mode-lifestyle
 

Ich mag meine 44er Figur. Außer manchmal - dann nämlich, wenn ich zum Beispiel wunderschöne nachtblaue Seidenkleider finde ...


(Foto/Kaufen: Anna Fuchs)

... die es dann aber nur bis Größe 40 (!) zu kaufen gibt.

Ich werde nie verstehen, warum Modemacher und -macherinnen offenbar glauben, dass ab Größe 42/44 das Elefantenmenschendasein beginnt.

Liebe Anna Fuchs - vielleicht magst du mir darauf eine Antwort geben? Würde mich wirklich interessieren! :-)

 
Susanne Ackstaller, Mittwoch, 27. März 2013, 15:17 Uhr
Kommentare: 18 | Aufrufe: 3788 | Kategorie: Mode, Kleidung, Kleider & Röcke, | Tags: sommerkleidseidenkleidanna fuchs
Das könnte auch interessant sein:
Wrap it blue!
Es grünt so grün ... (Die Fortsetzung.)
Sonntagskleid.
 

Kommentare

  • Ich habe ein Interview mit Anna Fuchs geführt. Hier könnt ihr es lesen:

    http://www.texterella.de/mode-text.php/lifestyle/comments/das-dilemma-von-size-plus.-ein-interview-mit-der-modeschoepferin-anna-fuchs/

    Susi
    am Freitag, 19. April 2013 um 12:11 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Antje,

    alles gut! Danke für deine lieben Worte.
    Wenn ich eine größere Firma wäre, würde ich das Thema unbedingt ausbauen!
    Aber ich muss auch jedes mal schauen, dass ich die Kollektionen verkauft kriege. Tatsächlich blieb die Gr. 44 immer hängen,als ich sie mal führte. Das mag vielleicht an meiner taillierten Schnittführung liegen…

    Aber ich glaube ein Thema ist auch, dass mehr Männer Mode für Frauen machen.
    Hier liegt ja mein Vorteil:-)
    Ich trage meine Sachen ja selbst und hasse es, mich unbequem und unschick zu fühlen.

    Mach doch auch beim Fotowettbewerb mit! Ich würde mich total freuen!
    Liebe Grüße
    Anna

    Anna Fuchs
    am Mittwoch, 10. April 2013 um 18:00 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Anna,

    „es geht mir nicht “nur ums Verkaufen”.”

    das weiß ich doch! Ich glaube, ich habe auch nicht das Wörtchen „nur” benutzt. Dass es Dir nicht nur ums Verkaufen geht, ist klar, das merkt man doch schon an den schönen Kleidern, die Du entwirfst! Mir ging es tatsächlich auch nicht nur um Dich, sondern um den allgemeinen Zustand.

    Und da weiß ich nicht, ob die Henne zuerst da war oder das Ei ;)

    Und entschuldige: Die Fotos vom letzten Jahr hatte ich tatsächlich übersehen - schöne Bilder!

    Liebe Grüße,

    Antje

    Antje
    am Mittwoch, 10. April 2013 um 17:29 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ps. Stichwort „Brigitte”. Warum glaubt Ihr, wurde das Konzept „ohne Models” verworfen? Die Kernzielgruppe ist hier ja 40-60 .

    Anna Fuchs
    am Mittwoch, 10. April 2013 um 14:10 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Antje,

    es geht mir nicht „nur ums Verkaufen”.
    Meine Arbeit ist eine Herzensangelegenheit, eine Leidenschaft, meine Berufung.

    Im letzten Winter habe ich mit einer Real People Kampagne gearbeitet. Die Frauen dort sind alles echte Kundinnen und bis 50 Jahre alt und sind alle keine Models, sondern tough working girls - meine Kernklientel. Diese Fotos sind auch auf meiner Webseite zu sehen.

    Auf Facebook habe ich gerade erneut zu einem Fotowettbewerb aufgerufen. Vielleicht magst du Dir mal den ersten angucken, da siehst man, wie stolz Frauen auf sich und ihren Körper sein können, auch wenn sie keine Größe 34 haben und 18 Jahre alt sind.

    Tatsächlich sind klassische Modekampagnen aber kommerziell erfolgreicher. Ich muss also daraus schließen, dass Frauen sich weniger von „normalen Frauen” inspiriert fühlen, als von überhöhter Modefotografie. Daher werde ich es auch zukünftig nicht lassen, denn diese Arbeit ist schließlich mein Lohn und Brot.

    Mehr kann ich zu dem Thema glaub ich hier nicht beitragen.

    Lieben Gruß
    Anna

    Anna Fuchs
    am Mittwoch, 10. April 2013 um 14:06 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Anna,

    „Ich finde, man darf sich nicht zu sehr mit den Kleidergrößen beschäftigen. Bei dem gesamten Modedings geht es auch noch um eine viel tiefer liegende Geschichte und die interessiert mich brennend und es ist immer wieder wunderbar erleben zu dürfen, wenn Frauen ihren Selbstausdruck durch ein sich-kleiden finden und Ressentiments überwinden.”

    Das ist aber nicht so leicht, denn auch auf Deiner Homepage sind die Models, die die Mode präsentieren, so dünn, dass es nicht verwunderlich ist, dass, wenn man das Kleid dann an sich selbst sieht, die Erwartungen natürlich nicht erfüllt werden. Es ist schwer, Abstand von dem zu nehmen, was am Ende doch alle finden: Schön ist, was überall - auch bei anna fuchs - zu sehen ist: junge, dünne Models.

    „Denn oft sehe ich, dass auch bei “dünnen” Frauen, gewisse Schnitte nicht funktionieren. Es ist und bleibt eben einfach eine Typfrage. Und warum das so ist, bleibt magisch.”

    Ich mag, was Du sagst, aber ich finde keine nicht-dünnen Models z.B. auf Deiner Seite, die erwähnte Schnitte tragen würden ... ;)) Es ist also meiner Meinung nach leicht gesagt, dass zu viel Wert auf Größen gelegt und die Frauen sich im Laden geradezu masochistisch über ihren eigenen Körper äußern würden, wenn doch tatsächlich auf sämtlichen Modefotos ausschließlich junge, dünne Mädchen zu sehen sind. Das beeinflusst auch die selbstbewussteste Frau, behaupte ich jetzt mal. Ansonsten würde man (also die Modemacher) es ja auch nicht tun ... Es geht ja ums Verkaufen ...

    Liebe Grüße,

    Antje (Anna-Fuchs-Kundin ;))

    Antje
    am Mittwoch, 10. April 2013 um 13:05 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich finde das hier toll, hätte es allerdings lieber in einer anderen Farbe, z.B. dunkelblau: http://onlineshop.annafuchs.de/de/Safari-rot

    Antje
    am Dienstag, 09. April 2013 um 14:07 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Anna Fuchs,
    das Kleid ist traumhaft. Die Farbe grandios.
    Darf ich sagen, dass mich ihre Größenauswahl bei der sehr vorsichtigen Produkion wundert. 34 bis 40 und nur vielleicht demnächst bis 42? Ich kenne keine einzige erwachsene Frau mit Kleidergröße 34, aber doch einige mit Konfektionsgröße 42 - und auch mehr!
    Ich mag ihre Aussage, dass es eigentlich nicht auf die Kleidergröße ankommt sondern auf das Selbstbewusstein der Trägerin. Es ist doch aber schade, dass Frauen mit großem Größen so wenig Auswahl haben, und sich durch diesen Mangel eigentlich kaum textil entfalten können. Liebe Grüße, Susanne

    Susanne
    am Donnerstag, 28. März 2013 um 13:41 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Marion, liebe Britta, liebe Susi,

    es wäre mir ein ausgesprochenes Vergnügen, mit Ihnen einmal eine kleine Anprobe-Session in meinem Laden zu machen (ohne Kaufzwang versteht sich!)

    Selbst auch im Verkauf zu stehen, hat mich über die Jahre sehr diszipliniert und mich viel über Frauen gelehrt.
    Vor allem: es gibt eine Art „verletztes Frauenfeld”, energetisch gesehen, wo wirklich jede, egal welche Kleidergröße, Figur und Alter, extrem hart gegen sich selbst agiert. Fast schon masochistisch.

    Es ist die Aufgabe eines Modedesigners, die verschiedensten Körpertypen bei seiner Arbeit zu berücksichtigen, am besten trägt er seine eigenen Entwürfe täglich selbst:-) Zudem ist es ein Handwerk und eine Dienstleistung, wenn Mode im Alltag bestand haben soll.

    Ich finde, man darf sich nicht zu sehr mit den Kleidergrößen beschäftigen. Bei dem gesamten Modedings geht es auch noch um eine viel tiefer liegende Geschichte und die interessiert mich brennend und es ist immer wieder wunderbar erleben zu dürfen, wenn Frauen ihren Selbstausdruck durch ein sich-kleiden finden und Ressentiments überwinden.

    Dabei ist das „Innen” oft viel entscheidender, als eine Kleidergröße.
    Denn oft sehe ich, dass auch bei „dünnen” Frauen, gewisse Schnitte nicht funktionieren. Es ist und bleibt eben einfach eine Typfrage. Und warum das so ist, bleibt magisch.


    Herzlich,
    Anna

    Anna Fuchs
    am Mittwoch, 27. März 2013 um 21:46 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Wunderschöne Farbe! Und mir gefällt es „obenrum” supergut. Ich bin momentan nicht so für Schwingkleider zu haben, mir gefällt das hie sehr gut:

    http://onlineshop.annafuchs.de/de/Matrix-schwarz

    Businesspussy
    am Mittwoch, 27. März 2013 um 21:34 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Frau Fuchs, vielen Dank für Ihre schnelle Reaktion! Das Kleid ist wirklich wunderbar - und sicher auch an Frauen schön, mit etwas mehr Figur ... :-)

    Susi
    am Mittwoch, 27. März 2013 um 20:37 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • @Britta: Oh, das ist aber wirklich allerliebst! Besonders das Shirt! Gut, die ungleich langen Ärmel müssten nicht ... aber der Ausschnitt ist wirklich sehr schmeichelhaft!

    Susi
    am Mittwoch, 27. März 2013 um 20:36 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Na, dann sollte ich vielleicht demnächst mal in den Laden stolpern, um das auszuprobieren. :)) Obwohl es ja andere Modelle gibt, die mir zumindest sicher besser stehen.  Diese Kombi finde ich zum Beispiel ganz zauberhaft: http://onlineshop.annafuchs.de/de/Purity-weiss

    Britta
    am Mittwoch, 27. März 2013 um 19:19 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susi, sei nicht traurig. Ich kenne Kleider, die so geschnitten sind und obwohl ich 38/40 trage, sehe ich darin aus, wie ein Michelin-Frauchen.

    Marion
    am Mittwoch, 27. März 2013 um 19:05 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Damen,

    es stimmt: dieses Modell habe ich vorerst nur in den Größen 34 - 40 hergestellt. Es handelt sich um eine Neuentwicklung und da teste ich erstmal vorsichtig in minimalen Stückzahlen in den Größen, die am besten kommen.

    Tatsächlich handelt es sich bei diesem Modell aber keineswegs um ein theoretisches Kleid. Es ist derzeit mein Bestseller, denn egal ob groß, ob klein, ob Busen oder nicht : es sieht äußerst kokett aus und wird somit ganz sicher auch irgendwann mal in Gr. 42 produziert.


    Herzliche Grüße
    Anna Fuchs

    Anna Fuchs
    am Mittwoch, 27. März 2013 um 18:47 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • ich finde es gibt auch keinen Grund, das von Leuten anzunehmen die Größe 60 tragen.

    Gruß
    ina

    ina
    am Mittwoch, 27. März 2013 um 16:03 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ich finde diesen Kleiderschnitt auch sehr ungeeignet für Frauen mit Busen, egal ob darunter eine 38 oder 44 weiter geht - für mich also kein Kleid.

    Hihi, theoretisches Kleid - schöner Begriff, Britta.

    Grüße! N.

    Nelja
    am Mittwoch, 27. März 2013 um 15:59 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • So etwas nenne ich ein theoretisches Kleid. Es müsste toll sein, aber sobald man es anhat, sieht man aus, wie eine Drangtonne - egal, wie schlank man ist!
    :)

    Britta
    am Mittwoch, 27. März 2013 um 15:29 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Gewinnspiel: Grüne Kosmetik vom Feinsten!

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Dienstagsschnipsel

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de