mode-lifestyle
 

Ende der Achtziger/Anfang der Neunziger trug jeder Schleife. Samtschleife, versteht sich, in schwarz. Zumindest an der BWL-Fakultät, an der ich damals studierte. Alle, außer mir. Schon damals waren meine Haare kurz. Ja, alle waren sie diese typischen BWL-Studentinnen – nur ich fiel ein wenig aus dem Rahmen. Vermutlich ist deshalb aus mir auch keine Wirtschaftsprüferin oder Controllerin geworden. (Gott sei dank.)


Sandale mit Schleife von Shoe Biz Copenhagen

Schleifensandalen. Gesehen bei Edited.*


Aber nun hole ich alles nach. Und arbeite mein Schleifen-Trauma auf. Mit Schuhen. Schuhe wirken bei mir psychotraumatisch nämlich geradezu Wunder. Deshalb verschreibe ich sie mir auch ständig. Gegen alles. Ist quasi ein medizinisches Muss, eine Dauerrezeptur. Für meine geistige Gesundheit. Jawoll.

Nun weißt du das auch.

*Affiliate-Link

 
Susanne Ackstaller, Sonntag, 14. Juni 2015, 07:48 Uhr
Kommentare: 3 | Aufrufe: 1648 | Kategorie: Mode, Schuhe , | Tags: schuheschleifesandalen
Das könnte auch interessant sein:
Die Finnen mal wieder!
Blaue Sandalen :-)
Das kommt davon, wenn man nur noch schnell Tomaten kaufen will:
 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Frauen ab 40: Das Montagsinterview mit Ines Knerr.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Ich übe dann mal Entspannung!

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de