mode-lifestyle
 

Ich bin mir nicht sicher, wie ich mir bislang Mode aus Russland vorgestellt habe. Habe ich überhaupt? In meinen Erinnerungen findet sich nur eine schräge Mixtur aus ultrahohen, gelackten Over-Knees-Stiefeln und bärigen Fellmützen - ich hoffe einfach mal, das trägt dort niemand tatsächlich. :-)

Heute dann ist mir erstmals Alexander Terekhov begegnet, ein noch junger russischer Modemacher aus Moskau, und der hat meine ... äh ... Klischees ganz schön durcheinander gebracht:

(Fotos: Alexander Terekhov)

Wahnsinn, oder? ODER?

Leider habe ich noch keine Online-Quelle für diese wunderschönen Stücke gefunden. D. h.: Gott sei dank! :-) Aber hier kannst du zumindest ein bisschen mehr über Alexander Terekhov erfahren. Ich bin mir sicher, diesem Herren werden wir bald noch häufiger begegnen.

 
Susanne Ackstaller, Montag, 02. Juli 2012, 18:05 Uhr
Kommentare: 5 | Aufrufe: 6319 | Kategorie: Mode, | Tags: mode aus russlandalexander terekhov
 

Kommentare

  • http://www.ebay.de/itm/Russische-Vogue-Juni-/261321166588?pt=Zeitschriften&hash=item3cd7f48efc

    Falls ihr euch für russische Mode interessiert, schaut euch den Link an.
    :)

    iasb
    am Dienstag, 05. November 2013 um 13:31 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Also ich find die Outfits wirklich wunderbar! So „digitale Dame” mit modernem Twist ;). Vielen Dank für den tollen Tipp, habe gleich gepinnt und an meine Schneiderinnen-Mutter weitergeleitet!

    Liebe Grüße, Thea // sisterMAG

    Thea
    am Sonntag, 02. September 2012 um 13:53 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich hatte da auch so das Vorurteil: Ordinääääär und überladen. Aber das da gefällt mir. Gut, beim Blümchenkleid ist mir das Oberteil einen Tick zu streng. Ein sicher gewollter Kontrast, der mir halt nicht so zusagt.

    Aber der Rest ...! Sehr schön!

    Und das mit dem Rückfall ins Vorschulalter stimmt. Es macht mich rasend, dass ich Kyrillisch nur wie ein Leseanfänger buchstabieren kann und nicht auf Schritt und Tritt alles Lesbare zu erfassen in der Lage bin. Es würde sich üben, aber ich brauche es zu selten.

    Edith N.
    am Dienstag, 03. Juli 2012 um 09:51 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Sehr schön ist auch ein Blick auf die russische Vogue: Bilder und Wortsalat, wenn man die kyrillischen Buchstaben nicht so richtig schnell entziffern kann. Für Textmenschen ist das sowas wie ein Urlaub zurück ins Vorlesealter. ;-) Es macht mich nach einer Weile vollkommen kirre, dass ich nichts lesen kann….
    http://www.vogue.ru

    Martina
    am Dienstag, 03. Juli 2012 um 00:47 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • 1000 Kleidertode gestorben. So schön!!!

    Ruth
    am Montag, 02. Juli 2012 um 21:33 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Was dem Internet noch gefehlt hat?

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Voilà: Die Endgeräte-Tasche :-)

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de