mode-lifestyle
 

und wenn man schon nicht selber strickt, dann kauft man wenigstens Strickjacken. Viele Strickjacken. Diesen Winter habe ich es immer schon auf drei Stück gebraucht, alle davon erdig, voluminös, grobgestrickt und mit Kapuze, zwei davon von Marc O’Polo. An denen mag ich schlichtweg das Lässige, Unkomplizierte: Reinschlüpfen, einwickeln und sich irgendwie grandios fühlen. Ziemlich gutes Marketing, nehme ich an ... ;-)

Zusätzlich gab es noch zwei Weihnachtsvarianten, eine davon in Nikolausrot mit grauen gestickten Sternen - die andere grau mit roten gestickten Sternen. Nun könnte man meinen, ich wäre einfallslos - ich würde eher sagen: Ich kann mich nicht entscheiden.

Was für die einen die ewig Jagd nach dem Paar Schuhe, das ist bei mir eben die Liebe zu grobgestrickten Kuschelzeux, das mir selbst an ganz normalen Arbeitstagen das Gefühl gibt: Eigentlich bin ich gar nicht hier, sondern dort. ;-)

 
Susanne Ackstaller, Freitag, 20. Februar 2009, 13:04 Uhr
Kommentare: 0 | Aufrufe: 2421 | Kategorie: Mode, Kleidung, Strickmode, | Tags: strickjackenstrickenmarc o'polojacken
Das könnte auch interessant sein:
Wochenend-Wow: Was mit Herbstwind!
Durch dick und dünn
Mode am Mittwoch: Blumen statt Business!
 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Auf der Inhorgenta 2009.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Durch dick und dünn

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:






Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de