mode-lifestyle
 

Ja, Marketing kann so schwer sein. Und das Naming erst! Teuer obendrein! Andererseits: Wer braucht schon Namen - sind doch eh wie Schall und Rauch. Unnützer Firlefanz, jawollja!

So oder so ähnlich muss wohl der Hersteller des „Peeling Gommage” gedacht haben, das ich gestern in meiner GlossyBox fand. Frühlingsgrün, frisch riechend, angenehm in der Anwendung - aber eben namenlos. Jou.

Oder ist diese Namenlosigkeit vielleicht eine ganz neue, ausgeklügelte Form des viralen Marketings, das interessierte Nutzerinnen auf eine virtuelle Schnitzeljagd schickt? Dafür spräche, dass ich heute schon einen entsprechenden Such-Referrer in meiner Statistik hatte: „Peeling Glossybox März 2012 Hersteller” ... Letzteren zumindest habe ich ganz klein auf der Rückseite gefunden: „The Lifesights Company” aus Bremen. Sogar mit Namen! Puh.

Ergänzung: Oh. Das ist gar nicht der Hersteller. Das ist eine Marketingagentur. Okeeee. Ich muss ja aber auch nicht alles verstehen ... ;-))))

 
Susanne Ackstaller, Dienstag, 27. März 2012, 11:12 Uhr
Kommentare: 13 | Aufrufe: 3253 | Kategorie: Beauty, Hautpflege, | Tags: peeling gommagemärz 2012lifesights teamglossybox
Das könnte auch interessant sein:
Aus meiner Glossybox!
Nofretete lässt grüßen.
(Haar-)Wunder gescheh’n??
 

Kommentare

  • GlossyBox hat das Geheimnis nun gelüftet: Das Peeling ist von ... Clerasil. Habe irgendwie keine guten Assoziationen zu dieser Marke und dachte immer, das sei mehr so für Teenies mit starker Akne geeignet ;o)

    Daniela
    am Mittwoch, 04. April 2012 um 14:29 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Eben! Den Schönheitstrank schlechthin! Verpasst! Wie ärgerlich ... ;-)))

    Susi
    am Dienstag, 03. April 2012 um 19:07 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich Schlaumeier habe die GlossyBox nun übrigens doch wieder abonniert. Man könnte ja was verpassen ;o))) Hihi.

    Daniela
    am Dienstag, 03. April 2012 um 19:03 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Haha, und ich habe nach mehreren Monaten nun auch mal die GlossyBox-Beschreibung gelesen! Edith, du hast Recht: Da kann man das Produkt bewerten - und kriegt dafür GlossyDots! Das hatte ich noch gar nicht mitgekriegt. Hihi

    GlossyBox ist wirklich die Marketingidee: Frauen für Marktforschung auch noch selbst zahlen zu lassen ...

    Warum bin ich nicht daraufgekommen?

    Susi
    am Donnerstag, 29. März 2012 um 12:15 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • @Daniela: Ich habe es gestern todesmutig ausprobiert - es war nicht schlecht. Ein Peeling halt! ;-))

    Aber die Preiserhöhung um 50 !! Prozent finde ich auch einen Hammer!

    Susi
    am Mittwoch, 28. März 2012 um 09:10 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Der Hersteller des Peelings ist noch geheim *flüster* und wird erst Anfang April bekanntgegeben, so eine Info auf der Glossybox-Facebookseite. Angeblich sind Glossybox-Kundinnen die ersten, die in den Genuss dieses Produktes kommen. Aber mal ganz ehrlich: Ohne zu wissen, wo dieses Zeugs herkommt, schmier ich mir das garantiert nicht ins Gesicht. Sowieso war ich enttäuscht von der aktuellen Box und da ich die plötzliche Preiserhöhung auch nicht gerade nett finde, habe ich gekündigt.

    Daniela
    am Dienstag, 27. März 2012 um 19:12 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich bin gespannt! :-))

    Susi
    am Dienstag, 27. März 2012 um 12:22 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Vielleicht testen sie glossy mal als Kanal. Oder es kommt noch ein Fragebogen nachgedackelt. Das Dingens da schaut auf jeden Fall nicht aus wie eine reguläre Produktverpackung. Das ist ein bestimmt Testdummy.

    Edith Nebel
    am Dienstag, 27. März 2012 um 12:09 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • @Edith: Ja, sowas wird es wohl sein. Aber viel zu kompliziert.

    Ich habe GlossyBox-Produkten noch nie ein Feedback gegeben. Ich benutze das Produkt, wenn ich es mag, kaufe ich es. Das ist m. E. auch das System dahinter.

    Nutzerinnen zahlen für Werbung. Genialer geht es eigentlich nicht. ;-)))

    Susi
    am Dienstag, 27. März 2012 um 12:05 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • „Peeling Gommage” steht auf vielen Peelings. Heißt wohl sowas wie „mildes Peeling”.

    Das ist doch kein Name! Und schon gar kein Label. Nicht mal in spe. ;-))))

    Susi
    am Dienstag, 27. März 2012 um 12:04 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Jetzt starre ich da so drauf und denke: Wieso eigentlich fehlender Name? Heißt das Zeug nicht Gommage? :)

    Biggi
    am Dienstag, 27. März 2012 um 12:02 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich halte das für einen Produkt-Pretest. Die Lifesights sind auch Marktforscher. Und Feedback kann man ja bei dieser glossy-Aktion geben, wie ich deren Homepage entnehme. Darum wird es den Marktforschern gehen.

    Edith Nebel
    am Dienstag, 27. März 2012 um 12:01 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Angesichts des fehlenden Namens ist dort offenbar auch niemandem das fehlende Komma aufgefallen. Wurde vermutlich beim Peeling abgerubbelt. :-)

    Biggi
    am Dienstag, 27. März 2012 um 12:00 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Texterinnen! Hier sind eure Strümpfe!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Das kleine Schwarze. Nobody does it better!

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de