Texterella durchsuchen

Werbung

Glow, glowiger, Glow25: Ich will so aussehen, wie ich mich fühle!

Als ich so alt war wie meine Tochter heute (sie ist 22), gehörten Menschen über 50 für mich zum alten Eisen. Alles SeniorInnen und gediegene Herrschaften, dachte ich, die das Beste im Leben schon hinter sich hatten. Die Frauen trugen sorgfältig ondulierte Kurzhaarfrisuren, die dank Drei Wetter Taft bombenfest saßen und einen leichten Lila-Stich hatten, die Herren trugen gar keine Frisur (dafür einen Schnauzer).

 

Mittlerweile gehöre ich schon ein paar Jahre selbst zu dieser Altersgruppe und sehe das jetzt natürlich ganz anders. Und nicht nur mir geht es so, sondern auch meinem gleichaltrigen Umfeld: Wir alle fühlen uns deutlich jünger als wir laut Reisepass sind. Selbst meine Mutter erzählt mir gerne, dass sie und mein Vater sich nicht wie über 80 fühlen, eher wie Mitte 60. Ganz ehrlich: Sind das nicht großartige Aussichten?

Älter zu werden ist ein Geschenk.

Für mein nächstes Buch habe ich mich mit vielen Frauen über das Älterwerden unterhalten, und allen die Frage gestellt, wie das klappen kann: gut und glücklich alt zu werden. Viele Antworten lauteten: offen und interessiert durchs Leben gehen. Neues ausprobieren, nicht aufhören zu lernen, Herausforderungen annehmen. Bloß nicht zu bequem werden, sondern beweglich bleiben, im Kopf und im Körper. Spaß haben, lachen, den Moment genießen. Unsinn machen! Freundschaften pflegen, und die Partnerschaft natürlich auch. Plus eine undogmatisch gesunde Lebensweise, die auch Schokolade, Eiscreme und ein Glas Rotwein zulässt.

 

 

Alles kein Hexenwerk also. Ich denke, niemand muss heute Angst vor dem Älterwerden haben – sicher, die Zipperlein werden mit den Jahren mehr, aber Gott sei Dank schreitet ja auch die Medizin stetig voran. Was mich freut: Dass das Älterwerden langsam aber sicher als das erkannt wird, was es ist: eine Gnade. In diesem Sinne freue ich mich auf meinen 57. Geburtstag morgen in einem Monat. 57 gute Jahre! Das ist wirklich ein Geschenk. Denn wie meinte Maurice Chevalier so richtig: „Man bedenke die Alternative.“ Ich weiß nun nicht, wie es dir geht, aber ich habe noch so viel vor, so viele Pläne, so viel Lust auf die nächsten Jahre und Jahrzehnte! Ehrlich, ich kann es kaum erwarten.

Ich will so aussehen, wie ich mich fühle!

Aber – dann gibt es auch jene Momente, in denen ich mein Gesicht im spiegelnden Glas eines Schaufensters sehe oder mich ein Foto von einer weniger guten Seite zeigt. Und dann sehe ich sie: nein, nicht die Lachfalten oder Pigmentflecken, von denen ich natürlich auch einige habe. Nicht die Hexenhaare und auch nicht die paar weißen Haare, die sich langsam unter mein Kastanienbraun mischen. All das stört mich nicht.

Was mich aber tatsächlich nervt – weil es so gar nicht meinem Lebensgefühl entspricht: die Hängebäckchen, die Furche in den Mundwinkeln, überhaupt diese ganze Tendenz nach unten, die meinem Gesicht einen traurigen und geradezu mürrischen Ausdruck verleiht (wenn ich nicht gerade lache). Puh, das bin ich nicht! So fühle ich mich nicht! Und so will ich auch nicht aussehen! Gegen Falten mag man bis zu einem gewissen Punkt ancremen können, Pigmentflecken lässt man lasern oder deckt sie einfach mit einem Concealer ab – aber eine schlaffer werdende Kinnlinie und absackende Wangen … das lässt sich höchstens operativ straffen. 

 

Dachte ich zumindest. Denn dann – Kismet? – kam die Anfrage von Glow25 aus Berlin, ob ich nicht Lust hätte, ihre Collagenprodukte auszuprobieren: Das Kollagenpulver und die Kapseln sollten, so lautet das Versprechen, die Hautgesundheit von innen unterstützen, Falten verringern, die Haut straffen und sogar Cellulite reduzieren. Nun bin ich ehrlicherweise kein sonderlicher Fan von Nahrungsergänzungsmitteln (ich ziehe gesunde Ernährung vor) – aber wie sollte ich dieser Verheißung widerstehen? Zumal: Was konnte schon passieren … schlimmstenfalls: nichts. Und so startete ich vor knapp zwei Monaten mit meinem Selbstversuch, rührte mir täglich zwei Esslöffel Kollagenpulver ins Müsli und schluckte außerdem noch dreimal täglich 2 Kollagenkapseln. 

 

Die ersten drei Wochen passierte … nichts. Die Falten und Fältchen rund um Augen und Mund waren immer noch da, die Hängebäckchen auch. Ts. Klar war ich enttäuscht, zumal die Testimonials auf der Startseite der Unternehmenswebseite von Glow25 die Wirkung des Produkts begeistert lobten. Immerhin: Meine weichen und brüchigen Nägel waren härter geworden, aber bei den Hängebäckchen … hatte sich leider gar nichts getan. Ich überlegte, den Produkttest abzubrechen – aber was sollte ich mit der noch halbvollen Packung des Collagenpulvers anfangen? Und so setzte ich meinen Test fort. Zwei Esslöffel ins Müsli, 3 x zwei Kapseln am Tag. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

In der fünften Woche aber begann sich etwas zu verändern. Nicht, dass ich plötzlich die Pfirsichhaut und den „Glow“ einer 25-Jährigen hatte … aber die Haut und das Gewebe darunter fühlten sich fester an, die Kinnlinie wirkte straffer. Es waren keine riesigen Veränderungen, die mich um Jahrzehnte verjüngt hätten, aber sie waren sichtbar und fühlbar – und sie werden von einer ganzen Reihe unabhängiger wissenschaftlicher Studien belegt, zum Beispiel hier oder auch hier. (Es gibt in der Tat noch viele andere, fast alle leider auf Englisch – das ist nun mal die Sprache der Wissenschaft.)

Was Kollagen von Glow25 auszeichnet:

Nun gibt es auch noch andere Kollagenprodukte auf dem Markt. Was aber das Kollagenpulver von Glow25 besonders und besonders hochwertig macht, sind folgende Punkte:

→ Es ist absolut geschmacksneutral. Man kann das Collagenpulver ins Müsli rühren oder in Saft oder auch in Kaffee … egal. Man merkt es nicht.

→ Es klumpt nicht und lässt sich problemlos auflösen.

→ Es verfügt über eine sehr hohe Bioverfügbarkeit, so dass der Körper das Collagen auch wirklich aufnehmen kann.

→ Das Kollagen, das Glow25 verwendet, wird aus der Haut von Weiderindern hergestellt (sie fällt bei der Fleischverarbeitung für den Konsum ohnehin an*); Kollagen aus Rind ist, das haben Studien gezeigt, wirksamer als Kollagen aus Fisch oder Schwein. 

→ Die Kapseln enthalten zusätzlich zum Kollagen noch Hyaluronsäure, Granatapfelextrakt und Vitamin C (ist wichtig für die Kollagensynthese im Körper). Mir wurde aber empfohlen, die Collagenkapseln nicht allein, sondern zusätzlich zum Pulver zu verwenden, da das Pulver deutlich mehr Kollagen als die Kapseln enthält.

 

Mein Fazit nach knapp acht Wochen mit Glow25-Kollagenpulver: Keine Wunder, aber eine Wirkung.

→ Das Kollagenpulver wirkt. Definitiv. Man muss aber möglichweise ein bisschen Geduld mitbringen. Wie schnell Glow25 wirkt, scheint individuell unterschiedlich zu sein.

→ Dass meine Haut strahlender und „glowiger“ geworden wäre, kann ich ehrlich gesagt nicht feststellen (allerdings hatte ich diesbezüglich vor der Einnahme auch keinen Leidensdruck: Sie war auch schon vor der Glow25-Einnahme nicht stumpf oder grau). Feststellen kann ich allerdings, dass meine Haut fester und straffer geworden ist. 

→ Ich meine auch, dass meine Mimik- und Lachfalten etwas „milder“ geworden sind. Aber auch hier gilt das oben Gesagte: Richtig viele Falten rund um die Augen, am Mund oder am Hals hatte ich ohnehin nicht. 

→ Zur Wirksamkeit gegen Cellulite kann ich gar nichts sagen. Mir sind diese „Dellen“ schlichtweg egal, deshalb habe ich nicht darauf geachtet. Aber es scheint, dass Kollagen auch hier helfen kann.

→ Zusammengefasst: Die Produkte von Glow25 bewirken keine Wunder – aber sie sind einen Versuch wert. Zumal es eine Vielzahl von Studien gibt, die die Wirksamkeit von Collagen gegen Hautalterung bestätigen.

Ich werde das Pulver von Glow25 auf jeden Fall erstmal weiternehmen. Sicher: Jung sein ist keine Frage des Alters und auch keine von Falten – sondern eine des Herzens und der Haltung und der Lebensfreude. Aber, ganz ehrlich, mit weniger ausgeprägten Hängebäckchen fühle ich mich einfach ein wenig … besser. Und auch schöner. 

Mal schauen, was ich in einem halben Jahr berichten kann.

Würde dich denn ein Langzeitbericht interessieren?

*In diesem Satz war ursprünglich von „Abfallprodukt“ die Rede (darauf beziehen sich auch einige Kommentare). Damit war gemeint, dass für die Produkt des Kollagenpulvers die Haut von Rindern verwertet wird, die beim Schlachten ohnehin anfällt und ansonsten nicht verwertet würde. 

Fotos: Martina Klein, Berlin

Location: Lazise am Gardasee, November 2022

***

Auf Texterella dreht sich alles um Frauen über 50 - um Frauen in ihren besten Jahren! Die Themen meines Blogs sind Stil, Hautpflege, Reisen und Kultur, gutes Essen, kurz: Inspiration für ein schönes, erfülltes und zufriedenes Leben für Frauen 50plus! Vielleicht bist auch du eine Frau über 50 (oder 60 oder 70 …. ;) und magst mein Blog abonnieren? Dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Geht ganz schnell: Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung, keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen. 

Ich freue mich von Herzen über jede neue AbonnentIn! Und deshalb darfst du Texterella natürlich sehr sehr gerne weiterempfehlen!

3154 11 Werbung, 50+ Lifestyle, Beauty & Fashion 04.12.2022   älterwerden, anti-aging, beautytalk, beautytipps, glow, hautalterung, hautpflege, hautpflege ab 50, kollagenpulver, pro-aging, schönheit

11 Kommentare

 

Das könnte dir auch gefallen

Texterella abonnieren

Texterella abonnieren