Texterella durchsuchen

Wimpernakrobatik.

"Es gibt ein wunderbares Werkzeug - die Wimpernzange. Sie curlt die einzelnen Härchen nach oben, das öffnet den Blick und lässt das Auge größer wirken. Ein Tipp: Um Knicke auszugleichen, die Laien leicht passieren, sollte man die Wimpern anschließend über die Kante eines Teelöffels ziehen - das erzielt einen Bügeleffekt." (aus der VOGUE, Dezember 2008, Seite 256) Hm. Hm. Man curle sich also die Wimpern hoch und ziehe sie danach zum Bügeln über einen Teelöffel. Ich gebe es zu: Das würde ich doch zu gern mal live sehen ... ;-) (Gott sei dank biegen sich meine Wimpern auch auch ohne Curlerei und Teelöffelbügeln nach oben - puh, Glück gehabt.)

4493 12 Beauty & Fashion 23.04.2009   wimpern, vogue

12 Kommentare

  • textdeluxe
    am Mittwoch, 20. Mai 2009 um 13:21 Uhr

    Ich hab auch keine nach vorn guckenden Borsten oder gar nach unten weisenden Tropfenableiter. :-))) Wollte ich nur mal gesagt haben. Ich finde so ein Instrument nett und nützlich und sogar irgendwie sinnlich. :-P

    Auf diesen Kommentar antworten

  • textzicke
    am Mittwoch, 20. Mai 2009 um 13:09 Uhr

    Igitt - Wimpernzangen sind Folter! Gottseidank brauche ich so ein Teil nicht, weil bei mir die richtige Biegung genetisch programmiert ist. :-) Eine Freundin hat (wir waren jung) allerdings bei der ersten Anwendung einer Wimpernzange das Kunststück geschafft, die Wimpern nach UNTEN statt nach oben zu biegen. Das gottseidank reversible Ergebnis war ein verblüffend authentischer Trauriger-Dackel-Blick.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Susi
    am Dienstag, 05. Mai 2009 um 21:24 Uhr

    Na gut, alternativ nehme ich auch ein Brilliantdings. ;-))

    Auf diesen Kommentar antworten

  • textdeluxe
    am Dienstag, 05. Mai 2009 um 19:47 Uhr

    Wie bescheiden. ;-P

    Mein Gerät ist wohl leider kaputt, ich würde ja gern Vorher-nachher-Bilder liefern ...

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Susi
    am Dienstag, 05. Mai 2009 um 19:28 Uhr

    Ah, dann weiß ich jetzt ja, was ich mir zu Weihnachten wünschen kann ... ;-))))))))))

    Auf diesen Kommentar antworten

  • textdeluxe
    am Dienstag, 05. Mai 2009 um 13:01 Uhr
  • be|es|ha
    am Dienstag, 05. Mai 2009 um 12:03 Uhr

    Die elektrische Zangenbeheizung sogar hier schon erwähnt, leider o. Abb.:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wimpernzange
    :-D

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Susi
    am Dienstag, 05. Mai 2009 um 11:54 Uhr

    Eine BEHEIZBARE Wimpernzange ... ist ja unglaublich.

    Mit Stromanschluss?? :-)

    Auf diesen Kommentar antworten

  • textdeluxe
    am Montag, 04. Mai 2009 um 22:35 Uhr

    Ich glaube, ich glaube, ich hab sogar eine kleine beheizbare Wimpernzange, allerdings eine unbenutzte. ;-)

    Klar, biegen sich auch meine Wimpern, aber so eine Zange kann einem doch die Augen erst richtig öffnen ...

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Julia
    am Montag, 04. Mai 2009 um 13:59 Uhr

    Eigentlich biegen sich die Wimpern der meisten Leute doch auch so nach oben, oder? Sonst würde man ja nicht so viel sehen. Aber wahrscheinlich ist nur wenigen ein perfekter Bogen aus schwungvoll aufstrebenden Wimpern gegeben. Ich bin schon froh, wenn man meine überhaupt sieht.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Susi
    am Mittwoch, 29. April 2009 um 10:04 Uhr

    Ja, warum nicht gleich mit einer Rundbürste die Wimpern fönen? ;-))

    Auf diesen Kommentar antworten

  • be|es|ha
    am Dienstag, 28. April 2009 um 20:51 Uhr

    Also bei der Teelöffelpassage verstehe ich auch nur Bahnhof. Zu der Zeit, als die Wimpernzange bei mir noch zum Einsatz kam, habe ich mal den Tipp gelesen, dass das Curlen noch besser funktioniert, wenn wenn man die Zange vorher mit dem Fön anwärmt ...

    Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren