mode-lifestyle
 

Wer – wie ich – mit viel Oberweite gesegnet (oder bestraft?) ist, kennt das Problem: Einen wirklich gut sitzenden BH zu finden, ist schier ein Ding der Unmöglichkeit. Fast schon ein Sechser im Lotto! Die Perle in der Muschel. Tatsächlich habe ich meine D-Körbchen-Brüste über Jahrzehnte gehasst, einfach weil ich nie den richtigen BH fand. Der sollte nämlich schön, sexy und bequem sein. Was es in meiner Größe gab, waren Panzer. In Beige.


Wie kaufe ich einen BH, der wirklich passt?


Mittlerweile hat sich der Markt geändert, das Angebot ist größer geworden. Was das Problem aber nur teilweise löst. Denn immer noch scheitern viele Frauen an der Passform und quetschen ihren Busen in Büstenhalter, die weder sitzen noch Halt geben. Mit dem Erfolg, dass es ziept und zwickt, sich der BH unter der Kleidung abzeichnet und frau ständig an sich rumzupft. Und sich unwohl fühlt! Ein schlecht sitzender BH ist ein echter Launenkiller – ich spreche da aus jahrzehntelanger Erfahrung! Ein BH, der gut sitzt, ist hingegen nicht nur gut für die Figur, sondern fürs gesamte Wohlbefinden, Körpergefühl und Selbstbewusstsein. Der perfekte BH macht wirklich einen Unterschied. Grund genug, sich nicht mit der zweitbesten Lösung zufrieden zu geben!

Hier sind deshalb meine wichtigsten Tipps beim BH-Kauf:

* Der wichtigste Tipp zuerst: Lass dich im Fachgeschäft beraten! Ja, es mag sein, dass es dort ein bisschen teurer ist ... aber ein wirklich guter BH hat ohnehin seinen Preis. Einen neuen BH solltest du im stationären Fachhandel – und nicht online – kaufen! Zu unterschiedlich fallen Körbchengrößen und -formen aus. Sogar beim selben Hersteller weichen Modelle oftmals deutlich von einander ab. Anprobieren und Ausprobieren sind ein Muss, um den idealen BH zu finden.

Wie ermittle ich die richtige BH-Größe?

Wo kaufe ich einen BH, der wirklich passt?

* Natürlich, die kleinen Dessous-Läden, in denen man beim Aussuchen und Anprobieren im gedimmten Licht noch einen Prosecco gereicht bekommt, sind sehr charmant! Was aber beim BH-Kauf wirklich zählt, ist eine möglichst große Auswahl an Marken, Modellen und Größen! Denn: Jede Brust ist anders, jeder BH auch. Je größer die Auswahl ist, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, einen BH mit optimaler Passform zu finden.

* Ebenso wichtig wie ein gutes Geschäft, sind gute, erfahrene Fachverkäuferinnen. Vielleicht sind sie sogar noch wichtiger! Denn sie kommen einem ja schon ziemlich nahe, ziehen Träger fester, begutachten den Sitz, prüfen den Bund. Sie erkennen, welche BH Größe wirklich passt. Einfühlsam und diskret, aber auch wieder nicht zu schüchtern sollten sie dazu sein ... ja, gute BH-Verkäuferinnen sind wahre Perlen! Die besten Erfahrungen habe ich übrigens mit Beraterinnen gemacht, die selbst mehr Oberweite haben – denn sie kennen die Probleme beim BH kaufen aus eigener Erfahrung und können sich besser einfühlen.

Was hilft gegen einschneidende BH-Träger und rutschende Bunde?

* Ich habe den Fehler selber über viele Jahrzehnte gemacht und mich gewundert, warum der BH nicht richtig saß – und mir außerdem Rückenschmerzen bescherte: Ich habe den BH mit zu großer Unterbrustweite und zu kleinen Körbchen gekauft. Und damit bin ich nicht allein. Viele Frauen wählen zum Beispiel 75 C anstelle 70 D, mit der Folge, dass der Bund nicht mehr waagerecht sitzt, sondern am Rücken unschön nach oben zieht. Wähle im Zweifel also lieber ein kleineres Unterbrustmaß und dafür ein größeres Körbchen. Ideal sitzt ein neuer BH dann, wenn das Unterbrustband auf der weitesten Einstellung straff sitzt (tut es das nicht, ist der BH schon nach kurzer Zeit zu weit!) und sich die Brustwarzen etwa in der Mitte zwischen Ellbogen und Schultern befinden.

* Träger und Bund dürften bei mehr Busen ruhig breiter sein. Nein: Sie sollten breiter sein. Denn das gibt mehr Halt und sorgt für mehr Komfort! Außerdem schneidet dann nichts ein und der BH zeichnet sich nicht ab.

Wie finde ich die optimale Passform für meine Brust?


* Die Brust verändert sich im Laufe des Lebens. Ich rede jetzt nicht von ihrem Hang zu Hängen, der mit dem Alter zunimmt. Nein, die Brust kann im Laufe des Lebens größer oder auch kleiner werden, sei es durch Gewichtsveränderungen, Hormonschwankungen (Pille, Schwangerschaft, Stillen, Wechseljahre), mehr oder anderen Sport. Im Klartext bedeutet das: Bei jedem BH-Kauf die Brust vermessen und die BH Passform neu ermitteln und checken lassen.

Wie erkenne ich, ob die Passform stimmt?

* Zum guten Schluss der Einkaufstour: Der Bewegungstest – denn im hingezupften Ruhezustand sitzen viele BHs gut. Also ruhig mal hopsen, bücken, schütteln. Wenn der BH dann immer noch gut sitzt, hast du DEN BH für dich gefunden. Und am besten kaufst du dann gleich zwei oder drei davon, denn nichts tun Unternehmen bekanntlich lieber als Lieblingsstücke aus dem Programm zu nehmen.

Übrigens: Ich trage tatsächlich und mit großer Begeisterung farbige (und vor allem: rote) BHs – ich finde, das hebt die Laune ungemein! Mit Nude kann man mich hingegen jagen. Das erinnert mich einfach zu sehr an die beigen Panzer von anno dazumal! :-D

PS: Im letzten Sommer las ich von der Vermessung der weiblichen Brust. Sie ergab, dass ein bestimmtes Verhältnis des Brustvolumens über und unterhalb der Brustwarze als besonders schön empfunden wird. Ich erfuhr auch, dass die Brustwarze in einem mittleren Winkel nach oben weisen möge, um – im Zusammenspiel mit der Restbrust – als besonders ästhetisch empfunden zu werden. Wie auch immer ich mir diese Brustgeometrie vorzustellen habe. Aber in Mathe war ich ja noch nie so wirklich gut.

PPS: Ich schwöre auf BHs von Prima Donna. Ja, das sind die von den Fotos oben. Sie sind nicht günstig, das ist wahr. Aber auf die Nutzungsdauer und vor allem auf den Tragekomfort gerechnet, sind die paar Euro mehr ein Klacks. Sparen ist okay – aber bitte nicht am Busen. ;-)

 
Susanne Ackstaller, Mittwoch, 17. Februar 2016, 06:00 Uhr
Kommentare: 9 | Aufrufe: 4110 | Kategorie: Mode, Bademode & Dessous, Size Plus, | Tags: wäschesizeplusplussizemode am mittwochdessousbüstenhalterbh
Das könnte auch interessant sein:
Volants und mehr Mut zur Mode. Und zum Leben.
Rot im Regen. Und ein bisschen Größenwahn.
Mode am Mittwoch: Lounge Wear. Zumindest theoretisch!
 

Kommentare

  • An alle Damen die auf gute Beratung wert legen! Wir sind über 100 Fachpartnerinnen die deutschlandweit unterwegs sind und unsere Kunden ( auch gerne in Einzelberatungen) zuhause beraten und vermessen und das optimale Modell zu finden! http://www.mbr-direktvertrieb.de
    Wir beraten kostenlos und unverbindlich! LG

    Evelyne
    am Donnerstag, 18. Februar 2016 um 16:32 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Danke für den tollen Post! Ich möchte gern ergänzen, dass auch Frauen wie ich mit Größen kleiner als 70A Probleme haben, passende BHs zu finden (und ich bin kein Spargel). Selbst in Fachgeschäften finde ich praktisch nie 65er BHs, in einem wurde ich sogar ausgelacht, als ich meinen Wunsch nach 65B äußerte. Wer trägt denn so eine Winz-Größe, schnappte die Dame lachend nach Luft, das habe sie ja noch nie gehört. Kein erbauliches Erlebnis.

    Mir bleibt also leider nur das Internet, obwohl ich lieber hier in Berlin in einem netten Laden mein Geld lassen würde. Zumal es für größere Größen inzwischen das eine oder andere einladende Geschäft gibt.

    Viele Grüße,
    Antje

    Antje
    am Mittwoch, 17. Februar 2016 um 21:00 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Guter Beitrag! :) Prima Donna BHs sind witklich perfekt! Jede Frau mit MEHR sollte einen Prima Donna im Schrank haben. Nichts geht über „Deauville” und ” Madison” in zig verschiedenen Farben!

    Diana
    am Mittwoch, 17. Februar 2016 um 18:50 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Wie jetzt - ein BH-Post und kein Brustbild? ;-) Im Ernst: Seit ich für mein Hochzeitskleid den perfekten BH im Fachgeschäft durch super Beratung gefunden habe, kaufe ich nur noch dort. Das ist vielleicht etwas teurer als im Kaufhaus, zahlt sich aber durch bessere Optik und Tragekomfort aus. Rot Galore!

    Liebste Grüße,
    Valérie

    Valérie von Life40up!
    am Mittwoch, 17. Februar 2016 um 14:27 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Meine Mutter war so eine Fachkraft, die den Kundinnen das passende BH-Modell schon von weitem ansah. Die solchen sind schwer zu finden.

    Edith Nebel
    am Mittwoch, 17. Februar 2016 um 14:10 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Sehr gut, das ist mal wieder ein Thema, wo ich auch etwas zu beitragen kann, denn mit Größe 75D war lange wirklich nichts Schönes zu finden, da gebe ich Dir recht. Schlimm! Dank Internetshops hat sich das jetzt endlich geändert, denn seit ich meine Größe kenne und weiß, was wichtig ist, bestelle ich auch online. Meine Lieblingsmarke ist seit Jahren Chantelle, die gibt’s auch überall in den Läden - bin aber immer für Neues offen.

    Ach herrje, dieser Wunsch, Schönheit zu messen und in ein Schema zu pressen, auch die weibliche Brust… wenn es darum geht, bin ich auch ganz schlecht in Mathe :-)
    Als großer Yoga Fan kann ich jedenfalls sagen, dass eine gute Haltung und Gymnastik sich sehr positiv auf die Brüste auswirkt. Ehrlich jetzt!

    Farbenfreundin
    am Mittwoch, 17. Februar 2016 um 14:10 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Recht hast du. Ich sehe immer wieder, dass viele Frauen die falsche Größe tragen, habe ich selber jahrelang gemacht. Nun trage ich in der Unterbrustweite zwei größen kleiner, dafür eine Körbchengröße größer und es passt *jubel*.
    Mit PrimaDonna bin ich auch super zufrieden. Tolle Auswahl, tolle Qualität und toller Sitz.

    Andrea
    am Mittwoch, 17. Februar 2016 um 08:58 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Sehr informativer Post und ich muss gestehen, dass der BH-Kauf efinitiv nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört, obwohl einem ein schlecht sitzender BH echt den Tag verhageln kann. Nur eine richtig tolle und passende Jeans zu finden ist schlimmer.

    Bin da allerdings der Onlineshopper. Eine große Auswahl an BHs bestellen und die dann zu Hause in Ruhe (das macht mich echt nervös, wenn da jemand neben mir steht) und unter verschiedenen Oberteilen dem Härtetest unterziehen. Passt ja nicht jeder BH unter jedes Oberteil. Von bis zu 10 Modellen bleiben da höchsten 1-2 übrig. Auch dass sich die Brust im Lauf der Zeit verändert (nee, nicht vom Bindegewebe her), ich hätte es nicht für möglich gehalten. Man redet da ja auch nicht so drüber und wundert sich lieber still und heimlich. ;)

    LG Anna

    Anna
    am Mittwoch, 17. Februar 2016 um 08:54 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Klasse Post! Vielen Dank dafür. Ich wusste das meiste dank häufiger Fachgeschäft-Besuche zwar schon, aber erinnern schadet bekanntlich nie. Schöne rote BHs hatte ich jedoch noch nicht, leider. Aber Schwarz ist auch immer schön. Prima Donna trug ich auch jahrelang, mittlerweile habe ich aber auch tatsächlich Triumph für mich wiederentdeckt. Und für den Sport Glamorize. Vor allem davon bin ich gerade höchst angetan (es gibt dazu aber noch keine „Langzeitstudien” von mir), denn Sport-BHs sind nochmal ein Thema für sich ...
    LG
    Gunda

    Gunda von Hauptsache warme Füße!
    am Mittwoch, 17. Februar 2016 um 08:22 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Der schlimmste Fehler von Frauen.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Ich war bei Gaultier. Und es war fabelhaft!

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de