mode-lifestyle
 

* Neun Tage ist es bereits wieder her, dass ich aus der Sommerfrische (und diesmal war es wirklich frisch!) heimgekehrt bin. Wie schrieb ich letztes Jahr: Wegfahren ist schön. Heimkommen aber auch. Das stimmt. Allerdings hätte die erste Nachurlaubswoche ruhig ein wenig ... urlaubiger sein können. Das hätte dem Erholungseffekt nicht geschadet, im Gegenteil.

Abendrot am Darß. Ohne Filter.

Abendrot am Darß. Ohne Filter.

* Aber ich will nicht jammern. Die letzte Woche hatte auch viel Schönes und Spannendes. Zum Beispiel ein „Round-about”, zu dem mich Claudia Münster eingeladen hatte. Und nicht nur mich, sondern auch 21 weitere Menschen, die sehr viel Spannendes und Tolles zum Thema Leidenschaft (im wahrsten Sinne des Wortes!) und Leichtigkeit zu sagen hatten. Danke, dass ich dabei sein durfte, liebe Claudia! Auch wenn ich es ja nicht so mit dem Leiden habe. ;-) Hier geht es zum Beitrag: Wenn Fragen Kopfschmerzen bereiten, Worte einfach verschwinden und du deshalb ein episches Geschenk bekommst.

* Für Soulfully habe ich einen Beitrag zum Thema Vorurteile gegenüber Dicken geschrieben. Denn ja, ich war mein Leben lang dick. Und musste mir in den letzten fünf Jahrzehnten doch einiges zum Thema Dicksein und Schlankwerden anhören. Auf Facebook erfuhr der Beitrag eine sehr große Resonanz. Das freut mich, aber es erschreckt mich auch ein wenig – wie viele Menschen offenbar ähnliches erlebt haben. Ich bin gespannt auf deine Meinung!

* Und morgen ... gibt es meine erste bezahlte Mode-Kooperation! Ich freue mich total! Denn die Sachen sind wirklich schön, sehr bezahlbar und bis Größe 48/50 erhältlich.

Hab’s schön! Wir lesen uns morgen, ja?

 
Susanne Ackstaller, Dienstag, 23. August 2016, 06:00 Uhr
Kommentare: 3 | Aufrufe: 1220 | Kategorie: Meinungen, Gedanken, | Tags: kurznachrichtendienstagsschnipsel
Das könnte auch interessant sein:
Dienstagsschnipsel.
Dienstagsschnipsel.
Dienstagsschnipsel.
 

Kommentare

  • Für Susi,
    nachdem ich deinen Text ” Vorurteile gegenüber Dicken” gelesen habe:
    .... Was aber noch viel wichtiger ist: Ich mag dich und ich mag, was ich sehe…
    Das ist viel wichtiger als zehn Kilo weniger.
    LG , Birgit

    B. Mütze
    am Dienstag, 23. August 2016 um 22:52 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Vorurteile ggü Dicke kenne ich auch - und in meiner Kindheit war es rückblickend richtig strubbelig: Ich war nämlich nicht dick sondern normalgewichtig, aber halt immer etwas länger als der Rest der Welt (zumindest so direkt um mich herum). Das Resultat: Normalgewicht (also keine Elfe oder zartgliedrig, einfach normal!) + Länge = Das Kind ist aber pummelig!
    Ratschläge von der „Also ich kann ja aaaalles essen, aber ich nehme einfach nicht zu!” gab es auch in Massen. Und natürlich Jo-Jo als ständigen Begleiter (mein Freund Harvey wäre mir da manchmal echt lieber gewesen ;-))
    Jetzt mit über 50 bleibe ich halbwegs gelassen, freu mich, wenn Bewegung dazu führt, dass ich mich besser fühle, mach die Beckerfaust(ja auch das!) wenn statt der üblichen 48 auch mal wieder eine 46 passt und bin ehrlich gesagt auch ein wenig schadenfroh, wenn z.B. bei den Dehnungsübungen im Studio die Size-Zero-Frauen mit den tollen Ratschlägen (die gab es übrigens schon immer, heißen jetzt nur anders)nicht wirklich aus der Hüfte kommen. Dann schmeckt das Pistazien-Eis danach doch gleich noch mal so gut :-).

    cat200111
    am Dienstag, 23. August 2016 um 12:50 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Typisch Paris! Tchibo präsentiert Mode und Interieur mit französischem Charme!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Vier Tipps für bessere Blogfotos. Teil 1: Foto-Ausrüstung und Bildbearbeitung.

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de