Ausdruck von: http://www.texterella.de/mode-text.php/lifestyle/comments/herzlich-willkommen-2018-warum-ich-mich-auf-dieses-jahr-besonders-freue-und
Montag, 01. Januar 2018 um 06:00 Uhr

2018: Warum ich mich auf dieses Jahr besonders freue – und ein bisschen Angst habe.

Nein, ich habe in dieses neue Jahr nicht euphorisch hinein gefeiert, es gab keine Party, keine große Sause – stattdessen ein kleines Essen und anderthalb Staffeln von The Good Wife. Denkbar unspektakulär, nicht mal Glitzerschuhe hatte ich an ...

2018 ist für mich das Jahr der neuen Freiheit. Begleite mich auf diesem Weg.

Unspektakuläre Silvester haben bei mir Tradition. Ich habe noch nie groß gefeiert. Nicht mal in jüngeren Jahren. Es war mir einfach noch nie ein Bedürfnis, die Nacht vor Neujahr laut zu begehen. Ein Abend der Besinnung? Nein, das wäre nun auch übertrieben – eher des Luftholens, des Vorfreuens, des Krafttankens … Mit einem Kater und Augenringen in ein neues Jahr zu starten macht einfach kein gutes Karma. :-)

Hallo und herzlich Willkommen, 2018!

Jetzt ist es also da, das neue Jahr! 2018! Und ich bin gespannt, was es mit sich bringen wird, was das Jahr mit mir vorhat, was mir gelingen wird und ja, auch woran ich scheitern werde. Nein, ich erwarte keine zwölf Monate voller Sonnenschein! Im Gegenteil: Ich bin auch für graue Tage dankbar, weil sie die sonnigen Zeiten erst so richtig zum Strahlen bringen.

Obwohl ich jemand bin, der vorwärts drängt und immer ein wenig mehr will (nicht in materiellen Dingen, sondern in meiner persönlichen Entwicklung), so muss ich dennoch sagen: Wenn 2018 so wird wie 2017, bin ich zufrieden. Ist das womöglich die neue Altersweisheit, die bei mir mit fast 52 zuschlägt? Nein, ich glaube, es ist einfach Dankbarkeit: dass es mir gut geht. Dass ich ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit und Wohlstand führen darf. Dass ich eine liebenswerte Familie habe, einen Mann, der mich in Höhen und Tiefen unterstützt hat und zu mir steht, die wunderbarsten Kinder überhaupt (von deinen natürlich abgesehen! ;-)). Und nicht zuletzt ist da mein Blog, über das ich mich an jedem einzelnen Tag freue, und seine LeserInnen, die mir ans Herz gewachsen sind und die mich via Blog durch mein Leben begleiten.

2018 ist für mich das Jahr der neuen Freiheit. Begleite mich auf diesem Weg.

2018 ist für mich das Jahr der neuen Freiheit. Begleite mich auf diesem Weg.

2018 ist für mich das Jahr der neuen Freiheit. Begleite mich auf diesem Weg.

Konkrete Pläne, Ziele und Herausforderungen für 2018? Habe ich nicht. Zumindest nicht im Sinne von mehr Sport, weniger Gewicht, einer Weltreise, Hausumbau, Weiterbildung oder sonstiger Großprojekte. Eine Herausforderung gibt es aber doch: die neue Freiheit, die das Erwachsenwerden meiner Kinder mit sich bringt. Einerseits freue ich mich darauf, nach 20 Jahren langsam wieder unabhängiger und nicht mehr so stark an Schulzeiten, Mittagessen, Hausaufgaben gebunden zu sein. Mich mehr und mehr nach meinen eigenen Rhythmus und Bedürfnissen richten zu können. Andererseits ist dies natürlich damit verbunden, dass die Kinder erwachsen werden und auch ihre eigenen Wege gehen: Mein großer Sohn studiert seit Herbst und ist nur noch selten daheim, meine Tochter (und Hausfotografin) macht im Sommer ihr Abitur – und das Nesthäkchen plant einen längeren Auslandsaufenthalt. Aber: Ich will das herannahende „Empty Nest“ nicht als Verlust, sondern als Chance begreifen. Ja, noch einmal durchstarten und Träume wahr machen.

2018 ist für mich das Jahr der neuen Freiheit. Begleite mich auf diesem Weg.

2018 ist für mich das Jahr der neuen Freiheit. Begleite mich auf diesem Weg.

2018 ist für mich also das Jahr der neuen Unabhängigkeit, der neuen Freiheit. Auch hier im Blog. Ich bin sehr gespannt darauf und freue mich, wenn du mich begleitest und wir uns vielleicht sogar gegenseitig inspirieren! Denn ich weiß, dass viele meiner Leserinnen ebenfalls an dieser Schwelle stehen: Die Kinder werden erwachsen – und plötzlich muss man sich ganz neu orientieren.

Nicht Verlust, sondern Chance!

Wenn ich so darüber nachdenke, muss ich sagen: So klein ist diese Herausforderung gar nicht. Vielleicht ist sie sogar ziemlich groß. Und ja, ein wenig macht sie mir sogar Angst. Aber soll man nicht genau dahin gehen, wo die Angst sitzt?!

Ich mach mich mal auf den Weg. Kommst du mit?

***

Die Fotos entstanden während unseres Mystery Shootings im September in einer alten Chemiefabrik in der Nähe von Berlin.

Foto: Viola Klostermann
Art Works: Sibylle Zimmermann

***

Texterella per Mail abonnieren? Hier geht’s zu meinem Mail-Verteiler!  Nicht vergessen, dass du die Anmeldung noch durch einen Klick bestätigen musst! Selbstverständlich ist dieses Angebot kostenlos und jederzeit kündbar.


Montag, 01. Januar 2018 um 06:00 Uhr