Texterella durchsuchen

Texterella auf Reisen.

Herzensstadt Hamburg: Zehneinhalb Lieblingsorte, die meine Hamburger Kolleginnen empfehlen

Hamburg ist eine meiner absoluten Herzensstädte. Ich liebe die Frische, die Hamburg ausstrahlt, den Hauch von Seeluft, den ich immer zu spüren vermeine, die Bürgerlichkeit der Stadt, die aber nie „überpflegt“ ist (so wie in München). Ich mag den Mix aus Sankt Pauli, Schanzenviertel und Jungfernstieg, ich liebe die Hafencity ebenso wie die eleganten Häuser an der Alster. 

Kurz: Ich bin in Hamburg verliebt, und das schon seit Jahrzehnten … Doch manchmal scheint es mir, als würde ich mich immer an denselben, altbekannten Orten herumtreiben und nichts Neues kennenlernen. Was schade ist – denn Hamburg hat so viel Tolles zu bieten! Ich habe deshalb ein paar meiner Hamburger Kolleginnen nach ihren Lieblingsplätzen in Hamburg gefragt.

Susanne Ackstaller aka Texterella erkundet Hamburg.Unterwegs in Hamburg: Texterella gibt die besten Tipps!

Und das sind ihre Top Ten and a half!

Ausblick

Strandperle: Die Strandperle an der Elbe wurde mir gleich mehrfach empfohlen – und nun frage ich mich ernsthaft, warum ich diese Location nicht kenne! Ja, noch nicht mal davon gehört hatte! Besonders, da die Strandperle eine Location ganz nach meinem Geschmack zu sein scheint: ein unkompliziertes und leckeres Restaurant mit 100 Jahre Geschichte, feinem Sandstrand vor der Tür (oder auch unter den Füßen) und Blick auf den Hafen!  Was könnte eine Texterella (oder du!) mehr wollen?! Eben. Man kann die Strandperle übrigens mit der ganz normalen Hafenfähre 62 zum HVV-Tarif erreichen. (Mehr Infos)

Hotel Fontenay: Wer schöne Ausblicke ebenso sehr liebt wie ich, dürfte auch das Hotel Fontenay an der Außenalster lieben. Ja, es ist ein Luxushotel – aber man kann dort auf der Terrasse auch nur einen Kaffee trinken und dabei einen wunderbaren Blick auf die Alster genießen! Ich war leider noch nie dort, aber eine Kollegin hat mir davon geradezu  vorgeschwärmt! (Mehr Infos)

Parks

Planten un Blomen: New York hat den Central Park, München den Englischen Garten und Hamburg Planten un Blomen, eine riesige Parkanlage mitten in der Stadt. Der Eintritt ist frei und im Sommer finden hier allerhand Musik- und Theaterveranstaltungen statt. Es gibt aber auch Liegewiesen, eine Rollschuhbahn, Minigolf, Schach – und im Winter eine Eisbahn. Klingt fein, finde ich! Kommt auf die Liste! (Mehr Infos)

Meine Geheimtipps in Hamburg: Texterella empfiehlt!

Jenischpark: Neben Planten un Blomen wurde mir auch der Jenischpark ans Herz gelegt. Die Gründe? Ich zitiere einfach mal meine Kollegin Sabine: „Weil das goldgitterbekrönte klassizistische Jenischhaus so hübsch über der Elbe thront; weil auf der großen Wiese davor gerne Drachen in die Luft steigen; weil im Ernst-Barlach-Haus eine wunderbare Sammlung an Barlach-Skulpturen immer wieder neu in Szene und in Beziehung zu wechselnden Ausstellungen gesetzt wird; weil es im Jenischhaus guten Kaffee und Kuchen gibt; weil die erweiterte Anlage des Parks wilde Ecken und uralte knorrige Bäume hat.“ Das klingt so wunderschön, dass ich mich am liebsten gleich hinbeamen möchte! Darf ich dich, liebe Sabine, Jenischhaus auf einen Kaffee einladen? (Mehr Infos)

Kanufahren

Ich bin ja nun nicht so die Wassersportlerin (obwohl ich sehr gerne am Wasser bin!), aber diese Empfehlung hier klingt so charmant, da wäre ich glatt dabei: am Isebek- oder am Osterbekkanal ein Kanu leihen und durch die Alsterkanäle paddeln. Auf diese Art und Weise kann man nicht nur die wunderschönen grünen Wasserpfade genießen, sondern auch in die großzügigen Gärten der Hamburger Villen blicken, die von der Straßenseite oft hinter hohen Hecken versteckt sind. Und wer zwischendrin Kaffeedurst kriegt, kann sich hier einen Kaffee ordern. Aber dabei nicht ins Wasser fallen, ne? ;-) (Mehr Infos) PS: Für Sportmuffel gibt es dann noch diese Variante. ;-)

Einkaufen

Katharina Hovmann: Sie macht tolle Mode für Frauen mit jeder Art von Figur und Kleidergröße – das kann ich bestätigen, denn ich besitze seit einigen Monaten eine schwarze Bluse von Katharina Hovmann und liebe sie sehr. Sie ist nicht nur chic, sie ist auch sehr unkompliziert und reisefreundlich, weil knittterarm. (Mehr Infos)

Kleiderrausch: ein sehr stilvoller Second-Hand-Laden, bei dem mir schon die Bildergalerie auf der Webseite Lust aufs Shoppen macht. (Mehr Infos)

Großneumarkt: Der Großneumarkt ist ein traditionsreicher Hamburger Marktplatz; hier findet jeweils mittwochs und samstags ein wunderschöner Wochenmarkt statt mit vielen Produkten aus der Region. Drumrum gibt es noch jede Menge leckerer Restaurants und Lokale – und das alle mit Blick auf den Michel.  (Mehr Infos)

Essen

Café Paris: ein französisches Bistro in einer ehemaligen Metzgerei pardon Schlachterei mit großartigen, bemalten Kacheln an der hohen Decke und an den Wänden. Legendär sind die Meeresfrüchte-Tage (Freitag, Samstag und Sonntag) sowie das Tatar, das immer frisch am Tisch zubereitet wird. Wem das Bistro etwas zu laut und unruhig ist, bucht einen Tisch in der Bel Etage im 1. Stock. Die Bedienung soll manchmal, nunja, ein bisschen unfreundlich sein – aber ist nicht genau das auch wieder typisch Paris?! ;-) (Mehr Infos)

Fischereihafen Restaurant: DER Tipp für alle, die 1. Fisch lieben, 2. auf den Hafen gucken und 3. die Chance auf (Polit-)Prominenz-Sichtung nicht verpassen wollen. Außerdem gibt es natürlich leckeres Essen (auch mittags) und im Sommer eine grandiose Außenterrasse mit direktem Blick auf die Elbe! (Mehr Infos)

Susanne Ackstaller empfiehlt: Was du in Hamburg nicht verpassen darfst!

 

Die angesagtesten Hotspots in Hamburg: Texterella empfiehlt!

 

So, das war’s erst mal in Sachen Hamburg-Tipps. Und wer jetzt nicht weiß, wohin in Hamburg ... dann weiß ich auch nicht! Ich zumindest weiß, was ich beim nächsten Hamburg-Besuch nicht verpassen darf!

Falls du Hamburgerin bist: Auf deine Geheimtipps in und um Hamburg bin ich natürlich auch gespannt! Verrätst du sie mir?

***

Fotos: Jeremy Möller

Beratung: Mary-Ellen Rudloff | SALUT Communications

 

Look:

Kleid: Apart

Jacke: Bonprix Selection (Second Hand)

Stiefel: Timberland

Tasche: Mulburry (Vintage)

Schmuck: Dior (Vintage)

***

Vielleicht magst du mein Blog abonnieren, dann verpasst du keinen Beitrag mehr! Geht ganz schnell: Mail-Adresse eintragen, absenden und – ganz wichtig!! – den Link in der Bestätigungsmail, die dir im Anschluss zugestellt wird, anklicken. Manchmal versteckt sich diese Mail im Spamfilter. Aber ohne Verifizierung keine Texterella-Mail! :-) Dass ich mit deiner Adresse keinen Unfug betreibe, du dich auch jederzeit wieder abmelden kannst und dass dieser Service natürlich absolut kostenlos ist, muss ich sicher nicht extra dazusagen. Ich freue mich auf dich!

1593 8 Texterella auf Reisen., Travel 23.10.2018   texterella reist, texterella on tour, lieblingsorte, hotspots, hamburg

8 Kommentare

  • Sabienes
    am Freitag, 26. Oktober 2018 um 20:49 Uhr

    Ich habe jahrelang in Hamburg gewohnt und kann bestätigen, dass diese Stadt viel schöner als München ist.
    Die meisten Locations, die du hier aufzählst, kannte ich bislang gar nicht. Danke für die Tipps für meine nächste Hamburg-Tour!
    LG
    Sabienes

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Tanja
    am Donnerstag, 25. Oktober 2018 um 14:47 Uhr

    Hallo Susi,

    du hast das Saliba vergessen. Ein syrisches Restaurant bei den Alsterarkaden. Sehr, sehr lecker

    LG
    Tanja

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Andrea
    am Donnerstag, 25. Oktober 2018 um 09:11 Uhr

    Liebe Susi,
    ich bin gerade gestern aus Hamburg zurückgekommen :-) Ich habe es sehr genossen. “Planten un Blomen” haben wir durch Zufall entdeckt, weil wir von der U-Bahn am Stephansplatz zur Schanze laufen wollten. Was ich sehr mochte: den Spaziergang von Oevelgönne bis Blankenese, immer an der Elbe lang (zwischendrin in der Strandbrücke einen leckeren Flammkuchen essen!): Die Hafencity - ja, wir sind auch auf den Balkon der Elphie gegangen und haben die Aussicht von oben genossen. Das Schanzenviertel mag ich sehr, meine Ladenentdeckung war “Weekdays”. Zudem gibt es auf dem Weg vom Schanzenviertel nach Eimsbüttel ein ganz tolles französisches Café.
    Liebe Grüße!

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Anke
    am Dienstag, 23. Oktober 2018 um 23:24 Uhr

    Liebe Susanne,

    was soll ich sagen? Hamburg ist nunmal meine deutsche Herzensstadt. Vielleicht, weil man auf dem Isemarkt mindestens genauso gut ins Gespräch kommt wie in Kölle. Und danach durch Eppendorf latschten, bei Gabriela Kost und dem 7. Zimmer oder den vielen anderen tollen Läden in der Hegestraße vorbeischauen kann. Aber natürlich gibt es noch viele andere schöne Orte. Ich empfehle: Die Schanze und St. Pauli. Natürlich meine ich nicht die Reeperbahn, sondern die Seitenstraßen mit ihren Kiosken. Käffchen trinken, nebenbei schwätzen, erfahren, was die Leute umtreibt. Spannend! Das Gegenstück: http://www.clouds-hamburg.de - Ausblick auf dem Dach der tanzenden Türme. Und sehr witzig, weil bald wieder dran: der Santa Pauli Weihnachtsmarkt. Auf dem Spielbudenplatz ist aber auch unterjährig viel los. Auf der Schanze gibt es tolle Cafes, z.B. https://www.facebook.com/pages/Harbour-Cake/405151739588038 Und ich gehe immer auch gerne mal an der Bullerei vorbei. Entweder um ein hübsches Süppchen im Deli zu essen oder am Abend an der Bar bei einem empfohlenen Glas Wein mit dem Profi hinterm Tresen zu schwätzen. Manchmal schaut auch Tim Mälzer selbst vorbei. Must see: Marktstraße. Da ist auch das Harbour Cake. Fantastische Kuchen!! Am besten samstags nach einem Besuch auf dem Flohmarkt “Flohschanze” (Feldstraße). Bitte vorher auch noch kurz bei den Schlumpern reinspringen!! https://www.schlumper.de/ - eine Gruppe von Künstlern mit unterschiedlichen Behinderungen. Sehr toll! Zwischen Schanze und St. Pauli sitzt das Karolinenviertel - sehr trendy. Kennt Ihr schon das http://www.zoebar.de/? Sehr nette Sofabar.  All das kann man wunderbar mit einem Spaziergang verbinden. Loslaufen, entdecken, begegnen, quatschen, freuen. I love it! Außerdem muss ich bei jedem Besuch eine Kartoffelsuppe hier https://hamburg.brauhaus-joh-albrecht.de/ essen und ein kleines “Kupfer” dazu trinken. Alte Gewohnheit. Und wenn’s mal richtig von oben runter kommt: das Museum für Kunst und Gewerbe ist immer ein Schau. Außerdem am Abend: das Thalia Theater. Einfach großartig. Ich könnte noch 100 Dinge berichten .. Das Beste: entdeckt die schöne Stadt einfach selber! Es gibt so viel zu sehen! Bei jedem Wetter. Und wenn’s mal so richtig supergut ist, nehmt die Fähre 62 und lasst Euch die Elbe aufwärts an all den schöne Ufern vorbeischippern. Hält übrigens sonntags auch am Fischmarkt! ;-) Und last but not least: Der kleine Saal in der Elbphilharmonie ist akustisch mindestens genauso toll wie der große. Achtet auf die Wände: wunderbares Eichenholz, so schön bearbeitet. Augen zu und einfach mal ein bisschen streicheln. Macht fast schon glücklich. Ich wünsche Dir und Euch viele tolle Entdeckungen in dieser Stadt!! Herzliche Grüße vom Rhein, Anke

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Anke
      am Dienstag, 23. Oktober 2018 um 23:48 Uhr

      Ah, ich hab noch was vergessen ... Einen richtig coolen Ausblick auf die Alster und das Treiben hat man von hier aus http://www.mitfreundlichengruessen-hh.de/ im 1. Stock des Vodafone-Shops am Jungernstieg.  Kommt man kaum zufällig hin, muss man echt wissen. Aber lohnt sich! ;-)

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Claudia Braunstein
    am Dienstag, 23. Oktober 2018 um 17:39 Uhr

    Hallo Susi, ich liebe Hamburg! Und jetzt fällt mir gerade auf, dass ich heuer tatsächlich gar nicht dort war. Dabei besuche ich seit Jahren üblicherweise einmal im Jahr den Bruder meiner Mama, der seit den frühen 60er Jahren dort lebt und so hamburgerisch spricht, dass man seine österreichischen Wurzeln gar nicht mehr erkennt. Liebe Grüße, Claudia

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ulrike Zecher
    am Dienstag, 23. Oktober 2018 um 12:56 Uhr

    Liebe Susi,
    ich bin auch ein totaler Hamburg-Fan, weil ich an der Elbe sitzend die Nordsee rieche.

    Mein Tipp für jede Jahreszeit (drinnen/draußen) ist das Entenwerder1 an der Norderelbe.

    Kleine, feine Bistroküche, Kunst und die Elbe ganz dicht ran.

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Martina
    am Dienstag, 23. Oktober 2018 um 12:43 Uhr

    Huhu Susi, ist ja schön, dass Du von der Perle Hamburg so begeistert bist!
    Wenn Du Dir Planten und Blomen auf den Plan für kommenden Sommer schreibst, schau Dir abends mal die Wasserspiele im Park an - das gibts sonst nirgends. Diskobeleuchtung zu Wasserfontänen passend zur Musik, handgespielt, sehr nett,
    https://plantenunblomen.hamburg.de/wasserlichtkonzerte/
    Und das Hochhaushotel nebenan, am Dammtorbahnhof, hat sehr weit oben eine Weinbar mit Aussicht. Im Sommer abends geöffnet, rein in den Lift und hoch,  einmal Rundumsicht über die ganze Stadt. Danach kannst Du am Dammtor in den Zug nach Hause steigen. ;-)

    Auf diesen Kommentar antworten

Angaben merken? (Die Daten werden in einem Cookie auf Deinem Rechner gespeichert.)

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verabeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite von Dir angegebene Namen, E-Mail, URL, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

 
 
Texterella abonnieren

Texterella abonnieren