mode-lifestyle
 

Seit fast neun Jahren gibt es Texterella. Die ersten Jahre habe ich mich einfach treiben lassen – Themen wurden behandelt wie sie mir begegneten. Auf Texterella landete, was mir gefiel, was ich spannend fand, was ich anderen zeigen wollte. Ich schrieb über ultrakurze Blumenminiröcke mit demselben Verve wie über Anti-Falten-Cremes ... Meine Hauptsache war: Spaß!

Irgendwann ist mir dann meine Zielgruppe begegnet: Frauen wie ich. Frauen über 40, 50 oder noch älter. Frauen, die sich durchaus mal über ihre grauen Strähnen, ersten Fältchen und die kleinen Zipperlein ärgern ... die das Leben aber „dennoch“ lieben und jeden Tag aufs Neue genießen. Wohlwissend, dass sich Alter letztlich doch im Kopf abspielt und wir genauso alt sind, wie wir uns fühlen.

Graue Strähnen, Falten und Fältchen? Mir doch wurscht!

Mir begegneten aber auch andere Frauen: Frauen, die mit Älter werden unsicher wurden – und sich unsichtbar machten. Die dabei waren, bunt gegen beige einzutauschen, farblos zu werden und die Bühne anderen, den jüngeren, zu überlassen. Diese Begegnungen haben mich immer ein wenig bestürzt und traurig gemacht – und in mir eine Botschaft für Texterella reifen lassen: Hey, du bist vielleicht nicht mehr 20 und dem Pass nach auch nicht mehr Mitte 30 – aber egal: Du bist immer noch toll und anziehend und spannend! Es gibt noch lange keinen Grund für die zweite Reihe.

Alter spielt sich im Kopf ab.

Eines wurde mir in den letzten Jahren immer deutlicher bewusst: Alter spielt sich im Kopf ab und graue Haare sind irrelevant, solange man der Welt entgegenlacht und sie mit strahlenden Augen sieht. Das Geburtsdatum ist beim Alter letztlich egal. Es gibt junge Menschen, die alt, und alte, die jung geblieben sind. Ein bisschen Iris Apfel steckt in jeder von uns. Wir müssen sie nur zulassen. So lautet mein Credo, die Botschaft, die ich lebe. Auch hier auf Texterella.


Genau das ist auch meine Idee zum „Mystery Shooting“. Ich will zeigen, dass wir Ü50-Frauen weit weg sind von dunkelblauen Tuniken, Gesundheitsschlappen und Blumenkohldauerwellen. Aber auch wie sehr wir Lust auf Neues haben, auf kleine und größere Abenteuer, dass wir mutig sind und auch mal ganz Neues und Anderes wagen. Dass Miniröcke und schlanke cellulitefreie Beine nicht alles sind und Ausstrahlung reifen muss.

All das wollte ich in Szene setzen: kontrastreich, anders, gegensätzlich. Besonders, weil wir besonders sind, jede von uns in jedem Alter, jede auf ihre ganz eigene Art. Und vor allem: mit ganz viel Spaß! Damit die Welt da draußen erkennt: Alter ist das, was wir daraus machen!

Team: Viola Klostermann und Sibylle Zimmermann.

***

Texterella per Mail abonnieren? Gute Idee! Hier geht’s zu meinem Mail-Verteiler!  Nicht vergessen, dass du die Anmeldung noch durch einen Klick bestätigen musst!

 
Susanne Ackstaller, Donnerstag, 12. Oktober 2017, 06:00 Uhr
Kommentare: 11 | Aufrufe: 1921 | Kategorie: Lifestyle, Leben, | Tags: texterella macht sich gedankenmystery shootingmodelost placesiris apfelälter werdenalter
Das könnte auch interessant sein:
Mystery Shooting: Auf der Suche nach der Magie des Verborgenen.
Mystery Shooting: Wenn Geschichte verschwindet.
Mystery Shooting: Warum es Spaß macht, Routinen zu durchbrechen und Pink ganz anders aussehen kann.
 

Kommentare

  • Toller Beitrag! Und séeeeehr schöne Fotos. Verrätst du auch noch, wo sie entstanden?

    Sibylle
    am Samstag, 14. Oktober 2017 um 16:40 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Danke, liebe Sibylle, ein paar Beiträge weiter unten gibt es noch mehr Bilder von diesem Shooting!

      Und nein, ich darf es nicht verraten. Ich muss tatsächlich stillschweigen bewahren. :-)

      Susi
      am Sonntag, 15. Oktober 2017 um 20:05 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susi,

    welch schöner Beitrag! Den verlinke ich gleich mal auf meiner FB-Seite.

    Schönes Wochenende für Dich!

    Liebe Grüße
    Birgit

    Birgit
    am Freitag, 13. Oktober 2017 um 11:49 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • toller Beitrag, tolle Bilder fühle mich sehr angesprochen.
    Bin selbst 6oig, fühle mich selbst wie 40ig+
    Es sollten einige Männer (60ig+) diesen Blog lesen, sie würden verstehen, welche tolle Frauen sie haben und sie nicht gegen extreme junge Frauen eintauschen.

    Gerda
    am Donnerstag, 12. Oktober 2017 um 16:15 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Ein toller Beitrag, eine richtige und wichtige Botschaft und super Fotos. Habe mich wohl gefühlt und wiedergefunden. So mit Ü50 und „weit weg von dunkelblauen Tuniken, Gesundheitsschlappen und Blumenkohldauerwellen. Aber mit sehr viel „Lust auf Neues [...] , auf kleine und größere Abenteuer und auf immer wieder mal ganz Neues und Anderes wagen. VG Martina

    Martina
    am Donnerstag, 12. Oktober 2017 um 12:44 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Ganz genau, liebe Martina - ich freue mich, wenn du dich in dem Beitrag wiedergefunden hast! :-)

      Auf zu neuen Abenteuern!

      Susi
      am Sonntag, 15. Oktober 2017 um 20:07 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Liebe Susi,
    großartiger Post = toller Text, tolle Bilder. Ich mag den Charme von Industriebrachen.

    Und: Genauso isses!

    LG Anja

    Anja
    am Donnerstag, 12. Oktober 2017 um 11:42 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Diese Ruinenwelt ist wunderschön! Und mit dem Graffiti „KÄTZCHEN” auf einem der Bilder hast Du ganz subtil auch noch „cat content” untergebracht. Haben die Katzen zuhause das schon gesehen, sich für diese Geste bedankt? Auch wenn Du weg bist, denkst Du an sie…. Die Bilder zeigen, dass das Projekt richtig Spaß gemacht hat, auch mit Flip Flop ist das top! ;-)

    Martina
    am Donnerstag, 12. Oktober 2017 um 09:53 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Oh wow, Susi! Deine Worte so gut, die fertigen Fotos wunderbar und diese finde ich einfach großartig! LG Maren

    Minza will Sommer
    am Donnerstag, 12. Oktober 2017 um 09:45 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Saugeile Fotos! Wenn ich das als Rentnerin im Jugendlichen-Slang mal so sagen darf. Ich bin jetzt 65 und fühle mich wie 35. Mit dem Vorzug, dieses Gefühl von Lebendigsein mit der Erfahrung aus gelebtem Leben kombinieren zu können. Und mit der Dankbarkeit, das mir das so vergönnt war. Go for it, Susi!

    Annette
    am Donnerstag, 12. Oktober 2017 um 08:07 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Was der Brexit mit Glitzerschuhen zu tun hat. Und mit Texterella.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Drei Wochen bis Paris!

Zum vorherigen Beitrag.


Texterella per Mail abonnieren:







Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN




 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de