mode-lifestyle
 

Auf Reisen liebe ich fast nichts mehr, als in einem netten Café in aller Ruhe zu frühstücken, die vorbeilaufenden Passanten zu beobachten, Pläne für den Tag zu machen und diverse Cappucchinos zu trinken. Und irgendetwas zu frühstücken, was es daheim garantiert nicht gibt.

Heute ist mir das besonders gut gelungen: ein schottisches Frühstück wie aus dem Bilderbuch. Und es war so lecker! Ich habe allerdings mit Absicht nicht noch mal nachgefragt, aus was denn die oberen beiden Küchlein zubereitet werden. Ich habe da nämlich so einen Verdacht ...

Ich habe sie einfach nur genossen.

 
Susanne Ackstaller, Samstag, 14. Juni 2014, 14:44 Uhr
Kommentare: 8 | Aufrufe: 8433 | Kategorie: Lifestyle, Essen & Wohnen, Reisen, | Tags: schottlandschottisches frühstückreisenedinburgh
Das könnte auch interessant sein:
Finde den Regenbogen!
Hauptsache: Schottenrock!
It’s teatime!
 

Kommentare

  • Na klar probiere ich das! Bis auf Heuschrecken und Sellerie bin ich sehr tough. :-))))

    Susi
    am Montag, 16. Juni 2014 um 00:50 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Toll, dass Du das ausprobiert hast, Susi! Die Welt ist groß und bunt, und wer die Sachen nicht probiert, kann da einfach nicht mitreden Solche Sätze wie „würd ich nicht essen” sind ja nicht gerade voll von Informationsgehalt über die spannenen Ecken der Welt, oder? ;-)

    Martina
    am Sonntag, 15. Juni 2014 um 18:15 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Haggis? Halb so wild. Wer mit Calenberger Pfannenschlag oder Knipp klarkommt, hat auch damit keine Probleme :-)

    Thomas
    am Sonntag, 15. Juni 2014 um 12:17 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • @Cla: Um 8 Uhr morgens könnte ich das auch nicht essen ... aber es war schon fast 12! :-D

    Susi
    am Samstag, 14. Juni 2014 um 23:52 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Habe heute schon dieses Foto auf Instagram gesehen und mit meiner Tochter darüber diskutiert. Ich könnte so was nicht zum Frühstück verdrücken (Tochter übrigens auch nicht);). Ist mir viel zu deftig. Obwohl ich mir vorstellen kann, dass es lange anhält. Doch aus der Mittagessen-Perspektive schaut das schon schon wieder lecker aus.
    LG Cla

    Cla von Glam up your Lifestyle
    am Samstag, 14. Juni 2014 um 22:12 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • @Thomas: Ja, ne?? Ich denke besser nicht darüber nach. Haggis ist ja wohl auch so eine ... Sache. Öhm.

    @Bianca: Es hält. :-) Überhaupt gibt es hier wahrlich keinen Mangel an Restaurants. Eines neben dem anderen. Verhungern tut man hier nicht. Eher ... im Gegenteil! :-D

    Guck mal hier: http://www.textandthecity.de ! Da gibt es noch mehr Bilder von mir ...

    Susi
    am Samstag, 14. Juni 2014 um 21:01 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hui, na das nenne ich mal einen deftigen Tagesbeginn;-) Wie lange hält so was vor?
    Freu mich auf weitere berichte und Fotos, denn ich war noch nie in Schottland.
    Liebe Grüße von Bianca

    Bianca von Kleidungs-Stück
    am Samstag, 14. Juni 2014 um 20:58 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • ...und Dein Verdacht ist richtig! ‘Black Pudding’ ist ein wenig euphemistisch ;-)

    Thomas
    am Samstag, 14. Juni 2014 um 20:55 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: It’s teatime!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Hauptsache: Schottenrock!

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de