mode-lifestyle
 

Eine Nachtschicht jagt hier derzeit die andere. Ich will nicht luxusjammern, aber die Nächte sind kurz. Und das macht nicht nur nicht schöner, es macht auch nicht unbedingt wacher.

Kurz: Ich bin dauermüde. Und die malade Kaffeemaschine (mal kocht sie, mal kocht sie nur über) ist da auch nicht sehr hilfreich.

Doch dann las ich bei Kollegin Britta von vietnamesischem Kaffee und Herzrasen - und wusste sofort: Hier naht die Rettung. Gesagt, getan, bestellt, bekommen.

Und gekocht.

Und was soll ich sagen: Best coffee ever! Mal von diesem hier abgesehen, der war auch sehr sehr gut. Allein der Duft des Pulvers spottet jedem Wiener Kaffeehaus-Kaffee! Und er macht wach, versprochen!

Gut, man muss nicht nur die Kaffeemaschine anmachen, sondern die Tasse oder das Glas vorwärmen und im Wasserbad warmhalten und den Kaffee etwas vorquellen lassen. Und die Kondensmilch nicht vergessen! Aber im Grunde ist es sehr einfach und schnell – und vor allem lecker!

Die Zutaten – gesüßte Kondensmilch, vietnamesischer Kaffee und den Filter der Marke Trung Nguyên – habe ich hier gekauft: Yellow Star Coffee. Gibt’s aber auch bei Amazon* und in der großen Stadt vermutlich bei jedem Asiaten.

Damit wäre dann übrigens auch ein weiteres Kindheitsrätsel gelöst: Warum es bei Hanni und Nanni auf den Mitternachtspartys immer Kondensmilch gab. Ich hab das nie verstanden – Kondensmilch, hä? Ich fand die immer eklig. Aber nun habe ich mich erwischt, wie ich mir die Finger abschleckte und nach dem Umfüllen mit einem Löffelchen die Dose leerräumte ...

*Affiliate-Link

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 06. Februar 2014, 13:28 Uhr
Kommentare: 12 | Aufrufe: 3704 | Kategorie: Lifestyle, Essen & Wohnen, | Tags: vietnamesischer kaffeetrung nguyênkaffee
 

Kommentare

  • Sehr interessanter Beitrag, ich selbst trinke seit ungefähr einem Jahr auch vietnamesischen Kaffee und finde ihn sehr sehr lecker.

    Ines
    am Dienstag, 21. März 2017 um 23:49 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Klingt super!
    Danke für den Erfahrungsbericht - ich werde den Kaffee definitiv mal ausprobieren! :)

    Niels St
    am Sonntag, 19. Juni 2016 um 16:10 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hm. Ihr trinkt freiwillig Kaffee, von dem man Herzrasen bekommt?
    Und Kondensmilch durfte früher nur gesüßt und mit Zitrone vermischt zu grünem Salat gereicht werden (Kindheitserinnerungen - ich hab das bestimmt seit 40 Jahren nicht mehr gegessen, dabei ist es lecker). Kondensmilch im Kaffee, da habe ich immer das Gefühl, ich muss den Kaffee kauen ;-)
    Klingt aber auf jeden Fall abenteuerlich :-)

    Petra A. Bauer
    am Montag, 24. Februar 2014 um 20:11 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Lecker und viel Coffein? Ich glaube, ich muß das auch ausprobieren!
    Liebe Grüße
    Suse

    Suse
    am Samstag, 08. Februar 2014 um 21:05 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Und mich erinnert der Duft an Karamell :)

    Britta
    am Freitag, 07. Februar 2014 um 21:26 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ja, wir sprachen über Kondensmilch mit genau der gleichen Argumentation :) Sabine brachte das auf.

    Und nicht wahr: Es IST das neue Trendgetränk. Wir können jetzt wetten, wann es die Kaffeebars erobert.

    Britta
    am Freitag, 07. Februar 2014 um 21:24 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • @Inga: Ja, die gibt es wohl immer noch. Und das ist auch die Sorte, die in den Kaffee muss. Ich habe hier allerdings eine vietnamesische Variante - zumindest mit vietnamesischer Schrift. Sehr dickflüssig!! Ich kann mir gut vorstellen, dass man das als Brotaufstrich verwenden kann ... :)

    Susi
    am Freitag, 07. Februar 2014 um 20:36 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • @Conny: Das Pulver ist etwas grober als „unser” Kaffee und riecht ein bisschen nach Kakao. Ziemlich sogar. Es ist eine sehr milde Mischung. Sehr fabelhaft! Unbedingt probieren! Ich sehe hier wirklich das neue Trendgetränk! (Und wir sind ganz vorne dabei, hehe!! ;-))))

    Susi
    am Freitag, 07. Februar 2014 um 20:32 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • @Britta: Ihr spracht über die gesüßte Hanni-und-Nanni-Kondensmilch, echt? Das ist ja lustig!!!! Wie seid ihr denn darauf gekommen???? :-o

    Susi
    am Freitag, 07. Februar 2014 um 20:31 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hej,
    kennst du gezuckerte Kondensmilch? Gibt’s (oder gab es zumindest mal) unter dem Namen „Milchmädchen”. Wir aßen das als Kinder gerne als Brotaufstrich! Von daher waren Hanni und Nanni vielleicht darauf scharf…

    Ansonsten: interessanter Kaffeetipp! ;-)

    Liebe Grüße
    Inga

    Inga
    am Freitag, 07. Februar 2014 um 16:34 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • echt jetzt Kondensmilch? Also im Kaffee kenne ich es. Auf La Palma trinkt man eine bestimmte Variante des Cortado mit gesüßter Kondensmilch. Aber einfach so???? Dieser Kaffee klingt sehr lecker… Schade, dass man durchs Internet nicht riechen kann. :-)
    Einen schönen Start ins Wochenende.

    Conny von A Hemad und a Hos
    am Freitag, 07. Februar 2014 um 11:34 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Haha, infiziert? Der riecht irre, oder? Und was lustig ist: Das Hanni-und-Nanni-Beispiel brachte neulich auch Sabine Schlimm von http://www.schmecktnachmehr.de. Allerdings bei einem Textinenstammtisch, als ich die Filter gerader neu gekauft hatte :)

    Britta
    am Donnerstag, 06. Februar 2014 um 21:40 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Duftes Wochenende!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Mode am Mittwoch: Hamburg lässt grüßen!

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de