mode-lifestyle
 

Das Schlimme an der Weihnachtszeit ist: Ich kann nicht backen.

Während es überall nach Zimt und Vanille riecht, bleibt bei uns der Backofen kalt. Nicht, dass ich es nicht immer wieder versucht hätte ... aber irgendetwas lief immer schief. Nein, Backen läuft bei mir nicht. Entweder hatte ich eine Zutat (oder zwei) vergessen oder den Backofen falsch eingestellt. Oder ich war im Büro so in einen Text versunken, dass mir die Plätzchen im Ofen erst wieder einfielen, wenn der Feuermelder in der Küche losging. Einmal – das ist schon viele Jahre her – hatte ich versehentlich die integrierte Mikrowelle zugeschaltet, die mein damaliger Backofen hatte, so dass der Apfelkuchen von innen verbrannt war. Von innen verbrannt! Das soll mir erstmal jemand nachmachen! Nunja. Leider ist es mir noch nicht gelungen, meine dunkelbraunen Backwerke als besonders knusprige Delikatessen zu verkaufen. Vielleicht sollte ich einfach mal mein Marketing optimieren.

Bis das geglückt ist, lasse ich Plätzchen einfach schenken. Alles, was man dazu braucht, sind drei Kinder und ein Mann mit plätzchenhungrigen Augen – und schon werden sie von Omas, Tanten und Mitarbeiterinnen plätzchenmäßig freundlicherweise mitversorgt. Können ja nix dafür, die Armen, dass die Frau nicht backen kann .... Dass ich ab und an auch ein (oder viele) Plätzchen abkriege, müssen wir ja nicht unbedingt verraten, nicht wahr? ;-)

So, und nun wird’s richtig seltsam: Dennoch und trotz allem liebe ich Backbücher oder Kochbücher mit viele Backrezepten! Ich schwelge geradezu darin! In der Adventszeit noch mehr als sonst. Nein, muss man nicht verstehen ... aber ich trage ja auch rosa Samtanzüge und Mützen mit Schwarzwaldbommel ;-)

Winterzauber & Weihnachtsduft.

Ein Buch wie „Winterzauber & Weihnachtsduft“ trifft bei mir deshalb natürlich voll ins Herz: Viel Weihnachten, viel Stimmung, viel leckere Rezepte. Viele schöne Bilder und vor allem: viele Ideen, wie Weihnachten noch schöner werden kann: Es gibt (unter vielem anderen) kleine Snacks für einen Winterabend am Lagerfeuer, ein Rezept für den einzig wahren klassischen Glühwein und eines für Vanille-Honig-Trüffel – und die muss man nicht mal backen! Hm. HM! Ein paar adventliche DIY-Ideen sind auch dabei, sowie Deko-Vorschläge und natürlich ein Weihnachtsmenü – und all das so schön und liebevoll umgesetzt und auf dickes, griffiges Papier gedruckt, dass man sich wünscht, es möge nie enden, das Buch – und Weihnachten natürlich auch nicht. Ich glaube, das ist wirklich eines der schönsten Winterweihnachtskochbackbastelundalleswasdazugehört-Bücher, die ich in den letzten Jahren in der Hand hatte. (Erwähnte ich schon die heiße Dattelmilch? Muss man auch nicht backen. Nämlich! ;-))

New York Christmas.

Ein weiteres Lieblingsweihnachtsbuch ist „New York Christmas”. Darüber habe ich schon im letzten Jahr geschrieben und es hat seitdem nichts an Reiz verloren: New York Christmas lebt den Traum von Weihnachten in New York mit all seinen Genüssen: mit viel Backen allerdings auch, aber immerhin: das Reuben Sandwich, die Bagels, der Lammburger mit Granatapfel (und vieles mehr!) ... geht auch ohne Backofen. Ein wundervoll stimmiges Buch mit den leckersten Weihnachts- und Winter-Rezepten vom großen Apfel.

Christmas Cooking in New York.

Noch ein Alltime-Favorit: Christmas Cooking in New York, illustriert u. a. von James Rizzi. Ein wunderschönes Kochbuch mit klassischen New Yorker Weihnachtsrezepten, das einem nicht nur das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt, sondern auch durch die wunderschönen Illustrationen erfreut! Das Buch ist ein Muss für New York Fans – entweder selbst gekauft oder als Geschenk. (Allerdings ist es nur noch antiquarisch verfügbar.)

So, und jetzt habe ich Hunger. Könnte mir bitte jemand ein Plätzchen und Glühwein reichen? Dankeschön!

Kaufen:

Winterzauber & Weihnachtsduft*. Rezepte und andere Genüsse für die schönste Jahreszeit. Von Christiane Leesker und Vanessa Jansen. 2017 erschienen im frechverlag.

New York Christmas*. Rezepte und Geschichten. Von Lisa Nieschlag und Lars Wentrup. 2016 erschienen im Hölker Verlag.

Christmas Cooking in New York*. Kochen und Backen mit James Rizzi, Susannah MacDonald und Linnea Pergola. 1997 erschienen im Mary Hahn Verlag.

*Affiliate-Link. Die Provisionen werden selbstverständlich nur für den Kauf von Lebkuchen und Plätzchen verwendet. Ich mach mich doch nicht abhängig! Pah!

***

Angaben zur Transparenz: Das Buch „Winterzauber & Weihnachtsduft” wurde mir für diese Rezension kostenlos und unverbindlich überlassen.

***

Texterella per Mail abonnieren? Hier geht’s zu meinem Mail-Verteiler!  Nicht vergessen, dass du die Anmeldung noch durch einen Klick bestätigen musst!

 
Susanne Ackstaller, Freitag, 15. Dezember 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 1 | Aufrufe: 1861 | Kategorie: Lifestyle, Essen & Wohnen, Leben, | Tags: weihnachten in new yorkweihnachtenkochengenießenbuchrezensionbacken
Das könnte auch interessant sein:
Wochenend-Wow: Wunderschönstes Blaugrün ever.
Warum ich unterm Christbaum kein Weihnachts-Outfit trage. (Oder vielleicht doch.)
Wochenend-Wow: Weihnachtsglück!
 

Kommentare

  • Heisse Dattelmilch scheint mir eine schöne Ergänzung zu geschenkten Plätzchen zu seín !

    Doris
    am Dienstag, 19. Dezember 2017 um 18:32 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Proudly presenting: The First Festschlappen ever!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Mehr Lametta im Leben! Ich bin dafür!

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2018 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de