mode-lifestyle
 

Mich freut es ja immer, wenn sich auch Luxusmarken langsam mal Gedanken um die Welt jenseits des schönen Scheins machen. GUCCI etwa hat schon vor zwei Jahren nachhaltige Schuhe aus „Bio”-Kunststoff, der sich schnell und rückstandsfrei zersetzt, auf den Markt gebracht. In diesem Sommer sind Sonnenbrillen dran. Leider konnte ich nicht in Erfahrung bringen, wie der „Bio”-Kunststoff genau funktioniert. Auch GUCCI selbst hält sich da eher bedeckt und spricht in der Produktbeschreibung lediglich von „bio-basierten Rahmen aus nachhaltigen natürlichen Materialien”. Okeeee.

So bleibt mir also nur Glauben und Hoffen …

Hübsch sind die Brillen aber allemal:


(Foto/Kaufen: GUCCI*)

Die Brillen gibt es in vier verschiedenen sommerlichen Farben, mir persönlich gefällt die weiß-transparente am besten.

*Affiliate-Link

 
Susanne Ackstaller, Mittwoch, 28. Mai 2014, 12:43 Uhr
Kommentare: 2 | Aufrufe: 1999 | Kategorie: Mode, Accessoires , Grüne Mode, | Tags: sonnenbrillenöko-sonnenbrillenguccibio-kunststoff
Das könnte auch interessant sein:
For the Spieltrieb in me.
Wochenend-Wow: schwarze Tasche von Gucci (Vintage).
Von Vorurteilen, Mut und warum Gelb mein neues Rot ist.
 

Kommentare

  • Oh die Brille ist ja toll. Aber die Gläser wirken ein kleines bisschen sehr hell oder täuscht das nur? Also auf dem Bild sehen sie wirklich hell aus und ich bin eher für richtig schwarze Gläser. So eine Brille, wo man die Augen darunter nicht sieht. Das wirkt dann ein bisschen geheimnisvoll.

    Supuldn
    am Montag, 02. Juni 2014 um 22:26 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Die ist aber sehr chic… und wäre ja schön, wenn das mit dem Bio-Kunststoff stimmt. Wobei Erdöl ja auch natürlich vorkommt - nur das mit dem „nachhaltig” stimmt dann nicht so ganz…  Aber ich schließe mich Deinem Glauben und der guten Hoffnung an.
    Lieber Gruß Conny

    Conny
    am Mittwoch, 28. Mai 2014 um 23:29 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Das Mathilden-Hamam im München. Oder: Wie ich lernte die Entspannung zu lieben.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Dienstagsschnipsel.

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de