mode-lifestyle
 

Röcke und ich ... was für eine On-Off-Beziehung! Mal große Liebe, dann wieder Sendepause. Pffft. Wie das richtige Leben.

Als Studentin trug ich begeistert weitschwingende Röcke, als junge Angestellte stöckelte ich auf Pumps zu schmalen Kostümen über die Gänge (und fühlte mich unglaublich business-sexy dabei). Dann kamen – eins, zwei, drei – die Kinder, ich mutierte zum Mutti und trug gefühlte 20 Jahre nur noch ... Jeans. Das Tragen von Röcken fand ich über Jahre etwa so absurd wie ein Familienurlaub im brasilianischen Dschungel. Logisch, Jeans sind ja auch zu praktisch. Aufstehen, duschen, rein in die Jeans, Shirt dazu – fertig. Pflegeleicht und unerotisch wie eine Plastiktischdecke, das Mutti halt.


Warum wir viel häufiger Röcke tragen sollten!

Irgendwann in den letzten zwei Jahren dämmerte mir allerdings, dass die Kinder mittlerweile doch schon etwas äh größer geworden waren. Um nicht zu sagen, groß, auch nach Jahren. Und dass ich den Sandkasten-und-klebrige-Kinderhände-Mutti-Look nun langsam wieder ablegen könnte. Was gar nicht so einfach ist – ich gebe es zu – wenn man so sehr daran gewöhnt ist. Und besonders wenn das Homeoffice ebenfalls zum Quadratisch-Praktisch-Look verführt.


Warum wir viel häufiger Röcke tragen sollten!


Warum wir viel häufiger Röcke tragen sollten!


Warum wir viel häufiger Röcke tragen sollten!


Aber… langsam bin ich wieder auf den Geschmack gekommen. Alte Liebe rostet ja bekanntlich nicht. Was ich besonders mag: Ein Rock fühlt sich einfach anders an. In einem Rock gehe, stehe, fühle mich anders. Weiblicher. Beschwingter. Und jünger, ja, das auch.


Warum wir viel häufiger Röcke tragen sollten!


Ja, vielleicht sollten wir alle häufiger Röcke tragen – anstatt in teure Cremes, Filler oder Botox zu investieren?! Einen Versuch wär’s wert! Wer noch einen kleinen Schubser braucht: Die Marke Nur Die lädt ein zu einem Monat ohne Hose – und tut damit auch noch Gutes: Für jedes Rockphoto, dass ihr unter einem der Blogger-Beiträge auf der Facebook-Seite von Nur Die oder bei Instagram unter dem Hashtag #guterzweckhoseweg hochladet, spendet das Unternehmen an ein Frauen- und Mädchen-Projekt.

Ich bin dabei! Und du?

Outfit:

Rock: Persona by Marina Rinaldi
Bluse: H & M
Strümpfe: Nur Die – „Schöne Kurven” in Amber
Pumps: Clarks
Armreif: Lanvin
Sonnenhut Florence
Lippenrot: Chanel „Red Chic”

Fotos: Simone Naumann

***

Bei diesem Posting handelt es sich um einen bezahlten Werbebeitrag, den ich für Nur Die im Rahmen der Kampagne „Ein Monat ohne Hose” schreiben durfte. Es war mir eine Freude! Danke auch an Simone Naumann für das tolle Fotoshooting!

 
Susanne Ackstaller, Mittwoch, 08. März 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 9 | Aufrufe: 3391 | Kategorie: Mode, Kleidung, Kleider & Röcke, | Tags: texterella liebt modestrumphoserockein monat ohne hose#guterzweckhoseweg
Das könnte auch interessant sein:
Raus aus der Komfortzone: Vier Wochen ohne Hose. Weil Röcke einfach Spaß machen!
Meine Knubbelknie und ich. Oder: die neue Gelassenheit!
texterella proudly presents: The Herbstrock.
 

Kommentare

  • Liebe Susi,

    Das ist ja eine tolle Fotostrecke! Frisch, frühlingshaft und wirklich chic! Ich trage im Sommer gerne Röcke und Kleider. Es kommen Luft und Licht an die Beine und sieht sexy aus. Heute kann Frau ja eh jede Länge und Weite tragen.

    Grüße von Sabine

    Sabine Wirth
    am Montag, 13. März 2017 um 14:01 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Guten Morgen,
    ich gestehe, ich liebe Kleider, eins zwei drei, fertig angezogen am Morgen, ohne groß zu überlegen welches Oberteil zu welchem Unterteil passt.
    LG
    Sandra

    Sandra
    am Samstag, 11. März 2017 um 08:06 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Texterella,
    vielen Dank, dass Du mit diesem Post mal etwas Bewegung in das Thema ” Probier doch mal was anderes!” gebracht hast. Ein kleiner Stupser für uns Alle und ein tolles Vorbild! Als professionelle „Modetante” erlebe ich es so oft, dass Frauen zu sehr an Gewohnheiten festhängen und sich gar nicht vorstellen können mal Neues zu wagen. Er gestern habe ich einen Blogpost über den Modetrend „Muster” veröffentlicht und dann ganz oft gehört: ” Wie toll, aber das würde ich nie tragen, das kann ich mir an mir gar nicht vorstellen!”. Doch eine kleine Veränderung, ein bisschen Mut kann so viel frischen Wind ins Outfit und so viel Schwung für das Selbstbewusstsein bringen. Wie herrlich, dass Du genau diese Erfahrung mit Deinem Beitrag rübergebracht hast! Da freue ich mich schon darauf zu sehen wie es weitergeht!
    @ Biggi: Versuch doch mal Sneaker oder klassische Turnschuhe zum Rock, das ist jetzt ganz en Vogue! Zum Beispiel ein längerer Strickrock mit Ringelshirt und Turnschuhen, wäre so ein Look. Das ist bequem, lässig und passt vielleicht besser zu Dir.
    Fröhliche Grüße Geli

    Geli Dreier
    am Donnerstag, 09. März 2017 um 08:02 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Beneidenswert schön.

    Ich habe tatsächlich nicht einen einzigen Rock und habe in meinem ganzen Leben auch erst - ich glaube - drei Mal einen angehabt. Ich fühle mich einfach nicht wohl im Rock. Ich fühle mich dann regelrecht verkleidet. Was aber hauptsächlich daran liegt, dass ich keine Schuhe zu Röcken habe. Und die, die gut aussehen, in denen kann ich nicht gut laufen. Ich brauche einfach platte, breite Treter für meine rockuntauglichen Füße. Ich bedauere das ein bisschen. Zeig doch mal Rockmode, die zu ganz flachen Schuhen gut aussieht.

    Biggi
    am Mittwoch, 08. März 2017 um 11:14 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Danke, du Liebe - deine Worte bedeuten mir wirklich immer besonders viel. Weil ich weiß, dass sie erstens ganz ehrlich sind und zweitens weil dir Mode gar nicht so viel bedeutet. :-***

      Nächste habe ich war für dich. Kleid mit flachen, bequemen Schuhen! :-) Den Typ von Kleid kann ich mir an dir sehr gut vorstellen.

      Liebste Grüße!

      Susi
      am Mittwoch, 08. März 2017 um 15:15 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich will auch mal wieder üben einen Rock zu tragen. Habe gerade einen schönen roten ins Auge gefaßt!!!

    M.M.
    am Mittwoch, 08. März 2017 um 09:43 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Einfach nur bezaubernd!

    Dunja
    am Mittwoch, 08. März 2017 um 08:55 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Mit Rock oder Kleid fühl ich mich mehr Frau und laufe auch grader.Aber Hose ist bequemer , grade weil ich viel mit den Zug unterwegs bin.
    Chic siehst du aus.
    lg carlinda

    carlinda chaos
    am Mittwoch, 08. März 2017 um 08:41 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ein schöner Rock mit tollem plakativen Muster und noch schönere Bilder! Ich freue mich auch schon so auf frühlingshaftes Rockwetter!

    Susanne
    am Mittwoch, 08. März 2017 um 08:20 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Ändern macht glücklich! (Warum du nicht 13 Jahre warten solltest.)

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Das Montagsinterview mit Bente Matthes.

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de