mode-lifestyle
 

Vier Wochen ist es her, dass ich dir mein erstes Rock-Outfit hier auf Texterella gezeigt – und damit meinen „Monat ohne Hose“ eingeläutet habe, zu dem mich NUR DIE eingeladen hatte. Einfach war es nicht, ganze vier Wochen auf Hosen zu verzichten, und – ich bin ehrlich! – ich habe es auch nicht immer geschafft. Manchmal war es doch einfacher, morgens schnell in die Hose zu schlüpfen, die über dem Stuhl hing.

Raus aus der Komfortzone: Vier Wochen ohne Hose. Warum Röcke einfach Spaß machen. Schmaler schwarzer Rock mit Glitzer-Blouson.

Aber eines habe ich gemerkt: Kleider und Röcke tun mir gut. Ja, es mag sich ein wenig pathetisch anhören, aber sie machen aus meinem Alltag etwas Besonderes. Ich liebe dieses Gefühl, wenn der Rocksaum die Knie umspielt, und hat frau in einem Kleid nicht gleich eine ganz andere Haltung, mehr Attitude, ja, mehr Stil? Man steht aufrechter, schaut wacher, fühlt sich selbstbewusster, als wolle man sagen: „Hallo Welt, hier bin ich!“

Nein, es müssen wirklich nicht immer die Jeans oder Chinos sein. Im Gegenteil. Letztlich ist es hier wie bei allen Komfortzonen, die man verlässt: Erst ist es ungewohnt und nicht einfach, aber dann ist man froh, dass man sich getraut hat.

Bei meinem Abendlook musste ich mich nicht lange trauen. Ich liebe diesen Look, der auf so subtile Art glitzert und dabei sportliche und elegante Elemente vereint. Damit würde ich sowohl in die Oper als auch in eine lässige Cocktail-Bar gehen. Besonders liebe ich natürlich die Prinzessinnen-Schuhe, die ich mir selbst zum 50. geschenkt habe. Noch schöner kann man nicht stöckeln!

Raus aus der Komfortzone: Vier Wochen ohne Hose. Warum Röcke einfach Spaß machen. Schmaler schwarzer Rock mit Glitzer-Blouson.

Raus aus der Komfortzone: Vier Wochen ohne Hose. Warum Röcke einfach Spaß machen. Schmaler schwarzer Rock mit Glitzer-Blouson.

Raus aus der Komfortzone: Vier Wochen ohne Hose. Warum Röcke einfach Spaß machen. Schmaler schwarzer Rock mit Glitzer-Blouson.


Nach vier Wochen mit nicht nur, aber mit mehr Rock kann ich dir eines sagen: Probier es mal aus! Und tue damit nicht nur dir selbst, sondern auch anderen etwas Gutes: Für jedes Rock- oder Kleidfoto, das unter einem der Blogger-Beiträge auf der Facebook-Seite von NUR DIE oder bei Instagram unter dem Hashtag #guterzweckhoseweg hochgeladen wird, spendet das Unternehmen an ein Frauen- und Mädchen-Projekt.

Ich bin mir sicher, weniger Hose und mehr Rock machen auch dir Spaß! Versuch’s einfach mal!

Raus aus der Komfortzone: Vier Wochen ohne Hose. Warum Röcke einfach Spaß machen. Schmaler schwarzer Rock mit Glitzer-Blouson.

Outfit:

Rock: Violeta by Mango
Bluse: Elegance
Blouson: Manon Baptiste/Navabi
Tasche: Madeleine
Schuhe: Tabitha Simmons
Strümpfe: NUR DIE Seidenfein

Fotos: Simone Naumann, fotografiert an einem wunderbaren Märzabend am Nymphenburger Schloss in München.

***

Bei diesem Posting handelt es sich um einen bezahlten Werbebeitrag, den ich für NUR DIE im Rahmen der Kampagne „Ein Monat ohne Hose” schreiben durfte. Es war mir eine Freude! Danke auch an Simone Naumann für das tolle Fotoshooting!

 
Susanne Ackstaller, Mittwoch, 29. März 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 6 | Aufrufe: 3382 | Kategorie: Mode, Kleidung, Kleider & Röcke, | Tags: texterella liebt modestrumpfhosesizeplusrockplussizemodeglitzerein monat ohne hoseabendlook#guterzweckhoseweg
Das könnte auch interessant sein:
Aufgeglitzert! Oder: Wie das Downsizing in meine Adventszeit kam.
Meine Knubbelknie und ich. Oder: die neue Gelassenheit!
Warum du mehr Röcke tragen solltest. Und wie du damit auch noch Gutes tust!
 

Kommentare

  • Hallo, du siehst so hübsch aus! Und so strahlend! Dieser Rock und die gesamte Kombi stehen dir sehr gut. Man merkt, dass du Spaß daran hast.
    LG Michaela

    Michaela
    am Mittwoch, 29. März 2017 um 20:34 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Dein Glitzer-Posting war heute die Inspiration, das Wollkleid nochmal auszuführen, bevor es all zu warm wird. ;-) Kleid anziehen ist noch einfacher als die Jeans, aber im Frühling sind die im Winter erprobten Schichten drunter nun zu warm. Ich warte auf ein Posting zu Nicht-Polyester-Unterkleidern als nächste Inspiration. ;-)

    Martina
    am Mittwoch, 29. März 2017 um 17:49 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Oh. Unterkleider. Da habe ich gar keines. Aber für Soulfully habe ich kürzlich was über Shapewear geschrieben. ;-))))

      Susi
      am Mittwoch, 29. März 2017 um 17:57 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Das sieht schick aus liebe Susi. Ich muss gestehen, dass ich ebenfalls lieber zur Hose greife :)

    Liebe Grüße Sabine

    Sabine Gimm
    am Mittwoch, 29. März 2017 um 09:55 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Danke sehr, ich mag den Look auch!

      Wer nicht ... ;-) Im Alltag ist es einfach so easy. Aber auch ein bisschen bequem, ne?? Ich will da wirklich ein bisschen weg von ...

      Liebe Grüße!

      Susi
      am Mittwoch, 29. März 2017 um 10:02 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Statement mit Schleife.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Das Montagsinterview mit Corinna Fuchs-Laubach.

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de