommen kann…und wie schön das macht! So, und jetzt möchte ich doch zu gern das Buch gewinnen - und wenn nicht, dann kauf ichs halt!
    Liebe Grüße
    Nessa

    Nessa
    am Montag, 04. Februar 2013 um 11:58 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Sei’s drum ist in der Tat ein gutes Mantra und so richtig typisch Heike. Und es stimmt, ich kenne auch kaum jemanden, der so ausstrahlt, dass er glücklich ist.

    Biggi
    am Montag, 04. Februar 2013 um 11:38 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Geht runter wie Vanilleeis, das Interview beim Lesen :-) Von Heikes Gelassenheit lass ich mich gern anstecken!

    Daniela P.
    am Montag, 04. Februar 2013 um 11:26 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hach, ich bewundere Frauen, die mit jedem Jahr hübscher werden, und davon gibt’s im Texttreff auffallend viele - ob Schreiben wohl schön macht?
    Tolles Interview von toller Frau mit toller Frau!

    Gaby Barg
    am Montag, 04. Februar 2013 um 11:24 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • „Sei’s drum” ist ein gutes Mantra.

    Martin
    am Montag, 04. Februar 2013 um 11:03 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Super Interview, klasse Frau!

    Daniela
    am Montag, 04. Februar 2013 um 10:40 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Das Interview gefällt mir richtig gut, weil aus Heikes Antworten so eine Zufriedenheit spricht. Was kann es Schöneres geben?

    (Sind das übrigens dieselben Ohrringe auf den beiden älteren Fotos?)

    Katja
    am Montag, 04. Februar 2013 um 10:28 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ein sehr sympathisches Interview mit einer sehr sympathischen Autorin.

    Vielen Dank!

    Rosita Hoppe
    am Montag, 04. Februar 2013 um 10:25 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Heike ist nicht nur die Gelassenheit in Person, sie hat dazu noch einen festen Willen und ganz viel Kraft. Nicht umsonst heißt sie „die Schreibmaschine” - denn ihr Tempo in puncto Bücher schreiben beeindruckt immer wieder ;o))

    Christa Goede
    am Montag, 04. Februar 2013 um 10:21 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Sehr treffende Einleitung! Genau so empfinde ich Heike auch. Toll!

    Annette
    am Montag, 04. Februar 2013 um 10:11 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Dienstagsschnipsel.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Noch’n Wow!

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de