mode-lifestyle
 

Es ist schon ein paar Jahre her, da las ich in einem amerikanischen Onlinestore von „veganem Leder”. Ich zerbrach mir den Kopf, was das wohl sein sollte! Als mich eine Freundin dann aufklärte – es handelte sich um schnödes Kunstleder – fand ich das Ganze ebenso lächerlich wie bescheuert! Veganes Leder! So ein Unsinn.

Seitdem hat sich viel verändert. In der Gesellschaft und in meinem Kopf. Klar, tierlieb war ich immer schon. Tiere zu quälen … lag mir fern. Und dennoch tat ich es – durch meinen Konsum, ohne überhaupt darüber nachzudenken. Das ist heute anders: Schon lange gehe ich nicht mehr so unbeschwert durch unsere Konsumwelt. Ich versuche meinen Fleischkonsum zu verringern, schaue bei Kleidung zweimal hin, kaufe bewusster. Ich vermeide Pelzbesatz, auch eine Felljacke würde ich heute nicht mehr kaufen. Die, die ich habe, trage ich allerdings nach wie vor; solche Sachen wegzuschmeißen und dafür neues zu kaufen, macht ja erstmal auch nichts besser.


Schnürstiefel aus veganem Leder

Schnürstiefel aus veganem Leder. Von Avesu.

Schwierig wird es bei Taschen. Noch schwieriger bei Schuhen. Im Sommer mit Schuhen aus leichten Segeltuch und geflochteten Sandalen geht es ja noch – aber die restliche Zeit? Wirkliche Alternativen zum Leder scheint es, zumindest auf den ersten Blick, kaum zu geben. Aber die Vorstellung, wie viele unserer Schuhe – auch die teuren! – produziert werden, macht mich wirklich unglücklich. Weder möchte ich, dass Tiere dafür leiden, noch dass Menschen, oftmals sogar Kinder, irgendwo in Fernost das Leder für unsere Schuhe mit hochgiftigen Stoffen gärben. Von den weiteren Produktionsverhältnissen ganz zu schweigen. Natürlich, nicht immer ist das so – aber doch immer noch zu oft.


Stiefeletten aus rotem veganem Leder

Weinrote Stiefeletten, sehr chic und ebenfalls vegan. Bei Avesu.

Meine Freundin und Kollegin Annette Jarosch, die selbst vegan lebt und die ich schon mal zu diesem Thema interviewt habe (sehr lesenswert!), hat mir kürzlich zwei Links zu Onlinestores mit veganen Schuhen geschickt: Avesu und Noah. Vor dem Klick hätte ich es ehrlich gesagt nicht für möglich gehalten, dass mir diese Schuhe auch nur halbwegs gefallen. Tun sie aber. Und vor allem: Sie tun nicht weh. Auch keinem Tier. Das finde ich schon mal sehr großartig. Chic und modisch sind sie außerdem noch – was will man mehr?


hohe schwarze Stiefel aus veganem Nappa

Hohe schwarze Stiefel aus veganem Nappa. Bei Avesu.

Vielleicht sollten wir uns doch einfach langsam von der Idee verabschieden, dass Schuhe aus Leder sein „müssen“. Ich denke, die Materialtechnik hat mittlerweile entsprechende Alternativen entwickelt. Und rein optisch haben vegane Schuhe ohnehin total aufgeholt – da ist nichts mehr von selbstgeklöppelten Dinkelbratling.

Wie ist deine Meinung dazu? Hast du Erfahrung mit Schuhe aus veganem Material?

 
Susanne Ackstaller, Mittwoch, 02. Dezember 2015, 07:37 Uhr
Kommentare: 13 | Aufrufe: 2048 | Kategorie: Mode, Grüne Mode, Schuhe , | Tags: veganes ledervegan lebenschuheökologischmodegrüne modefashionfair
Das könnte auch interessant sein:
Warum „immer billiger” uns teuer zu stehen kommt.
Wochenend-Wow: Hochsommersandalen!
Bye bye November – hallo Dezember!
 

Kommentare

  • Die meinsten Kunstlederschuhe von rein veganen Herstellern sind aus Mikrofasern.
    Diese High Tech Material ist haltbarer und atmungsaktiver als Leder. In Europa hergestellte Mikrofaser-Kunstleder sind oftmals Oeko-Text Standart 100 zertifiziert, also deutlich umweltfreundlicher als Leder.

    Keith
    am Montag, 30. Januar 2017 um 16:56 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Avesu hat jetzt viele Schuhe im Sale. Da kann man getrost schon mal zuschlagen.

    Veganerin Cecilia
    am Samstag, 20. Februar 2016 um 15:21 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Cooler Seiten Namen „for woman not girls” Find ich extrem klasse und danke für den Schuhtipp mit avesu - alles was ein „Veganes” Herz braucht!

    himmlisch
    am Donnerstag, 03. Dezember 2015 um 08:13 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Vegan und plastikfrei ist ja leider oft eine schwierige Kombination… aber die Korkschuhe auf der Avesu-Seite könnten auch mich überzeugen ;-)

    Sylvia
    am Mittwoch, 02. Dezember 2015 um 23:40 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

  • Sehen toll aus, aber warum tut es dann nicht jeder andere Kunstlederschuh auch?
    Gruß
    Gabi

    Gabi
    am Mittwoch, 02. Dezember 2015 um 19:53 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Tut es doch. :-)

      Dass ich zwei Stores vorgestellt habe, heißt nicht, dass alles andere nicht geht.

      Susi
      am Donnerstag, 03. Dezember 2015 um 17:35 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Zählen Flipflops aus Plastik fürs Schwimmbad auch? Da steht als Materialangabe in englisch „man made” drauf, Obermaterial und Sohle Gummi. Poly-Irgendwas als synthetisches Material - ist das nicht ehrlicher, Kunststoffe auch so zu bezeichnen, und die Materialangaben nicht kosmetisch upzugraden? „Veganes Leder” klingt für mich wie „naturidentische Aromastoffe”. Und die sind mit vielen Ausrufezeichen und Warnzeichen im Kopf verankert. ;-)

    Martina Freyer
    am Mittwoch, 02. Dezember 2015 um 17:46 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Genauso ging es mir eben auch!! Ich finde „veganes Leder” auch bescheuert ... Ich habe im Shop gar nicht geguckt ... sagen die das dort auch? Ich hatte den Eindruck, es ist nur von „vegan” die Rede, ohne „Leder”.

      Susi
      am Mittwoch, 02. Dezember 2015 um 19:06 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

  • Ok, da muss ich doch jetzt mal nachfragen: Sie schreiben oben….‘Weder möchte ich, dass Tiere dafür leiden….’ Sie haben mal Botox ausprobiert, da sprach ich das leidige Thema Tierversuch schon mal an. Würden Sie das heute bei erneutem Botoxkonsum auch berücksichtigen und sich bewusst für eine Praxis entscheiden, die Botox einsetzt, welches die Chargen nicht an Tieren testen lässt? Oder deswegen vielleicht auch gar nicht mehr konsumieren wollen? Leider ist Botox in aller Munde und ich finde es sehr traurig, dass Menschen für ein paar Falten weniger den grausigen Tod von Lebewesen in Kauf nehmen und recht gedankenlos damit umgehen bzw lapidar darüber weggehen.
    Gruss,
    Heidi

    heidi
    am Mittwoch, 02. Dezember 2015 um 09:43 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

    • Hallo liebe Heidi,

      ich habe nicht über Botox geschrieben, sondern über Hyaluronfiller. Und ja, natürlich würde ich auf so was achten, falls ich Botox einsetzen würde.

      Liebe Grüße,

      Susi.

      Susi
      am Mittwoch, 02. Dezember 2015 um 19:05 Uhr

      Auf diesen Kommentar antworten

      • Sorry, stimmt. Aber zumindest kam Botox in der Überschrift und im Text vor ;-).

        heidi
        am Donnerstag, 03. Dezember 2015 um 14:06 Uhr

        Auf diesen Kommentar antworten

  • Find ich sehr gut – besonders die Schnürstiefel! Ich als überzeugte Echtlederträgerin, Fan von authentischen, da natürlichen Produkten und Werkstoffen habe seit einem Jahr Winterstiefel aus tierfreiem Kunstleder und ich mag sie nicht mehr ausziehen, im Grunde merke ich den Unterschied nicht, sie riechen anders, ja, sind saubequem und es gibt auch keine Schwitzefüße. Das Plastik darin ist zwar auch nicht die Umweltfreundlichkeit in Person, aber immerhin müssen dafür keine Menschen leiden oder Tiere gequält werden. Meine nächste Handtasche wird auf jeden Fall eine vegane oder eine Vintage-Ledertasche vom Flohmarkt sein.

    Sibylle
    am Mittwoch, 02. Dezember 2015 um 08:43 Uhr

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar:
 
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  • Name*
     
  • Email*
     
  • Website
     
  • Kommentar*
     
  • CAPTCHA*
      
  •  
  •  
  •  
 
 

Zum nächsten Beitrag: Beauty-Talk: Resveratrol Lift von Caudalíe.

Zum nächsten Beitrag.

Zum vorherigen Beitrag: Bye bye November – hallo Dezember!

Zum vorherigen Beitrag.





Herzblutdinge

Herzbluttexte




WERBUNG













KOOPERATIONEN








 
WERBUNG

© 2017 texterella.de | Susanne Ackstaller

Site by blogwork.de und Sibylle Zimmermann, hz-konzept.de