Texterella durchsuchen

Texterella liebt das Leben.

Warum ich keine Extraportion Liebe brauche. (Und du auch nicht.)

Ich gebe offen zu, ich hätte das mit Mitte 40 auch nicht gedacht ... aber 50plus zu sein ist eine außerordentlich spaßige Sache. Und komfortabel obendrein. Schülerinnen stehen im Bus auf und lassen einen hinsetzen. Junge Männer hieven die schweren Koffer erst vom Bahnsteig in den Zug und dann sogar noch in die Gepäckablage! Nicht, dass dies notwendig wäre, aber ... lassen wir sie doch einfach mal machen. Als mir letzthin eine junge PR-Frau bei der Vorstellung einer neuen Beauty-Serie speziell für Frauen in den Wechseljahren dann aber nicht nur ein Beauty-Treatment, sondern auch noch eine "Extraportion Liebe" angedeihen lassen wollte, wurde mir die Sonderbehandlung dann doch ein bisschen viel.

Extraportion Liebe – warum? Warum ich? Warum überhaupt? 

Ich habe wirklich mehr als genug Liebe in meinem Leben!  

Ja, manchmal möchte ich den jüngeren Frauen entgegenrufen: Es geht uns gut! Ach was, es geht uns sogar sehr gut! Ihr müsst euch keine Sorgen machen – nicht um uns, aber auch nicht um euch in ein paar Jahren oder Jahrzehnten. Und ihr müsst uns vor allem auch nicht bedauern. Ja, wir haben ein paar Östrogenchen weniger und ein paar Fältchen mehr als ihr – aber was ist das schon im Vergleich zu diesem gelassenen 50plus-Lebensgefühl: Zufriedenheit, Selbstbewusstsein, Lebensfreude, Freiheit! Wir müssen keine Kindergeburtstage mehr ausrichten, auf Elternabenden rumhängen oder Schulhefte einbinden. Ha, und statt in Familienhotels dürfen wir in 5-Sterne-Hotels logieren. Wir müssen uns nicht mehr auf der Karriereleiter um die besten Plätze kloppen, nicht mehr mit der Finanzierung für den Hausbau beschäftigen oder beim Bauen mit den Handwerkern rumärgern. Den richtigen Partner fürs Leben finden? Erledigt! Und die Midlife-Crisis haben wir auch schon überstanden. 

Klingt gut? Ist es auch!

Tatsächlich kenne ich keine einzige dieser vermeintlich menopausengeplagten und mausgrauen Fast-Omas, die sich nach mehr Liebe und Streicheleinheiten sehnen, und sei es in der Kosmetikkabine. Ich kenne nur attraktive Powerfrauen, die voll im Leben stehen, vielleicht sogar noch mal richtig durchstarten und mit den ersten grauen Haaren mehr als gelassen umgehen. Und die jede Menge Spaß haben!

Wäre schön, wenn unser 50plus-Lebensgefühl auch endlich in der restlichen Gesellschaft zur Kenntnis genommen würde. Texterella und ich arbeiten daran. ;-)

Foto: Martina Klein |still sparkling

 

***

Vielleicht magst du mein Blog abonnieren, dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Geht ganz schnell: Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung, keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen. Ich freue mich auf dich!

3270 14 Texterella liebt das Leben., 50+ Lifestyle 18.09.2018

14 Kommentare

  • Sabienes
    am Mittwoch, 26. September 2018 um 16:40 Uhr

    Viele junge Frauen bekommen eine Art Panik, wenn sie an die Zeit mit 50Plus oder gar Wechseljahre denken. Ich kann das gut verstehen - ich hatte diese Panik mit 25 auch.
    Und ich gebe dir ganz Recht: Eine Extraportion Liebe brauchen wir nicht, nur weil wir ein bisschen älter geworden sind.
    Dir wird ein Sitzplatz im Bus angeboten?
    Respekt!
    Ich würde mir das verbieten. Vielleicht. ;-)

    LG
    Sabienes

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Kirsten
    am Dienstag, 18. September 2018 um 16:25 Uhr

    Du hast ja so Recht!
    Nie wieder Kindergeburtstage ausrichten ist eine tolle Sache und z.B. guten Gewissens in die Adults only Hotels zu gehen auch.
    Ich fühle mich auch sehr gut !

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Susanna
    am Dienstag, 18. September 2018 um 11:56 Uhr

    Hallo, Susanne! Cooler Blogbeitrag! Meine Meinung dazu: Das Thema Fast-Oma ist bei mir schon Geschichte (Ü60), aber was bedeutet das Alter heute noch? Wer halbwegs gesund ist, hat gerade als Wissensarbeiterin heute alle Möglichkeiten. Wenn die Rente ansteht, kann man auch noch einmal ein Unternehmen gründen. Oder eben das Arbeitsleben neu organisieren. Mitleid hätten wir vielleicht damals gebraucht, als wir wenige Optionen hatten, Kinder, Beruf und Studium zu verbinden. Und die paar Falten heute? Who cares.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Karin Austmeyer
    am Dienstag, 18. September 2018 um 10:28 Uhr

    Ja, ich gebe Dir in vielem recht. Wie Du weißt, sind es bei mir schön die Ü60. Gerade heute bin ich 64 Jahre jung geworden. Jede Lebensphase bringt neue Probleme und Herausforderungen. Wenn man plötzlich alleine da steht, wenn man sich räumlich verkleinern muß, wenn die ersten schwereren Erkrankungen kommen und die Rente kleiner ausfällt, als noch vor 10 Jahren gedacht. Damit muß man fertig werden. Nicht jeder Lebensweg ist gerade.

    Aber trotz alledem bin ich ruhiger und gelassener geworden, kann mit den Widrigkeiten besser umgehen, weil die Erfahrungen des Lebens mir doch etwas gelehrt haben. Das kleine Glück zu genießen und voller Lebenslust zu sein und sich durch nichts unterkriegen lassen, dass habe ich erst im letzten Jahrzehnt so wirklich gelernt.

    Auch ich kann der jüngeren Generation nur sagen: “Habt keine Angst vor dem Älterwerden, denn, auch wenn die Falten mehr werden, so wird das Lebensgefühl doch immer besser.

    Liebe Grüße
    Karin

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Lisette Fitzinger
      am Dienstag, 18. September 2018 um 11:57 Uhr

      Happy Birthday :-)

      Auf diesen Kommentar antworten

    • Ursula
      am Dienstag, 18. September 2018 um 10:49 Uhr

      Ja dann erst einmal Herzlichen Glückwunsch !
      Das Wetter macht Dir heute ein tolles Geschenk, ne ? !
      Die gewonnene Lebenserfahrung ist ein Schatz, den Dir das Alter schenkt…….. also ein Hoch auf jedes weitere Lebensjahr !

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Martina Brandmeier
    am Dienstag, 18. September 2018 um 09:03 Uhr

    Ich bin zwar erst Ü40, aber ich kann das voll nachvollziehen! Ehrlich gesagt würde ich kein Jahr jünger sein wollen. Man erkennt, was man hat und das Glück nichts ist, was man suchen muss. Es ist um uns herum, wir dürfen es nur sehen!

    Ich hab meine grauen Haare jetzt endlich Pink gemacht. Endlich deswegen, weil es endlich so viel sind, dass es auch richtig knallt ;-)

    Es ist manchmal erschreckend, wenn ich gleichaltrige, manchmal auch jüngere Frauen treffe. Die sind geistig und auch körperlich irgendwie schon mit 30 mit einem Fuß in der Kiste,... Es kann ja immer nur abwärts gehen. Schade, dass sie nicht erkennen, dass jeder seine Füsse selber steuern kann!

    Ich umarme Dich und feier Dich für Deine Texte!
    Martina

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ursula
    am Dienstag, 18. September 2018 um 08:59 Uhr

    Liebe Texterella,
    also in Einem gebe ich Dir völlig recht.
    Wir brauchen keinen Mitleidsbonus, aufgrund unseres Alters. Allerdings sehe ich es so, dass jeder Lebensabschnitt Herausforderungen mit sich bringt. Ich muss vielleicht keinen Kindergeburtstag ausrichten, allerdings habe ich vielleicht auch schlaflose Nächte, in denen ich bange, dass die Ausbildung oder das Studium geschafft und abgeschlossen werden,. Ich musss keinen Elternabend mehr besuchen, aber vielleicht eine Sprechstunde für pflegende Angehörige. Ich bin 59 und pflege seit 10 Jahren. Also ehrlich…. ich habe schon unbeschwertere Zeiten erlebt. Wenn Du nur Frauen 50+ kennst, denen es super gut geht, kannst Du Dich glücklich schätzen. Ich kenne Frauen, deren langjährige Beziehung zerbrochen ist, oder durch den Tod des Partners beendet wurde. Tatsächlich erkrankten einige meiner Freundinnen nach 50 an Brustkrebs, den sie überlebt haben. Seit dem, sehen Sie das Leben nochmal mit ganz anderen Augen. Mein Fazit: polarisieren ist nicht so mein Ding. Dir kann es in jedem Lebensalter gut oder schlecht gehen……. das hat aber nix mit dem Alter zu tun. Es ändern sich halt nur die Themen……...

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Barbara
      am Dienstag, 18. September 2018 um 14:57 Uhr

      Danke, ich sehe das ähnlich wie Ursula. Unbeschwerte Zeiten hatte ich früher mit den Kindern, ich hätte Bäume ausreißen können.  Heute habe ich Angst vor Altersarmut und Krankheiten, auch wenn ich das meist wegschiebe und mein Leben genieße. Ich glaube, du schwimmst gerade auf einem hohen Wellenkamm, Susi, klasse. Aber es gibt eben auch die Täler, aus denen man schwerer wieder hochkommt.

      Auf diesen Kommentar antworten

    • Rita
      am Dienstag, 18. September 2018 um 09:45 Uhr

      Danke, liebe Ursula! So ähnlich hätte ich jetzt auch kommentiert!
      Liebste Grüße
      Rita

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Ariane
        am Dienstag, 18. September 2018 um 11:14 Uhr

        Danke, liebe Ursula und liebe Rita, genau das waren meine Gedanken!
        Ich dachte nur, so manche Freundin hätte in diesem Jahr liebend gerne einen Kindergeburtstag ausgerichtet oder Urlaub im “Familienhotel” verbracht (wie schön, wenn sich jetzt alle der Generation 50+ Luxushotels leisten können), statt dessen kämpften sie gegen Krankheiten (Brustkrebs, glücklicherweise geheilt), pflegten gebrechlich gewordene Mütter und schwer erkrankte Ehemänner. Ich habe mit ihnen gelitten, und wir haben so manches Tränchen zusammen verdrückt. Selbst durchlebte ich Tage, die ich lieber vergessen möchte…
        Gelassen hinnehmen kann ich das alles nicht, denn das hat doch mehr mit der Persönlichkeit und nicht mit dem Alter zu tun.

        Saluti
        Ariane

         

        Auf diesen Kommentar antworten

      • Susi
        am Dienstag, 18. September 2018 um 09:56 Uhr

        Liebe Ursula, liebe Rita,

        ihr habt natürlich Recht, und ich weiß das auch.

        Aber dieser Beitrag ist auch mit einem ganz großen Augenzwinkern zu genießen, er soll gute Laune machen und auch unser “Insgesamt-Lebensgefühl” ausdrücken. Und das ist eben kein Schrei nach Liebe, oder? :-)

        Ganz liebe Grüße,

        Susi.

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Elke Fischer
    am Dienstag, 18. September 2018 um 08:50 Uhr

    Wunderbar geschrieben und so ist es auch

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Annette Ahlborn
    am Dienstag, 18. September 2018 um 08:38 Uhr

    Wunderbar beschrieben, liebe Susi - genau das ist unser Lebensgefühl. Und jeden Morgen in den Spiegel lächeln :-)
    Liebe Grüße
    Annette

    Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 

Das könnte dir auch gefallen

Texterella abonnieren

Texterella abonnieren