Texterella durchsuchen

Einträge mit dem Tag: Bewegung

Fahrradfahren macht glucklich 2

Texterella liebt!

Warum mein Rad mich glücklich macht + Accessoires, die Fahrradfahren noch schöner machen.

Mit manchem Unglück schwingt ja auch ein bisschen Glück mit, und so begann meine Begeisterung fürs Radfahren damit, dass das Fahrrad meines Mannes gestohlen wurde. Am Sonntag, vor der Kirche. Während des Gottesdienstes. Ja, manchen Menschen ist halt nix heilig, gell?! So musste also ein neues Rad her, und weil mir das meines Mannes so gut gefiel, kauften wir davon die Damenvariante. Schließlich solltewolltemüsste ja auch ich mich ein wenig mehr bewegen! Nicht, dass ich vorher kein Rad gehabt… mehr

Untitled

Texterella wird fit.

Gesund sein, gesund bleiben: Vom guten Leben in jedem Alter.

Ich muss für diesen Blogbeitrag ein wenig ausholen und die Rahmengeschichte erzählen. Vor einigen Monaten habe ich Podcasts für mich entdeckt. (Zu meinen Lieblingspodcasts wird es demnächst einen eigenen Blogpost geben.) Unter anderem höre ich auch Podcasts rund um die Themen Selbstmanagement und Produktivität – und bin dabei immer ein wenig zwischen Faszination und Grauen, wie durchgetaktet und zielorientiert manche Menschen sind, und wie effektiv sie ihren Tag gestaltet. Da ist jede… mehr

Untitled

Werbung!

Was schwere Beine leichter macht. Und das Leben schöner.

Die zwei Wochen Ostsee haben mir gutgetan. Mir – und meinen Beinen, die mich bis kurz vor meinem Urlaub schier in den Wahnsinn getrieben hatten. Dieses Gefühl von Unruhe in den Beinen, Kribbeln, Schwere, besonders am Ende eines langen Schreibtisch- und Buchschreibetages waren fast unerträglich. Die heißen schwülen Tage taten ihr Übriges: Manchmal hatte ich das Gefühl, meine Beine wären auf ihr Doppeltes angeschwollen. Schlimm. Schon seit meiner Jugend weiß ich, dass meine Venen nicht die Besten… mehr

Lieblingsstücke

Untitled

50+ Lifestyle

“Wildgans-Qigong ist die Blume im Qigong-Garten.” Ein Interview mit Snezana Galijas.

Qigong habe ich vor ein, zwei Jahren in meinem Fitness-Studio ausprobiert, als ich es an einem Sonntag nicht ins Yoga schaffte und eine Alternative suchte. Ich kannte Qigong von Bildern als eine Art „chinesisches Yoga", bei dem ein ganzes Fußballfeld voller Menschen gemeinsam und hochkonzentriert Übungen absolvierte. Fand ich spannend! Um es kurz zu machen: Ich mochte Qigong nicht. Und es blieb bei dieser einen Stunde. Es war mir zu langsam, zu wenig anstrengend, zu fad. Snezana… mehr

Texterella abonnieren

Texterella abonnieren