mode-lifestyle
 

Auf der re:publica 2015 – kurz: #rp15 – in Berlin. Das letzte Mal war ich 2011 dabei, damals fand die Konferenz noch im Friedrichsstadtpalast statt. Mein Hotel lag in der Leipziger Straße und so flanierte ich jeden Morgen die ganze Friedrichsstraße entlang. Die Sonne schien (zumeist), die Stimmung war absolut wow!, niemals liebte ich Berlin mehr.


re:publica 2015 - Forum

Treffpunkt: Meet and greet and work and talk and laugh.


Vier Jahre ist das her. Und was soll ich sagen: Die re:publika ist so groß geworden!!! Unfassbar! 6.000 Menschen waren letztes Jahr hier, las ich. Dieses Jahr? Ich habe keine Ahnung. Mittlerweile findet sie schon seit zwei oder drei Jahren in der Station Berlin statt. Sehr tolle Location! Auf einem guten Dutzend Stages (ich habe nur mal grob gezählt!) finden im Halb- oder Stundentakt von morgens bis abends Sessions statt. Zum Thema digitale Gesellschaft ebenso wie zur Netzpolitik oder zum Urheberrecht. Und und und. Es ist der Wahnsinn, das merke ich jetzt schon – nach ein paar wenigen Stunden.


re:publica 2015 - Ethan Zuckerman

Ethan Zuckerman vom MIT on Stage 1: „The system is broken – and that’s the good news.”


Bevor ich gestern losflog, fragte mich jemand auf Facebook, was ich mir denn von der #rp15 erwarten würde. Ich antwortete: Networking & Berlin. Und genau das isses. Ich liebe es in Berlin zu sein und ich liebe es, die Menschen zu treffen, mit denen ich virtuell so viel zu tun habe, und dieses Internet, das so viel Raum in meinem Leben hat, live zu erleben. Und man trifft sich tatsächlich, trotz dieser vielen vielen Menschen. Natürlich freue ich mich, wenn jemand mit Blick auf mein Badge sagt: „Ach, du bist Texterella?!“ Oder mich sogar beim Vorgehen erkennt. (Wer mich nicht kennt und mich auf der rp15 kennen lernen möchte: Ich bin die, mit dem goldenen Rucksack! ;-)))


re:publica 2015 - draußen

Die Stimmung ist gut! :-)


Uuups, ich muss dann mal: Die Session, die ich besuchen will, hat schon begonnen.

Es kann sein, dass du bis Donnerstag nicht so viel von mir hier lesen wirst – aber das macht nix, denn hier steht jede Menge von mir. Guck da mal rein! :-D

 
Susanne Ackstaller, Dienstag, 05. Mai 2015, 13:32 Uhr
Kommentare: 7 | Aufrufe: 2148 | Kategorie: Lifestyle, Arbeit und Business, Leben, | Tags: re:publica 2015re:publicainternetkonferenzdigitales leben#rp15
Das könnte auch interessant sein:
#rp15: Was bleibt.
 

Kommentare

  • Hallo
    Such eine gute Unterkunft in Berlin
    Hat jemand einen Tip.

    Danke Schön mal!!

    LG

    Herta
    am Montag, 28. Dezember 2015 um 10:03 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Hey Susi, viel Spaß in town! Habe extra für das beste Pausensonnenwetter gesorgt :-)

    Bin gespannt auf deine Berichte.

    GruKu

    Xenia von berlingarten
    am Mittwoch, 06. Mai 2015 um 15:12 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Berlin gibt mir auch immer einen Kick! Viel mehr als alle anderen Großstädte und irgendwie auch anders. Ganz viel Spaß wünsche ich und auf den ausführlichen Bericht freue ich mich schon.

    Farbenfreundin
    am Mittwoch, 06. Mai 2015 um 10:29 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Nein, ich war letzte Woche in Berlin. Wer zu früh kommt, denn bestraft die Geschichte mit Dermatologen-Kongressen, mit Melanomen, Handekzem, Schuppenflechte, Feigwarzen, da kenn ich mich jetzt aus. ;-)

    Krasser Szeenwechsel: Und wenn Du in Berlin noch einen Ort für ein wunderbares Abendessen suchst: Schlesisch blau, Köpenicker Straße 1a. Wenn es das bei mir ums Eck gäbe, würde ich da ab sofort alle Feste feiern, sehr sehr sehr sehr gut. Schieres gradliniges tolles Essen, Holztisch und Leinenserviette, ein badisch-französelnder Wirt, der Essen liebt, und davon schwärmt wie wenige Menschen von ihren Leidenschaften schwärmen.

    http://dermutanderer.de/schlesisch-blau/

    Martina
    am Mittwoch, 06. Mai 2015 um 00:22 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Goldener Rucksack? Zwengs dem Clash of Culture mit der gelben U-Bahn? Den will ich sehen, und dann nenn ich mich ab jetzt Materialista, wenn mich an der ganzen Republica nicht die ‘res publica’ sondern nur Gold interessiert. So weit ist es gekommen mit wackeren Demokratinnen in der Globalisierung….

    Martina
    am Dienstag, 05. Mai 2015 um 23:32 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: #rp15: Was bleibt.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Frauen über 40: Das Montagsinterview mit Tanja Schumacher.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de