Texterella durchsuchen

Werbung!

Atmen ist Leben. Wie ich mit Sport meine Lungen schützen kann. Und du auch!

Fast den ganzen Tag bin ich am Schreibtisch gesessen und habe mein Homeoffice nur fürs Mittagessen verlassen. Da sind Texte, die fertig werden müssen, Deadlines, die ich noch schaffen muss. Und das Buch natürlich, mit einer Abgabe, die noch so weit und gleichzeitig so nah und drängend ist. In meinem Kopf wirbeln die Buchstaben, während ich meine Sportschuhe anziehe und das Haus verlasse. Es ist ein lauer Abend, die Sommersonne steht fast schon kitschig rotgolden über den Bäumen, die meinen Weg säumen werden.

Ich atme tief ein und gehe los.

Wer hier schon länger mitliest oder mir auf Instagram folgt, weiß: Mein Abendspaziergang ist schon seit Jahren ein festes Ritual in meinem vollen Alltag. Es ist der Moment, in dem ich zur Ruhe komme, die Last des Tages abschüttele und Luft hole – im wahrsten Sinne des Wortes. 

Entspannt gehe ich die ersten Meter, atme ein, atme aus. Ein. Aus. Ein. Ich rieche den Tag, der sich zu Ende neigt und bald verabschiedet. Es duftet nach Gras, denn der Bauer hat frisch gemäht, nach Bäumen, nach feuchtem Boden. Es riecht nach Natur. Und nach Leben! 

Meine Schritte werden schneller, denn seit einiger Zeit nutzte ich eine Walking-App, die die Geschwindigkeit vorgibt: Auf die Aufwärmphase folgt ein moderates Tempo, dann schnelles Gehen, dann wieder langsamer, schneller, sehr schnell und wieder runter vom Tempo. Ich merke, wie mein Atem der Geschwindigkeit folgt. Tief und schnell atme ich ein und aus. Die feuchte, kühle Luft durchdringt mich und gibt mir die Energie, die ich brauche. Kennst du diesen „Flow“, wenn deine Lunge so richtig arbeiten muss? Genau dieses Gefühl meine ich!

Wie jeden Abend bin ich dankbar, dass meine Lungen gut funktionieren und meinen Körper problemlos mit Sauerstoff versorgen. Das war nicht immer so: Vor gut zehn Jahren war meine Lungenleistung nach einer sehr schweren Bronchitis so stark eingeschränkt, dass mich selbst ein bisschen Treppensteigen schon außer Atem brachte.

Damals wurde mir klar: Eine gesunde Lunge ist keine Selbstverständlichkeit. 

Seitdem habe ich tägliche Spaziergänge zu meinem sportlichen Mantra gemacht. Erst bin ich die rund 10.000 Schritte fast gemütlich geschlendert, irgendwann habe ich dann an Tempo zugelegt und jetzt packt mich ein schon fast sportlicher Ehrgeiz, wenn ich mich auf den Weg mache. Eine gute Stunde bin ich fast jeden Tag unterwegs und bringe mich und meine Lunge auf Trab.

Wie wichtig eine gesunde Lunge ist, wurde mir zusätzlich vor Augen geführt, als eine Freundin an Lungenkrebs erkrankte. Da wurde mir bewusst: Lungenkrebs kann jeden treffen – und mit zunehmendem Alter steigt leider das Risiko. Das Gute aber ist: Wir können etwas tun, um das Risiko an Krebs zu erkranken, zu reduzieren. Die Statistik zeigt: Körperlich aktive Menschen erkranken seltener an bestimmten Krebsarten, auch etwas weniger oft an Lungenkrebs. Ebenso kann Sport Therapie und Genesung im Krankheitsfall unterstützen.

Und es muss gar nicht soooo viel Sport sein: Wir müssen nicht zum Super-Sportler werden – regelmäßige Bewegung, die uns außer Atem bringt, reicht! Ausreichend sind pro Woche mindestens 150 Minuten moderate Bewegung (darunter fällt etwa zügiges Gehen oder Fahrradfahren) oder 75 Minuten anstrengender Sport.

Natürlich bietet Sport keinen 100-prozentigen Schutz vor Krebs – aber was ist schon 100-prozentig im Leben? Ich bin jedenfalls froh, dass mir meine regelmäßigen Abend-Walks nicht nur Freude machen, sondern auch helfen können, das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken, zu verringern. Vielleicht ist das auch für dich eine Idee? Es kann ja auch Radfahren, Laufen oder Zumba sein, oder was auch immer dir Spaß macht und dich außer Atem bringt. Ich würde mich freuen, wenn du dabei wärst!

Mehr Informationen rund um das Thema Lungenkrebs findest du hier

***

Fotos: Martina Klein

***

  

Angaben zur Transparenz: Dieser Beitrag entstand im Auftrag und in Zusammenarbeit mit MSD Sharp & Dohme. Wir machen uns stark für Ihre Lunge. Nehmen Sie Ihre Lungenkraft im Alltag bewusster wahr und werden Sie mit uns aktiv für mehr Lungengesundheit. Mehr zu unserer Aktion Jeder Schritt zählt. Aktiv für mehr Lungengesundheit. finden Sie hier.

Foto: MSD

3690 8 Werbung! , 50+ Lifestyle 27.07.2020

8 Kommentare

  • Brigitte Adam
    am Montag, 27. Juli 2020 um 22:47 Uhr

    Ich mache wirklich sehr gerne Sport. Aber etwas nervt mich, vielleicht kannst Du mir da weiterhelfen. Ich finde keine schöne Sportkleidung in großen Größen (für mich 46). Da soll man sich viel bewegen, aber hübsch dabei aussehen, fällt in dieser Kategorie schwer. Hast Du einen Tipp?
    Sportliche Grüße
    Brigitte

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Freitag, 31. Juli 2020 um 09:43 Uhr

      Liebe Brigitte,

      leider habe ich keinen Tipp. Sportbekleidung in Plussize ist wirklich schwierig. Wenn ich etwas brauche, schaue ich bei Navabi, Zalando und Otto. Also keine wirklichen Geheimtipps ... sorry!

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Ilka
    am Montag, 27. Juli 2020 um 13:33 Uhr

    Schicke Schuhe :-)
    Ich kombiniere derzeit Morgen- und Abendspaziergang.
    Morgens stehe ich mir dem Ingenieur auf und lasse mich ein Stück mitnehmen, wenn er ins Werk fährt und laufe dann zurück nach hause. Schöne große Runden durch Sanssouci oder die Feldflur. Frühstück gibt es für mich danach. Und abends muss mindestens eine kleine Runde um die Pferdekoppel sein, die gern zu zweit mit quatschen. Wenn ich mag, radle ich mittags noch kurz eine halbe Stunde umher.
    Kann man sich ganz schön dran gewöhnen. Mal sehen, wie das geht, wenn der “normale” Arbeitstrott wieder losgeht.
    Viele Grüße
    Ilka

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Freitag, 31. Juli 2020 um 09:44 Uhr

      Das klingt toll, liebe Ilka! Ich kann mich morgens leider gar nicht aufraffen ... Sanssouci bei Potsdam? Hach!

      Liebe Grüße und bleib gesund!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Annett Meier
    am Montag, 27. Juli 2020 um 12:07 Uhr

    Liebe Susanne,
    ich gehe jeden Abend mit unserem Hund - ohne Erreichbarkeit für die Arbeit (Selbständigkeit), ohne Kinder, ohne Mann,  ohne Handy. Das ist mein Ritual, meine paar Minuten Auszeit. Absolute Ruhe.  “Unser Spaziergang” ist eher ein Schlendern. Gehen, stehen bleiben, jeden Baum (Rüde!) begrüßen und jeden Stein beschnuppern…. Das bringt mich ganz wunderbar runter. Jetzt finde ich es aber reizvoll, das Ganze etwas sportlicher anzugehen. Welche App benutzt Du denn? Ich würde es gerne ausprobieren - auch wenn dafür das Handy wieder mitkommen muss.
    LG Annett

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Montag, 27. Juli 2020 um 12:43 Uhr

      Liebe Annett,

      die App heißt “WalkFit - Schrittzähler”. Gibt es im App-Store. Ich glaube, sie hat was gekostet? Bin aber nicht mehr sicher.

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Walken!

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Simone
    am Montag, 27. Juli 2020 um 09:46 Uhr

    Hallo Susanne! Danke für die tollen Infos und die Motivation welche Walking App nutzt du? Liebe Grüße Simone

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Susi
      am Montag, 27. Juli 2020 um 09:49 Uhr

      Liebe Simone,

      gell, das motiviert! Geht mir auch so.

      Die App, die ich nutze, heißt “WalkFit”, sie ist ganz simpel. Gibt vielleicht auch bessere!

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Sporteln!

      Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 

Das könnte dir auch gefallen

Texterella abonnieren

Texterella abonnieren