mode-lifestyle
 

Ab dem 25. Dezember beginnt für mich tatsächlich die „staade Zeit“.

Sobald ich die lieben Weihnachtsgäste am 25. Dezember nachmittags verabschiedet habe, lasse ich ich auf die Couch fallen und erhebe mich nur noch, um die Plätzchenschale nachzufüllen oder frischen Punsch zu kochen. Und um eine neue DVD einzulegen. Vier Filme gehören zu meiner persönlichen Weihnachtstradition. Alle vier sind sehr romantisch – und sie passen perfekt zu dem Weihnachtsnebel, der momentan im Ampertal herrscht. (Falls es aber doch noch zu schneien anfängt: Auch dazu passen sie gut!)


Nebel im Ampertal. Passt perfekt zu meinen Filmempfehlungen.

* Love actually bzw. Tatsächlich … Liebe! – der schönste aller Weihnachtsfilme! Vermutlich kennst du ihn eh schon! Falls nicht: Der Film ist ebenso witzig wie romantisch und weihnachtlich, und der Soundtrack ist einfach fabelhaft! Hugh Grant ist perfekt in der Rolle des verliebten Prime Ministers, und Colin Firth ist liebenswert wie immer. Wie überhaupt alle, die mitspielen: Emma Thompson, Keira Kneightley, Alan Rickmann, Liam Neeson, Rowan Atkinson, Heike Makatsch und noch einige mehr. So viele kleine glückliche oder auch weniger glückliche Liebesgeschichten erzählt dieser Film, dass man 130 Minuten lang aus dem Hachen und Seufzen und Lächeln gar nicht herauskommt.

* Wer es noch romantischer mag und womöglich noch auf Nebel, die Highlands und schottische Schlösser steht – für den ist Jane Eyre ein Muss. Was für eine Liebe, was für ein Drama, was für ein Film – und dann sieht dieser Michael Fassbender als Edward Fairfax Rochester auch noch so unglaublich gut aus! Für mich die beste Verfilmung des Werkes von Charlotte Brontë, da reicht nicht mal die Orson-Welles-Version aus den 30er-Jahren hin. Vergiss nicht Whiskey einzukaufen, den braucht man für diesen Film unbedingt (mein Favorit ist übrigens Ardbeg, so lecker!).

Nebel im Ampertal. Passt perfekt zu meinen Filmempfehlungen.

* Ebenso viel Romantik, noch mehr Nebel und noch mehr Thriller: Rebecca! Ich liebe diese Hitchcock-Verfilmung aus dem Jahr 1940 nach dem Roman von Daphne du Maurier! Ich fürchte fast, mein Faible für Schlösser und Burgen hat mit der jahrzehntelangen Manderley-Infiltration zu tun. Laurence Olivier ist einfach großartig als Mr de Winter, und Joan Fontaine perfekt als das kleine Mäuschen das zur Schlossherrin wird. Und dann natürlich die furchterregende Mrs Danvers als Hausdame in Schwarz. Übrigens: Whiskey schadet auch hier nicht, meine Empfehlung kennst du ja schon. (Bis du die Filme durch hast, ist die Flasche leer! ;-))

Nebel im Ampertal. Passt perfekt zu meinen Filmempfehlungen.

* Das Piano. Was für ein Film! Seit ich ihn Anfang der Neunziger Jahre im Kino sah, hat er mich nie mehr losgelassen: Diese arme stumme Frau, die von ihrem Vater nach Neuseeland verheiratet wird, und dort mit diesem schrecklich unsensiblen Mann leben soll, der ihr nicht mal ihr Klavier lässt! Dieser Film ist ebenso romantisch wie … erotisch! Harvey Keitel ist einfach unfassbar großartig, Holly Hunter auch. Und die Musik – so wunderbar, dass ich sogar den Soundtrack besitze. Mich rührt und berührt dieser Film jedes Mal wieder zutiefst!

Vielleicht sollte ich gar nicht mehr bis zum 25. Dezember warten, sondern einfach jetzt schon mit dem Filme gucken anfangen. Nur: Wer dekoriert dann das Haus, schreibt die Weihnachtskarten und packt die Geschenke ein? Hm.

Was guckst du denn gerne an Weihnachten? Sag doch mal, ich bin gespannt! (Titanic musst du allerdings nicht erwähnen – ich bin wohl der einzige Mensch weltweit, der diesen Film einfach nur doof findet. Ist einfach nicht meine Romantik, und die Musik finde ich geradezu unerträglich.)

 
Susanne Ackstaller, Montag, 21. Dezember 2015, 07:59 Uhr
Kommentare: 9 | Aufrufe: 2539 | Kategorie: Lifestyle, Lesen,
 

Kommentare

  • Kein Weihnachten ohne Michael Curtiz’ „Wir sind keine Engel“, mit Bogart, Ustinov und Aldo Ray (1955).
    Die Zitate sind hier in den festen Sprachgebrauch übernommen worden, allen voran: „Gefalle ich Ihnen in rosa?“

    https://www.youtube.com/watch?v=fGlL_jQ2BJg

    Kiki
    am Montag, 12. Dezember 2016 um 21:39 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susi, mein Weihnachtsfilm ist „Ist das Leben nicht schön?” mit James Stewart. Ich liebe diesen Film über den Mann mit den großen Träumen, die er nicht verwirklichen kann, und der erst merkt, was für ein Glück er hat (und die Menschen, die ihn kennen, ebenso), als er sein Leben beenden will.

    Simone
    am Samstag, 10. Dezember 2016 um 12:08 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Texterella, ich kann Dir nur zustimmen - das sind alles tolle Filme. Tatsächlich Liebe gehört auch in unser Weihnachtsprogramm, außerdem 3 Nüsse für Aschenbrödel, alle Jane Austen-Filme (besonders natürlich Pride and Prejudice als Mehrteiler, Colin Firth als Mr. Darcy ist einfach klasse), Downton Abbey, Cranford, Lark Rise to Candleford, Outlander (kitschig, aber sehr schön umgesetzt und auch stellenweise sehr erotisch), ... huch, Weihnachten ist gar nicht lang genug für all die schönen Filme….

    Clarissa Strasser
    am Dienstag, 22. Dezember 2015 um 19:25 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hallo Susie,

    für meine Familie und mich gehört die Muppets-Weihnachtsgeschichte und für meinen Mann und mich später am Abend Liebe braucht keine Ferien zu unserem Weihnachtsprogram.

    Dir eine schönes Fest.

    Sykvia

    sylvia
    am Montag, 21. Dezember 2015 um 14:06 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Tatsächlich Liebe gehört für uns auch zu den Weihnachtsfilmen. Und was ich immer immer immer beim Weihnachtsbaumdekorieren schaue ist Sissi :-)

    Zu Titanic teile ich deine Meinung, da hab ich nur mal reingeschaut. Ist nicht meins. Aber Sissi in Venedig das muss einfach sein.

    Andrea
    am Montag, 21. Dezember 2015 um 13:04 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Tatsächlich Liebe – ein Weihnachtsmuss auch für mich. Und sonst alle tschechischen und DDR-Märchenfilme. Die gehören einfach seit meiner Kindheit dazu.

    Doreen
    am Montag, 21. Dezember 2015 um 11:26 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Jeden Freitag abend vor dem vierten Advent im Fernsehen „Der kleine Lord” - die ganze Familie !

    Doris
    am Montag, 21. Dezember 2015 um 09:27 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Dienstagsschnipsel.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Wochenend-Wow: Der große Auftritt.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de