mode-lifestyle
 

In diesem Blogpost geht es nur vordergründig um Mode. Eigentlich geht es um Vorurteile. Darum, wie sehr Vorurteile unser Leben bestimmen, wie sie uns einengen. Was wir verpassen, wenn wir uns von ihnen leiten lassen. Und warum wir uns von ihnen befreien sollten.

Warum Gelb mein neues Rot ist.

Ja, genau darum geht es in diesem Blogpost.

Ein Vorurteil, das mich über Jahrzehnte begleitete, lautete: Bloß nie Gelb tragen! Gelb macht hässlich und lässt einen krank aussehen. Gelb steht niemandem und mir schon gar nicht. Kurz: Gelb ist eine ganz und gar furchtbare, untragbare Farbe. Natürlich habe hatte ich kein einziges gelbes Kleidungsstück. Auch kein Accessoire, keine Schuhe, keine Tasche in Gelb – und ich habe viele Accessoires, Taschen und Schuhe, in vielen Farben. Gelb kam in meinem Leben höchstens als Textmarker vor, und selbst da wählte ich lieber die pinke Variante. Nicht mal Blumen in Gelb mochte ich. Nein, auch keine Narzissen im Frühjahr. Nur bei Küken, da machte ich eine Ausnahme. Naja, irgendwo wird jeder schwach, ne?

Warum Gelb mein neues Rot ist.

Warum Gelb mein neues Rot ist.

Warum Gelb mein neues Rot ist.

Aber dann ... kam das Gelb doch in meine Leben. Es schlich sich herein, trickste mich aus. Wollte mir wohl zeigen, was wirklich in ihm steckt. (Zurecht, aber das wusste ich damals ja noch nicht.) Und das kam so: Die Tasche sah auf dem Foto eher golden denn gelb aus und überhaupt, wer kann schon Gucci widerstehen. Und die Bluse hat mich so sehr mit ihren Ärmeln bezaubert und bezirpst, dass ich wohl farbenblind wurde. Und so hatte ich plötzlich gleich zweimal Gelb im Schrank.

Und war davon begeistert. Mindestens. ;-)

„Gelb braucht Mut“, meinte meine Freundin Sibylle, als ich ihr die Fotos zeigte, und brachte mich damit zum Nachdenken. Ja, vielleicht sollten wir häufiger mal mutig sein. Unsere Vorurteile über Bord werfen, Ungewohntes und Unbekanntes ausprobieren, Neues in unser Leben lassen. Nicht nur Farben, sondern Menschen eine Chance geben – ihnen sogar ganz besonders.

Ist es nicht interessant, was eine so ungeliebte Farbe einen lehren kann?

Outfit:

Bluse: Zara
Hose: Christies
Clutch: Gucci (Vintage)
Schal: Pashima
Stiefel: Ara

***

Fotos: Marie Bauer
Kamera und Objektiv: Olympus OM-D E-M 10* mit Olympus M. Zuiko Digital 45 mm*

*Affiliate-Links.

 
Susanne Ackstaller, Mittwoch, 01. Februar 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 11 | Aufrufe: 2442 | Kategorie: Mode, Size Plus, | Tags: texterella liebt modemode am mittwochguccigelbbluse
Das könnte auch interessant sein:
Klassisch statt Knallfarben: Warum nicht mal ladylike?
Von Wurzeln und Flügeln. (Und einem Kleid zum Abiball.)
Off-Shoulder. Die Light-Variante.
 

Kommentare

  • Und schwupps, wird dein Farbstatement an höchster Stelle in der Bundesversammlung aufgegriffen.
    Liest A. M. womöglich texterella?
    ;-)

    Daniela
    am Sonntag, 12. Februar 2017 um 14:46 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Wie lustig: Ich trage heute einen heißgeliebten sonnengelben Pullover. Und beim Anziehen heute morgen stellte ich fest, dass er dieses Jahr volljährig wird.
    Und gebe dabei zu, dass ich erst vor etwa drei Jahren erstmals eine pinkfarbene Baumwolljacke erwarb – unter dem Vorwand, sie sei ja nun so ein Schnäppchen, dass ich sie ja auch nur zuhause tragen könne ... Pustekuchen: das gute Stück darf auch unter Leute. Manchmal müssen auch Farben eben reifen. Oder wir ... ;)

    Catharina
    am Donnerstag, 02. Februar 2017 um 00:12 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Deine Aussagen im Blogartikel hätten glatt vom mir stammen können liebe Susanne. Und nach einem mutigen Moment wurden auch meine Vorurteile eines Besseren belehrt, denn jetzt sitze ich hier in einem Shirt im selben Farbton wie deine Bluse und bin total begeistert von der Farbe. Eine Tasche in Curry oder Geld oder wie auch immer die Farbe jetzt heißen mag, habe ich nicht. Aber vielleicht kommt das ja noch :). Dein Outfit steht dir auf jeden Fall supergut und vielleicht ist ja Gelb künftig wirklich dein neues Rot ;). Liebe Grüße Ursula

    Ursula
    am Mittwoch, 01. Februar 2017 um 21:09 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Das ist doch gar nicht Gelb. Das ist Curryfarben. ;-)
    Aber sehr schön!

    Biggi
    am Mittwoch, 01. Februar 2017 um 09:46 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Na dann passt die Idee mit dem „mehr Mut zur Farbe” ja noch viel besser: Wagen wir uns mal an Curry und andere Exoten, auch wenn nicht drauf steht, dass sie frei von Latose, Gluten und unerwarteten Geschmackserlebnissen und Begegnungen sind. ;-)
      Und die Trompetenärmel sind ein Traum, um das mal laut in die Welt zu posaunen! ;-)

      Martina
      am Mittwoch, 01. Februar 2017 um 13:37 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

    • Zara selbst nennt die Farbe „limettengrün”. ;)))

      Susi
      am Mittwoch, 01. Februar 2017 um 09:49 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Limettengrün hört sich auch viel besser an als Gelb ! Und ausserdem:  Gelb steht ja so wenigen….

        Doris
        am Mittwoch, 01. Februar 2017 um 19:11 Uhr

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susanne…. ich freue mich, dass Du gelb für dich entdeckt hast..denn es steht dir ausgezeichnet…fühl dich fest gedrückt…

    Emma

    Emma
    am Mittwoch, 01. Februar 2017 um 08:49 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Liebe Emma,

      beim Schreiben dieses Posts musste ich so oft an dich denken! Kannst du dich noch erinnern,  als ich gesagt habe, du bist die einzige Frau, der Gelb steht? Wobei du darin tatsächlich besonders grandios aussiehst!

      Alles Liebe!!

      Susi
      am Mittwoch, 01. Februar 2017 um 09:14 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Prost Mahlzeit! Warum wir es uns wieder schmecken lassen sollten.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Das Montagsinterview mit Ricarda Essrich.

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de